Hilfe!! Colestrinspiegel zu hoch!

15.09.2006 10:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chrissy46

Mitglied seit 09.08.2005
9 Beiträge (ø0/Tag)

GRRRRRR Über Euren Rat wäre ich Euch sehr dankbar!! Vor allen Dingen suche ich Colesterinfrei Rezepte. DIe mit wenig Colesterin sind mir auch ganz recht.
Auch über andere Tipps würde ich mich sehr freuen!

Gruß

Chrissy46
 
15.09.2006 10:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

uli52

Mitglied seit 13.07.2005
4.251 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo Chrissy46,

lies\' mal das hier durch, dann siehst Du dass die Nahrung sehr wenig Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat, das Cholesterin wird vom Koerper selbst erzeugt - ansonsten gibt\'s da noch einen aufschlussreichen Thread unter Kochen/gesund kochen ueber den Einfluss von Margarine -

LG, Uli
 
15.09.2006 11:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chrissy46

Mitglied seit 09.08.2005
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hey Uli!

Habe eben einiges auf der HP gelesen. Ist ja ganz interessant. Vor allen Dingen widerspricht es ganz den Theorien, die ich sonst gelsen hatte. Nur mein Arzt sagte mir, dass der Cholesterinspiegel bei mir zu hoch und das abgebaut werden müsste. Und darin liegt das ganze Porblem, denke ich mal. Wasr hälst Du von diesen \"BECEL Pro AKTIV\". Auf alle Fälle sind diese Produkte sehr teuer! Es muss doch kostengünstigere Alternativen dazu geben, oder?

Gruß

Chrissy
 
15.09.2006 11:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

elisabethb

Mitglied seit 23.08.2006
343 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo Ulli,
auch ich passe bei tierischen Fetten auf. Aber das mit der Becel mach ich nicht mehr.
Ich hab einmal einen Becher gekauft. Der stand dann monatelang herum und vergammelte.
Ich brauch so wenig Streichfett, da komm ich mit Butter besser durch. Da kauf ich 1/4kg, teile es in 3 Teile, friere 2 ein und gebe 1 in die Butterdose. Damit komm ich fast 1 Monat aus. Zum Kochen (und z.T. zum Backen) verwende ich pflanzliche Öle. Bei Wurst, Käse und Fleisch muss ich halt auch auf den Fettanteil bzw. auf die Menge achten. Bei mir gibt es nur am Wochenende Fleisch, unter der Woche esse ich Gemüse, evtl. mal Fisch.
lg
Elisabeth
 
15.09.2006 11:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

uli52

Mitglied seit 13.07.2005
4.251 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hi Chrissy,

ich halte von diesen ganzen Produkten ueberhaupt nichts, ziehe auf jeden Fall eine natuerliche Butter die ja nur aus Milch hergestellt ist diesen Kunstprodukten vor - die helfen nur den Geldbeutel des Herstellers zu fuellen. Ich nehme nur natuerliche Produkte, die nicht kuenstlich gemischt und verschlimmbessert sind, also auch keine Light- oder Diaetprodukte -

LG, Uli
 
15.09.2006 12:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Elke59

Mitglied seit 03.09.2006
2.692 Beiträge (ø0,9/Tag)

Hallo Chrissy,

ich denke, dass naturbelassene Fette am besten sind.
Z.B. Butter, ungehärtete Brat-Fette und kaltgepresste Öle für Salat.

Viele Grüße
Elke
 
15.09.2006 14:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.092 Beiträge (ø3,64/Tag)

Hallo !
@Chrissy

Kohl,Knoblauch,Äpfel ,Hafer und viel Bewegung senken auch den Colesterinspiegel :

Lasse Dir beide Werte geben und erst dannn ist es sicher ob er wirklich erhöht ist !!

liebe Grüße
Greta
 
15.09.2006 14:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cordi03

Mitglied seit 04.06.2004
3.205 Beiträge (ø0,84/Tag)

hallo

also ich habe mir von meinem arzt sagen lassen, dass auch rauchen und die pille einfluss auf den cholesterinspiegel haben.
rauchen tu ich immer noch *ups ... *rotwerd* doch mein cholesterinspiegel hat sich auch gesenkt seit dem ich die pille gewechselt habe (frauenarzt und hausarzt hatten sich auch besprochen).

