Entenschmalz - wie macht ihr den???

26.12.2011 18:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lilli1963

Mitglied seit 11.11.2007
587 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo zusammen,

es ist mal wieder so weit. Die "Vögel" sind verputzt und es gibt Reste. In meinem Fall Entenfett. Das möchte ich nun gerne haltbar machen und habe mich schon durch Foren und "Tante goo..." gelesen.

Es gibt die Möglichkeit sich vom Metzger Schmer/Flomen zu holen und ein anderer Teil nimmt einfach etwas Schweineschmalz.
Hmmmm Wichtige Frage Was nun tun? Was ist besser?

Dann geht es gleich weiter. Mit Äpfeln, ohne Äpfel, mit Zwiebel, ohne ... Wichtige Frage In einem Rezeptvideo von Herrn Schuhbeck (was man ncht ganz sehen konnte, da kostenpflichtig), stand in der Rezeptangabe, dass er noch eine Scheibe Ingwer und Chilisalz zugibt. Fragen über Fragen.

Wie macht ihr den Entenschmalz?

Ich wünsche euch Allen noch einen schönen 2. Feiertagsabend und freue mich auf eure Anregungen!

Liebe Grüße
Lilli


Wenn Dir das Leben Zitronen schenkt, dann mach Limonade daraus!
 
26.12.2011 18:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

opus356

Mitglied seit 27.12.2006
2.412 Beiträge (ø0,84/Tag)

Ingwer und Chili haut der Kollege doch überall ran. Na!

ich mach es klassisch mit Äpfeln, Majoran und Zwiebeln. Let´s cook baby!


opus
 
26.12.2011 18:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lavendula_

Mitglied seit 05.07.2009
6.314 Beiträge (ø3,26/Tag)

Hallo Lilli,

na so ein Zufall - bei mir schmurgelt auch gerade das Entenfett mit einer Zwiebel und einem Apfel und den Fleischresten. Wenn das Fleisch zerfällt, dann würze ich noch mit Majoran, Salz und Pfeffer (obwohl man sich das sparen kann, da man später die Schmalzbrote ja eh nochmal würzt).

Ich hab das pi mal daumen gemacht, denn was nützt mir die schönste Mengenangabe, wenn ich mich eh nur an das Schmalz halten kann, das meine Ente gestern hergegeben hat. Fett kam bei dieser Ente wenig, dafür waren jede Menge Fleischreste da. Am Ende wird es eine Art Entenrillette werden.

Schaut gut aus - bis jetzt und ich bin schon auf der Suche nach einem schönen Bauernbrotrezept.

LG Küsschen
Lavendula_
 
26.12.2011 18:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cwalana

Mitglied seit 24.03.2004
1.573 Beiträge (ø0,41/Tag)

Ich nehme einfach nur das abgeschöpfte Fett und koche es nochmal auf kleiner Flamme auf, um die Saucenreste zu verdampfen. Quasi wie bei der Buterschmalzherstellung. Ansonsten mache ich gar nichts - keine Gewürze, keine Zwiebel, keine Äpfel. Wenn man es etwas "streichfester" möchte, ist aber die Zugabe von Schweineschmalz sicher empfehlenswert.
 
29.12.2011 18:51 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

MarionMarion

Mitglied seit 12.12.2005
2.635 Beiträge (ø0,81/Tag)

Hallo Lilli,

so bereite ich mein Enten- oder Gänsefett zu:

Kauf dir beim Metzger oder im Supermarkt ein Schälchen Schweine-Griebenschmalz. Ohne das als Zusatz hast du nur eine fast ölige Masse auf deinem Brot.

Du erhitzt das Enten(Gänseschmalz), da hinein gibst du Zwiebelschnitze. Wenn du Zwiebeln gerade mal goldbraun sind, gibst du kleine Apfelstückchen und etwas Majoran dazu. Haben die Zwiebeln nun eine schöne braune Farbe, das ganze vom Feuer ziehen und das Schweineschmalz dazu und schmelzen lassen.

Durch diese Methode kannst du die Zwiebeln auf den Punkt garen, da das Fett durch das kalte Schweineschmalz rasch abkühlt. Sonst hast du meist durch das lange Nachgaren pechschwarze Zwiebeln.

Abfüllen und in den Kühlschrank. Salz kommt erst auf dem Brot dazu, da das Schmalz sonst grieselig wird.

VG MArion
 
29.12.2011 19:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lilli1963

Mitglied seit 11.11.2007
587 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo zusammen,

ich danke euch allen für eure Tipps!
Habe gestern das Enteschmalz zubreitet. 3 Teile Entenfett und ein Teil Schweineschmalz. Habe noch Zwiebel und Apfel dran uns als Gewürz Majoran. Ist sehr gut geworden.

Liebe Grüße
Lilli


Wenn Dir das Leben Zitronen schenkt, dann mach Limonade daraus!
 
29.12.2011 19:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.237 Beiträge (ø9,34/Tag)

Hallo zusammen!


Lilli, so mache ich es auch, und auch mit Gänsefett.




Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de