Torten verkaufen ohne Meister, ABER...

zurück weiter
09.10.2013 21:58

viet_rezept

Mitglied seit 27.02.2010
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
ich habe mal eine Frage, und zwar...
ich weiß dass man ohne Meister keine Kuchen/Torten verkaufen darf, aber wie sieht es aus, wenn man den Boden vom Bäcker oder Konditor kauft, dann mit Fondant überzieht, verziert und kostendeckend an Freunde oder Bekannte gegen einen kleinen Geldbetrag abgibt?
Viele wollen meine Torten für ihre Feier haben... aber langsam wird es ein teures Hobby...
Vielen Dank erstmal für eure Antworten!
09.10.2013 22:05

Caro1503

Mitglied seit 24.04.2011
24 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich bin der Meinung, du darfst deine Torten kostendeckend verkaufen, auch ohne Meister. Du darfst nur keinen Gewinn machen. Dann musst du bestimmte Hygienevorschriften einhalten.

Meine Nachbarin hat keinen Meister, verkauft ihre Torten aber so, dass sie nicht selbst drauf legt.

Grüße, Caro
09.10.2013 22:12

viet_rezept

Mitglied seit 27.02.2010
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

naja, nicht dass morgen jemand auf die idee kommt deine nachbarin bei der handwerkskammer anzuzeigen...
es ist glaube ich komplizierter als man denkt...
09.10.2013 22:20

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
10.181 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo

mir wäre das auch zu riskant, du kannst deine Torten natürlich ohne Meister verkaufen, evtl. Gewerbe (Nebenerwerb) anmelden?..falls sich das lohnt

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
11.10.2013 07:30

Elphi

Mitglied seit 28.01.2010
8.738 Beiträge (ø3,49/Tag)

Hallo!

Wenn du dir die Zutaten für eine Torte, die du für den Geburtstag einer Freundin machst, bezahlen lässt, würde es mich arg wundern, wenn da irgendein Mensch in irgendeiner Behörde auch nur den Stift in die Hand nimmt :).

GLG, Elphi
11.10.2013 09:13

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
10.181 Beiträge (ø3,16/Tag)

Elphi...klar, das stimmt, aber oft ist es doch so, das die Torte zu Feiern bewundert wird und dann kommen Anfragen "könntest du mir?" Lachen ..ich meinte damit, wenn die TE dann Torten für Bekannte macht (also mehr ) und da möchte doch auch bissel was für den Arbeitsaufwand rausspringen Lachen
Das muß die TE letzten Endes selbst entscheiden, ich hab das Gewerbe angemeldet und bin auf der sicheren Seite, das kein "guter Freund" Lachen (sarkastisch gemeint) mich anzählen kann.

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
11.10.2013 09:19

Avelinde

Mitglied seit 11.03.2006
4.750 Beiträge (ø1,21/Tag)

Hallo,

ich an Deiner Stelle würde um eine "Zutatenspende" bitten. Das ist ja dann keine Bezahlung sondern eben eine "Spende" Na! .

LG
Avelinde
11.10.2013 10:01

viet_rezept

Mitglied seit 27.02.2010
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

@Simone: es geht weniger darum ob man ein Gewerbe hat oder nicht, es geht darum dass Konditor oder Bäcker ein geschützte Beruf ist und man - auch mit Gewerbe und Industrieküche keine Kuchen verkaufen darf.
Hast du eine Gewerbe als Lebensmitteleinzelhandel oder so? Dies hab ich auch...
11.10.2013 10:09

Schlippchen

Mitglied seit 05.10.2009
530 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo

Also wenn ich für jemand einen Kuchen/Torte machen würde, mach ich das als Freundschaftsdienst. Ob mir da jemand Geld dafür gibt, geht doch niemand was an....