ansonsten bin ich auch der meinung, dass man lieber natürliche fette essen sollte anstatt dieses wasser-fett-gemisch. auch soll es nicht richtig sein, dass eier cholesterinsteigernd wirken.

viele grüße

Hilfe Colestrinspiegel 436238886
 
15.09.2006 15:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chrissy46

Mitglied seit 09.08.2005
9 Beiträge (ø0/Tag)

LächelnNa, das beruhigt mich aber sehr, das ich auf meine Butter nicht verzeichten muss. Überhaupt ist es ja einfacher, als ich dachte. Bewegen tue ich mich eigentlich auch, indem ich 2 Stunden verteilt auf den Tag mit meinen Hund spazieren gehe. Und weil er meine ganze Zuwendung beansprucht, nehme ich einen Ball mit und spiele mit ihm unterwegs. Das einzige Problem wird wohl sein, dass ich vielleicht zu viel Fleisch esse. Auch Sahnestücke Eis und Kakao bin ich (leider) nicht ganz abgeneigt. *ups ... *rotwerd*

Naja, auf alle Fälle danke ich Euch

Gruß

Chrissy
 
16.09.2006 16:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

renatuca

Mitglied seit 07.07.2005
1.108 Beiträge (ø0,32/Tag)

hallo,

ich muß natuerlich auch meinerseits meinen senf dazugeben....

immer noch glauben viele (wie vor 20/30 popular gemacht wurde) dass margarine, keine eier, keine tierischen fette (butter oder fleisch), salzlos und dergleichen - den cholesterinspiegel senken....
wurde uns (und wird immer noch) von der werbung der lebensmittelINDUSTRIE an uns rangetragen und so schön suggeriert wird.

aber oben haben meine vorschreiber ja schon einiges aufgeklärt.
dem ich nur zustimmen kann.

der körper produziert das cholesterin selber - auch ohne zufuhr von cholesterinhaltigen lebensmittel von außen.

auch unsere (sexual)hormone haben eine auswirkung auf den stoffwechsel, wie genau ist scheinbar noch nicht so ganz klar.

vieles was in den 70/80er jahren \"erforscht\" wurde, stimmt schlicht und ergreifend nicht - ......

und das bewegung gesund ist, ist zwar nicht neu, aber die bewertung dessen wird wohl immer wichtiger - aber bei der umsetzung happerts öfters.... eben auch bei mir, ich sitz ja gerade vorm pc..

trotzdem liebe grüße
rena
 
16.09.2006 16:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiwi-sechs

Mitglied seit 18.12.2004
4.136 Beiträge (ø1,14/Tag)

Hallo,

das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es Nahrungsmittel gibt , die den
LDL- Cholesterinspiegel hochtreiben und andere, die ihn senken bzw. die Produktion des HDL- Cholesterins fördern. Natürlich spielt Bewegung eine enorme Rolle. Aber man kann mit vernünftiger Ernährung auch eine Menge erreichen. Allerdings braucht man dazu keine spezielle Margarine.

Gruß Ulla
 
16.09.2006 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

renatuca

Mitglied seit 07.07.2005
1.108 Beiträge (ø0,32/Tag)

hallo,

@ ulla, genau du hast natuerlich recht -

aber was ist vernünftig - das scheiden sich nicht nur die persönlichen einstellungen - sondern auch die, der mediziner ...

manche halten sich an die offiziellen meinungen, wie des DGE fest, an alten dingen, die sozusagen ohne beweise oder mit getürkten oder unkontrollierten studien entstanden, andere sagen.... genau das gegenteil.

also sage mir bitte - was ist \"vernünftige Ernährung\"....??
immer eine sache des betrachters, ein vegi findet was anderes vernünftig als ein erklärter liebhaber von fleisch.

