Trockenhefe geht nicht auf?

19.03.2010 15:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marci920

Mitglied seit 03.02.2007
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, liebe CK-User!
Ich habe ein Problem, das bringt mich schon fast an den Rand der Verzweiflung. Meine Mutter kauft stets Trockenhefe, also benutze ich die immer, wenn ich einen Hefeteig machen möchte.

Mein Problem mit der Hefe ist: Die geht bei mir wirklich und absolut ausnahmslos NIE auf! Gerade eben musste ich diese Erfahrung wieder machen mit einem sehr gut bewerteten Rosinenbrötchenrezept , was außer bei mir offenbar bei allen wie erwartet funktioniert. Das ist allerdings nicht mein einziges Problemrezept, es gab in der Vergangenheit auch schon diverse andere und auch auf die ist das "wirklich und absolut NIE" zu beziehen.

Ich mische den Teig nach Rezept, nehme für die Hefe lauwarme Milch, stelle den Teig zum Gehen aufs Fensterbrett (also dass die Heizungsluft den Teig etwas wärmt). Ich weiß nicht, was ich falsch mache? Habt ihr da vielleicht eine Idee, ich könnte sie dringend gebrauchen...

Danke im Voraus! Marc
 
19.03.2010 15:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lehrling6

Mitglied seit 14.06.2005
1.202 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo <Marc

Tröste dich mit der Trockenhefe ist mir es auch grad passiert
Hab Hefeteig gemacht für Apfelkuchen den ich später mitnehmen wollte,kann ich nun vergessen,so ein Sch..
Hatte leider keine frische daheim,weder im Kühlschrank noch im Froster.Mit Frischhefe ist mir das noch NIE passiert,also sind wir schon zu zweit

Kopf hoch..
LG Sonja
 
19.03.2010 16:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

plasa2412

Mitglied seit 23.04.2009
37 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Marc!

Vielleicht reicht die Wärme am Fensterbrett nicht aus. Lass warmes Wasser in die zugestöpselte Spüle und stell die Schüssel mit dem Teig rein. Nur so viel Wasser, dass sie Schüssel noch drin am Boden stehen bleibt und nicht schwimmt. Sonst ev. Kippgefahr! Vielleicht kannst du sie auch noch mit einem Tuch oder Plastikdeckel zudecken und warte dann mal eine halbe Stunde ab.

lg
Sabine
 
19.03.2010 16:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sam80

Mitglied seit 19.07.2006
448 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo,

bei mir ist Hefeteig früher nie geglückt (und ich hätte es schon fast aufgegeben) bis mein Freund mir erklärt hat wie man es richtig macht ;)

Na ja, seitdem heize ich den Backofen auf 50 °C vor, stelle ihn nach 5-10 min aus und wenn ich den Teig fertig geknetet habe stelle ich die Teigschüssel in den warmen Ofen (mit einem nassen Tuch drüber).

Seitdem ist mir jeder Teig geglückt. Die Bedingungen im Ofen sind immer gleich und keine Zugluft oder Minusgrade machen mir einen Strich durch die Rechnung.

Gruß sam
 
19.03.2010 16:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

coke3

Mitglied seit 25.01.2008
800 Beiträge (ø0,34/Tag)

Hallo,

Hefe kann man wunderbar einfrieren. Also einfach mal 2-3 Würfel kaufen, kleinbröseln und einfrieren.

Nun zum Rezept: Wie warm war das Wasser?

Wie lange hast du den Teig geknetet?

LG Judith
 
19.03.2010 16:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marci920

Mitglied seit 03.02.2007
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Also erstmal: Ich bin überwältigt BOOOIINNNGG.... so schnelle Antworten in 15min.

Ich habe die 200ml Milch in eine Tasse gestellt, welche wiederum (glaub ich) 2min auf Stufe 2 (von 3 Stufen) unserer Mikrowelle stand. Dann hab ich die Hefe untergerührt, das Gemisch dann unter den Rest geknetet - erst per Hand, dann per Knethaken. insgesamt also gut durchgeknetet, wie lange könnte ich nicht genau sagen...
 
