Refluxkrankheit

14.01.2010 18:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dmaus

Mitglied seit 20.07.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Liebe Chefköche,

ich habe folgendes Problem: Ich habe die Refluxösophagitis (Refluxkrankheit / Starkes Sodbrennen) und nach längerer Behandlung mit Medikamenten hat mir mein Arzt folgende nette Diät verpasst: Verdammt nochmal - bin stocksauer

- kein Alkohol, Tee, Kaffee, Aromatisierter Tee, Getränke mit Kohlensäure, kein Kräutertee, keine Fruchtsäfte
- keine Süßigkeiten
- 2-3 Stunden vor dem schlafen gehen nichts mehr essen
- kein Gebratenes
- kein Frittiertes
- kein Gegrilltes
- keine gut gewürzten Speisen
- kein Fett
- kein Zucker, Süßstoff, Honig
- keine Möhren, Tomaten oder Früchte die Säure enthalten

Da ich nicht übergewichtig bin, war es bisher nicht notwendig auf die Kalorien zu achten und ich habe halt gekocht was schmeckt .....

Habt ihr ein paar Rezepte auf Lager, die schnell gehen und o.g. Einschränkungen bedienen??
Mir fällt so langsam nichts mehr ein, vor allem kann ich nach der Arbeit nicht noch stundenlang kochen, wenn ich danach noch 3 Stunden warten muss bis ich schlafen gehen darf .....

Ich freue mich über jeden hilfreichen Tip.

Danke im Voraus Lächeln
 
14.01.2010 19:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jule-paule

Mitglied seit 29.10.2007
5.688 Beiträge (ø2,23/Tag)

Hallo,

bei dieser Diät wirst Du wohl einiges für Dich herausfinden müssen.

Ich habe nach Entnahme der Galle diese Probleme mal mehr mal weniger, ich dachte anfangs immer Bananen haben nicht viel Säure, aber die vertrage ich viel schlechter wie saure Orangen... die gehen besser.
Eine heftige Reaktion ruft bei mir Süßes in Verbindung mit Fett hervor: Marmeladenbrötchen mit Butter, Schokolade, Kuchen. Da muß man seinen Körper beobachten.

Geflügel und Fisch kann man gut dünsten statt Braten oder Frittieren.

Stilles Wasser würde ich bevorzugen.

Wenn Dich Sodbrennen nachts quält: mit leicht erhöhten Oberkörper schlafen.

Gute Besserung
Jule
 
14.01.2010 21:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

leckermäulchen36

Mitglied seit 26.05.2007
159 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo dmaus,

ich habe auch Refluxösophagitis, habe aber keinen solchen Diätplan erhalten. Man hat mir geraten, auf säurehaltiges Obst, Fettiges und zu viel Zucker zu verzichten, wenig Alkohol und wenig Kaffee zu trinken. Aber immer mit dem Hinweis, daß ich für mich selbst herausfinden muß, was ich vertrage und was nicht.

Jetzt nehme ich regelmäßig Protonenpumpenhemmer und muß zugeben, daß ich normal Kaffee trinke, mir immer mal ein Glas Wein genehmige Na! ansonsten recht normal esse, aber alles in Maßen. Ich bekomme sofort Beschwerden, wenn es mal ein Bissen zu viel ist. Mein Magen fühlt sich an wie ein Stein und ich bekomme Herzrasen. Allein schon um das zu vermeiden, passe ich höllisch auf. Säurehaltiges Obst geht gar nicht.

Vielleicht versuchst Du mal, eine gewisse Zeit lang, diese Diät einzuhalten, bis sich Dein Körper etwas beruhigt hat und dann kannst Du nach und nach austesten, was Dir nun schadet.

Man entwickelt ein Gefühl dafür, das ist jedenfalls bei mir so.

LG leckermäulchen36
 
21.01.2010 19:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Harpare

Mitglied seit 10.06.2009
89 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo dmaus... dein Problem kenne ich *sehr* gut. traurig Mir hat nachdem selbst Säureblocker versagt haben, eine Heilpraktikerin folgende Diät verpasst:
Morgens: Haferbrei (schön weich gekocht und nicht zu dick. 25g Haferflocken auf 250ml Wasser mit kleiner Prise Salz so lange kochen, bis alles weich ist und die Konsitenz dickflüssig)
Zwischenmahlzeit: Brötchen oder Weißbrot mit dünn Butter (Weißbrot verträgt nicht jeder, kommt darauf an, ob der Säure-Basen-Haushalt am Sodbrennen beteilig ist, aber generell gilt ja, dass ein empfindlicher Magen Weißmehl besser verdauen kann)
Mittag: Brühe (Huhn oder Rind, kein Fertigzeug, sondern selbst gemacht) ohne bzw. mit ganz wenig Fleisch, wenig Nudeln oder Reis, mildes, bekömmliches Gemüse + Weißbrot
Zwischenmahlzeit: Reiswaffeln mit Magerquark (Petersilie, Kümmel, wenig Salz)
Abend: Kartoffelbrei (Prise Salz, Wasser, ganz wenig Butter), oder Salz- oder Pellkartoffeln

