leicht erhöhter Cholesterin – Was tun?

05.12.2006 13:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zooropa

Mitglied seit 17.01.2002
3.858 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Chefköche und Gesundheitsapostel Na!

nun, meine Ärztin hat einen leicht erhöhten Cholesterin-Spiegel (dadurch auch Bluthochdruck) festgestellt. Ich sollte die Ernährung ein wenig umstellen und das würde sich dann von alleine einrenken. Übergewichtig bin ich nicht (BMI 21)
Dazu habe ich paar Fragen:

» Was muss ich bei Fleisch beachten? Rind ist doch im allgemeinen mager, kann ich weiterhinmeine Rumpsteaks und Filetsteaks essen?
Mett-, Leberkaas- und Leberwurstbrötchen sind erstmal tabu Welt zusammengebrochen, wie schauts mit Schweinefilet aus?

» Kann ich Milchprodukte wie Quark, Yoghurts, meine 2 morgendliche Milchkaffees zu mir nehmen? Sahne & Creme Fraiche ja erstmal nicht.

» Wie schauts mit Fisch aus? Habe gelesen, dass Lachs und Heilbutt nicht so gesund wären..??? Was denn nun?

» Hilft dieses BE..L wirkklich? Oder ist das nur ein Marketing-Gag? Butter in Maßen soll ja auch gesünder als Margarine sein???

Vielleicht hat jemand Tipps für mich, würde mich darüber freuen Lächeln

Grüße, Annette
 
05.12.2006 14:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schoferle

Mitglied seit 22.10.2006
2.763 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo Annette,

1. Ich würde lieber bei Butter bleiben. Wenn man weiß wie Margarine hergestellt wird, wills einem nicht so recht schmecken. Wenig Butter ist gut.
2. Jeden Tag 1-2 Äpfel (Bio) essen. Das hat meinem Mann geholfen.
3. Avocado als Aufstrich, wäre auch nicht schlecht. Die ist zwar sehr fettig, aber für Cholesteringeschädigte o.k.
4. Rindfleisch ist o.k. Wenn Du Schottisches Hochlandrind bekommen kannst, nimm dieses. Es ist ein cholesterinarmes Fleisch. Wir bekommen nächsten Dienstag vom Bauern, wieder ein paar Kilo. Da ist alles gemischt zu einem guten Preis.
5. Bei Milchprodukten: wie wäre es mit Müsli morgens? Und statt mit Milch, mit Jogi 1,7% von dennree (Bio). Haferflocken (frisch geflockt wäre nicht schlecht) sind auch cholesterinsenkend.
6. Schwein würde ich jetzt weniger zu mir nehmen. Wie wäre es mit Pute?
7. Bei Fisch kann ich mir mal eine Forelle vorstellen.

Hoffe Du kannst daraus etwas gebrauchen.

Lg Schoferle
 
05.12.2006 15:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Katzenmama2

Mitglied seit 15.10.2006
1.583 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo Annette!

Mach Dir nicht allzu viel Sorgen deswegen. Mein Mann hat seit über 30 Jahren
erhöhte Blutfettwerte. Er macht gar nichts dagegen.
Achte einfach ein bißchen auf Deine Ernährung und laß Dich von den Ärzten
nicht verunsichern. Ist alles nicht sooo dramatisch.
Du kannst damit locker 100 werden.

LG
Katzenmama2
 
05.12.2006 15:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zooropa

Mitglied seit 17.01.2002
3.858 Beiträge (ø0,84/Tag)

Huhu Lächeln

danke für die Antworten

@ Katzenmama2
Ich lasse mich schon nicht verunsichern, aber mir ist meine Gesundheit sehr wichtig, da ich jeden Tag im Job viel Leisten muss. Ich merke schon, dass mein Körper etwas schlapp geworden ist.
Auch habe ich gelesen, dass 10 Jahre erhöhter Blutdruck die Lebenserwartung um 3 Jahre mindert Was denn nun? ... mann muss aber nich alles glauben....

