Alternative zu Brot??

11.01.2011 15:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stabica1

Mitglied seit 21.12.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

aus gesundheitlichen Gründen muss ich ein wenig abnehmen *ups ... *rotwerd* und wollte mir vornehmen, abends so gut wie keine Kohlenhydrate mehr zu essen. Nun, ich liebe unser schönes deutsches Brot und möchte ungern drauf verzichten. Kennt jemand eine gute Alternative zu Brot, also, wo ich meine Wurst, Fleisch oder Fisch drauf tun kann? Was denn nun?

Danke schon mal für Ideen und Vorschläge.

Stabica
 
11.01.2011 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.363 Beiträge (ø9,05/Tag)

Mit ner Alternative ist das so ne Sache.
Wenn du den Geschmack und die Konsistenz von Brot liebst, wirst du was vermissen.

Ich kann aus verschiedenen Gründen kein Brot essen oder nur wenig.
Wenn ich also Aufschnitt.... essen möchte, kombiniere ich ihn mit Salatgurke.
Vielleicht probierst du es einfach mal aus.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
11.01.2011 15:15 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

risei

Mitglied seit 13.01.2007
12.720 Beiträge (ø4,47/Tag)

Hallo,
eine Alternative zu Brot habe ich in deinem Sinne auch nicht. Nur , ich denke, wenn du abends Wurst und Fleisch essen willst, ist das Brot eher der kleinere "Zunahmefaktor".



LG Risei

No matter what the question is, chocolate is the answer!
 
11.01.2011 15:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.363 Beiträge (ø9,05/Tag)

@ Risei

es gibt nunmal Ernährungsprogramme, deren Konzept darauf aufbaut, dass abends auf KH verzichtet wird.
Ich bin da jetzt selbst auch nicht der Anhänger von, aber das steht ja nicht zur Debatte.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
11.01.2011 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

JellyBelly123

Mitglied seit 30.08.2006
3.505 Beiträge (ø1,18/Tag)

Huhu,

warum nicht tricksen und den Käse und die Putenbristscheiben in den Salat geben? Da kann man doch auch ganz viel kombinieren... oder Käsewürfel zu Obst, gerollte Schinkenscheiben gefüllt mit Kräuterquark und Gurke...



Viele Grüße,

Jelly



Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du den Kopf nicht hängen lassen!
 
11.01.2011 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

risei

Mitglied seit 13.01.2007
12.720 Beiträge (ø4,47/Tag)

Ja, da magst du Recht haben. Fuer mich klang das halt nicht nach Programm sondern nach selfmade.



LG Risei

No matter what the question is, chocolate is the answer!
 
11.01.2011 15:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stabica1

Mitglied seit 21.12.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Vielen Dank schon mal für die Antworten. Nun, ich bin keine zwanzig mehr, also doch schon ein wenig lebenserfahren und habe vor vielen Jahren schon mal ziemlich viel Gewicht abgenommen und zwar mit Sport, genauer Joggen. Leider darf/sollte ich wegen meiner Hüfte nicht mehr joggen, und so hab ich ganz langsam wieder ganz viel zugenommen. Nun fahre ich Fahrrad in einem Studio, und natürlich auch Geräte, zumindest ein wenig und solange, bis ich gewichtsmäßig wieder in meine Laufklamotten passe und walken kann. Also vorrangig Ausdauersport. Und um den Gewichtsverlust zunächst einmal zu beschleunigen, würde ich gern abends und nur abends auf Kohlenhydrate verzichten. Klingt es so besser, Risei? BOOOIINNNGG....
 
11.01.2011 15:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

risei

Mitglied seit 13.01.2007
12.720 Beiträge (ø4,47/Tag)

O Mann, haett ich nur die Klappe gehalten...du musst dich nicht rechtfertigen und kannst selbstverstaendlich machen was du willst. Sorry!



LG Risei

No matter what the question is, chocolate is the answer!
 
11.01.2011 15:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stabica1

Mitglied seit 21.12.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

war jetzt aber och nich böse gemeint, sorry auch!!
 
11.01.2011 15:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stabica1

Mitglied seit 21.12.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Super, Jelly, danke Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
11.01.2011 15:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

smokey1

Mitglied seit 23.05.2007
20.472 Beiträge (ø7,55/Tag)

@ Hallo Stabica


Obst/Früchte solltest Du abends unbedingt auch vermeiden, denn da stecken sehr viele KH drin.

Viel Gemüse und Salate, Fleisch, Eier und Fisch. Käse wenig (sehr viel Fett)

LG
smokey1 Lachen
 
11.01.2011 15:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ManniXXL

Mitglied seit 13.02.2008
5.731 Beiträge (ø2,34/Tag)

Pfeil nach rechts Und um den Gewichtsverlust zunächst einmal zu beschleunigen, würde ich gern abends und nur abends auf Kohlenhydrate verzichten. Klingt es so besser, Pfeil nach links

Nein, nicht wirklich. Die ganzen Ernährungsprogramme sind gut und schön und vielen helfen sie auch. Aber es ist und bleibt eine simple Tatsache: Man nimmt ab wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht. Umgekehrt nimmt man zu.

Dabei ist es egal, wann man diese Kalorien aufnimmt.

Und für Gesunde ist es auch fast egal ob man die zusätzlichen Kalorien als Kohlehydrate, Eiweiß oder sogar Fett aufnimmt. Solange die Ernährung ausgewogen ist.

Ich weiß nicht, was für Wurst und Fleisch Du isst aber vermutlich kann eine Scheibe Wurst weniger eine Scheibe Brot ausgleichen. Nimm Vollkornbrot, davon isst man weniger. Oder wenigstens Roggenbrot.

Wenn Du nämlich total auf Brot stehst (ich muß immer Brot beim Essen haben) dann kannst Du es sowieso nicht lange durchhalten wenn Du abends keines isst. Lieber weniger als ganz verzichten.

Und überdenke mal Deine sonstige Ernährung. Ob sie ausgewogen ist und nicht zu kalorienreich. Meist kann man noch hier ein wenig Fett, da ein bißchen Zucker und woanders ein Ei einsparen. Dann kommt auch was zusammen.

Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Ich koche gern mit Wein, manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen.
 
11.01.2011 20:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

nachtkerze1

Mitglied seit 11.01.2011
5 Beiträge (ø0/Tag)

Ich habe das gleiche Problem wie du... Ich versuche momentan, das Brot durch Äpfel zu ersetzen. Zu Käse passt das ganz gut. Wurst und Fleisch lasse ich zum Glück schon seit 15 Jahren weg!
 
11.01.2011 22:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

clubtigerente

Mitglied seit 16.01.2006
1.188 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo,

also da muss natürlich insgesamt die Ernährung auf gesund umgestellt werden und vielleicht auch die Menge reduziert werden...Weiß ja nicht, wie die Eckdaten bei dir sind.