19.03.2010 16:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sam80

Mitglied seit 19.07.2006
448 Beiträge (ø0,15/Tag)

Könnte auch sein, dass die Milch zu heiß war. Hast du mal den Finger rein gesteckt?
 
19.03.2010 16:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sam80

Mitglied seit 19.07.2006
448 Beiträge (ø0,15/Tag)

@coke 3

Ich habe ein mal versucht Hefe einzufrieren, nach dem Auftauen war sie ganz flüssig. Ist das normal? Ich habe sie dann entsorgt, ohne noch einen Backversuch zu starten...
 
19.03.2010 16:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marci920

Mitglied seit 03.02.2007
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Die Milch schien zu Anfang sehr warm, ja... Ich hab sie dann noch ein bisschen gerührt und gewartet bis ich dachte dass sie auf annehmbarer Temperatur wäre.
 
19.03.2010 16:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

plasa2412

Mitglied seit 23.04.2009
37 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Marc!

Ich habe die letzten 15 Jahre immer Trockenhefe (z.B. für Pizzateig) verwendet und verwende erst neuerdings fallweise die frische. Bei Trochenhefe mische ich sie jedenfalls nie mit der Flüssigkeit, sondern immer zuerst trocken mit dem Mehl. Erst dann gebe ich die Flüssigkeit und div. andere Zutaten dazu. Vielleicht hatte ich deswegen noch nie Probleme mit dem Aufgehen. Möglich wäre es.

lg
Sabine
 
19.03.2010 16:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

infiniface

Mitglied seit 12.06.2004
538 Beiträge (ø0,15/Tag)

hallihallo

die milch sollte nicht wärmer als "handwarm" sein - vielleicht war das das problem?

liebe grüsse

infiniface
 
19.03.2010 16:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

coke3

Mitglied seit 25.01.2008
800 Beiträge (ø0,34/Tag)

Ich gebe die gefrorene Hefe direkt ins Wasser, k.A. ob die beim Auftauen flüssig wird. Ich backe immer mit gefrorener Hefe (ich nehme meistens nur wenig Hefe, 1-5% auf die Mehlmenge bezogen, da würde immer viel zuviel vom Würfel übrig bleiben).

Wie schon gesagt wurde, war die Milch wahrscheinlich zu warm. Bei 40° sterben die Hefepilze ab. Trockenhefe wird nicht mit der Flüssigkeit angerührt, sondern mit dem Mehl vermischt.

Probier das Rezept noch mal, mit max. lauwarmer Milch und der Trockenhefe im Mehl (und meiner Meinung nach mit weniger Hefe, dann schmeckts besser Na! ).

LG Judith
 
19.03.2010 16:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Marci920

Mitglied seit 03.02.2007
16 Beiträge (ø0,01/Tag)

Gut, ich werde mal sehen, obs nächstes Mal besser laufen wird. Das wird übrigens schon morgen sein, wenn ich diese Schokobrötchen ausprobieren will ;)

Werde dann meine neuerlichen Erfahrungen posten... Obwohl ich mit dem Gedanken spiele aus Risiko es wieder zu vergeigen Frischhefe zu kaufen. Mal schauen wie ich mich da letztendlich entscheiden werde.

Danke vielmals für eure zahl- und hilfreichen Posts - weitere sind natürlich auch erwünscht, nur zu. Auch an die kommenden im Voraus schonmal ein herzliches Dankeschön!

Liebe Grüße, Marc
 
19.03.2010 16:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

infiniface

Mitglied seit 12.06.2004
538 Beiträge (ø0,15/Tag)

Viel Spass beim Backen und ich drück Dir die Daumen, dass der Hefeteig schön aufgeht.