@ Schoferle
Ich nehme auch Butter, und zwar in Maßen, ich möchte auch keine Margarine verwenden Na!
Äpfel versuche ich dann mal zu essen, ich mag sie halt nicht so, nur zu gebratener Leberwurst Was denn nun?
Avocados sind nicht so mein Ding... Forellen & Pute/Hühnchen esse ich auch gerne Lächeln

LG Annette
 
05.12.2006 17:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jocke

Mitglied seit 22.01.2004
316 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,

Forelle ist Quatsch, es geht um fetten Seefisch, der die \"guten Omega-3 Fettsäuren\" enthält. Hering, Makrele, Lachs... Wenn an Lachs was nicht gesund ist, dann die Aquakultur, Massenfischhaltung sozusagen, mit Antibiotika und ökologisch katastrophalen Folgen. Die hast Du aber bei Forelle genauso.

Becel hilft, aber nur in ziemlich heftigen Mengen... Lieber immer Raps- statt Sonnenblumenöl nehmen. Keine gehärteten Fette essen.

Das Cholesterin aus der Nahrung spielt nicht so die große Rolle, der Körper produziert es selbst in Massen. Die Ernährung und die Lebensweise hat aber einen Einfluß auf die Produktion und den Transport des körpereigenen Cholesterins. Aber da hat Dir Deine Ärtzin ja hoffentlich Infos gegeben???

Gruß
Jocke
 
05.12.2006 17:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lene184

Mitglied seit 25.02.2006
2.907 Beiträge (ø0,93/Tag)

hallo

kauf dir das buch über cholesterin
die lüge über cholesterin
dort klären professoren auf
ich schau mal wegen dem genauen titel
erhöhte werte haben mitunter auch andere ursachen

gruß lene184
 
05.12.2006 17:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

youtas

Mitglied seit 21.02.2006
6.658 Beiträge (ø2,14/Tag)

Annette,
achte beim Einkaufen ein bischen auf die Fettwerte in den Nahrungsmitteln, Kaese zB hat ganz unterschiedliche Fettwerte, nimm da lieber die etwas magerern, zB Ziegenkaese, Frischkaese.
Ich hatte frueher auch erhoehte Werte, hab aber etwa 5 - 8 Eier pro Woche gefuttert. Da wuste ch dann wo s herkam.
Gruss Youtas
 
05.12.2006 20:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ottomane

Mitglied seit 05.12.2006
4 Beiträge (ø0/Tag)


ich kann dem beitrag von jocke nur zustimmen

mit der butter ist es nun mal so das sie zu fast 100 % aus gesättigten fettsäuren besteht und diese wiederum sich negativ auf die cholesterin wetre auswirken.

meines wissens gibt es von becel eine youghurt (proactiv mit statinen) der nachweislich bei täglicher anwendung (eine portion/fläschchen ) am Tag chloesterinsenkend wirkt. das ist der gleiche wirkstoff (statin) wie in den Fettsenkern doie man nach einem Herzinfarkt bekommt.
 
05.12.2006 20:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

pikale

Mitglied seit 11.02.2004
266 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo zooropa

Lass dich nicht verunsichern - hat deine Ärztin auch LDL und HDL bestimmt? Und um wieviel sind die Werte erhöht.
Ganz die Finger würde ich von sog. Functional-Food wie becel, proactiv-Joghurt usw. lassen. Die einzigen denen dass nachweislich hilft, sind die Hersteller.
Versuch einfach, die mit biologischen Lebensmitteln vollwertig zu ernähren und ganz ganz wichtig ist auch tägliche Bewegung.

Alles Gute
Pikale
 
06.12.2006 09:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zooropa

Mitglied seit 17.01.2002
3.858 Beiträge (ø0,84/Tag)

Guten Morgen ihr Lieben,

danke für die zahlreichen Antworten.

Also, mein erhöhter Cholesterin ist dieser LDL, also nich der „gefährliche“. Der Grund dafür ist enormer Stress im Job und kaum Zeit zu essen und wenn dann unregelmäßig.

Da ich keine Magarine mag, schmiere ichmir absofort etwas Tomatenmark oder Senf aufs Brot und lasse die Butter erstmal komplett weg, bis wieder etwas Ruhe in mein leben gekehrt ist Na!

... ich merke einfach auch, dass mein Körper in Stresssituationen schnell schlapp macht und meine Leistung dadurch gemindert ist, dadurch muss ich versuchen durch die Ernährung mich geistig fit zu halten. Wenn wieder etwas Ruhe im Job ist, dann regelt sich der Cholesterin und der Bluthochdruck wieder.

Ich versuche ab jetzt auch wieder mehr zu joggen oder mache Yoga ...ooohhhmmmm!