Aber wenn es um die Kohlenhydrate am Abend geht, dreh den Spieß doch herum: Iss dein Brot mit Aufschnitt (mager sollte er sein!) doch mittags und nimm dafür abends ein leichtes, gekochtes Abendessen zu dir. Wie eben Fisch mit Salat, Tomatensuppe oder sowas in der Art.

LG
 
12.01.2011 01:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schnökerzylonin

Mitglied seit 05.05.2010
2.252 Beiträge (ø1,38/Tag)

Hey,

du kannst deinen Aufschnitt auf Kohlrabi- oder Gurkenscheiben legen. Frischkäse und andere Aufstriche lassen sich gut mit Gemüsesticks dippen.

Wenn du so ein Brotfan bist (wie ich), wird es dir aber bald aus dem Hals raushängen. traurig

Viele Erfolg trotzdem!

LG Schnöker
 
12.01.2011 08:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

NY_lady

Mitglied seit 10.07.2007
37 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo

Das wichtigste ist, dass die Umstellung im Kopf beginnt.
Also, dass du dann abends nicht dauernd an Brot denkst, wenn du deinen Aufschnitt mit Gemüse isst.

Denn, aus eigener Erfahrung, ist so eine Umstellung (fast) reine Kopfsache.

Von Früchten würde ich abends die Finger lassen, da diese sehr KH-haltig sind. Aber beim Gemüse hast du die freie Wahl.
Und es gibt ja zum Glück heute wirkliche eine grosse Auswahl an Gemüse in jedem Supermarkt.

LG NY_lady
 
12.01.2011 10:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

daniele12

Mitglied seit 18.08.2006
658 Beiträge (ø0,22/Tag)

Hallo

ich unterschreibe bei NY_lady.Wir leben jetzt schon fast 2 Jahre danach,abends keine oder nur sehr wenige KH's zu essen und haben damit jeder 12 kg abgenommen.Mittlerweile haben wir beide Normalgewicht,aber durch die EU verschwinden auch Leiden wie Sodbrennen,schlechtes Schlafen usw.
Wenn Du (wie ich)leidenschaftlich gerne Brot isst,verlege es auf mittags und mache abends mehr Salat,Tomate-Mozzarella,Feta im Backofen,Hähnchenbrustfilet o.ä.Es gibt in der DB sehr viele Rezepte.
Es ist nur am Anfang schwierig,aber man kann sich diese Ernährung wirklich angewöhnen.ich freue mich mittags immer auf Nudeln,Kartoffeln,Brot,aber abends ist es total tabu.
Probier's - es lohnt sich.

LG Dani
 
12.01.2011 12:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angie17

Mitglied seit 12.02.2002
6.504 Beiträge (ø1,4/Tag)

Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen aber durch die EU verschwinden auch Leiden wie Sodbrennen,schlechtes Schlafen usw. Lachen

Daniele, das ist ja süß, was da bei der Abkürzung von "Ernährugnsumstellung" herausgekommen ist ... das sollte sich die EU doch glatt auf ihre Werbe-Flyer drucken!

Hallo Stabica,

gut schmeckt abends auch eine bodenlose Quiche, also ein herzhafter Quarkauflauf: Magerquark mit Eigelb verrühren, salzen, pfeffern, Eischnee unterziehen, nach Belieben Schinkenstreifen oder angedünste Pilze, Lauch- oder Zwiebelstreifchen oder Steifen von Räucherlachs untermischen und in gefetteter Form in Ofen goldgelb backen, ein schöner Salat dazu - und fertig! Da vermisst niemand ein Wurstbrot!

LG Angie
 
12.01.2011 13:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Stabica1

Mitglied seit 21.12.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Wow, das werde ich auf jeden Fall mal probieren, Danke Angie!!! Gibt es dazu ein genaues Rezept, also wieviel Quark und Eier? (ich brauche immer genaue Angaben, sonst wird das bei mir nichts *ups ... *rotwerd* ).

LG
Stabica Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
12.01.2011 13:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angie17

Mitglied seit 12.02.2002
6.504 Beiträge (ø1,4/Tag)

Auf 250 g Quark kommen 2 Eier - würde man Mehl, Stärke oder Gries zugeben, würde nur 1 Ei reichen. Ich kann gerne zuhause noch mal in meinen Büchern gucken - das Rezept war entweder bei der GLYX-Diät oder bei Schlank im Schlaf empfohlen; dann gebe ich Dir auch wegen Backtemperatur und -zeit Bescheid!

LG Angie
 
12.01.2011 13:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosinenkind

Mitglied seit 28.03.2004
29.392 Beiträge (ø7,61/Tag)

Ich habe zwei Eiweißbrote im Profil und im Forum Ernährungsprogramme haben wir einige Low Carb Brote: *klick* Falls das nicht an der Stelle ankommt, wo ich wollte, etwas scrollen in dem Thread. Ist natürlich kein Brot im eigendlichen Sinn, aber zum Belegen gut geeignet und schnell gebacken sind die auch und essbar ebenso. Bei Mühle Schlingemann bekommst Du die Zutaten. Bitte danach gockeln.

Grüße Rosinenkind


Wo eine Tür zufällt, geht die Nächste auf

I love St. Pauli.. I do, St. Pauli I love you
 
18.01.2011 19:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bubsel

Mitglied seit 14.10.2009
24 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo @ all,

ich suchte auch nach Brot und fand das, was auch Rosenkind oben postete. Das Quarkbrot Quarkbrot .

Ich würde auch mal gerne wissen ob denn da tatsächlich der KH-Anteil so gering ist, das er quasi nicht zählt und es als EW-Mahlzeit gelten kann.

Mal so in die Runde frage: Wichtige Frage Macht ihr alle SIS ?? Ich suche noch Leute die die "Dr.Strunz MB-Diät machen" Wichtige Frage
Habe "nur" 2 Gruppen gefunden, wobei es scheint das Pfeil nach rechts Abnehmen mit MB - Erfahrungen und Rezepte Pfeil nach links z.Zt. nicht aktiv ist. Und die Pfeil nach rechts Rezepte ohne Kohlehydrate Pfeil nach links . Oder die SIS Gruppe, bin nicht sicher ob ich da so richtig bin, zuviele KH Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen .
Threads wie diese finde ich immer nur mal so, was ich sehr langwierig finde. Oder habe ich was übersehen? Was denn nun?
Würde mich gerne weiter über KH arme Ernährung austauschen Lächeln

LG Bubsel
 
19.01.2011 16:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosinenkind

Mitglied seit 28.03.2004
29.392 Beiträge (ø7,61/Tag)

Gugge mal, da tummeln wir uns alle: *klick* und ja das Brot ist ein Low Carb Brot. Nein, ich mache kein Sis mehr, ich habe es versucht. Es passt aber nicht zu mir und meinen Alltag. Ist mir zu streng in den Zeiten, ich muss zwischendurch was essen dürfen und zu fett war es mir auch. Ich mache WW.


