Saftherstellung

11.06.2008 09:29 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eiram

Mitglied seit 15.03.2005
220 Beiträge (ø0,06/Tag)

Ich weiß , das Thema wurde bestimmt schon unzählige Male behandelt und doch finde ich keine genaue Beschreibung wie ich Saft mit dem Seihtuch herstellen kann. Mit wieviel Zucker und Wasser koche ich die Früchte auf und wie lange? Kann ich den gewonnenen Saft dann einfach erhitzen und heiß in saubere Flaschen füllen oder muß ich die gefüllten Flaschen sterilisieren um sie haltbar zu mache. Ich habe zwar einen alten Dampfentsafter, aber die Arbeit bis ich diesen gereinigt habe ! Außerdem kann ich mir vorstellen dass man mit der anderen Methode mehr Fruchtsaft gewinnt.
Vielen Dank schon im Voraus für eure Unterstützung
L.G. Eiram
 
11.06.2008 10:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

melatti

Mitglied seit 17.02.2008
31 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Eiram,
die Zuckermenge richtet sich nach dem Zuckergehalt der Früchte bzw. deinem Geschmack. Bei Johannisbeeren oder Stachelbeeren kannst du bis zu 250 g/kg nehmen.
Kochzeit: bei Beeren reichen 2-3 min, bei harten Früchten wie z.B. Quitten kann das bis zu 1 Std. dauern. Noch heiß in das Seihtuch geben und gut abtropfen lassen (bei harten Früchten am besten über Nacht), am Ende die Reste mit dem Seihtuch gut ausdrücken.
Wenn du heiß abfüllst und die Flaschen anschließend auf den Kopf stellst, mußt du nicht sterilisieren.
Bei größeren Mengen rentiert sich der Entsafter auf jeden Fall- wenn du die Geschirrmenge bedenkst, die du bei der anderen Methode brauchst- und was die Ausbeute betrifft, gibt es keinen großen Unterschied.
Ich "dampfentsafte" immer zuckerfrei und fülle direkt ab, so habe ich den perfekten Saft für Gelee. Zum Trinken kann man bei Bedarf immer noch nachsüßen.
LG Melatti
 
11.06.2008 10:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nena108

Mitglied seit 11.06.2005
14.537 Beiträge (ø4,28/Tag)

... jetzt haben wir den Thread in beiden Versionen beantwortet - kann man die nicht zusammenführen?

LG Nena
 
11.06.2008 10:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

els\'chen

Mitglied seit 28.10.2003
13.628 Beiträge (ø3,41/Tag)

Hallo eiram,

ich kann das, was Melatti schreibt nur unterstützen.

Besonders für Beeren lohnt sich der Dampfentsafter. Viel weniger Arbeit und der Saft kann direkt abgefüllt werden.

Vielleicht entschließt Du Dich doch, das alte Ding auf Vordermann zu bringen.


Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
 
11.06.2008 10:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

els\'chen

Mitglied seit 28.10.2003
13.628 Beiträge (ø3,41/Tag)

@ Nena: bin schon dabei.

Du hast geschrieben:


Hallo,

von welchen Früchten redest Du denn?

I.d.R. kann man dem Dampfentsafter immer am meisten Saft gewinnen, oder mit der Zentrifuge, letztere ist aber längst nicht für alle Früchte geeignet, z.B. nicht für Beeren.

LG Nena

Lieben Gruss Els´chen


La vie est dure sans confiture.
 
11.06.2008 11:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eiram

Mitglied seit 15.03.2005
220 Beiträge (ø0,06/Tag)

Vielen Dank für eure promte Hilfe
Ich habe gestern Kirschsaft mit dem alten Entsafter gemacht, der Entsafter war voll mit Kirschen , herausgekommen sind 21/2 Sprudelklaschen Kirschsaft, also ungefähr 2 Liter.
bis zur nächsten Frage ciao Eiram
 
11.06.2008 11:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nena108

Mitglied seit 11.06.2005
14.537 Beiträge (ø4,28/Tag)

Danke Dir, Els´chen!

LG Nena
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de