@ ottomane – dieses Becel-Yoghurt probiere ich mal, schaden kanns ja nicht.

@ youtas – an Eier hab ich garnicht gedacht, esse aber höchstens 2 Stck. die Woche

@ Jocke – ich achte dann jetzt auf fetten Seefisch und den guten Omega-3 Fettsäuren Na! ... man liest sehr viel in Gesundheitsmagazinen, aber sehrviel ist einfach nur Quatsch Na! aber verunsichert bin ich dann aber trotzdem, wie z. B. mit dem Lachs. Ich kaufe Fisch immer beim Großhändler, die haben eine tolle Fischauswahl Lächeln
zu deinem letzten Absatz – ja, meine Lebensweise ist daran schuld, zuviel Stress traurig, das krieg ich aber auch wieder in den Griff.

Danke für eure Ratschläge,

Grüße, Annette
 
06.12.2006 16:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo Annette,

was heißt denn leicht erhöht?
zitat: Im Jahr 1990 wurden bei Männern zwischen 50 bis 80 in Europa und auch Australien Gesamtcholesterinwerte von je nach Land durchschnittlich 224 bis 244 mg/dl gemessen. Die USA und Japan liegen mit 216 bzw. 201 mg/dl etwas unterhalb der europäischen Durchschnittswerte.
also ca. 250 minus lebensalter.
mach dir keine sorgen, lebe einfach.
was ottomane über die butter schreibt, ist schlichtweg falsch.
treibst du eigentlich sport? rauchst du?

sequenzer
Lächeln
 
06.12.2006 16:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Georgina

Mitglied seit 19.04.2002
2.180 Beiträge (ø0,48/Tag)

Hallo Annette,

die Erhöhung kann auch genetisch bedingt sein. Mein Cholesterin liegt bei über 250. Dabei wiege ich bei 1,62 nur 50 kg. 3 Ärzte haben übereinstimmend festgestellt, daß mein Cholesterin so hoch ist, haben wir aber geraten, nichts zu tun. Wenn ich mehr Sport mache, sinkt er etwas. Aber ansonsten bin ich gesund und fühle mich wohl.

Übrigens werdern solche Werte, die dann als Grenzwerte gelten, immer in einem Kollektiv von ca. 1000 Patienten festgestellt, bei denen er dann durchschnittlich irgendwo liegt. Davon sind natürlich auch einige mit mehr oder weniger Cholesterin dabei.

Also take it easy!

LG

Georgina
 
06.12.2006 17:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

jocke

Mitglied seit 22.01.2004
316 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Anette,

hast Dich wohl verschrieben, oder Deine Ärztin hat Dir Murks erzählt:
\"Also, mein erhöhter Cholesterin ist dieser LDL, also nich der „gefährliche“.\"

Die LDL werden im allgemeinen als die \"schlechten\", die HDL als die \"guten\" angesehen. Und wenn überhaupt kommt es auf das Verhältnis dieser beiden und nicht auf absolute Werte an, ob das dann gut oder schlecht ist...

Gruß
Jocke
 
06.12.2006 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo Georgina,

auch dein wert ist nicht besorgniserregend. denn man muss dazusagen, daß er auch vom alter abhängig ist. zuzüglich deiner erwähnten individuellen werte.
der normale mensch muss sich um solches zeug gar nicht kümmern.
eher um rauchen, unbeweglichkeit, stress usw.
nicht, daß ich den pharmaunternehmen usw. nicht ihren profit gönne, aber \"een appel am tach\" usw.
Lachen
 
06.12.2006 20:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

johpe

Mitglied seit 17.09.2006
1.592 Beiträge (ø0,55/Tag)

Hallo Lächeln
Cholesterinwerte werden immer gern genommen, ohne Liposombestimmung. Wichtig ist das Verhältnis zueinander, genauso wie beim großen Blutbild, die Gegenspieler (z.B. Zink zu Kupfer).
Mein Hausarzt hatte bei mir zur Abklärung ein großes Blutbild machen lassen. Konnte es aber nicht interpretieren, schickte mich dann mit dem Ergebnis zu meinem Neurologen, der es dann lesen konnte. Der hat mir dann ein Zinkpräparat, zu meinen zu hohen Kupferwerte verschrieben.
Meine Frau hatte auch immer Probleme mit dem Cholesterin. Wir haben die Ernährung geändert und die Werte waren weiterhin schlecht. Aber seit mir mit Olivenöl kochen sind auf einmal ihre Werte in Ordnung.
Ob das am Olivenöl liegt kann ich nicht beweißen, aber wir ändern nichts mehr daran, weil es für uns das Beste ist.
Viele grüße johpe Lächeln
 
07.12.2006 04:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hi Zooropa,
ich würde das schon ernst nehmen, immerhin wissen Ärzte mehr, als selbsternannte Gesundheistapostel. hechel...

