Mit Backspray gefettet - Kuchen angebrannt

01.11.2012 17:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cocinera56

Mitglied seit 13.09.2011
380 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallöle,

ich habe am Sonntag erstmalig Backspray (hatte vorher in der DB einige Threads dazu gelesen) zum Einfetten einer Blechspringform für einen Apfelkuchen (Rührteig, Apfel, Mandeln, keine Rosinen) benutzt.

Das Rezept habe ich schon zig-Mal gebacken, die Form schon zig-Mal benutzt. Ich hab die Form wie angegeben kurz überall angesprüht ( war auch innen überall feucht), alles eingefüllt und , so wie immer, bei 200Grad O/U-Hitze in die Mitte des Ofens geschoben.

Schon nach 10 Min. wurde der Kuchen rundum an den Rändern sehr braun, habe den Teig mit Alu-Folie abgedeckt, die Temperatur auf 170Grad gesenkt und weiter drin gelassen.

Bei der Garprobe am Ende war er noch nicht ganz durch, habe also 10 Minuten dazugegeben.

Nach dem Lösen der Form war klar, dass der Rand und der Boden schwarz geworden waren, alles andere war ok und lecker.

Bitte gebt mir Tipps: Was habe ich verkehrt gemacht, muss man beim Verwenden von Backspray (Optima Trennspray zum Verhindern von Anhaften in der Metro gekauft) irgendetwas beachten, was nicht auf der Flasche steht?

Danke schon mal, Cocinera56
 
01.11.2012 18:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
29.942 Beiträge (ø9,4/Tag)

Hallo zusammen!


Ich nehme zwar kein Spray, aber wenn ich die Form einfette, dann kommen anschließend noch Semmelbrösel drauf.

So klebt garantiert nichts an.

Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
01.11.2012 19:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cocinera56

Mitglied seit 13.09.2011
380 Beiträge (ø0,35/Tag)

Danke, Emmy-Ly für deine Antwort,

aber das Problem war nicht, dass es klebte, der Kuchen löste sich ganz leicht. Aber er war am Rand ! und unten angebrannt. Von oben aber eher blass!

Tschüß, Cocinera 56
 
01.11.2012 20:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ittigitti

Mitglied seit 26.12.2011
1.349 Beiträge (ø1,38/Tag)

Ich benutze Backtrennspray, und nichts dergleichen passiert bei meinen Torten. Das Problem ist mir unverständlich. Ich nehme das auch fürs Brotbacken, alles geht wunderbar 'raus, nichts ist verbrannt.
 
01.11.2012 21:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgaine0767

Mitglied seit 04.04.2005
12.245 Beiträge (ø3,56/Tag)

Hallo,

ist das mit viel Ölanteil?

Man sagt doch immer, Kuchenformen nicht mit Öl fetten, weil das zu heiß wird und der Kuchen dann anbrennt.
Könnte natürlich sein, dass das nur bei bestimmten Formen zutrifft.

lg
morgaine
 
01.11.2012 22:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zizibee

Mitglied seit 21.04.2006
1.332 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo,

obwohl ich sowohl in meiner eigenen Küche als auch in Vereinen, diversen Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden etc ebenfalls Backtrennspray verwende, ist mir das noch nie passiert. Wir nehmen das nicht nur für Kuchenformen sondern auch für Auflaufformen, Bleche, Grillroste, etc.
Da ich das nicht immer selbst besorge, sind es in der Regel diverse Sprays, was halt gerade da ist, Optima hatte ich allerdings noch nie.
Ich habe mittlerweile den Eindruck, daß, obwohl auf den Dosen immer mehr oder weniger das gleiche angegeben ist, der Inhalt sich qualitativ doch unterscheidet. Manche bilden einen hauchdünnen Sprayfilm, andere eher eine kompakte Fettschicht, vielleicht liegt es ja auch nur an den unterschiedlichen Sprühdüsen.
Wenn ich die Möglichkeit habe, es mir auszusuchen, nehme ich am liebsten das von dübör, damit hatte ich noch nie Probleme, es ist universell einsetzbar und für mich am leichtesten zu bekommen, das gibt es bei uns im Backzubehörladen, Metrozugang habe ich nicht.
Allerdings kann man bei diesen Sprays leicht viel zu viel erwischen, es sollte wirklich nur ein hauchfeiner Film in der Form sein. Am besten funktioniert es, wenn man die Backform aus einiger Entfernung (ca. 30/40 cm) einsprüht. Das ist ein bischen Sauerei, deshalb mache ich das immer im Freien vor der Küchentür, aber sonst ist die Gefahr, daß man zu viel in der Form hat, wirklich groß. Es muß nicht ein durchgehend feuchter Film in der Form sein, es reicht schon wenn man noch einzelne Spraypünktchen sieht, ich kann das nur schlecht erklären. Vielleicht kannst Du Dir mal von jemand zeigen lassen, der das beruflich nutzt, wie er das macht.