Liebe Grüsse

infiniface
 
19.03.2010 16:40 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pelmeniegold

Mitglied seit 06.12.2007
3.484 Beiträge (ø1,44/Tag)

Du schüttest die Trockenhefe in die Milch , habe ich das richtig verstanden ?
Die soll man doch aber mit dem Mehl vermengen und dann erst alles andere dazugeben.
Vielleicht liegt es daran ?
Denn ich habe jahrelang mit Trockenhefe gebacken und hatte niemals Probleme.





Liebe Grüße Pel
 
19.03.2010 16:47 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

utekira

Mitglied seit 19.08.2008
3.942 Beiträge (ø1,82/Tag)

Hallo,
ich nehme auch ab und an Trockenhefe ,die hab ich immer im Haus ,und vermische sie immer mit dem Mehl Frische Hefe löse ich immer auf .Bis jetzt waren meine Teige immer gut ,ich lasse sie auch im Backofen 50 grad dann aus machen ,gehen .Nicht aufgeben das klappt schon .
Lg Ute
 
19.03.2010 18:20 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Barbie49

Mitglied seit 17.01.2002
5.632 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo,

Um den Hefekuchen zu retten, wenn der Teig mit Trockenhefe nicht aufgegangen ist, kann man auch ein Pck Backpulver mit etwas Mehl vermischt unterrühren. Der Kuchen geht dann auf. Schmeckt ähnlich wie ein Hefeteig, aber nicht schlecht.

LG
Barbie
 
19.03.2010 18:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
37.862 Beiträge (ø12,49/Tag)

Hallo,


Trockenhefe gehört nicht in die Milch ......lies dir mal genau die Anleitung auf dem Trockenhefepäckchen durch.

Stufe 2 bei der Mikrowelle ist definitiv zu heiss für die Hefe.Dann geht die nicht mehr auf.

katir
 
19.03.2010 21:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

morgaine0767

Mitglied seit 04.04.2005
12.128 Beiträge (ø3,56/Tag)

Hallo,
am Fensterbrett kommt vielleicht Wärme von der Heizung hin, aber je nach Außentemperatur kann es vom Fenster bzw. der Ritze drunter ganz schön kalt werden. Ich habe in den letzten Wochen meine Pflanzen ganz schön bedauert und hoffe, sie überleben die kalten Füße, die sie diesen Winter hatten.
Mein Hefeteig kommt direkt auf die Heizung, die etwas wärmer als lauwarm ist. Auch in einer Ecke abgedeckt funktioniert es.
Manchmal habe ich auch den Ofen kurz auf 50° eingestellt, bevor er die hatte, wieder aus und den Teig zum gehen reingestellt.
Es schadet nie, wenn ein Löffelchen Zucker für die Hefekulturen dabei ist, weil sie sich davon ernähren.
Ab ca. 40° stirbt die Hefe ab, also Milch in der Mikro erhitzen ist an sich kein Problem, aber dann sehr vorsichtig, ich taste mich da in 10 Sekunden-Abständen vor, rühre um und fühle mit dem Finger. Lieber ist die Milch zu kalt als zu heiß.
Die Trockenhefe kann gleich mit dem Teig verrührt werden, aber ich hatte noch keine Probleme, sie vorher wie normale Hefe in Milch und Zucker gehen zu lassen.
lg
morgaine
 
19.03.2010 21:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katir

Mitglied seit 10.04.2006
37.862 Beiträge (ø12,49/Tag)

Hallo morgaine,

Pfeil nach rechts Die Trockenhefe kann gleich mit dem Teig verrührt werden, aber ich hatte noch keine Probleme, sie vorher wie normale Hefe in Milch und Zucker gehen zu lassen. Pfeil nach links

Das muss aber nicht sein.Das man Trockenhefe nutzt hat doch den Grund damit es schneller geht..also Hefeteig ohne Vorteig .

katir
 
20.03.2010 15:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

neh-zha

Mitglied seit 17.01.2010
2.865 Beiträge (ø1,73/Tag)

Wir können nicht viel , aber was wir können , können wir !!
dr Bäckerseggel !