Schon allein die Aussage, daß Du schnell schlapp ist, reicht doch wohl aus.

Außerdem ist es in Deutschland Gang und Gebe übergewichtig zu sein, auch sind Herzerkrankungen und Diabetes auf den Vormarsch, immer mehr erkranken daran.
Warum wohl? Weil sich die meisten an die Empfehlungen ihrer Ärzte nicht halten und weiterhin Butter und zu viel Fett zu sich nehmen, auch zu wenig Bewegung spielt ein große Rolle.

Ich an Deiner Stelel würde viel fettarme Produkte wählen und wie Du schon schreibst, mich anfangen sportlich zu betätigen. Beides ist zumindest auf diesem Weg nicht verkehrt.
Gerade weil Du noch einen normalen BMI hast, würde ich ab sofort dagegen steuern und nichts schleifen lassen.

LG Mythos
 
07.12.2006 09:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo Mythos,

es wäre schön, wenn du dich an deinen ersten satz hieltest und nicht solchen quatsch schreibst.
warum werden immer mehr mensch in D. übergewichtig?
weil man vor einigen jahren die definition, ab wann man übergewichtig ist, herunterschraubte.
ansonsten entspricht der anteil der übergewichtigen der gaussschen normalverteilung.
und in den ländern, in dem die leute fettärmer bemüht sind zu essen, werden die dicken immer fetter.
und herzerkrankungen sind nicht auf dem vormarsch, weil die leute fetter essen, sondern immer älter werden und an herzversagen sterben.
das fließt in die statistik ein und führt zu fehlinterpretationen wie den deinigen.
Vorschlag / Idee\"Die größte jemals durchgeführte Ernährungs-Interventionsstudie, die Anfang 2006 veröffentlicht wurde, zeigte keinerlei Vorteile einer fettarmen Ernährung. Weder das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, noch das Risiko für Schlaganfall, noch das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen konnte durch die Ernährungsumstellung (weniger Fett, mehr Obst und Gemüse) reduziert werden. An der Studie nahmen fast 50.000 Frauen im Alter zwischen 50 und 79 Jahren teil, die über einen Zeitraum von etwa 8 Jahren beobachtet wurden. Der LDL-Cholesterinspiegel der Studienteilnehmer reduzierte sich durch die Ernährungsumstellung nur marginal um durchschnittlich 2.7mg/dl (0.07mmol/l). \"
diese studie ist unter dem namen VERA bekannt.
gesundheit funktioniert leider nicht wie in der kirche: wenn du diese sünden begangen hast, dann mache diese und deinen heil ist dir gewiss.
aber nicht: iss dieses nicht, und deine \"ernährungssünden\" werden dir vergeben.
ein schwankender cholesterinspiegel ist eine völlig normale sache, zumal hier nie erwähnt wurde, um welche werte es geht.
BOOOIINNNGG....
 
07.12.2006 10:32 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

***warum werden immer mehr mensch in D. übergewichtig?
weil man vor einigen jahren die definition, ab wann man übergewichtig ist, herunterschraubte.***
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
*gröhl*
Sieh Dich um! Jeder 2. ist mittlerweile übergewichtig.
Mag sein, daß Du darunter was anderes verstehst als ich.
Jedes 4 Kind ist davon betroffen. Und es geht weiter immer weiter: Den Teenies quillt der Speck an den Rippen, die Frauen nehmen ja alle soooo in den WJ zu, klar weil niemand bereit ist anhand des langsamer laufenden Stoffwechsels auch weniger zu essen, die Männer haben Bierplautzen, junge Männer sehen aus, wie die FastfoodBomber persönlich. Ich seh kaum noch Normalgewichtige oder schlanke Menschen.sorry.