wie will ich als laie - aber keiner der parteien angehörig rausfinden, was ist vernünftig - für mich?

liebe grüße
rena







 
16.09.2006 17:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiwi-sechs

Mitglied seit 18.12.2004
4.136 Beiträge (ø1,14/Tag)

@ rena

Ich denke, man liegt nicht falsch, wenn man nach der Devise \" alles in Maßen \" lebt. Das gilt für die meisten Dinge und man fährt recht gut damit.
Mit den wissenschaftlichen Untersuchungen und Statistiken hast du recht. Was heute gilt, wird morgen schon wieder überworfen.
Daher versuche ich immer, einen vernünftigen Mittelweg zu finden und bis heute bin ich schlank und gesund geblieben und brauche keinerlei Medikamente, was viele Menschen ab 30 nicht von sich sagen können. Mein Blutbild soll \" bombig \" sein lt. Aussagen meines Arztes.

LG Ulla
 
16.09.2006 17:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

drfco

Mitglied seit 05.12.2004
986 Beiträge (ø0,27/Tag)

Hallo chrissy46,
vielleicht kannst du sagen wie hoch dein Cholestreinspiegel ist, wie hoch HDL, LDL und Triglyceride sind und ob du noch andere Erkrankungen hast, denn nur die Kombination nebst einem Alter sagt was über dein Risiko aus. Cholesterinspiegel zu hoch kann, muß aber nicht bedeuten. UNd meine Vorschreiber haben Recht, du kannst durch Cholesterinarme Ernährung max. 10 % des Spiegels senken. Das heiß, wenn der Cholesterinspiegel sehr stark erhöht ist, sollte man Medikamente nehmen. Ernährung bringt nichts.
LG Jutta
 
17.09.2006 19:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

chrissy46

Mitglied seit 09.08.2005
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo drfco!

An Medikamente hatte ich auch schon gedacht. Eigentlich habe ich welche dagegen von meinem Hausarzt verschrieben bekommen, die ich auch immer einnehmen muss. Ich nehme zur Zeit 5 verschiedene Sorten an Medikamente ein, die für Cholesterinsenkung, Gerinnungshemmende, gegen hohen Blutdruck und zur allgemeinen Herzstärkung gedacht sind. Außerdem nehme ich zur Zeit Kapseln zur Blutbildung ein, die hoffentlich bald abgesetzt werden, und welche für die Funktion der Schilddrüse. Also, habe ich bald alles, was ich \"mir wünschen\" kann. Nebenbei noch erwähnt, dass meine Nieren nur noch bis zu 20 bzw. 40% Leistungskraft haben. Aber es lässt sich mit leben.

Gruß

Chrissy
 
08.02.2007 11:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

läckaschmäcka

Mitglied seit 21.08.2004
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, ich komme soeben vom Artz mit dem ich mein Blutbild durchgesprochen haben und neben einen leicht erhöten Bluzuckerwert, hab ich auch einen erhöten Cholesterinspiegel. Der Wert 200 sei normal und ich habe 280. Die Ärtzin sagte es gebe gute und schlechte Cholesterinwerte und um festzusellen wie sich das nun bei mir verhählt wurden noch werte vom Labor nachgefordert.
Ich selber bin 37 bewege mich definitiv zu wenig und habe auch übergewicht und essen tu ich auch meist noch zu später tageszeit noch.
Ich vermeide schon Junkfood und Fertigprodukte. Fettiger Aufschitt, Würste, Fleisch und Chips sind leider mein Verhängnis....
Nun warte ich auf meine weiteren Blutwerte und werde anfangen auf meine Ernährung zu achten.
Für Rezeptideen und Infos bin ich offen. Wer kann was empfehlen?
 
08.02.2007 11:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

läckaschmäcka

Mitglied seit 21.08.2004
3 Beiträge (ø0/Tag)

*GRUSS Läckaschmäcka
 
08.02.2007 12:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

semmel1a

Mitglied seit 05.02.2007
2.938 Beiträge (ø1,03/Tag)

Hallo,

ich hatte meinen Colesterin auch nicht wirklich im Griff, bis meine Freundin mir eine Aloe Vera Trinkgelration für 3 Monate schenkte.