Grüße Rosinenkind


Wo eine Tür zufällt, geht die Nächste auf

I love St. Pauli.. I do, St. Pauli I love you
 
19.01.2011 19:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bubsel

Mitglied seit 14.10.2009
24 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke Rosenkind Lächeln
 
22.01.2011 11:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

björk

Mitglied seit 29.11.2002
857 Beiträge (ø0,2/Tag)

Jeder ersatz wird einen doch immer zwangsläufig an das erinnern was es ersetzt. Die Wurst auf der Gurkenscheibe erinnert daran, dass man eigentlich Brot will. Dehalb wäre es denke ich besser, wie Manni sagt, die Kalorienmenge insgesammt zu reduzierern, dass ist ja auch das wesentliche und dann kann man Abens auch eine Scheibe Brot essen.

Oder man kommt weg von der idee der deutschen Stulle. Es ist eine reine Kopfsache. Ich habe früher auch gedacht, ich brauche das Früh und Abens, was anderes geht nicht. Habe dann einige zeit im Ausland gelebt, wo es gar kein Brot und Aufschnitt gab, wie wir es kennen. Anfangs hat es mir sehr gefehlt, aber dann ging es, ich bin nach wie vor flexibel in dem was ich esse. Stullen gerne, aber muss nicht sein.

Manchmal lasse ich auch Abens die Kohlenhydrate weg, dnan gibt es eben diverse Gemüsepfannen mit Fisch, Garnelen oder magerem Fleisch. Wie ne gute Chinapfanne, nur ohne Reis und Nudeln. Oder Ratatouille mit Fleisch dazu oder einfach gekochtes gemüse mit Fleisch.
 
22.01.2011 17:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Rosinenkind

Mitglied seit 28.03.2004
29.392 Beiträge (ø7,61/Tag)

Als Nudelersatz abends eignen sich gut Shirataki Nudeln. Das sind sehr kalorienarme asiatische Eiweißnudeln aus Yams Wurzeln. Wer näheres wissen will, bitte gockeln oder hier *klick* schauen, da habe ich mich darüber ausgelassen.

Grüße Rosinenkind


Wo eine Tür zufällt, geht die Nächste auf

I love St. Pauli.. I do, St. Pauli I love you
 
22.01.2011 17:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Barbie49

Mitglied seit 17.01.2002
5.655 Beiträge (ø1,21/Tag)

Hallo,

Ich denke auch, so wie ManniXXL schreibt, daß die Kalorienbilanz am Ende des Tages stimmen muss.

Wenn Du z.B. 1500 Kalorien pro Tag zur Verfügung hast, ist es egal, bis wann und womit Du sie aufgegessen hast, hauptsache, Du kommst nicht draüber und die Ernährung ist ausgewogen.

LG
Barbie
 
20.08.2014 08:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...schon eine Zeit her, dass das Thema ein Thema war, aber ich bin halt grad auf dem Anti-Weizen-Trip und deshalb hats mich hier her verschlagen.

Nachdem ich im Laufe von Jahrzehnten wohl jedes Ernährungssystem durchlebt habe, mein Körper jede Fettzelle krampfhaft festhält, hab ich beschlossen, durch schlichtes Weglassen einzelner, als "äusserst gefährlich" anzusehende Lebensmittel, meinen Körper auszutrixen.

Ich esse also seit Wochen keinen Weizen. Damit kein Brot, keine irgendwelchen anderen Backwaren und auch keine Nudeln. Weizen ist zur Zeit tabu.

Aber ich will schon sowas wie Brot. Ich tu mich hart, Suppen oder Salate ohne Brot zu essen.

Jetzt bin ich auf den Trichter mit den knäckebrotähnlichen Fladen gekommen.
Z.B. mein Haferknäcke, das ich sehr liebe.
Zwei Handvoll Haferflocken werden mit 2 Esslöffeln Sonnenblumenkernen geschreddert, etwas Salz und gemahlenen Kümmel dazu, 1 Teel. Backpulver und soviel Mineralwasser, dass ein weicher Teig von der Konsistenz eines Kuchenteiges entsteht.
Den streich ich dünn (!) auf Backpapier und backe bei 220° etwa 20-25 Minuten.

In der Art kann man eigentlich alles verbacken.
Alles was es an Flocken gibt, kann man sehr gut schreddern, ganze Getreidekerne will mein Mixer nicht so gern, es sei denn, ich weiche vorher ein oder lasse keimen.
Guarkernmehl - 1 Teelöffel voll - pappt die kleberfreien Schrote zusammen, wenn man das braucht.

Gestern hab ich eine halbe Dose Kidneybohnen mit Sonnenblumenkernen geschreddert und wie oben verbacken.

Überhaupt, gegarte Hülsenfrüchte kann man gut "verknäcken".

Viel Spass und
servus
imo
 
20.08.2014 10:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

heliundmama

Mitglied seit 23.04.2011
672 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo,

ich habe mir nicht alles durchgelesen.... trotzdem ein Vorschlag von mir:
iss das gute deutsche Brot doch in der Früh.... dann musst du nicht darauf verzichten und kannst dir Abends etwas kohlenhydratarmes raussuchen Let´s rock!
 
20.08.2014 11:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...na ja, ich esse halt zur Zeit keinen Weizen. Es geht mir um den Weizen. Nicht um Kohlenhydrate grundsätzlich.

Weshalb? Ich hab das Gefühl, dass mir der Weizen nicht gut tut.
Ich bin jetzt in der 6. Weglasswoche und hab das Gefühl, dass die Röcke lockerer sitzen.
Weder Waage noch Zentimentermass zeigen eine Revolution an - aber die Röcke..... vielleicht ist ja doch was dran, an der "Weizenwampe"!

Mein Tipp ist auch nur als solcher zu verstehen. Kein "guter Rat", kein "aber Du brauchst blos" und ganz bestimmt nicht diese Floskel von der Kalorienbilanz.

Wer dabei ist, seine Ernährung umzustellen, aus welchen Beweggründen auch immer, der ist vielleicht um solch einen Tipp froh und der soll sich dann auch drüber freuen, wenns schmeckt.

In diesem Sinne
servus
imo
 
20.08.2014 17:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biggilein53

Mitglied seit 16.08.2008
73 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo imo,

dein Thema beschäftigt mich auch zur Zeit. Habe gerade "die Weizenwampe" gelesen und plane auch ein paar Wochen das Gluten zu vermeiden. Warte aber noch, bis alle Partys und Urlaub vorbei sind, um ungestört und wirklich konsequent die Zeit durchzuziehen.
Habe ich dich richtig verstanden, du lässt nur den Weizen weg, Hafer, Dinkel, Roggen gehen evtl. ?
Durch KH-arme Ernährung fühle ich mich auch viel besser und habe schon etwas abgenommen und mein Blähbauch ist weg.
Jetzt möchte ich im Oktober mal total auf Gluten verzichten.