***und in den ländern, in dem die leute fettärmer bemüht sind zu essen, werden die dicken immer fetter***
bla,bla, blubb,blubb.................
Für mich mich der beknackteste Dauerslogan aller Uneinsichtigen und Selbstalibinehmer.

Das liegt nicht an den fettarmen Produkten, sondern an DEN MASSEN die sie essen. und daran, daß keiner mehr nur einen Schritt zu viel geht, Deutschland ist auf gleichem Kurs.
Und wenn diese fettreduzierte Produkte essen, heißt das noch klange nicht, daß wenig Kalorien drin sind. Drei Tüten fettreduzierte Chips oder täglich eine davon machen trotzdem fett. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Und falls Du Amerika meintest, nützt eine Tüte fettdreduzierte Chips oder ein bissel Magermilch auch nichts, wenn man danach mit dem Auto zum Drive In fährt und sich eine extra große Portionen Billig-Burger abholt, weil man ein inzwischen ein gutes Gewissen hat, wegen dem Glas Magermilch. Die leben vom Fast Food da drüben und Mikrowellenfrass.

Selbst deutsche Austauschschüler jammern, sie werden dort drüben einfach automatisch dicker, weil FastFood einfach billiger ist, als Obst und Gemüse.


Also sind alle Ärzte dämlich ? Siiiiieecher, siiiiieeecher.
Zum Grüße
LG Mythos *amüsiert*
 
07.12.2006 11:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

nein, nicht dämlich. aber wessen brot ich fress,des lied ich sing.
nein, es ist nicht jeder zweite zu fett. nur weil dir die medien das suggerieren, entspricht es noch lange nicht den tatsachen.
auch ist fettleibigkeit eine soziales problem.
in den oberschichten, im bldungsbürgertum der usa, findest du wesentlich weniger fettleibeige, als in der unterschicht.
billiges polemisieren hilft nicht weiter.
YES MAN
 
07.12.2006 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

***nein, es ist nicht jeder zweite zu fett. nur weil dir die medien das suggerieren***
Das hättest Du wohl gern. Jajaja, was auch immer!
Weißt Du, ich war vorhin einkaufen, was seh ich so bei den Leutz im Wagen; Butter, Vollfettkäse, Fleisch, weiße Brötchen, Schokolade, Kekse, Gänsekeulen...
Dann guck ich mir die an, die die Kiste schiebt, und dann kommt der Gedanke \"s passt scho`\"!! Völlig klar, so muß man aussehen. So gehts bei vielen im Supermarkt, seh ich in die Wagen, seh ich dei Leute dazu - alles klar!!!!
Was hab ich drin, Magerquark, Tofu, Pumpernickel, Pomelo, Tomaten....... na und dann weiß ich, wo der Unterschied liegt. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Noch funktionieren meine Augen fantastisch.

Polemisieren? uups dann hast Du aber keine echte Ahnung was dort überm großen Teich abgeht. England ist auch so ein Land, wo Mikrowellenfraß drei mal biliger ist oder Fish and Chips, als ein Pfund Tomaten. Du hast übrigens mit den anderen Ländern angefangen. Ich bleib gern bei dieser Diskussion in Deutschland, nur - hier siehts nicht anders aus, wie immer ist der große Bruder das Vorbild, einschließlich unserem angezüchtetem Essverhalten.
Selbst in China werden die Kids fett, seitdem es dort McDoof gibt, fällt mir dazu noch ein.

Ach ja, es hat mal ein Studie gegeben, wo Übergewichtige zu sich selbst und / oder zu ihren übergewichtigen Kids befragt wurden, weit über 50 % hatten gar kein Verhältnis dazu, meinten weder sie sind zu dick, noch ihre Kinder, obwohl das eindeutig der Fall war. Du siehst entweder liegt ein falsches Selbstbildnis vor, Verschleierungstaktik oder null Ahnung, wo überhaupt das Übergewicht anfängt.
Ist auch völlig klar, dadurch daß es so viele sind, sieht man das wohl in der breiten Bevölkerung schon als völlig \"normal\" an, das Bild eines Normalgewichtigen ist wohl verrutscht in den Köpfen der Menschen.
Die Worte \"geniessen\" , Kochshow, Restaurant, sind angenehmer, als Sport, fettarm, Kalorieneinsparen. Lachen
Mythos
 
