Friedas genialer Nusszopf

zurück weiter
08.04.2005 09:32

lone_bohne

Mitglied seit 09.10.2002
7.831 Beiträge (ø1,51/Tag)

Jetzt wurde schon so oft nach einem Nusszopf gefragt, deshalb möchte ich hier noch Friedas gefüllten Hefezopf vorstellen, wobei es sich nur um eine Variante handelt, denn Füllungen gibt es ja wie Sand am Meer:

Die Mengenangabe bezieht sich diesmal auf ein Pfund Mehl, denn gefüllt bäckt der Zopf so groß, dass er bei der doppelten Menge nicht mehr in den Backofen passen würde.

Gefüllter HEFEZOPF

500 g gutes 405-er Weizenmehl (hängt viel vom Gelingen ab)
50 g Zucker
1 TL Salz
1/2 Würfel frische Hefe (Zimmertemperatur)
250 ml lauwarme Milch
80 g weiche Butter
1 Ei (Zimmertemperatur)

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Ei dazugeben und alles zusammen gut verquirlen. Am besten kurz mit einem Zauberstab, ansonsten mit dem Handmixer.
Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und alles zusammen kräftig verkneten.

Ein Vorteig ist nicht notwendig und auch nicht wünschenswert. So lange kneten bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. Mit einem feuchten Küchentuch (damit der Teig oben nicht antrocknet) abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen. (Kann 2 Stunden dauern)
Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben und diesen von Hand nochmals durchkneten.
Backblech mit Backpapier auslegen.

( Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass man den Teig auch sehr gut im BBA \'Teig kneten\' herstellen kann. Das dauert etwa 1 Stunde und 20 Minuten und verringert natürlich die Gehzeit erheblich. )

Während der Teig geht wird folgende NUSSFÜLLUNG zubereitet:

150 ml Milch
150 g Zucker (man kann auch rohen Rohrzucker nehmen)
1 Päckchen Bourbonvanillezucker
geriebene Schale einer unbeh. Zitrone
1 TL Zimtpulver
300 g geriebene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse oder Walnüsse)

Alles zusammen aufkochen und abkühlen lassen

1 Eiweiß und 2 ml Rum nach dem Abkühlen unter die Nussmasse rühren und beiseite stellen
Das verbliebene Eigelb braucht man später zum Bepinseln.

Wenn der Teig genügend aufgegangen ist wird er nochmals zusammengeknetet und auf einer Backunterlage rechteckig ausgerollt und zwar so, dass er etwa die Form des Backbleches hat.
Dann bestreicht man den Teig mit der Nussfüllung und rollt ihn längs auf. Diese Rolle etwas mit Mehl bestäuben, damit sie nicht klebt wenn man sie behutsam auf das vorbereitete Backblech legt. Es empfiehlt sich unbedingt, die Hefeteigrolle diagonal aufs Blech zu legen.
Jetzt wird es etwas schwieriger, aber nur für Anfänger. Nachher beherrscht man das Flechten wie aus dem FF.
Mit einer Schere wird die Rolle längs in der Mitte durchgeschnitten. Ich mache das folgendermaßen:
Ich beginne an einem Ende der Rolle und setze die Schere mittig an und beginne die Rolle zu teilen. Allerdings schneide ich nur bis zur Mitte der Rolle. Dann schlinge ich die beiden Hefezopfteile spiralenförmig umeinander. Dabei quillt Füllung heraus. Das ist richtig und soll so sein. Jetzt drehe ich das Blech einmal herum und schneide auch das andere Rollenende, bis zur Mitte, in zwei Hälften. Wiederum werden diese beiden, entstandenen Stränge spiralenförmig umeinander gewickelt. Jetzt sieht das Ganze sehr zopfähnlich aus. Natürlich muss man das nicht wie ich in zwei Etappen machen. Man kann die Hefeteigrolle auch auf einmal mitten durch in zwei Teile schneiden. Aber erfahrungsgemäß wird der Zopf gleichmäßiger, wenn man es wie oben beschrieben macht. Mit den Händen das Ganze noch etwas zusammenschieben, damit der Zopf schön diagonal auf dem Blech liegt.
Das verbliebene Eigelb mit etwas Kaffeesahne, einer Prise Zucker und einer Prise Salz (damit es nicht schwarz wird beim Backen) vermischen und den Zopf damit einpinseln. Mit einem Silikonpinsel klappt das besonders gut. Keine Angst vor der Nussfüllung, die darf ruhig überpinselt werden.
Während der Backofen auf 180° - 200° vorheizt, soll der Nusszopf noch etwas gehen.
Dann schiebt man ihn in den Ofen auf die mittlere Schiene und lässt ihn etwa 45 Minuten backen. Je nach Backofen kann nach der Hälfte der Backzeit auf 180° - 160° heruntergeschaltet werden.
Es macht nichts wenn der Zopf ein klein wenig zu fest bräunt, zumal die Nussfüllung dabei von außen etwas knuspriger wird.