Grüßle Biggi

P.S. Kennen wir uns nicht aus einem anderen Forum?
 
20.08.2014 18:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...das könnte sein----
Ich bin noch nicht so weit, dass ich total auf Gluten verzichte. Da wirds nämlich wirklich eng.
Weil - der Hafer und was man mit ihm so alles machen kann - der liegt mir schon am Herzen.
Andererseits ist Buchweizenmehl und auch Braunhirsemehl durchaus akzeptabel.
Man muss sich halt wirklich von dem Geruch, Geschmack, Genuss des ganz normalen Brotes befreien.

Aber was solls, 's huift ja nix!

Ich hab so viele Ernährungsformen durch - hab gewissenhaft alles ganz genau befolgt und bin nicht dünner geworden. Jetzt versuch ich die Sache selber in die Hand zu nehmen und mich auf mich selber zu besinnen. Auf meine ureigensten Bedürfnisse - ohne die gut gemeinten Ratschläge all derer, die entweder noch nie ein Gramm Übergewicht hatten, oder die wirklich ein System gefunden haben, das sie auf Dauer (!) schlank gehalten hat.

Darin liegt nämlich mein grosser Zweifel. Würden all die Diäten - jede in ihrer wissenschaftlich begründeten Form - helfen, dann wär die Nation schlank!
So aber werden wir alle dicker, weil wir alles glauben, was uns irgendwer (der Geld verdienen will) nahe legt.

Ich pass jetzt auf mich selber auf, versuch auf mich zu hören und all die Wichtigtuerei von Kreti und Pleti nicht mehr an mich ran zu lassen.

Servus
imo
 
20.08.2014 21:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.711 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe im Frühjahr beim Fasten das ganze Gluten weggelassen und seit Ostern nehme ich sehr wenig Weizen und ab und an Dinkel zu mir. Man macht es sich halt etwas einfacher, wenn man mal irgendwo is(s)t. Zu Hause habe ich es dann besser im Griff. Morgen gibt es z. B. Pizza, das haben sich die Kinder gewünscht...das muss dann auch mal sein. Aber im Prinzip halte ich das richtig gut durch.

Mir geht es sehr viel besser und etwas abgenommen habe ich auch. War zwar nicht in erster Linie das Ziel, aber trotzdem ok.

Grüßle
BlueSamba
 
20.08.2014 22:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Hallo,

warum verzichtet ihr auf das Protein Gluten?
Was hat Gluten mit kohlenhydratarm zu tun?
Wenn es um Kohlhydratarme Ernährung geht, sollte man bedenken, dass der Kohlehydratanteil von Buchweizen und Weizenmehl Typ 550 nahezu gleich ist.
Auch Maismehl (glutenfrei) hat einen ähnlich hohen Kohlenhydratanteil wie Weizenmehle.

Ich habe das Buch "die Weizemwampe" nicht gelesen, aber was ich über das Buch gelesen habe, macht mich sehr skeptisch und ich halte es für mehr als fragwürdig.
Ich kenne genug Menschen, die gerne Weizen essen, egal ob in Form von Brot, Brötchen, Couscous, Bulgur und sehr, sehr schlank sind.
Weizem allein macht nicht dick! Da sollte man doch eher die gesamten Lebensumstände berücksichtigen.
Ebenso wird man nicht schlank, nur weil man den Weizen wegläßt, aber ansonsten die gleiche Kalorienzufuhr hat und auch sonst nichts am Lebensstil ändert.

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
21.08.2014 06:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo Anne,

Deine Skepsis ist ganz typisch für Menschen bei denen alles so ganz normal und selbstverständlich abläuft.
Ohne Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ohne Allergien.

Es geht bei dem Weglassen von Weizen natürlich auch um Gluten - das viele Menschen nicht vertragen, auch ohne das wirklich zu wissen.
Mit den Kohlenhydraten grundsätzlich hat das nichts zu tun.
Es geht um das verstoffwechseln.

Ich hab das Buch der Weizenwampe auch nicht gelesen, mich aber mit dem Thema beschäftigt. Schon lange.

Weshalb? Ich kann einfach nicht abnehmen. Im Laufe von Jahrzehnten hab ich mich durch alle erdenklichen Langzeit - Ernährungssysteme gefuttert - ohne wirklich abzunehmen. Es muss an meinem ganz persönlichen Stoffwechselproblem liegen, das in den üblichen Ernährungsempfehlungen einfach nicht erfasst ist.
Ich hab vor 20 Jahren einmal eine Weglass Diät gemacht, anschliessend mich rund 9 Monate im Intervall ernährt, d.h. jedes Nahrungsmittel frühestens nach 3 Tagen wieder gegessen. Dabei habe ich wohl ein paar Kilos abgenommen, mein Zielgewicht bei weitem nicht erreicht, aber meine Pollenallergien sind seit dem weg.
Mir hat das gezeigt, dass durch Ernährung im Körper schon was bewegt werden kann.

Über Weizen gibt es sehr frühe kritische Untersuchungen. Die Erkenntnisse der letzten Jahre beziehen sich zusätzlich auf auf eine veränderte Form des Weizens, die der weltweiten Ernährung, der weltweiten Nachfrage und letztlich der weltweiten, erschreckenden Gewichtszunahme entspricht.
(Erfahrung mit Hühner- und Vogelfutter - der Weizen bleibt liegen und wird nur aufgenommen, wenn nichts anderes mehr da ist...)

Auch in meinem Umfeld gibt es äusserst schlanke Weizenesser - die würden sich auch mit der Frage nach alternativem Brot garnicht befassen.
Und die können auch alles in jeder Menge und jeder Zusammensetzung essen ohne sich je Gedanken über ihr Gewicht machen zu müssen. Die haben einen anderen Stoffwechsel und das ist gut so.

Und immer wieder tauchen die Kalorien auf.
Natürlich wird dick, wer permanent zuviel Kalorien zu sich nimmt.
Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass eine geringere oder sehr geringe Kalorienaufnahme nicht zwangsläufig auch zu Gewichtsverlust führt!
Sehr viel näher kommt man der Sache mit der Kombination von Nahrungsmitteln.
Und das ist eine sehr persönliche, oder besser, personenbezogene Angelegenheit, die eine gründliche Beratung und Begleitung erfordern würde. Mir ist es im Laufe der Jahre leider nicht gelungen, solch eine Begleitung zu finden. Es waren immer nur die "wissenschaftlichen" Belege, die bei den unterschiedlichsten Ernährungsformen zugrundegelegt wurden. Individuelle Beratung findet einfach nicht statt. Kann wohl auch nicht.