Muß zu geben war erst nicht so begeistert, aber ich habe den Test gemacht bin zwischen durch noch 2x zum Doc Blut abnehmen lassen, aber es ist unglaublich BOOOIINNNGG...., das Aloe Vera hat eine entschlackende Wirkung und mein Colesterinspiegel ist nach unten gegangen. Ich nehme es auch weiterhin, aber nicht mehr jeden Tag.

Das einzige an richtig gutem Aloe Vera es ist sehr teuer, aber ist ein Wundermittel. Nicht nur das Trinkgel auch andere Aloe Vera Produkte haben mir schon sehr gut geholfen.

Liebe Grüße Angi
(semel1a)
 
08.02.2007 17:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

hallo chrissy,

hat dein arzt (der seine weiterbildung von firmen erhält, welche cholesterinsenker herstellen) auch gesagt, wieviel in deinem fall zuviel ist?
was heißt konkret, zu hoch?
sequenzer
Lächeln
 
08.02.2007 18:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

rolix

Mitglied seit 10.12.2006
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Chrissy,

auch ich habe zu hohen Cholesterinspiegel und auch Übergewicht. Wenn ich mir die ganzen Kommentare durchlese, muß ich zu dem Schluß kommen, daß ein zu hoher Cholesterinspiegel nur vermindert werden kann, indem man cholesterinhaltige Lebensmittel weglässt. Ich habe mir das Büchlein \"Die Cholesterinfibel\" (ISBN 3-625-10846-1) und das GU Kochbuch \"Cholesterinspiegel senken\" zugelegt und ernähre mich nach diesen Ratgebern. Das bedeutet z.B. Verzicht auf Eier (ca 1200 mg Cholesterin pro Stck), Ersatz dafür \"Dotterfrei\" (ca. 14 mg Colesterin) und so weiter. In den Büchern findest Du eine Vielzahl von leckeren Gerichten und Lebensmitteln mit wenig Cholesterin.
Natürlich stellt der Körper Cholesterin auch selbst her, aber die Menge macht´s. Wenn ich zusätzlich Cholesterin von außen zuführe, mehr als der Körper braucht, lagert er es halt irgendwo ab. Ganz einfach.
Mein Übergewicht kriege ich durch entsprechende Ernährung in den Griff z. B. mit Trennkost, keine fetthaltigen Lebensmitel wie fette Wurst, Fleisch, viel Salat und Obst und natürlich Bewegung. Ich gehe 3x in der Woche für ca. 50 min zum Jogging. Und jeden Tag auf die Waage. So habe ich in 4 Wochen schon 6 kg abgespeckt.
Aber das Ganze muß natürlich im Kopf passieren. Man muß die richtige Einstellung dazu haben und die Ernährungsgewohnheiten rigoros umstellen und auch dabei bleiben, sonst kommt der JoJo-Effekt und Du hast binnen kürzester Zeit das alte Gewicht und den gleichen hohen Cholesterinspiegel.
Hoffe, ich habe Dir einen Denkanstoß gegeben, damit Du es schaffst.

lb rolix Lächeln
 
09.02.2007 08:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

hallo rolix,

deine ausführungen sind falsch. der körper speichert es nicht, sondern senkt die eigenproduktion zur aufrechterhaltung des cholesterinspiegels.
das nennt man homöostase.
auch in deinem falle gilt: statt die propagandaargumente der pharmaindustrie zu wiederholen gilt: was heißt zu hoch, wie hoch?
cholesterin ist eine sache, um die sich der durchschnittsbürger nun gar keine gedanken machen muss.
und daß du deine abspeckwünsche und -erfolge mit dem thema vermengst, halte ich nicht für hilfreich.

Sicher nicht!
 