Nach dem Backen wird der Zopf sofort mit einer Zitronenglasur bepinselt. Es sei denn man bestäubt ihn lieber mit Puderzucker, dann muss man warten bis der Nusszopf abgekühlt ist.

Für die ZITRONENGLASUR nimmt man ca. 1/2 Packung Puderzucker und verrührt diesen mit dem Saft einer Zitrone.

Den Zopf kann man ruhig am Vorabend backen, da er wegen der Füllung nicht so schnell austrocknet. Im Gegensatz zum herkömmlichen Hefezopf schmeckt er sogar besser, wenn er nicht ganz frisch verzehrt wird.

Um es wieder einmal zu betonen. Varianten sind immer möglich. Es gibt so viele verschiedene Füllungen, das sollte jeder selbst herausfinden, was er bevorzugt. Man kann auch noch Rosinen dazugeben, oder grob gehackte Walnüsse, oder Cedratfrüchte, oder etwas Nelke oder Kardamom. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Gutes Ausprobieren und Gelingen wünscht

lone_bohne Lachen
08.04.2005 09:43

picon

Mitglied seit 17.01.2002
264 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hey lone_bohne!!!

Das ist ja super! Da weiß ich schon was ich am Wochenende backe. Habe übrigens aus dem letzten Hefezopf Hasen gemacht. Das sah gut aus. Lade die Fotos am Wochenende hoch.
Danke für das neue Frieda-Rezept.


LG picon


Ohne Begeisterung ist noch nie etwas Großes geschaffen worden.

Ralph Waldo Emerson
08.04.2005 12:34

Anna-Katharina

Mitglied seit 03.07.2003
578 Beiträge (ø0,12/Tag)

Hallo

Ja Frieda rezepte sind einfach unschlagbar. Hab auch schon oft den normalen Hefezopf gebacken und darazs auch meine Tontopfhasen gemacht. Und nächsten Donnerstag nutze ich ihn um Rosinenbrötchen zu machen.

Aber dieser Nusszopf hört sich mindestens genau so klasse an, und ich werde ihn bestimmt auch ausprobieren.

so jetzt muss ich aber mal schnell zu meinem Rotkäppchenkuchen, es riecht schon etwas.

Viele liebe Grüße

*Anna
08.04.2005 13:01

imüh.

Mitglied seit 10.01.2004
2.629 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo, lohne_bohne,
vielen Dank für dein neues Rezept. Wird natürlich bald ausprobiert. Kannst du mir noch irgendwelche Tips geben für das Teigzubereiten im BBA? Ich möchte mir nämlich am Montag einen kaufen. ( von A..i) Und habe so gar keine Ahnung. Dauert das Kneten wirklich über eine Stunde?? BOOOIINNNGG.... Muss dann der Teig raus in eine Schüssel zum Gehen? Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Liebe Grüße
IRIS Küsschen
08.04.2005 13:08

Stetim

Mitglied seit 16.10.2004
1.843 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Ilona, Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

mhmmm mal wieder was leckerers von Frieda. Super, dankeschönnnnnnnnn!!!

LG STeffi Na!
08.04.2005 13:36

lone_bohne

Mitglied seit 09.10.2002
7.831 Beiträge (ø1,51/Tag)

Hallo Iris,

ich habe meinen BBA auch von Aldi, und seitdem \"lasse ich kneten\" *ggggg*. Das geht ganz einfach. Man gibt zuerst Milch, Zucker und Hefe in den Teigbehälter, dann das Mehl, danach Butter, Ei und Salz. Dann stellst du den Einsatzbehälter wieder in den BBA und schaltest einfach auf \"Teig kneten\". Nach 1 Stunde und 20 Minuten ist alles soweit fertig, der Teig ist toll aufgegangen und du brauchst ihn nur noch einmal durchzukneten und kannst ihn gleich formen, oder auswallen.