Jetzt versuch ich's halt selber. Ich lebe alleine, das erleichtert die Ursachenforschung, weil ich mich nicht mehr auf die Familie in Sachen Ernährung einstellen muss. Den Bauch zu verlieren - das wäre schön und würde meinem Selbstbewusstsein sehr gut tun. Aber ich hab einen morts Respekt vor Diabetes und natürlich auch Schlaganfall und was es da sonst noch für Sachen gibt, für die man einen Bauch oder überhaupt Übergewicht verantwortlich macht. Ich gehöre mit etwa 20kg Übergewicht zu den, laut Arzt, Leichtgewichten unter den adipösen Menschen, aber ich hab auch einen Spiegel.....!

So, jetzt war ich wieder schrecklich g'scheit!
Ich hab mich halt auf die Socken gemacht, mein Problem aufzuspüren und dazu gehört im Moment der Verzicht auf Weizen. Nach 6 Wochen werde ich ab und zu wieder Weizen zu mir nehmen, ich freu mich auf die erste Nudel!
Ich verzichte ja auch weitgehend auf Käse - bis auf ein paar Reibsel Parmesan hi und da - auf Wurst und auch auf Milch. Aber dies nicht so konsequent wie auf Weizen.

Mit dem "verknäcken" unterschiedlichster Produkte komm ich übrigens sehr zufriedenstellend zurecht - das will ich hier blos nochmal erwähnen!
Denn eigentlich war die gestellte Frage ja nach "Alternativen zu Brot".

Servus
imo
 
21.08.2014 09:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.711 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo zusammen,

@ Anne, mein Freund litt unter Störungen der Darmtätigkeit und Blähungen. Da vieles Andere nicht half, kamen wir nach diversen Berichten auch auf den Zusammenhang mit Gluten. Ich weiß, dass es nicht das Gluten an sich ist, sondern ein anderer Stoff, der aber durch das Weglassen des Glutens automatisch reduziert wird. Alles vereinfacht ausgedrückt.

Nun ist es so, dass sich seine Beschwerden sehr viel gebessert haben. Da ich aber keine Lust habe extra zu kochen, ernähre ich mich automatisch auch so und es bleibt erst mal dabei.

Grüßle
BlueSamba
 
21.08.2014 09:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Hallo,

du meinst ATI, ein Enzym, dass als Fraßgift wirkt und vor allem in den Randschichten und somit im vollen Korn vorkommt, aber auch in anderen Getreidearten, nicht nur Weizen.
Da hilft am Besten auf Vollkorn zu verzichten und nur stark ausgemahlene Mehle zu verwenden.

Aber wie du sagst, mit Gluten hat das nix zu tun und diese irreführende Bezeichnung "Glutensensitivität" für ATI-Unverträglichkeit finde ich einfach ganz schlecht.

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
21.08.2014 14:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Pfeil nach rechts Deine Skepsis ist ganz typisch für Menschen bei denen alles so ganz normal und selbstverständlich abläuft.
Ohne Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ohne Allergien.

Es geht bei dem Weglassen von Weizen natürlich auch um Gluten - das viele Menschen nicht vertragen, auch ohne das wirklich zu wissen.
Mit den Kohlenhydraten grundsätzlich hat das nichts zu tun.
Es geht um das verstoffwechseln. Pfeil nach links

Du unterstellst mir, dass ich keine Allergien und keine Unverträglichkeiten habe. woher weißt du dies.
Und was es mit Zöliakie und Glutenunverträglichkeit und den immunologischen Abläufen, die dem zugrunde liegen,weiß ich wahrscheinlich mehr als viele immunologische Laien hier, auch wenn Zöliakie nicht mein berufliches Spezialgebiet ist.
Das gleiche gilt für Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Die haben sich seit meinem Studium auch nicht so wesentlich verändert. So schnell ist die Evolution nun auch nicht.

Aber zurück zum Thema Brot: niemand muss Brot essen, aber die generelle Verteufelung von Weizen erinnert mich ein bisschen an die Verteufelung tierischer Fette (Butter, Pfui, wie ungesund!). Da wird ja jetzt auch schon seit Jahren heftigst zurückgerudert.


LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
21.08.2014 16:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...es liegt mir eigentlich nicht besonders, jetzt ein Streitthema anzufangen, denn eigentlich gehts ja blos um Alternativen zum Brot.

Dass ich Dir unterstelle, dass Du keine Allergien oder Unverträglichkeiten hast - das ergibt sich aus Deinem Beitrag. Hättest Du welche, dann hättest Du anders reagiert.....denk ich, denn dann wüsstest Du, wie verzweifelt oft nach Ursachen geforscht wird.

Ausserdem sind Deine Hinweise so laienhaft und allenfalls angelesen, dass ich garnicht auf die Idee gekommen bin, dass Du beruflich damit zu tun hast.
Sei mir nicht bös, aber von Halbwissen und nachplappern hab ich den Hals so voll - da reagiere ich absolut alergisch drauf!

Seit Jahrzehnten höre ich auf "studierte" Ärzte, Ernährungsberater und dergleichen und musst immer mehr feststellen, dass es immer nur die Allgemeinplätze sind, die da verbreitet werden.
Und die sind - mit Verlaub - so nutzlos wie ein Kropf!

Würden diese Empfehlungen wirklich wirken - der Allgemeinheit wirklich helfen, dann wären mindestens die Hälfte all derer, die abnehmen wollen, schlank!
Man tut sich da sehr leicht in diesen Kreisen, dann zu behaupten, man wäre unehrlich, würde sich selber belügen, würde was falsch machen, wäre nicht konsequent..... Es ist deren Hilflosigkeit denjenigen gegenüber, die aus dem simplen Ernährungsraster herausfallen - das lässt dann nur noch Arroganz zu.

Nochmal zum Weizen - niemand verteufelt den Weizen. Ich auch nicht. Ich teste an mir aus, ob mir der Weizen gut tut, oder ob ich ihn besser lassen soll. Aber es ist ja grundsätzlich nicht falsch, ein Nahrungsmittel, das im Laufe der letzten Jahre eine Veränderung durch Umzüchtung erfahren hat, kritisch zu beobachten und u.U. für die dramatische Zunahme der fettleibigen Menschen, verantwortlich zu machen.

Zu jedem Nahrungsmittel lassen sich sowohl kritische als auch entwarnende Artikel finden.
Schwierig wird es, meiner Meinung nach erst, wenn die Kritik als allgemeingültig verbreitet wird und sich daraus Ernährungsvorschriften für Jedermann ableiten. Das ist dann ein wahres Problem.

So, ich würde mir so sehr wünschen, dass erkannt wird, dass ich eigentlich blos eine Alternative zum normalen Hausbrot als Tipp gegeben hab.
Ich wollte keine Revolution in Sachen Ernährung anzetteln.