hi ,
hab nicht alle beiträge gelesen , aber
erstens tötet hier jemand hefe in milch . mikrowelle , oh weia .
vieleicht wär da ein kurzer anlass besser , denn es scheint ein schwerer hefeteig zu sein . da darf es auch etwas mehr hefe sein !
keine fensterbank , teig nicht nach oben zwingen , hab lieber etwas geduld . ich les hier so oft .... heizungb , fensterbrett , backofen 50 grad ( das hat es in keinem gärraum ) ihr seid hefetöter ... ganz ehrlich !
raumtemperatur , gut abgedeckt ! das passt . und der aspeckt trocken hefe geht anders - kein vorteig - oder was weiss ich ist quatsch .. trockenhefe ist genau so triebstark wie frischhefe ! nur fehlt da das wasser !
hatte noch nie probleme !
und der extra zuckerzusatz . ja macht das , die hefe treibt dann übermässig . kurz aber heftig und dann tote hose !
backe seit 27 jahren , brot , brötchen etc ohne zuckerzusatz , das geht doch auch !!

mehr ruhe und geduld beim backen , das ist echt manchmel entscheident !
grüsse
thomas
 
20.03.2010 22:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hubit87

Mitglied seit 09.10.2008
755 Beiträge (ø0,36/Tag)

Guten Abend,

ich habe auch schlechte Erfahrungen mit Trockenhefe gemacht, seitdem hab ich meistens 1-2 Würfel Frischhefe da, wenn ich Hefeteig machen will.

lg hubit87
 
20.03.2010 23:09 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Conny-Krümel

Mitglied seit 15.03.2010
471 Beiträge (ø0,3/Tag)

Zuviel Wärme ist für hefeteig tötlich. Natürlich brauchen gehaltvolle Teige mit Fett mehr Zeit zum gehen. Teige mit Hefe brauchen Gespür also öfter herstellen. Das nötige Feeling kann nur die Erfahrung bringen. Bei Hefeteig hineinhorchen und ein Gefühl für ihn entwickeln, dann wird er zum einfachsten Teig der Welt. LG. Conny
 
25.03.2010 18:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schwaeble

Mitglied seit 26.02.2004
1.646 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo,

ich backe schon seit 21 Jahren nur mit Trockenhefe ( da es hier nichts anderes gibt) und hatte noch gar nie ein Problem.
Ich gebe die Hefe zum Mehl, verruehre, gebe die restlichen Zutaten dazu und lasse den Teig aufgehen.

Backe Brot, Seelen, Laugenbrezeln und auch Hefegebaeck.

Lg schwaeble
 
04.04.2011 16:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nono12345

Mitglied seit 04.04.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

habe gerade eben die Beiträge zum Thema "Trockenhefe" gelesen.
Ich bin und bleibe Frischhefefan, damit klappt es immer.
Trockenhefe geht bei mir NIE auf, ich kann machen was ich will.
LG Manuela
 
24.02.2012 12:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Knolle12000

Mitglied seit 03.09.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Tag zusammen,

ein Teig mit Trockenhefe funktioniert genauso leicht wie mit frischer Hefe. Allerdings hat der Teig einen besseren Geruch (leicht säuerlich) wenn er mit Frischhefe hergestellt wird. Das Resultat ist bei mir das selbe!

LG

Klaus
 
24.02.2012 12:25 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Monika1957

Mitglied seit 07.05.2004
2.713 Beiträge (ø0,73/Tag)

Hallo,

ich backe auch lieber mit frischer Hefe. Aber: was mir aufgefallen ist, dass Trockenhefe ihre Triebkraft ziemlich schnell verliert. Seitdem ich die sehr zeitnah verbrauche, klappt es ganz gut.