07.12.2006 16:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

tja, aber untersuchungen zeigen, daß der anteil gleich ist. deine subjektiven beobachtungen in ehren, aber die sind fürn po.
ich zum beispiel sehe es nicht, wenn ich mich umsehe. der anteil ist der gleiche wie früher.
an der charité gibt es einen versuch, da hat man angehenden ernährungsberatern fotos von kindern aus den siebziger und achtziger jahren zum beurtelen von damals als normalgewichtig eingestuften kindern gegeben.
heutiges urteil: adipös.
und: heutzutage liegt der fettanteil der nahrung niedriger als vor jahrzehten.
essstörungen wie magersucht sind extrem angewachsen, liegen in bestimmten gegenden bei ca. 20% unter jugendlichen.
Vorschlag / Idee
Aufgrund der neueren Fachliteratur sind erhebliche Zweifel an der Hypothese vom \"bösen\" Fett und den \"guten\" Kohlenhydraten angebracht: So fand die Nurses Health Study der Harvard Medical School in Boston bei rund 80.000 Krankenschwestern keinerlei Zusammenhang zwischen Herzinfarkt und Fettverzehr. Dagegen verdoppelte sich die Infarktrate, wenn besonders viel Kohlenhydrate mit hoher Blutzuckerwirksamkeit gegessen wurden. Ernüchternd fiel auch die systematische Übersichtsarbeit der Arbeitsgruppe um Lee Hooper aus Manchester aus. Anhand Evidenz-basierter Kriterien waren die Daten von elf Interventionsstudien gepoolt worden, die eine fettarme oder fettmodifizierte Kost untersucht hatten. Das Ergebnis war ebenso mager wie die Diäten: Weder die Zahl der Herz- und Hirninfarkte, noch die Sterblichkeit sanken signifikant.

Fettarm: von der Hypothese zum Dogma
\"Der ernährungswissenschaftliche Mainstream hat das Fett dämonisiert. Allerdings gelang es der Forschung selbst in 50 Jahren und mit Hunderten von Millionen Dollar nicht, zu beweisen, dass eine fettarme Kost dabei hilft, länger zu leben.\" Zu diesem Fazit war Gary Taubes im März 2001 in Science gekommen, nachdem er ein Jahr recherchiert und über 150 Interviews geführt hatte. Er beschreibt, wie die Fett-Hypothese in den 50er Jahren in den USA entstand und schließlich zum Dogma avancierte. Vorschlag / Idee

es bleibt dabei, normale, ausgewogene ernährung, aktiver lebensstil sind das beste konzept. auf solchen unsinn wie dem angeblich zu hohem cholesterinspiegel, müssen nur an einer bestimmten erbkrankheit erkrankte aufmerksamkeit widmen.
stellt sich immer noch die frage, warum du in mehreren threads vehement die positionen der pharma- und lebensmittelindustrie vertrittst.
ich empfehle dir dringend, statt ungeprüft schwachfug zu verbreiten, dich einfach in sachen grundlagen der biologie zu bilden.
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


 
07.12.2006 17:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

evchen1204

Mitglied seit 18.01.2005
85 Beiträge (ø0,02/Tag)

Guten Abend,

ich habe hier im Forum zwar noch nicht viel geschrieben, aber diese Diskussion ist mir schon häufiger, (auch in anderen forumsbeitägen) ,aufgefallen. Deswegen wollte ich Euch mal ein paar Fragen stellen:

@mythos: Was ist den für Dich übergewichtig? Da setzten die Leute doch immer unterschiedliche Masstäbe.

Ich persönlich finde ein gesunder Mix in der Nahrung ist wichtig. Dazu gehören bei mir auch Fisch und Fleisch (wenn man es mag und kein Vegetarier ist) und natürlich viel Gemüse und Obst (mhh bald gibts wieder Rosenkohl). Das Fleisch muss ja nicht direkt Schinkenspeck mit Speckschwarte sein. Das mag ich sowieso gar nicht. Aber was ist gegen ein schönes Putenfilet oder Hähnchenfilet mit Tomatensauce einzuwenden.
Ich esse aber auch gerne mal ein Brot mit Butter und Honig und bin werde übergewichtig noch habe ich einen erhöhten Cholesterinspiegel. Ich treibe mehmals in der Woche Sport und fahre im Sommer mit dem Fahrad zur Arbeit,.
Desweiteren finde ich nicht, dass die Worte \'\'genießen\'\' und \'\'Restaurant\'\', etwas mit diesen Volkskrankheiten zu tuen haben. Im Gegenteil, wenn man sein Essen genießt, weil man es selber mit guten, frischen Zutaten zubereitet, dann ist gegen Genuss nichts einzuwenden. Und McD... hat bei mir absolut nix mit Genuß zutun.
Schwierig wird es nur dann wenn die frischen Zutaten für viele Menschen zu teuer sind.