Servus
imo
 
21.08.2014 17:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Pfeil nach rechts Seit Jahrzehnten höre ich auf "studierte" Ärzte, Ernährungsberater und dergleichen und musst immer mehr feststellen, dass es immer nur die Allgemeinplätze sind, die da verbreitet werden.
Und die sind - mit Verlaub - so nutzlos wie ein Kropf! Pfeil nach links

Schon nett zulesen, dass Ärzte bzw ihre Ratschläge so nutzlos wie ein Kropf sind!
Ichhoffe,du wirst nie ernsthaft krank!

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
21.08.2014 17:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

weatherman

Mitglied seit 14.12.2010
1.182 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo,

ich verstehe Dein Problem wohl nicht ganz, aber wenn Du kein Weizen zu Dir nehmen willst, warum kaufst Du nicht einfach reines Roggen- oder Dinkelbrot?

Schöne Grüße
weatherman
 
21.08.2014 17:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...vergiss nicht - es geht hier um Ernährungsfragen, um Gewichtsverluste, um Unverträglichkeiten - nicht um Krankheiten deren Symptome eindeutig zuzuordnen sind.

Und es geht um die Allgemeinplätze, wie Kalorien einsparen, nur dreimal am Tag essen, am Abend keine Kohlenhydrate, Frühstück muss sein, um Sport zur Gewichtsreduzierung ..... all diese Dinge haben ihre Bedeutung. Über all diese Dinge wurde viel geschrieben, viel diskutiert, viel wissenschaftlich ausgewertet und dann verbreitet.
Bei diesen Auswertungen passieren eben schon die ersten Unstimmigkeiten. Und deshalb sind sie für viele Menschen so nutzlos wie ein Kropf!
Berechnet wird aus dem Mittelmass, dem Durchschnitt, der statistischen Mitte.
Wenn man aber nun das Pech hat, zur Randgruppe zu gehören, dann ist das Mittelmass eben für diesen einen Menschen nicht passend. Und dieser Mensch hat dann ein echtes Problem.
Wer das Mittelmass als allgemein gültigen Massstab nimmt, das für allein seelig machend hält - ja, der schert sich einen Teufel um den, der aus dem Raster fällt.
So einfach ist das - und deshalb hilft nix, da muss man dann selber ran und für sich ausprobieren, wozu ein durchschnittlicher Berater - egal welcher Berufsgruppe er angehört - nicht bereit oder in der Lage ist.

Servus
imo
 
21.08.2014 17:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.711 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo zusammen,

das ist eben das Grundproblem: Der Mensch ist keine Maschine, bei der man was einstellen kann und es sind auch nicht alle gleich...das gilt für Medikamente und für Ernährung. Wie imo schrieb, hat man ein Problem, wenn man aus dem Raster fällt. Es sind auch noch lange nicht alle Zusammenhänge erforscht. Manche Menschen sind halt auch einfach empfindlicher. Das kann jemand, der alles verträgt auch nicht nachvollziehen.

Aber es ist leider so, das der große Teil der Ärzte keine Ahnung von Ernährung hat....Betonung liegt auf "der große Teil"

Grüßle
BlueSamba
 
21.08.2014 17:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

lieber weatherman,

natürlich könnte ich Roggenbrot essen, aber das steht nicht zur Debatte.

Die Frage war "Alternativen zum Brot" und solche hab ich als Tipp gegeben.

Ich experimentiere gern. Probiere gern was aus und da hat sich eben auch dieses "verknäcken" von unterschiedlichen Grundprodukten ergeben.
Damit wollte ich der Fragestellerin weiterhelfen.

Dass sich daraus eine Diskussion um meine eigene Ernährung ergibt, das war nicht von mir beabsichtigt.

Servus
imo
 
21.08.2014 18:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Zagretti

Mitglied seit 16.11.2011
6 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

ich habe die ganze Diskussion mehr oder weniger gelesen und mir ist aufgefallen, dass verschiedene Themen miteinander vermischt wurden. Die ursprüngliche Frage betraf Vorschläge, was man abends essen könnte, um weniger Kalorien zu sich zu nehmen, in dem z.B. auf Kohlenhydrate verzichtet wird. (Kohlenhydrate sind aber auch in anderen Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten). Dann ging es irgendwann um gesundheitliche Gründe, auf Getreide, vor allem auf Weizen zu verzichten.

Auf die Diskussion, ob die Getreideprodukte in der jetzigen Form gesundheitsschädlich sind, kann ich mich nicht einlassen, darüber weiß ich zuwenig. Darüber gibt es meiner Meinung nach noch zuwenig Untersuchungen. Aber wenn jemand bei sich feststellt, dass es ihm nicht guttut, dann sollte er/sie nach individuellen Alternativen suchen.

Allgemein würde ich sagen, dass es Alternativen zu Weizen, Roggen etc gibt, nämlich Amaranth, das keine Kohlenhydrate enthält und sowohl zu Brot verbacken als auch gekocht oder im Müsli gegessen werden kann. Ob das zum Abnehmen reicht, wenn man weiterhin Fleisch- und Wurst also Fett zu sich nimmt, darüber streiten die Ernährungsexperten, gesünder wäre aber auf jeden Fall, öfter Gemüse zu sich zu nehmen, als Brotbelag, in Suppen oder als Auflauf, hier gibt es unter "Low Carb Rezepte" sehr leckere Rezepte.

Beste Grüße und schönen Abend
Z.
 
21.08.2014 18:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

weatherman

Mitglied seit 14.12.2010
1.182 Beiträge (ø0,84/Tag)

Pfeil nach rechts Ich esse also seit Wochen keinen Weizen. Damit kein Brot, keine irgendwelchen anderen Backwaren und auch keine Nudeln. Weizen ist zur Zeit tabu.

Aber ich will schon sowas wie Brot. Pfeil nach links

Hallo imo,

bezugnehmend auf Deine oben zitierte Aussage hatte ich Dich dann wohl falsch verstanden. Lächeln


Pfeil nach rechts ämlich Amaranth, das keine Kohlenhydrate enthält Pfeil nach links

Äh, wie kommst Du darauf? Amaranth enthält natürlich Kohlenhydrate. Allerdings enthält Amaranth kein Gluten, weil es kein Getreide im eigentlichen Sinne ist.

Schöne Grüße
weatherman
 
21.08.2014 18:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...ja, Amaranth ist eine gute Alternative und es gibt hier etliche Rezepte für Amaranth Brot.
Dann ja auch das Eiweissbrot, da gibt es auch verschiedene Rezepte.
Interessant sind auch die Erkenntnisse, dass Hülsenfrüchte als Schlankmacher gelten.
So sind die diversen Mehle wie Lupinen- Kichererbsenmehl sehr gut geeignet und auch oder gerade die Kidneybohne gilt als sehr effektiv, wenn es um's abnehmen geht. Für mich war das neu, aber das heisst ja nicht viel.
(Drum hab ich ja auch die Kidneybohnen aus der Dose verbacken. )
Nächstens werde ich mit Kichererbsen experimentieren und mit Linsen, vorzugsweise den kleinen Berg- oder den Rotenlinsen.