Diese Diät habe ich über ein halbes Jahr einhalten müssen, bis mein Magen wieder einigermaßen zu gebrauchen war.
Es heißt ja, Milch würde die Säure anlocken und ich selbst habe Milch deswegen auch immer gemieden, hatte davon immer Sodbrennen. Später wurde bei mir Kuhmilchallergie festgestellt und seit ich Ziegenmilch trinke habe ich von Milchprodukten von der Ziege keinerlei Sodbrennen mehr. Wenn du Milch gut verträgst, kannst du dir auch Dinkelgrießbrei machen ohne Zucker, nur mit einer Prise Salz. Ich esse das oft abends und mir tut das sehr gut. Dinkel ist bei Sodbrennen viel günstiger als Weizen oder Roggen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Du kannst mir gern eine KM schreiben, wenn du noch mehr wissen möchtest oder noch andere Fragen hast.

LG Harpare
 
21.01.2010 20:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Harpare

Mitglied seit 10.06.2009
89 Beiträge (ø0,05/Tag)

Oh, da habe ich noch etwas vergessen... hat dein Arzt dir gesagt, wieso du keine Möhren essen sollst? Die enthalten doch kaum Säure. Kommt das Sobrennen nicht von einer Gastritis, dann helfen meines Wissens nach rohe Möhren sogar gegen Sodbrennen. Mich würde das jedenfalls echt einmal interessieren...
Zusätzlich zu dieser Diät sollte ich übrigens Basica einnehmen. 3x täglich 2 Stück, weil bei so einer einseitigen Diät ja die Gefahr besteht, zu übersäuern. Wichtig wäre auch, dass du Blähendes meidest, weil wenn sich der Magen aufbläht, schließt die Klappe ja erst recht nicht und die Säure kann problemlos zurück fließen. traurig Meine Heilpraktikerin hat mir damals nur ab und zu mal eine Banane erlaubt.
(Bei Vitamin C Mangel kann es allerdings passieren, dass man auf Bananen reagiert...) Also Vorsicht.

Ach ja... ich habe mir sagen lassen aus zuverlässiger Quelle ein Reflux ist nur dann möglich, wenn der Übergang zwischen Magen und Speiseröhre durch eine Gastritis geschwächt ist. Nach abgeklungener Gastritis stabilisiert der erschlaffte Muskel sich wieder. Das würde zumindest erklären, warum es eine Menge Leute gibt, die sich trotz Hernie SAUWOHL fühlen und 1x die Woche Sodbrennen haben, wenn sie zuviel durcheinander gegessen haben. Zu viel, zu fett, zu süß. Naja. Ich kann das bestätigen, denn trotz Zwerchfellbruch hatte ich 20 Jahre lang keinerlei Probleme mit Sodrennen. Das hat erst angefangen, seit Stress und Ärger meinen Alltag bestimmen.

Wenn du deine Magenprobleme loswerden willst, auf Dauer gesehen, solltest du also einmal genau darüber nachdenken, wie du deinen Alltag umgestalten kannst. Stress vermeiden, positiv denken, regelmäßig entspannen, heraus finden, wer du bist und was du willst. Große Worte... ich versuche das bis heute mehr oder weniger erfolgreich... Was denn nun?
 
22.01.2010 09:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

björk

Mitglied seit 29.11.2002
857 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hi dmaus, 2 Dinge fallen mir dazu ein:
Wie schon erwähnt wurde, könnte Dinkel/Grünkern ganz gut sein. Ich hatte, obwohl ich schon mein ganzes Leben Schwarzbrot esse in letzter Zeit damit Probleme in Form von Sodbrennen und starken Blähungen, Bauchschmerzen. Aber Dinkel mit Gemüse vertrage ich sehr gut. Es erzeugt ein ähnliches Bauchgefühl wie Reis, nur hat es mehr Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß, Ballaststoffe. Also ich koche Dinkel- oder Grünkernschrot mit Gemüse und Gewürzen, so dass es eine breiige Konsistenz wie Pilaf oder Couscous bekommt. Kann man auch gut im Kühli oder Gefrierfach aufbewahren und nach der Arbeit nur in der Mikrowelle erhitzen.