LG
Monika
 
24.03.2013 15:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kati50

Mitglied seit 05.01.2012
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ich wohne in Irland und habe hier bisher noch keine frische Hefe gefunden, deswegen bleibt mir nur die trockene Version. Da ich immer mein eigenes Brot und Brötchen backe, weil Backwaren hier für deutsche Münder ungenießbar sind, habe ich es nun schon mehrmals damit probiert und es hat nie richtig geklappt, ich denke weil es in unserem Haus hier zu kalt ist. Ich hatte schon versucht, den Teig an den Ofen zu stellen, nichts hat etwas genützt. Heute kam ich dann auf die Idee, meinen Teig in der Schüssel mit einer Wärmflasche unter die Bettdecke zu stecken und was soll ich sagen? Perfekt! Er ist super aufgegangen und meine Brötchen sind nun endlich richtig schön groß geworden.
Ich habe die Hefe in lauwarmen Wasser mit einem Teelöffel Zucker aufgelöst und dann in ein bisschen Mehl eingerührt und 15 Minuten stehen lassen, bevor ich alles mit den restlichen Zutaten verknetet habe.
 
26.03.2013 11:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

singerl

Mitglied seit 31.08.2006
2.186 Beiträge (ø0,76/Tag)

Hallo,

grundsätzlich ziehe ich auch frische Hefe vor. Vor allem, seit ich festgestellt habe, dass man sie wunderbar einfrieren kann. Muss halt rechtzeitig aus dem TK raus Lächeln .

Was mich hier beim mitlesen verblüfft hat, dass wohl die meisten die Trockenhefe auch mit Milch und etwas Zucker ansetzen. Ich habe sie eignetlich immer so,wie auf dem Tütchen beschrieben, unters Mehl gemischt, andere Zutataen dazu (aufpassen, dass das Fett auf den Zucker kommt und nicht direkt aufs Mehl, und dann mit der Maschine draufloskneten.
Mir ist allerdings aufgefallen, dass mit Trockenhefe (aufgegangen ist der Teig immer gut) geformtes Gebäck sehr schön aufgegangen ist beim Backen. Blechkuchen allerdings ist bei mir immer platt geworden wie ein Brett. Woran das gelegen hat - keine Ahnung Welt zusammengebrochen

LG
Singerl

Was ich nicht weiß, das muss man mir erst mal beweisen.
 
26.03.2013 12:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.081 Beiträge (ø6,72/Tag)

@ Kati50,

Pfeil nach rechts...habe hier bisher noch keine frische Hefe gefunden,... Pfeil nach links

Das ging mir hier, Spanien, anfangs (vor 25 Jahren ) auch so. Dann bin ich in eine Bäckerei gegangen, die auch Baguette &&& selber machen. Dort habe ich dann frische Hefe bekommen. Es waren zwar 50 Gramm Würfel, aber die kann man prima, portionsweise, einfrieren. Evtl hilft dir der Tipp.

Saludos, Carco
 
26.03.2013 12:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
10.081 Beiträge (ø6,72/Tag)

Sorry, sollte heißen : 500 Gramm. *ups ... *rotwerd*
 
26.03.2013 13:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Tatzlwurm

Mitglied seit 27.05.2007
8.806 Beiträge (ø3,36/Tag)

Hallo Marc,

bei Deiner Vorgehensweise war definitiv das Wasser zu heiß, mit dem Du die Trockenhefe vermischt hast. Hefe stirbt bei 42 Grad. Wenn man diese Tatsache berücksichtigt, kann man mit Hefe eigentlich gar nichts verkehrt machen. Wenn im Rezept steht: 'warmes Wasser' so ist damit handwarm oder auch lauwarm gemeint. Auf keinen Fall richtig warm. Na!

In den Rosinenbrötchen, die Du backen wolltest, ist doppelt so viel Hefe enthalten, als nötig wäre. Dieser Teig geht auch in der normal temperierten Küche innerhalb von 1 Stunde auf, eher schneller. Da brauchst Du keinen 'Wärmebeschleuniger' in Form von Fensterbank über der Heizung oder gar heißem Wasserbad. Und Achtung: auch hierbei darf die Temperatur nicht über die besagten 42 Grad steigen!


Wünsche Dir gutes Gelingen beim nächsten Versuch!

LG Tatzl
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de