LG Schlippchen
11.10.2013 10:23

viet_rezept

Mitglied seit 27.02.2010
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

ich weiß, es geht niemandem was an... man weiß aber nie wann einer auf die bescheuerte idee kommt...
wenn ich eine torte für meine oma mache oder meiner besten freundin mache, ist es klar... aber wenn die beste freundin von der oma nicht mehr beim konditor ihres vertrauens bestellt, sondern bei mir, kann es sein, dass es dem konditor nicht passt...
ich weiß dass klingt bescheuert, aber du weißt nie wie die leute wirklich ticken...
11.10.2013 10:33

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
10.181 Beiträge (ø3,16/Tag)

Pfeil nach rechts dass es dem konditor nicht passt...
ich weiß dass klingt bescheuert, aber du weißt nie wie die leute wirklich ticken... Pfeil nach links so bescheuert ist das nicht Sicher nicht! kenn da einen Fall, wo es dem Konditor nicht nur nicht gepaßt hat, sondern er eben "Meldung gemacht " hat, allerdings wurde da auch mehr als nur mal ne Torte gebacken.
von daher auch meine "Vorsichtsmaßnahme" Lachen Lachen eben, weil man nie weiß, wie die Leute ticken

nochmal..es kommt auf die Größenordnung an, mal ne Torte wird nicht das Thema sein

LG Simone

"Leben und Leben lassen"
11.10.2013 12:00

Schnone

Mitglied seit 07.02.2008
10.181 Beiträge (ø3,16/Tag)

nochmal ich...dem Konditor kann und muß es egal sein, wer wo welche Torten kauft, ihm wirds aber nicht egal sein, wenn Torten da gekauft werden, wo keine Abgaben (Steuern) geleistet werden, ich glaub, das ist der ausschlaggebende Punkt...war es hier jedenfalls


LG Simone

"Leben und Leben lassen"
11.10.2013 12:21

Küchenscharbe

Mitglied seit 21.10.2004
263 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo
hier wird einiges durcheinander geworfen.

Ich gehe mal davon aus das du kein Konditor bist. Sonst ist das Schwarzarbeit

Grundsätzlich darfst du soviel Torten machen wie du möchtest solange du nur deinen Wareneinsatz zurückbekommst also keinen Gewinn erzielst. Das musst du im Falle einer Kontrolle nachweisen können. Aber mal ehrlich wenn du im Monat nicht gerade die Tausender machst interessiert das keine Sau. Ich spreche da aus eigener erfahrung.

1. Du kannst natürlich Torten und Kuchen auch ohne Meistertitel herstellen und verkaufen
2. Gewerbeaufsichtsamt gibt dir Auskunft was für Hygienebestimmungen du einhalten musst und die Baulichemaßnahmen
4. Gewerblich darfst du keine Lebensmittel in deiner Privatküche verarbeiten und herstellen die dem Verkauf dienen soll.

Wie du siehst alles nicht so einfach sich in der Lebensmittelbranche selbstständig zu machen.

LG
Küchenscharbe
11.10.2013 12:26

gwexhauskoch

Mitglied seit 14.02.2005
23.087 Beiträge (ø5,35/Tag)

Hallo,

Pfeil nach rechts 1. Du kannst natürlich Torten und Kuchen auch ohne Meistertitel herstellen und verkaufen Pfeil nach links

na ja, das zuständige Bundesministerium sieht das aber komplett anders! YES MAN


https://www.existenzgruender.de/expertenforum/gruendungsplanung/antwort.php?frage=9793&rubrik=1&archiv=244


Ich finds immer seltsam (gaaaz vorsichtig ausgedrückt) wenn mit dem Inbrunst der Überzeugung komplett falsche Ausagen eingestellt werden.




gwex



Neid ist schwerer erarbeitet als Beifall.
@ Gwex - deutscher Aphoristiker Na!
11.10.2013 12:35

tattuetatta

Mitglied seit 19.11.2005
1.002 Beiträge (ø0,25/Tag)

@küchenscharbe
"du kannst NATÜRLICH torten und kuchen ohne meistertitel herstellen und verkaufen" -> darf ich fragen, worauf sich deine überzeugung stützt? gilt dies für deutschland, oder hat die EU eine neue, mir noch unbekannte richtlinie, die nur noch nicht in länderrecht D umgesetzt worden ist?
ich frage das wirklich sachlich und wertfrei, da auch mein kenntnisstand ist, dass gewerbsmässige herstellung und verkauf von torten und kuchen einem meisterbetrieb vorbehalten sind (sofern es sich nicht um eine landwirtschaft bzw. einen cafebetrieb mit eigener produktion handelt).
jede information, die dies in ein anderes licht stellt, wäre für mich interessant (ich arbeite hauptberuflich in der lebensmittelbranche).

danke und liebe grüsse,
tanja
zurück weiter

Partnermagazine