Das ist es sowas, was ich nicht verstehe, wie kann zubereitetes Essen preiswerter sein als frische Zutaten?
Aber da hat ja sogar unser Bundespräsident schon was zu gesagt.

Lange Rede kurzer Sinn:
Sicher sollte man auf seine Gesundheit achten und die Cholesterinwerte im Auge behalten. Aber auch wenn man ab und zu ein Brot mit Butter isst und ansonsten gutes Olivenöl (o.ä.) verwendet und nicht alle Wege mit dem Auto macht, dann sollte man auch ohne diese Designerlebensmittel wie Bec*** auskommen. Aber ich lasse mich da auch gerne eines besseren Belehren.

LG
Evchen



 
07.12.2006 18:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

köchin12

Mitglied seit 18.09.2006
587 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo zusammen

Ich hatten auch zu hohem Cholesterinwert. Da habe ich einfach meine Enährung ein bißchen umgestellt. Also ich habe die Süßigkeiten weg gelassen und dafür mehr Gemüse gegessen. Und natürlich viel sport getrieben. was super geholfen. Seit dem habe ich sehr niedriegen Cholesterienspiegel wie schon lange nicht mehr.
Also am besten kann man den runter bekommen mit Enährungsumstellung und sport treiben.

lg köchin12 OH TANNE...
 
08.12.2006 08:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

hallo evchen, ein paar schöne worte.
zumal, ausgerechnet die deutschen gelten in der welt ja gerade nicht als genießer, sondern als misepeter auf dem gebiet.
Lachen
 
08.12.2006 09:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

***Also am besten kann man den runter bekommen mit Enährungsumstellung und sport treiben**
Yep, köchin, genau ein Ansicht.



***essstörungen wie magersucht sind extrem angewachsen, liegen in bestimmten gegenden bei ca. 20% unter jugendlichen***
Auf das Hab ich schon gewartet - *grinz*
Stimmt man geht von 1,9 Mill Essgestörten aus, dem stehen 5 Millionen Diabetiker gegenüber, deren Zahl sich seit 1961 vervierfacht hat und man schätzt , daß in den nächsten 25 Jahren weitere 40% hinzukommen.

Ich vetrete hier keine Pharma-, noch Lebensmittelindustrie Jajaja, was auch immer!, sorry, aber das ist Hirnriss.
Ich verkaufe weder Pillen noch Süßstoff Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen.



***@mythos: Was ist den für Dich übergewichtig? Da setzten die Leute doch immer unterschiedliche Masstäbe***
Was hast Du jetzt davon evchen, wenn ich diese Frage beantworte? Was würde das für Dich bringen? Selbstverständlich habe ich eine Vorstellung davon, ab wann ich wen für übergewichtig halte. Nur ich denke mal, die wird keinesfalls konform mit der Deinen gehen. Daher schrieb ich schon vorher daß sich das Bild in der Gesellschaft, was das betrifft wohl grundlegend geändert hat. Man sieht heutzutage gewisse Größen als normal an, weil die Bürger zugenommen haben, sie am meisten nachgefragt und verkauft werden. Wenn ich Dir jetzt eine bestimmte Größe nennen würde, nützt das nichts , ohne auch die Körpergröße gleichzetig zu nennen.
Dann kann ich auch nur von Frauengrößen sprechen.
Ich formuliere es für Dich mal so, eine 1,65 m große Frau und die Größe 44 dazu, hat nach meinem Augenmaß für mich mit schlank nichts mehr zu tun, da sind bereits erhebliche Fettpölsterchen da. Da trifft noch nicht ganz das Wort dick zu, aber bereits übergewichtig. Angeblich ist das wohl die meiste verkaufte Größe in Deutschland, hab ich mir neulich sagen lassen müssen. na dann...