09.02.2007 09:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Chrispe

Mitglied seit 12.09.2006
2.111 Beiträge (ø0,7/Tag)

Hallo Lächeln
Ich habe meine Geschichte zu dem Thema schon ein paar mal geschrieben. Aber ich bin zu faul zu suchen wo.
Also:
Ich habe 20 Jahre Cholesterindiät gelebt. Ohne jeden Erfolg. In meiner Familie ist das verbreitet, diese hohen Werte.
1994 habe ich dann einen sehr agressiven Krebs bekommen und eine Hochdosischemo bekommen.
Meine Werte waren immer noch hoch.
Vor meiner Operation, als die Narkoseärztin zum Gespräch kam, habe ich zu der gesagt daß sie sich über meine Werte wohl freuen würde.
Da sagt die doch glatt zu mir, daß wenn man hohe Cholesterinwerte hätte, die Operation viel leichter ginge.
Ich solle froh sein.
Meine Frage warum denn dann darum so ein gedönse gemacht wird, und ich schon so lange diese lästige Diat leben müsste, kam die Antwort.
\"Jede Zeit hat ihre Modeerscheinung für Krankheiten, die man nicht so richtig erklären kann. Dieses Jahrhundert ist es das Cholesterin\".
Ich bin nachdem ich wieder krabbeln konnte dann zu einer Firma gekommen die Olivenöl direkt vom Erzeuger verkauft, weil ich Inulin gesucht hatte,und die haben das angeboten.
Seitdem ich diese Olivenöl verwende (5 Sorten), großzügig, eher schon verschwenderisch reichlich. Ich brauch 30 bis 40 Liter im Jahr. sind meine Cholesteinwerte vollkommen normal. Ich esse fettes Fleisch, ich esse viele Eier, Ich esse normale Wurst und alles was sonst nicht gesund sein soll. Und der Spiegel ist normal.
Ich verwende allerdings außer Butter kein anderes Fett mehr als Olivenöl, auch zum Kochen und Backen.
da tuns aber die billigen aus dem Supermarkt nicht.
Wenn Du mehr über gute Öl wissen willst, dann schreibe mir eine KM.
Ich geb Dir gerne über die Oxalwerte und dergleichen Auskunft.
Gruß chrispe Lächeln

Verlängere Dein Leben, nicht die Jahre Deines Lebens.


 
09.02.2007 10:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

hallo chrispe,

vielen dank für deinen beitrag. auch statistisch gesehen haben leute mit niedrigeren cholesterinspiegel ein erhöhtes krebsrisiko.
es gibt übrigens eine faustregel, mit der man ungefähr Achtung / Wichtig seinen normalwert errechnet: 200 plus lebensalter. allerdings durchschnittlich auf die gesamtbevölkerung gesehen.
Lachen
 
09.02.2007 10:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.731 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo zusammen,

Chrissy hat sich seit September nicht mehr gemeldet und wir haben zig andere Threads zu dem Thema.

Gleich haben alle Probleme nur, dass man zu einer insgesamt gesünderen Lebensweise finden muss. Wenn ich das Gründübel nicht packe, kann ich auch nicht erwarten, dass ich gesund werde, wenn ich nur die butter weglasse und dafür Becel nehme.

Das heißt im Endeffekt: Bewegung, Frischluft, Alk und Kaffee in Maßen, naturbelassene Ernährung, ab und an ein Hamburger schadet nicht.

Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass die Höchstwerte des Cholesterins in den letzten 20 Jahren ziemlich gesenkt worden sind. Vor ein paar Jahren wäre der Wert womöglich noch im Normbereich gewesen. Und da wir nicht alle gleich sind, kann der Wert auch nicht für alle gelten.