Liebe Grüße Claudia
 
07.11.2012 00:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cocinera56

Mitglied seit 13.09.2011
380 Beiträge (ø0,35/Tag)

Hallöle!

Vielen Dank für eure Antworten!!

Ich wollte eigentlich in der Form mit dem Spray einen einfachen Rührteigkuchen zur Probe backen, also ohne wieder 2kg Äpfel vergebens zu schnipseln Na! , einfach so zur Probe, bin aber noch nicht dazu gekommen.

Falls ich doch noch zu hilfreichen Erkenntnissen komme, melde ich mich hier!

Nochmal, danke und liebe Grüße, Cocinera56
 
08.11.2012 14:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schubs

Mitglied seit 11.10.2006
2.147 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo Cocinera,

auch wenn das jetzt nicht unbedingt zur Lösung deines Problem beiträgt, machs doch wie immer: mit Butter einfetten und mit Mehl oder Brösel ausstreuen Na!

LG Bettina
 
08.11.2012 15:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Hauself_B.

Mitglied seit 30.09.2003
5.384 Beiträge (ø1,35/Tag)

Tachchen! Lachen

Ich wußte bis jetzt noch garnicht, dass es so ein Backspray überhaupt gibt. *ups ... *rotwerd* Und die obigen Beschreibungen beweisen mir, dass es zu den Dingen gehört, die die Welt nicht braucht Achtung / Wichtig

@Schubs...Mit Butter einfetten? BOOOIINNNGG.... Verbrennt die nicht auch? BOOOIINNNGG....

Ich fette meine Bleche mit Margarine ein und stäube dann ganz normales Mehl darüber. Das Mehl, welches nicht am Fettfilm haften bleibt, schütte ich auf die Platte, wo ich dann den Teig ausrolle.

So ist bei mir noch nie ein Kuchenboden kleben geblieben oder verbrannt.


Es grüßt
Betty .....der Hauself
 
08.11.2012 21:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Schubs

Mitglied seit 11.10.2006
2.147 Beiträge (ø0,74/Tag)

@Betty
nein Butter verbrennt nicht Lächeln
 
08.11.2012 22:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

zizibee

Mitglied seit 21.04.2006
1.332 Beiträge (ø0,44/Tag)

Hallo Betty,

sicher ist ein Backtrennspray nichts, ohne daß man nicht leben könnte, aber es ist manchmal einfach bequem.
Ich besitze einige alte geerbte Gugelhupfformen, die sind sehr schwer einzufetten, weil sie teilweise sehr filigran sind, ein paar neue auch, und die sind auch nicht alle wirklich besser zu handhaben. Ohne Backtrennspray würde ich sie nicht benutzen, weil das einfetten und ausstäuben eine sehr langwierige Angelegenheit ist, selbst meinem äußerst geduldigen Mann dauert das zu lange.
In Verein, Kirchengemeinde etc. dauert das Verfahren "Einfetten" einfach zu lange. Aufläufe lässen sich deutlich leichter portionieren, wenn sie nicht an Wänden und Boden festhängen, die Stücke sind dann optisch schöner. In der Hinsicht läßt sich mit Butter oder Magarine kein geichartiger Effekt erziehlen, es löst sich deutlich leichter mit Backtrennspray und es bleiben fast keinerlei Rückstände in der Form zurück.
Im Verein backen wir zu Weihnachten Waffeln, das ist ein professionelles Waffeleisen, das keine Antihaftbeschichtung hat. Einfetten mit flüssiger Butter geht, ist aber eine ziemliche Sauerei, mit Backtrennspray geht das deutlich sauberer und es löst sich besser.
Magarine beispielsweise habe ich garkeine im Haus, ich mag den Geschmack nicht und künstlich ist sie ja auch, gehört für mich ebenfalls zu den Dingen, die man nun nicht wirklich unbedingt braucht. Ich weis auch, daß andere das anders sehen.
Butter verbrennt in der Backform übrigens nicht, aber wenn man da Bedenken hätte, könnte man ja Butterschmalz zum einfetten nehmen.

Liebe Grüße Claudia
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de