Und noch ein Wort zu Gewürzen, frag doch deinen Arzt mal wie er das genau meint. Capsaicin (Chili und Pfeffer) hat einen negativen Effekt auf vorgeschädigte Schleimhäute des Verdauungstrackts. Deshalb solltest du das sicher meiden. Aber für andere Gewürze und Kräuter gilt das meines erachtens nicht.

Ach ja, warum keine Möhren? dachte immer, die wären regelrecht Schonkost.

Und wie siehst aus mit Aufläufen und Schmorgerichten, da kann man doch sicher leckeres und reichhaltiges kochen.
 
22.01.2010 20:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

dmaus

Mitglied seit 20.07.2005
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hey Leute,

also mit stark gewürzt meint mein Arzt halt sehr scharf und co.

Das mit den Möhren hat wohl mit der Konsistenz zu tun, die sind ja recht "hart" und daher brauchts wohl ne Menge Säure um die zu verdauen. Er will ja nicht nur, dass ich wenig Säure zu mir nehme, sondern auch, dass der Magen möglichst wenig Säure produziert wird.

Aber vielleicht ist es auch nur ne Macke von ihm Jajaja, was auch immer! , ich werde ihn beim nächsten Termin fragen.

Besonders leid tuts mir auch eher um die Tomaten, die esse ich eigentlich für mein Leben gerne.

Und um die Fragen zu beantworten: ich mag gerne Aufläufe und Zeugs was man einfach in eine Auflaufform gibt und in
den Backofenstellt. Nur Ehrlich gesagt wird das bei mir immer recht fettig, weil mit käse überbacken, oder so.

Deswegen hab ich ja nach Ideen und Rezepten gefragt, die eben etwas abgespeckt sind. Ich war bisher der Meinung, dass ich mich "normal" ernähre, aber offensichtlich ist das nicht normal genug.

LG
dmaus
 
22.01.2010 21:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Heik-e

Mitglied seit 27.04.2009
1.426 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo dmaus,

ich hatte früher auch Probleme mit Sodbrennen. Musste eine Zeitlang auch Tabletten nehmen. Komplett weg ist es aber erst nachdem ich meine Ernährung geändert habe. In den letzten fast 3 Jahren lebe ich nach der Insulin Trennkost nach Dr. Pape.

Vielleicht schaust du in dem Ernährungsprogammen mal nach.

Lg Heik-e
 
23.01.2010 13:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

björk

Mitglied seit 29.11.2002
857 Beiträge (ø0,2/Tag)

Achso.. na du musst die Möhren ja nicht roh essen. Wobei ich denke, dein Arzt kann dir eh nur Tipps geben, ausprobieren musst du es. Vielelicht verträgst du einige sachen trotzdem gut, andere, die er wiederum unproblematisch findet bekommen dir nicht.
 
27.09.2012 08:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

MamaBär

Mitglied seit 19.12.2004
71 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo dmaus,

Du hast von deinem Arzt ja die Negativliste bekommen (kein..., kein...). Was mir dazu einfällt ist folgendes:

Mach Dir eine Positivliste, also überleg dir einmal, was du noch essen darfst, natürlich nach deinen Vorlieben. Wenn man das aufschreibt, kommt nämlich noch eine Menge zusammen, was man vorher gar nicht so geglaubt hat.

Ansonsten würde ich mich bei meiner Krankenkasse nach einer Ernährungsberatung erkundigen.

Alles Gute wünsche ich Dir und allen anderen, die davon geplagt sind.

liebe Grüße

mamabär
Christiane
 
29.09.2012 22:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PiNkeRose

Mitglied seit 20.03.2004
2.065 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hallo,
wurde die Diagnose Refluxösophagitis bereits durch eine Magenspiegelung gesichert?
Wie viele Wochen hast du Pantoprazol 40mg eingenommen (bestes Medi was ich gegen Reflux kenne) ?
Das Nikotin und Kaffee schlecht sind ist mir klar. Aber so viele Einschränkungen? Lebenslang oder nur zum Test?
Grüße,
PiNky
 
29.09.2012 22:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

biene1991

Mitglied seit 04.12.2010
3.981 Beiträge (ø2,81/Tag)

nach 2 Jahren gehts ihr hoffentlich besser....
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de