Grüßle
BlueSamba
 
09.02.2007 11:50 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

deswegen sage ich ja, durchnittswert. um das thema normalwert, nicht wie bluesamba aus versehen schrieb höchstwert, zu präzisieren: der von der pharmaindustrie Achtung / Wichtig wert von unter 200 wurde nicht etwa wissenschaftlich ermittelt, sondern von einem gremium als konsensbeschluss gefasst.
alle großen studien haben überigens keinen zusammenhang zwischen koronaren herzkrankheiten und erhöhtem cholesterin feststellen können.
der marktführer cholesterinsenkern mach übrigens einen umsatz von vielen millarden $ im jahr. für die summe würde ich auch der ganzen welt, einschließlich ärzten einreden, sie bräuchten angst vor cholesterin haben.
die zahl der threads spricht ja dafür, wie groß die angst ist, welche zu dem thema verbreitet wird.
Lachen
 
09.02.2007 12:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.731 Beiträge (ø0,67/Tag)


ja, ich meinte Grenzwert...und die restlichen Tippfehler liegen an meiner heutigen Tagesform zum Heulen

Statt wegen einer Zahl in Panik und Stress auszubrechen, sollte man sich lieber Gedanken zu seinem Lebensstil machen.

Grüßle
BlueSamba
 
09.02.2007 14:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

in diesem falle allerdings hat der lebensstil damit nichst zu tun:


Williams PT et al: Concordant lipoprotein and weight responses to dietary fat change in identical twins with divergent exercise levels. American Journal of Clinical Nutrition 2005/82/S.181-187

Die Gene des Menschen haben einen größeren Einfluss auf seine Cholesterinwerte als Lebensstilfaktoren wie Ernährung oder Bewegung. Das zeigte eine US-Studie mit 28 eineiigen männlichen Zwillingspärchen. Diese unterschieden sich deutlich in ihrem Bewegungspensum: Während jeweils ein Zwilling keinen oder wenig Sport trieb, joggte der andere durchschnittlich 50 Kilometer pro Woche. Im Cholesterinspiegel schlug sich das ausgiebige Training jedoch nicht nieder, denn der Wert der aktiven Zwillinge unterschied sich kaum von dem ihrer „faulen“ Brüder.

Um auch den Effekt der Ernährung zu testen, bekamen die Teilnehmer zuerst für sechs Wochen eine fettreiche (40 Prozent) und kohlenhydratarme Diät verordnet, dann eine sechswöchige fettarme (20 Prozent) und kohlenhydratreiche Kost. Doch unabhängig
davon, ob die Zwillinge viel oder wenig Fett verzehrten: Ihr Cholesterinspiegel blieb unverändert. Das Fazit der Autoren ist eindeutig: „Offenkundig spielen die Gene eine überragende Rolle bei der Anpassung der Lipoproteinproduktion an die Ernährungsweise, gleich ob nach Belieben gegessen werden darf oder größere Umstellungen im Kohlenhydrat- bzw. Fettverzehr erfolgt sind und unabhängig vom Ausmaß der körperlichen Aktivität.“

Anmerkung: Interessanterweise blieb auch die Kalorienzufuhr der Teilnehmer stets gleich – ganz egal, ob sie eine Low- Carb- oder eine Low-Fat-Diät befolgten. Sie glichen nämlich den jeweiligen Mangel an Kohlenhydraten oder Fett entsprechend mit Fett oder Kohlenhydraten aus. Die Folge: „Erhöhter Fettkonsum hatte keinen signifikanten Einfluss auf das Körpergewicht.“ Wenn das nicht bitter ist ...

Lachen
 
09.02.2007 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.731 Beiträge (ø0,67/Tag)


na, der Lebensstil hat zumindest einen mentalen Einfluss. Wenn jemand ausgewogen lebt...ernährungs-, bewegungs- und stressmäßig, dann kann er das schon mal abhaken. Die Leute, die gleich in Panik verfallen, haben nämlich in der Regel ein schlechtes Gewissen. (Und sind daher eher bereit irgendwelche Pillchen zu schlucken.) Das hat in meinen Augen mit Lebensphilosophie zu tun. Das ist nämlich auch die Klientel, die meint mit Becel ist es getan.

Wenn es also die Gene sind, dann braucht man sich auch keinen Stress machen. War der Wert immer stabil und verändert sich dann abrupt, dann hat der Lebensstil schon einen Einfluss, denn irgendetwas lässt die Sache aus dem Ruder geraten.

