Milliliter in Gramm umrechnen

02.08.2011 14:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Nochmal ich^^

Also, ich weiß, dass es eigentlich nicht geht, ML in G umzurechnen. Aber wir haben hier keine Küchenwaage und deswegen nehm ich für zB 250g Mehl immer einfach 250ml Mehl (Messbecher ist vorhanden). Bei Kuchen und Muffins klappt es super, nur bei Brot und Pizzateig fällt mir immer wieder auf, dass 250ml Mehl wohl definitiv nicht gleich 250g Mehl sind, weil die Teige immer so flüssig sind, dass ich jedesmal noch Mehl hinzufügen muss, bis ich endlich kneten kann.
Weiß jemand vllt ungefähr, wie ich das trotdem hinkriegen kann? Oder zumindest, wie viel zB 100g Mehl in ml sind?
Etwas umständlich geschrieben, aber ich hoffe ihr versteht wie ich das meine...

Liebe Grüße
 
02.08.2011 15:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sommer07

Mitglied seit 23.06.2008
875 Beiträge (ø0,38/Tag)

hallochen ena,

da kann ich auch ein liedchen von singen Lachen bei brot- oder brötchenteigen verlass ich mich trotz dig. waage nie auf die mehlmengenangaben, es mag vielleicht wie ein witz klingen, aber meine mehle, die ich hier in erftstadt in der wohnung
verwahre, sind immer viel leichter wie die gleichen mehle, die ich im hunsrück in der ferien- bzw. wochenendwohnung benutze.

da muß ich auch mehlmäßig immer noch nachbessern, da hilft die beste waage nicht.

lg uschi Lachen
 
02.08.2011 15:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

==Brigitte==

Mitglied seit 02.03.2002
30.795 Beiträge (ø6,67/Tag)

Irgendwas war da....*grübel*



Kennt man die Dichte von Mehl, kann man durchaus Masse in Volumen umrechnen.


Ich kann's nicht! *ups ... *rotwerd*
 
02.08.2011 15:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.357 Beiträge (ø9,05/Tag)

das Problem ist, dass die Dichte des Mehls eben nicht immer konstant ist.
Sonst wäre es ne leichte Übung.

m = Dichte x Volumen

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
02.08.2011 15:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

100ml Mehl = 70g
100ml Zucker = 100g
100ml Salz = 125g

Die Angaben stimmen wenigstenes so in etwa. Je nach dem wie genau man waagerecht einfüllt, Sorte des Mehls sonst irgendwelchen Faktoren kann das aber bestimmt um mehrere % abweichen.
 
02.08.2011 15:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

joerk2008

Mitglied seit 05.04.2008
4.922 Beiträge (ø2,06/Tag)

moin,

gibt es die Meßbecher mit Mehl/Zucker/Liter/...-Einteilung nicht mehr?

VG

Jörk
 
02.08.2011 15:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

baluna3

Mitglied seit 13.02.2009
60 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Ena,

auf meinem Meßbecher ist 100g Mehl mit 150ml angegeben.

Liebe Grüße
baluna3
 
02.08.2011 15:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

Eigentlich hattest du es ja umgekehrt gefragt, dann wären 100g Mehl etwa 140ml.
 
02.08.2011 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.357 Beiträge (ø9,05/Tag)

@ Joerk

doch, die gibt es noch -- und bei abgepacktem 405er Mehl dürfte die Angabe auch in etwa stimmen.
Ansonsten sieht es so aus, wie Bender schreibt, dass es durchaus deutliche Abweichungen geben kann.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
02.08.2011 15:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo Ena,

aaaalso, 250 g Mehl sind 400 ml Mehl. Hab ich gerade mal ausgewogen und ~gemessen. 100 g Mehl sind 150 ml Mehl. Hoffe, ich konnte dir helfen.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA
 
02.08.2011 15:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Oh, das ging aber schnell Lachen
Vielen Dank, "100g Mehl = 140mh Mehl" hilft mir schon mal sehr weiter, danke!
 
02.08.2011 15:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Mit 150ml ist es sogar noch einfacher, danke! Und auf die 10ml kommt es dann eh nicht mehr großartig an, denke ich.
 
02.08.2011 15:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.357 Beiträge (ø9,05/Tag)

Susan

bei deinem Mehl entsprechen 250 g/ 400 ml .

Wenn jetzt hier noch zig Leute den Versuch machen, sieht es anders aus:
anderes Mehl, anderer Mahlgrad......

anyway, als Näherung ist es jedenfalls schon um Klassen besser als die ursprüngliche Annahme der 1:1-Umrechnung. Lachen
In aller Regel kommt man mit solchen Angaben zurecht.

Hatten wir nicht mal irgendwo ne Tabelle?


LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
02.08.2011 15:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo carrara,

ja, stimmt schon, jedes Mehl ist anders in der Dichte. Ich habe aber 1.Diamant Mehl Type 405 hier im Haus, und dieses hab ich hergenommen, weiss ich doch, dass diese Mehltype in Deutschland zumindest gang und gaebe ist.... ... und sicherlich auch in Europa...
... und 2. dann noch mal mein Mehl hier der selben Prozedur unterzogen, mit dem selben Ergebnis....

Ich denke aber, die von uns ermittelten Werte werden Ena schon weiterhelfen.

Liebe Gruesse,

Susan
 
02.08.2011 16:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Ich hab eben nachgeschaut was ich für ein Mehl da hab. es steht kein Typ oder so drauf, nur hinten bei Verwendung 'Zum Backen und Kochen'
Also nehme ich an, dass es ganz stinknormales Mehl ist.
Aber ja, die Werte haben mir schon sehr viel geholfen, die Umrechnung steht jetzt ganz groß am Kühlschrank Lächeln
 
02.08.2011 16:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.357 Beiträge (ø9,05/Tag)

ganz klar werden die weiterhelfen, Susan,
es war auch nicht böse gemeint.

Aber ich erinnere mich an Zeiten (ob's heute noch so ist, weiß ich nicht), da musste für die Brötchen eines führenden Burger-Herstellers (damals gab's hier eigentlich nur einen bekannten Na! ) für den europäischen Markt der Weizen aus USA beschafft werden, weil das US-Mehl so gar nicht mit dem deutschen vergleichbar war -- und die Brötchen doch weltweit gleich schmecken sollten. na dann...
Mehl ist wirklich ne echte Wissenschaft für sich.
Zucker, Salz.... - da ist es einfacher ne Umrechnung anzugeben.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
02.08.2011 16:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

carrara

Mitglied seit 21.02.2007
25.357 Beiträge (ø9,05/Tag)

so, und hier ist noch die Übersicht Schnell gewogen --- falls dir die Waage auch bei anderen Zutaten fehlt.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
 
02.08.2011 16:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo Carrara,

du, das hab ich auch nicht so gesehen, hab es nur noch mal explizit erklaeren wollen. Ich bin aber echt froh, dass ich hier fuer so "richtig deutsche Kuchen" auch das richtige Mehl bekommen kann. Und mein lieber Mann ist immer auf der Pirsch nach deutschen Lebensmitteln und kauft mir das dann in einem Laden hier, der fuer recht viel $ deutsches Mehl, Zuckerhuete (fuer die Feuerzangenbowle im Winter) u.v.m. verkauft... Neulich kam er mit Kartoffelmehl an..... er ist ja suess..... ... da kann man dann nichts sagen....

Liebe Gruesse,

Susan
 
02.08.2011 17:08 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht, dass dann ja nicht alles gleich viel wiegt. Okay, dann wäre es noch wichtig zu wissen wie es mit Zucker aussieht. Die Umrechnungstabelle ist schon mal sehr hilfreich, aber ich kriegs grad nicht auf die Reihe mir 100g Zucker in ml umzurechnen *ups ... *rotwerd*
 
02.08.2011 17:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo ena,

hier bei mir: 100 g Zucker = 110 g

Liebe Gruesse,

Susan
 
02.08.2011 17:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
8.795 Beiträge (ø3,16/Tag)

Hallo ich noch mal, Fehler!!!!!!!!!!!

100 g Zucker = 110 ml Zucker

Fehlerteufel sind manchmal richtig doof.

Liebe Gruesse,

Susan
 
02.08.2011 19:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Dankeschön, wird auch gleich an den Kühlschrank geschrieben Lächeln
 
02.08.2011 19:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Emmy-Ly

Mitglied seit 11.12.2005
30.241 Beiträge (ø9,34/Tag)

Hallo zusammen!


Und ganz vielleicht doch einfach mal eine Waage zulegen??

Vielleicht als Weihnachtsgeschenk? Lächeln



Liebe Grüße Emmy - Ly


Eine gute Köchin hat mehr Fett an den Händen als auf den Hüften!
 
02.08.2011 19:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Ena3003

Mitglied seit 15.07.2011
1.001 Beiträge (ø0,84/Tag)

Haha, ja, das wär auch eine Idee Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
 
02.08.2011 23:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Baumfrau

Mitglied seit 18.06.2005
13.611 Beiträge (ø3,99/Tag)

Hallo!

Vielleicht hilfts noch bissel weiter - für ein paar Back-Zutaten hab ich mir die Mühe irgendwann mal gemacht - 200 ml sind bei mir jeweils:
* 180 g Öl
* 133 g Weizenmehl (405er/550er)
* 125 g Dinkelmehl (630er)
* 115 g VK-Mehl (Dinkel)
* 190 g Zucker (weiß oder braun)
* 85 g zarte Haferflocken
* 220 g Milch
* 310 g Honig (1 EL = 20-25 g)


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de