Es ist spannend, sich gelegentlich von der Norm wegzubewegen und was Neues zu erkunden.

Servus
imo
 
21.08.2014 19:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,


Pfeil nach rechts Und es geht um die Allgemeinplätze, wie Kalorien einsparen, nur dreimal am Tag essen, am Abend keine Kohlenhydrate, Frühstück muss sein, um Sport zur Gewichtsreduzierung ..... all diese Dinge haben ihre Bedeutung. Pfeil nach links

nur "Kalorien einsparen" und "Sport zur Gewichtsreduzierung" sind von Bedeutung, den Rest kann man getrost vergessen.


Pfeil nach rechts Über all diese Dinge wurde viel geschrieben, viel diskutiert, viel wissenschaftlich ausgewertet und dann verbreitet.
Bei diesen Auswertungen passieren eben schon die ersten Unstimmigkeiten. Und deshalb sind sie für viele Menschen so nutzlos wie ein Kropf! Pfeil nach links

Ich denke du benutzt die falschen Quellen. Abnehm-Bücher von Medizinern, die Apotheken-Umschau oder die Tageszeitung sind keine seriösen Quellen.
 
21.08.2014 19:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...wie kommst Du , flavius, denn auf die Idee, dass ich mich bei den von Dir genannten Quellen informiere????
Ach ja, Du hast noch das Internet vergessen!

Lachen Lachen Lachen
 
21.08.2014 19:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts ..wie kommst Du , flavius, denn auf die Idee, dass ich mich bei den von Dir genannten Quellen informiere???? Pfeil nach links

das entnehme ich deinen Beiträgen. Woher beziehst du denn sonst deine Informationen?
 
21.08.2014 20:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...Erfahrung? 30 Jahre Erfahrung mit Ärzten unterschiedlicher Art, Heilpraktikern, Ernährungsberatern, Therapeuten, Gruppen.....

Jedes Ernährungsprogramm war einleuchtend, wurde mir gut erklärt, teilweise von der Krankenkasse bezahlt, was eine gewisse Seriosität vermittelte, alles Langzeitprogramme um die 9 Monate - und alle erfolglos.
Nicht ganz, denn ich hab sehr viel über Ernährung gelernt und vor allen Dingen darüber, dass die Systeme nicht wirklich funktionieren. Bei mir nicht, aber auch bei vielen anderen nicht. Weil - siehe oben!

Ich lebe sehr diszipliniert, das hält mich vermutlich fit und gesund. Und ich verlasse mich nur noch auf mich selber. Und das ist gut so.

Servus
imo - die eigentlich nur einen Tipp für Alternativbrot geben wollte..... na dann...
 
21.08.2014 21:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts ...Erfahrung? 30 Jahre Erfahrung mit Ärzten unterschiedlicher Art, Heilpraktikern, Ernährungsberatern, Therapeuten, Gruppen..... Pfeil nach links

eben das sind keine guten Quellen. Wertvolle Erkenntnisse werden in internationalen Fachzeitschriften publiziert. Auch diese müssen kritisch gelesen und bewertet werden. Dazu ist ein Laie leider nicht in der Lage.


Der Autor des Buches "Weizenwampe" hat zu dem Thema übrigens nie wissenschaftlich publiziert.


Wenn man nach Pfeil nach rechts Does wheat make us fat and sick? Pfeil nach links googelt bekommt man eine kurze Zusammenfassung des Themas.
 
21.08.2014 21:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Pfeil nach rechts Ich lebe sehr diszipliniert, das hält mich vermutlich fit und gesund. Und ich verlasse mich nur noch auf mich selber. Und das ist gut so. Pfeil nach links

@Imo63
Ja wunderbar! Und wo ist dann das Problem? Andere verlassen sich auf anderes und leben diszipliniert mit Weizen und sind fit und gesund.
Niemand will dich hier zwingen, Weizen zu essen. Aber da du immer wieder betonst, wie individuell doch alles ist, kann man ja wohl auch deine Ratschläge und dein individuelles Abnehmprogramm schlecht verallgemeinern.

Ich halte auch nichts von diversen Abnehmprogrammen, habe nur gerade zufällig eher ungewollt etliche Kilos abgenommen, obwohl ich teilweise morgens, mittags und abends Brot mit Weizen zu mir genommen habe.
Deshalb gehe ich aber auch nicht hin und plädiere für Weizenbrot als DAS Abnehmnahrungsmittel.

Und genauso garantiert eine weizenfreie Ernährung nicht für Wohlbefinden, Gesundheit und Idealgewicht (wie immer das sein mag).

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.08.2014 05:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

imo63

Mitglied seit 11.10.2006
436 Beiträge (ø0,15/Tag)

...jetzt wirds mir aber echt zu dumm - ich habe niemandem hier ein Abnehmprogramm vorgeschlagen.
Ich habe niemandem einen "guten Rat" gegeben.
Ich hab eigentlich nur Fragen beantwortet und versucht zu erklären - kann mir jemand sagen, weshalb ich hier so in der Kritik stehe?
Ich versuche für mich und nur für mich alleine herauszufinden, ob Weizen mir gut tut oder nicht.

Ich wollte der Fragestellerin einen Tipp zu alternativem Brot geben - nichts weiter!

So, und nun ist Schluss mit lustig.

Servus
imo
 
22.08.2014 08:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts ...jetzt wirds mir aber echt zu dumm - ich habe niemandem hier ein Abnehmprogramm vorgeschlagen. Pfeil nach links

darum ging es in der Ausgangsfrage vor übrigens 3,5 Jahren:

Pfeil nach rechts ...aus gesundheitlichen Gründen muss ich ein wenig abnehmen und wollte mir vornehmen, abends so gut wie keine Kohlenhydrate mehr zu essen. Pfeil nach links



Pfeil nach rechts Ich wollte der Fragestellerin einen Tipp zu alternativem Brot geben - nichts weiter! Pfeil nach links

Haferflocken zu empfehlen ist, aufgrund deren hohen Kohlenhydratgehalt, zur Beantwortung der Ausgangsfrage nicht zielführend.
 
22.08.2014 12:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tumallieberdiemöhrchen

Mitglied seit 12.05.2014
608 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo zusammen!

Habe kurz mal alles überflogen...was mir als kohlenhydratarmer Brotersatz einfallen würde: REISCRACKER (gibt´s die auch in salzig?)
...bin persönlich nicht so ein Fan davon - aber wäre eine Idee.

Ach ja, wenn´s Gemüse als Unterlage für die Wurst sein soll: Vielleicht schmeckt´s besser (und wäre auch bekömmlicher),
wenn man z.b. Zucchinischeiben in einer beschichteten Pfanne (mit wenig Fett) kurz anröstet
oder Kohlrabischeiben/Möhrenstifte in Gemüsebrühe etwas vorgart.