Grüßle
BlueSamba
 
09.02.2007 16:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

allspice

Mitglied seit 19.10.2006
7.705 Beiträge (ø2,6/Tag)

Hallo,

@sequenzer

\"Die Folge: „Erhöhter Fettkonsum hatte keinen signifikanten Einfluss auf das Körpergewicht.“ Wenn das nicht bitter ist ... \"

Ich weiß ja nicht. Ich kann das ganz eindeutig beobachten: wenn ich fettarm esse, nehme ich ab. Ganz einfach.
Das kann die Studie auch nicht wegdiskutieren.

Aber noch was zu dieser Becel-Margarine:. das ist nur Geldschneiderei. Andere Margarinesorten sind auch cholesterinfrei (einfach mal die Packung lesen). Aber besser ist es, auf Margarine ganz zu verzichten und stattdessen
lieber Öl und ab und zu Butter zu nehmen. Sagt mir zumindest mein Gefühl...keiner weiß so richtig, woraus diese ganzen Margarinesorten gemacht sind (und ich wills auch gar nicht wissen).

lg
allspice
 
09.02.2007 16:55 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

nö allspice, wenn du mehr kalorien verbrauchst als du zuführst, nimmst du ab.
abgesehen davon, daß dein körper fett braucht.
und, es geht nicht ums diskutieren, sondern um die tatsache, daß millionen und aber millionen menschen auf der welt fettarm essen und dick sind.
BOOOIINNNGG....
 
09.02.2007 17:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Saarelfe

Mitglied seit 24.08.2003
2.536 Beiträge (ø0,62/Tag)

WEnn ich das hier so lese, fallen mir \"alle meine Sünden ein\" Na!.!!
Ich habe mal vor 40 Jahren ganz andere Normalwerte von Cholesterin kennengelernt als sie heute, zum Wohle der Pharmakonzerne, gehandelt werden.

Nun zu ernsten Dingen. Mein Cholesterinspiegel war erhöht, trotz fettarmer Ernährung, ich nahm wie doof zu nach einer nicht erkannten Unverträglichkeit von Schilddrüsenmedikamenten, weil kein Arzt in 4 Jahren auf die Idee kam mir, weil ja \"die Werte im Blutspiegel so gut waren\", ein 2Phasenpräparat zu verordnen.
Nun habe ich endlich einen gescheiten Endokrinologen gefunden, was ungeheuer wichtig ist und ich ahbe mir eine Stoffwechselanalyse machen lassen, so wie 11 Leberreinigungen gemacht, nun sind meine Cholesterinwerte wieder normal, die Schilddrüse ist anders und gut eingestellt und, Dank der Empfehlungen der HP esse ich etwas anders und schon nehme ich ab.
Vielleicht quietschen hier wieder einige User wg der Leberreinigung nach H.R. Clark, ich hbabe um die 5000-5500 Cholesternsteine ausgeschieden. Endlich habe ich keine Rückstauungen merh, wie vor der Reinigung und ich nehme seit Dez. jeden Morgen 1 EL Leinöl, um genug Omega 3 zu bekommen, so dass sich auch auf diesem WEge etwas tut. Gleichzeitig habe ich seit Dez. ganz auf Kohlehydrate verzichtet, was das Abnehmen begünstigt, von Zucker, Weißmehl etc mal ganz zu schweigen, das nehme ich eh schon ewig nicht zu mir. Jetzt backe ich mir mein Knäckebrot selbst, was ich nur 1-2x die Woche esse. weil serh sättigend. Und ansonsten esse ich Gemüse, gedünstet, Fisch, Hühnchenbrust und Rührei gedünstet, Joghurt mit Obst und Trockenfrüchten, Nüsse und beim kleinen Hunger nen Apfel mit Nüssen und bin sehr zufrieden, wie es eben läuft. Nach der Lösung habe ich schon 3,5 J gesucht.
Blutdrucksenker können auch das Cholesterin erhöhen, also ist Abnehmen und was gegen den hohen Blutdruck machen gesünder als Betablocker.
LG, saarelfe
 
09.02.2007 18:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.731 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo Saarelfe,

ich meine mich erinnern zu können, dass der Grenzwert mal bei 280 lag.