Euch andern danke ich für euer Interesse. Ich glaube ihr werdet nicht enttäuscht sein. Wenn ihr wollte stelle ich auch noch andere Nussfüllungen hier rein, aber die Obige ist gut, die solltet ihr zuerst ausprobieren.

LG lone_bohne
08.04.2005 14:52

moizi

Mitglied seit 08.04.2005
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo lone bohne,

die rezepte hören sich super lecker an. Kann man das ganze auch in einer hefezopfform backen, ohne großartig herumformen zu müssen? ich habe eine solche form (38 cm) geschenkt bekommen, habe aber leider kein rezept!
kann mir sonst jemand helfen?

LG moizi
08.04.2005 15:47

lone_bohne

Mitglied seit 09.10.2002
7.831 Beiträge (ø1,51/Tag)

Hallo moizi,

natürlich kannst du auch eine Hefezopfform nehmen. Das ist keine Frage.
Was aber gerade das Besondere am Nusszopf ist: Die Art des spiralenförmigen Drehens, statt des gewöhnlichen Flechtens. Dadurch öffnen sich mehrere Schichten mit Nussfüllung, und es sieht nicht nur optisch sagenhaft toll aus, sondern wirkt sehr professionell, wie vom Bäcker. Durch das Heraustreten eines Teiles der Nussmasse, bekommt der Zopf eine sehr knusprige Kruste, was du durch die Backform natürlich nicht ohne weiteres erzielst.

Ob der Zopf in der Backform auch 45 Minuten braucht, oder sogar länger, weiß ich nicht.

Ich persönlich würde höchstens einen ungefüllten Hefezopf in der Form backen, oder alternativ einen gefüllten Zopf in der Kastenform, weil ich dann trotzdem die obige Technik anwenden würde. Allerdings wird der Zopf dabei so groß, dass er in zwei Kastenformen gebacken werden müsste.

Gruß lone_bohne
08.04.2005 16:38

imüh.

Mitglied seit 10.01.2004
2.629 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo lohne_bohne,
vielen Dank für deine Hilfe. Dann kann ja jetzt nichts mehr schiefgehen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
LG IRIS
08.04.2005 21:50

irina906

Mitglied seit 19.11.2003
1.339 Beiträge (ø0,28/Tag)

Hallo lohne_bohne,
danke für das neue Rezept Achtung / Wichtig
Pfeil nach rechtsIch vergöttere alle Frieda-Rezepte ... Lachen

Ganz dicke Grüße
Irina
16.04.2005 19:09

karaburun

Mitglied seit 07.08.2003
4.151 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo Lohne_bohne,

das Rezept ist wirklich super. Am Donnerstag habe ich, zwar keinen Nusszopf,sondern, Nusshörnchen und Mohnhörnchen daraus gebacken. Phänomenal, wirklich mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Achtung / Wichtig
Die restlichen gab´s dann am nächsten Morgen zum Frühstück.... und sie waren immer noch frisch. Keine Spur von ausgetrocknet, nix... BOOOIINNNGG.... BOOOIINNNGG....

Das Rezept wird garantiert nicht das letzte Mal hervorgeholt werden.

lg Tanja
17.04.2005 10:09

lone_bohne

Mitglied seit 09.10.2002
7.831 Beiträge (ø1,51/Tag)

Das freut mich Tanja Lachen

LG lone_bohne
19.04.2005 13:23

imüh.

Mitglied seit 10.01.2004
2.629 Beiträge (ø0,56/Tag)

Hallo lohne_bohne,
hab jetzt schon zum 2. Mal den Hefeteig im neuen BBA gemacht. Einmal Nuss- und Quarkschnecken, einmal den Hefezopf. Hab ihn auch so gedreht. Der ganzen Familie schmeckt er besonders gut. Auch die knusprige Nussmasse die herausquillt. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Hab mir das Rezept gleich ein paar mal ausgedruckt und gespeichert, dass es ja nicht verloren geht.
Nochmals Danke und liebe Grüsse
IRIS Küsschen
19.04.2005 14:04

lone_bohne

Mitglied seit 09.10.2002
7.831 Beiträge (ø1,51/Tag)

Freut mich sehr Iris,

Küsschenzurück Na!

lone_bohne Lachen
19.04.2005 17:36

chouette

Mitglied seit 22.03.2005
494 Beiträge (ø0,12/Tag)


hallo lone bohne

hab ihn auch gemacht und er war soooooooooo gut !!!!

danke für dieses rezept ! hast du noch welche ????? Lachen

LG aus Frankreich
Liliane