Was ich z. B. als Snack LIEBE ist ESSIGGURKERL umwickelt mit einer Scheibe Käse (für NICHT-Vegetarier bietet sich ein magerer Schinken an) und ganz ohne Brot essen. - Ich denke, die Schinkenvariante hat auch nicht viele Kalorien....ob man satt wird davon, ist die andere Frage...

Hmmm, wirklich schwierig ohne Brot - wär wohl nix für mich!

LG
Möhrchen
 
22.08.2014 15:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Anne-Isabell

Mitglied seit 03.06.2007
14.254 Beiträge (ø5,28/Tag)

Pfeil nach rechts was mir als kohlenhydratarmer Brotersatz einfallen würde: REISCRACKER Pfeil nach links

Reiscracker und kohlenhydratarm?? BOOOIINNNGG....

LG Anne

Es wird ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten - Wilhelm Busch
 
22.08.2014 19:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Knusperwaffel

Mitglied seit 20.04.2012
769 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo


Probiert doch mal Leinsamenknäckebrot Na!

6 Essl. geschr. Leinsamen
6 Essl. Wasser
Parmesan wenn man will ein wenig

alles verrühren, aufs Backblech, das mit backpapier ausgelegt ist..ganz dünn ausrollen, ich lege immer noch Klarsichtfolie vorm rollen über den Leinsamenteig, und dann 20 min 180° backen Na! nach dem backen, in große Stücke brechen..


Lg isi
 
22.08.2014 21:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DieKäserin

Mitglied seit 25.01.2014
429 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo Zusammen.

Habe hier mal alles überflogen, das Gezicke bedauert wo doch eigentlich eine fruchtbare Diskussion entstehen könnte (da muss ich mal imo in Schutz nehmen), und dann DIESEN Beitrag von flavius gelesen:

Pfeil nach rechts Pfeil nach rechts ...Erfahrung? 30 Jahre Erfahrung mit Ärzten unterschiedlicher Art, Heilpraktikern, Ernährungsberatern, Therapeuten, Gruppen..... Pfeil nach links

eben das sind keine guten Quellen. Wertvolle Erkenntnisse werden in internationalen Fachzeitschriften publiziert. Auch diese müssen kritisch gelesen und bewertet werden. Dazu ist ein Laie leider nicht in der Lage. Pfeil nach links

Na dann ist ja alles klar. Niemand braucht sich mehr Gedanken zu machen um Ernährungsprogramme, gesundes Essen und Abnehmen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc.pp.
Wir Laien verstehen es ja eh nicht, selbst wenn wir Fachzeitschriften lesen.
Danke für diese aufmunternden Worte!
Wenn aber auch die Ärzte, wie oben erwähnt, nicht eben DIE Ahnung zum Thema haben..... wer hat sie denn bitte dann und wer kann uns das Ganze in verständlichen Worten erklären??
Von praktischen Tipps ganz zu schweigen??

So ein Beitrag hilft doch auch nicht wirklich viel weiter, oder seh ich das falsch?

@isi: paß auf! So fing das ganze Debakel an. Mit Imo"s Knäckerezepten. Na!

Gruß
Dorit
 
22.08.2014 22:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechtsNa dann ist ja alles klar. Niemand braucht sich mehr Gedanken zu machen um Ernährungsprogramme, gesundes Essen und Abnehmen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc.pp. Pfeil nach links

um was machst du dir denn Gedanken? Solange keine Unverträglichkeit vorliegt kannst du essen wozu du Lust und Laune hast. Das darf auch mal "zu viel" sein, wenn es durch entsprechende Bewegung wieder ausgeglichen wird.

Das abzuschätzen traue ich dir selbstverständlich zu.


Pfeil nach rechts Wenn aber auch die Ärzte, wie oben erwähnt, nicht eben DIE Ahnung zum Thema haben... Pfeil nach links

Das ist ein Dilemma. Entweder du glaubst an die monetär orientierten Theorien unbedeutender Mediziner oder du ignorierst sie.


Pfeil nach rechts .. wer hat sie denn bitte dann und wer kann uns das Ganze in verständlichen Worten erklären??
Von praktischen Tipps ganz zu schweigen?? Pfeil nach links

Wenn du Glück hast werden Informationsveranstaltungen zu dem Thema an einer Universität in deiner Nähe abgehalten.


Ohne dir den "Mut" nehmen zu wollen, aber ob es nun um embrionale Stammzellen, grüne Gentechnik oder Krebstherapie geht, diese Themen sind so komplex, dass Laien diese nicht ausreichen verstehen können.

Dennoch diskutiert die Bevölkerung über deren Berechtigung bzw. Zulassung.
 
22.08.2014 22:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DieKäserin

Mitglied seit 25.01.2014
429 Beiträge (ø1,57/Tag)

Lieber flavius, bitte sei mir nicht böse (und das ist jetzt auch "OT")

aber nach deiner Ansicht dürften alle "normal" gestrickten und gebildeten Menschen zu GAR keinem Thema ihre Ansichten, Meinungen, Erfahrungen äussern denn es gibt IMMER einen wissenschaftlichen Hintergrund den nur Spezialisten verstehen, aber nicht Otto-Normalverbraucher.
Da könnte man jedes beliebige Wissensgebiet nehmen, Ernährung, Pflanzen, Geschichte, Politik................irgendwer weiss es IMMER besser!

Das ist ein echtes "Totschlag-Argument" und unterbindet jedwede Diskussion.

Ist das dein Wunsch? Sollen wir alle erstarren und nie mehr den Mund aufmachen weil.... wir könnten ja was Falsches sagen? Unser Wissen könnte ja unzureichend sein?

Kann ich irgendwie nicht glauben.

Gruß
Dorit
 
22.08.2014 23:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flavius1

Mitglied seit 10.09.2012
789 Beiträge (ø1,02/Tag)

Moin,

Pfeil nach rechts bitte sei mir nicht böse (und das ist jetzt auch "OT") Pfeil nach links

natürlich nicht, wir diskutieren doch sachlich.


Pfeil nach rechts aber nach deiner Ansicht dürften alle "normal" gestrickten und gebildeten Menschen zu GAR keinem Thema ihre Ansichten, Meinungen, Erfahrungen äussern denn es gibt IMMER einen wissenschaftlichen Hintergrund den nur Spezialisten verstehen, aber nicht Otto-Normalverbraucher. Pfeil nach links

Richtig, da fehlt das Fachwissen. Alles andere ist nur der Gaube an eine Sache.


Pfeil nach rechts Ist das dein Wunsch? Sollen wir alle erstarren und nie mehr den Mund aufmachen weil.... wir könnten ja was Falsches sagen? Unser Wissen könnte ja unzureichend sein? Pfeil nach links

So ist es, entweder man hat fundiertes Wissen oder man enthält sich jeglichen Kommentars.
Das handhabe ich übrigens nicht anders.
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de