Und genau die Sache mit den Medikamenten ist das, was ich vorher meinte. Es gibt noch andere Ursachen. Das Grundübel muss gesucht werden, da hilft dann auch keine Margarine.

Ach ja, @ sequenzer...meine Tochter lernt gerade in der Berufsschule, wie man den Gesamtumsatz in Kalorien/Kilojoule ausrechnet....Grundumsatz + Leistungsumsatz das Ganze auf das Körpergewicht bezogen.
Ich zähle ja nie Kalorien, aber es tät manchem mal gut zu wissen, wie hoch der Bedarf eigentlich wirklich ist und was man tatsächlich zu sich nimmt.

Desweiteren lernen sie, dass die Nahrung aus 15% Eiweiß, 30% Fett und 55% Kohlenhydraten bestehen soll. Ganz glücklich machen mich die Lerninhalte zwar nicht immer, aber die Gewichtung steht den üblichen \"Diäten\" ja meistens entgegen.

Grüßle
BlueSamba
 
11.02.2007 13:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

kuschel1972

Mitglied seit 12.11.2005
1.605 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo,

das Buch \"Fit Ohne Fett\" aus dem Verlag SüdWest informiert meines Erachtens gut!

LG
kuschel1972
 
11.02.2007 16:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Saarelfe

Mitglied seit 24.08.2003
2.536 Beiträge (ø0,62/Tag)

Leider spielen Fette in der NAhrung eine wichtige Rolle und neueste ERkenntnisse sind genau das Gegenteil von dem, was man vor 20 J propagiert hat. Ich hab davon nie viel gehalten, weil ich nie viel Fett im Essen benutze dafür halt ein gutes öl und wenn, dann mal ein bischen Butter und auch ein Normalkäse und kein fettarmer. Was ich gerade am eigenen Leibe erfahre, obwohl immer ausgewogen ernährt, durch eine Untersuchung auf Schwermetallbelastung wurde festgestellt, dass ich einen sehr starken Kupfer- und Zinkmangel habe. Wenn das kein Doc in seiner LAborpalette feststellt oder Extrakohle dafür haben will, genau wie Vit. D-Mangel etc, dann find ich das nur traurig. Leider, leider spielt unsere Ernährung und natürlich auch die neuesten Erkenntnisse so eine große Rolle, nur nicht in der Ausbildung der Ärzte, jedenfalls bislang nicht, kann ja sein, dass sich das ändert!
Um all das richtig einschätzen zu können und eine \"ordnung\" im Körper wieder hergestellt ist, sollte man zumindest mal ganz auf Fretigprodukte, Zucker, Weißmehl, etc verzichten und sich wirklich nur mit frischen Dingen beköstigen. Wir achten hier im LAnd leider viel zu wenig auf gutes Essen, gemessen an den Franzosen oder anderen Ländern. Dabei müssen wir ja mit unserem Körper leben bis ans Ende unserer Tage, da ist nix mit Umtausch wie beim Auto! Na! Na!
LG, saarelfe
 
11.02.2007 16:19 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Minzekatze

Mitglied seit 25.10.2006
1.724 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo,

gerade habe ich eine Sendung im Fernsehen gesehen, da wurde gesagt, das Meerrettich den Cholesterinspiegel senkt.

Gruß
Minzekatze
 
11.02.2007 16:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Minzekatze

Mitglied seit 25.10.2006
1.724 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo,

und hier gibt es eine Seite mit Rezepten, bei denen die Nährstoffe genau aufgelistet sind.

Gruß
Minzekatze
 
11.02.2007 16:22 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Minzekatze

Mitglied seit 25.10.2006
1.724 Beiträge (ø0,58/Tag)

Hallo

und nochmal: hier eine Seite mit natürlichen Cholesterin-Senkern.

Gruß
Minzekatze
 
12.02.2007 08:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,53/Tag)

minzekatze, du hast leider nicht verstanden, worum es geht. der körper regelt selbst den cholesterinspiegel.
Sicher nicht!
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de