***Sicher sollte man auf seine Gesundheit achten und die Cholesterinwerte im Auge behalten***
Ja nichts anderes habe ich zu zooropa gesagt, ich würde das ernst nehmen was der Doc gesagt hat und nicht einfach weiterleben wie bisher. Du sagt, sie im Auge behalten, dazu gehört für mich eben eine Umstellung der Ernährung, wenn die Werte zu hoch sind und nicht wie hier andernfalls geraten wurde:

***mach dir keine sorgen, lebe einfach***
***der normale mensch muss sich um solches zeug gar nicht kümmern***
oder weitere gefährliche Thesen:

***und herzerkrankungen sind nicht auf dem vormarsch, weil die leute fetter essen, sondern immer älter werden und an herzversagen sterben***
***billiges polemisieren hilft nicht weiter***
***auf solchen unsinn wie dem angeblich zu hohem cholesterinspiegel***.

Kein Arzt, weist aus purer Langweile auf Gesundheiststörungen hin, die beseitigt werden sollten.
Vor allem würde ich persönlich nachdenken, ob ich derartig gefährliche Ratschläge annehmen würde, wenn ich selber bei mir schon Veränderungen oder sogar Störungen im gesundheitlichem Wohlbefinden feststellen würde, zumal die Ursache gefunden scheint und sie leicht zu ändern wären.
LG Mythos


 
08.12.2006 09:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

***Aufgrund der neueren Fachliteratur sind erhebliche Zweifel an der Hypothese vom \"bösen\" Fett und den \"guten\" Kohlenhydraten angebracht***
Tja sollte das der Schlüssel sein?
Ich kenne so einen übertriebenen Fettverteidigungseifer immer nur von Anhängern des Dr. Atkins, incl. seiner Ableger, Logi, Glyx, South-Beach- Anhänger. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Mythos *wiedermalamüsiert*
 
08.12.2006 09:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sequenzer

Mitglied seit 04.01.2006
1.716 Beiträge (ø0,54/Tag)

amüsiert oder nicht, es hat bislang niemand den zusammenhang beweisen können.
wenn einer eine these aufstellt, muss er sie belegen. dies ist trotz sehr vieler studien nicht gelungen.
daß du statt auch nur ein fundiertes argument zu geben, lediglich pöbelst, mythos, zeigt nur deine ausgeprägte dummheit.
schafft endlich die hauptschule ab, damit leute wie du nicht noch mehr auf die allgemeinheit losgelassen werden.
jeder, der seine meinung argumentativ vertritt ist willkommen, nicht aber grenzenlose dummheit, um andere zu verwirren.
der fragende wollte hilfe wegen angeblich leicht erhöhten cholesterins.
es gibt keinerlei zusammenhang wischen cholesterinspiegel und koronaren herzkrankheiten. es gibt zahlreiche anzeichen für die gefährlichkeit eines niedrigen cholesterinspiegels.
es besteht keine notwendigekeit für den fragenden, sich mit dem thema aus ernährungsgründen näher damit zu beschäftigen, da der körper selbst festlegt, wie hoch der cholesterinspiegel sein soll.
all das ignorierst du in einer beispiellos dummen art.
du solltest in der bildung wirklich nochmal ganz von vorn anfangen und dann wieder mitreden, statt hier esoterische tips zur ernährung abzugeben.
 
08.12.2006 10:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

flinkeMaus

Mitglied seit 10.05.2004
447 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo Annette,
ich habe auch noch einen Tipp. Achte beim Nudelkauf darauf das du keine Eiernudeln sondern Nudeln aus Hartweizengrieß nimmst und statt Vollmilch 1,5 Milch.
Gruß
flinkeMaus
 
08.12.2006 10:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Mythos

Mitglied seit 05.06.2005
769 Beiträge (ø0,23/Tag)

Manche Hunde bellen jede Wahrheit an........................ Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
08.12.2006 11:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BlueSamba

Mitglied seit 03.10.2003
2.687 Beiträge (ø0,67/Tag)

Guten Morgen,

so, das reicht jetzt....persönliche Angriffe sind hier nicht erwünscht.

@ sequenzer...ich glaube nicht, dass Du das Recht und die Fähigkeit hast, jemand anderen als \"dumm\" zu beurteilen.

Die Ernährungsforschung steckt hier noch in den Kinderschuhen....warum auch immer... Aber es ist eindeutig, dass verschiedene Interessen gegeneinander stehen. Panikmache finde ich genauso schlimm wie Gedankenlosigkeit.

Grüße
BlueSamba
 

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de