Lieblings- und Einstandsrezept


Mitglied seit 27.04.2006
379 Beiträge (ø0,09/Tag)

Also, wir haben ja mehrere Lieblingsrezepte, dieses hier ist aber ein traditionelles:

Tiroler Kirchtagskrapfen

400 g Mehl
Salz
50 g Butter
1 EL Rum
lauwarmes Wasser nach Bedarf

Für die Fülle:

300 g Dörrbirnen
150 g Mohn
1/8 l Milch
50 g Butter
120 g Zucker
Zitronenschalen
Zimt
Nelkenpulver
Rum

Das gesalzene Mehl wird mit zerlassener Butter, Rum und lauwarmem Wasser zu einem weicheren Teig zusammengemischt und gut geknetet. Aus dem Teig 2 gleich große Stücke geformt und jedes einzelne solange geknetet, bis es seidenglatt und blasig ist. Nachdem die Laiberl eine halbe Stunde zugedeckt gerastet haben werden sie auf einem bemehlten Brett zu sehr dünnen Blättern ausgewalkt. Die Teigblätter sollen beim ausrollen nie umgedreht werden. Auf eine Hälfte eines Blattes legt man mit einem Kaffeelöffel in regelmäßigen Abständen kleine Häufchen der Fülle, deckt mit der anderen Hälfte zu, drückt dazwischen leicht an und radelt Quadrate aus. Diese legt man bis zum Backen auf ein leicht bemehltes Tuch und deckt sie zu. Man bäckt die Krapfen in heißem Fett mit der oberen Seite nach unten und begießt sie fleißig mit heißem Fett damit sie sehr schön aufgehen, dreht sie um und bäckt sie fertig. Zuviel Fülle macht sie schwer und läßt sie nicht so schön aufgehen. Verletzte Haut (oder zuwenig angedrückt) läßt die Fülle ausfließen.
Die Krapfen abtropfen lassen und mit Zimt-Zucker bestreuen.

Für die Fülle die Birnen weichkochen und faschieren. Milch mit Butter und Zucker aufkochen, den geriebenen Mohn hineingeben, kurz ziehen lassen und vom Herd weg die Gewürze untermischen und mit den Birnen zu einer cremigen Masse vermengen.
Eine einfachere Fülle besteht aus Zwetschkenmarmelade, Mohn, Zucker, Zimt und Rum

Hier noch eine alte festtägliche Nachspeise, die im Oberinntal und besonders im Ötztal serviert wurde:

Nuies Schmalz

1/2 l Milch
40 g Butter
80 g Mehl
Salz

1/8 kg Butter
2 Dotter
Honig

Aus Milch, Mehl, Butter und Salz kocht man ein Mus. Unter Rühren läßt man es erkalten, lippenwarm rührt man zuerst die restliche Butter und die Dotter ein, gibt die Creme in eine schöne Form und stellt das \"Nuie Schmalz\" kalt. Honig im Wasserbad flüssig machen und darüber gießen.

Allen noch einen schönen 1. Mai

LG
Ötztal-Trio
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2006
548 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallöchen Lächeln

ich habe es mir gerade ausgedruckt - nur eine dumme Frage hätte ich noch:
Faschieren? Ist das gleichbedeutend mit pürieren oder noch was anderes?
Und wie groß sollen die Krapfen ungefähr werden, wie Ravioli oder größer?
Ich würde die Krapfen gern ausprobieren - meine Freundin hat bald Geburtstag und ich habe versprochen für die Kaffeetafel zu sorgen, die Torte habe ich schon ausgesucht, aber was Kleines fehlte mir noch.

Liebe Grüße von der Nordsee,

lisboetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2006
379 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo lisboetta!

Die Krapfenfülle gibt man so ca 3 Fingerbreit auf das Teigblatt. Kannst du aber auch nach deinem Belieben machen. Faschieren bedeutet einfach ganz klein schneiden oder hacken, oder eben pürieren.
Wir essen die Krapfen frisch (aufpassen, die Fülle ist sehr heiß) und was über bleibt gerne zum Kaffee oder einfach so.

Wünsche gutes Gelingen!

Liebe Grüsse aus dem Ötztal
Ötztal-Trio
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2006
548 Beiträge (ø0,13/Tag)

Danke für die schnelle Antwort Let´s cook baby!

Küsschen von der Katz Küsschen

lisboetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.646 Beiträge (ø1,95/Tag)

Kommt aus den sonstigen Kochrezepten.

Liebe Grüße,
Schasti




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2006
548 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallöchen Ötztal-Trio Lächeln

ich habe die Krapfen Gestern in der Früh gemacht - ein bisschen Übung braucht man aber schon um die \"hübsch\" zum machen. Die ersten sahen etwas zerknautscht aus - aber am Ende hatte ich den Dreh raus.
Sie sind auf jeden Fall schlimm suchtverdächtig Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ich habe schon während der Herstellung angefangen zu Naschen und musste mich bremsen damit zum Kaffee noch genug übrig bleiben.
In Ermangelung von Dörrbirnen - gab es hier einfach nicht traurig - habe ich sie mit Pflaumenmus gemacht - mein Urteil: Absolut empfehlenswert!

Danke für das tolle Rezept Let´s cook baby!

Küsschen von der Katz
lisboetta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2006
379 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo lisboetta!

Freut mich, daß die Krapfen gut gelungen sind und auch gemundet haben. Ich habe mir das Krapfenmachen von meiner Schwiegermutter abgeschaut, aber man kommt auch selber drauf wie es am besten funktioniert - so wie bei dir. Meine Familie freut sich immer, wenn ich für alle diese Krapfen mache.
Ich mach sie auch fast immer mit Pflaumenmus, weil man bei uns die Dörrbirnen auch nicht das ganze Jahr über bekommt.

Einen schönen Tag und liebe Grüsse

Ötztal-Trio
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2004
327 Beiträge (ø0,07/Tag)

kommst du ihr aus dem ötztal??
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2006
379 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Mapi17!

Ja, ich komme aus dem Ötztal.

Gruß
Ötztal-Trio
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.03.2004
327 Beiträge (ø0,07/Tag)

ja super i kom ausm paznauntal sagt dir sicher was geh öfters bei euch in aquadom in längenfeld ;)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2006
379 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Mapi17!

Dann fährst du direkt bei uns vorbei, in Ebene, das ist 2 km vor Ötz, nach der Raftingstation.
Woher kommst du genau?

Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine