Angebackene Gußpfanne

22.04.2003 19:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonyson03

Mitglied seit 31.01.2003
194 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Ihr Köche der Republik,
wer kann mir helfen. Habe eine schöne schwere tolle Gußpfanne und diese ist fast nicht mehr zu gebrauchen. Fleisch brennt an, Bratkartoffeln werden nichts weil sie anbacken... Ich werde bald irre. Liegt es vielleicht am Ceranfeld das die Pfanne zu heiß wird, falsches Fett, am mangelnen Verständniss für Technik oder vielleicht doch an der Pfanne, war warlich nicht preiswert und ist auch ein Markenerzeugniss. Wer kann mir helfen, sonst ist der letzte Weg doch eine neue Pfanne.
Danke an alle!
Steffi
 
22.04.2003 19:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

angie17

Mitglied seit 12.02.2002
6.401 Beiträge (ø1,41/Tag)

Hallo Steffi,

schwer zu sagen so aus der Ferne!
Nimmst Du denn genügend Fett und lässt Du es heiß genug werden, bevor Du das Bratgut reingibst?

LG Angelika
 
22.04.2003 19:41 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonyson03

Mitglied seit 31.01.2003
194 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Angelika,
ja ich denke schon das genug Fett vorhanden ist. Was mich nur so ärgert ist, das nach einiger Zeit wirklich nicht mehr mal ein simples Spiegelei was wird ohne anzukleben. Wenn die Pfanne dann abgewaschen wird sind auch noch Bratrückstände vorhanden. Mit scharfen Reiniger kann ich allerdings nichts bewerkstelligen weil sie(die Pfanne) beschichtet ist. Ob man vielleicht doch nur Öl verwenden darf?
Doch Danke für den Tip
Steffi
 
22.04.2003 19:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

waldbeere

Mitglied seit 24.12.2002
2.216 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo Sonyson,
das A und O bei der Reinigung und Pflege von gusseisernen Pfannen ist:

- nur mit heißem Wasser reinigen, k e i n Spülmittel benutzen!
- bei hartnäckigen Verschmutzungen mit Salz ausreiben
- nach der Reinigung mit etwas Speiseöl einfetten

Wenn du dich an diese Regeln hältst, hast du echt noch lang Freude an deiner Gusseisernen!

LG Waldbeere
 
22.04.2003 20:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonyson03

Mitglied seit 31.01.2003
194 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Waldbeere,

danke für den Tip. Ich werde es versuchen. Ist zwar etwas ungewöhnlich beim abwaschen mit Salz zu fungieren aber ich denke es hat einen Sinn. Mal schauen. Habe glaub ich mal gelesen das bei Gußeisernen das Salz die Poren verschließt und das Öl diese versiegelt. Hoffe das es klappt, wäre Schade um die schöne Pfanne.
Tschüß S.
 
23.04.2003 05:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

love2cook

Mitglied seit 07.03.2003
449 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo sonyson03

wenn es eine echte gusseiserne Pfanne ist und wenn Du einen Ofen hast mit Selbstreinigungsprogram dann steck die Pfanne in den Ofen bei der naechsten Reinigung. Anschliessend die Pfanne gut abwaschen, sehr gut abtrocknen und wieder wie vor dem ersten Gebrauch einfetten und erhitzen.

Gruesse
Ruth
 
12.05.2003 16:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Herta

Mitglied seit 17.01.2002
12.867 Beiträge (ø2,81/Tag)

Habe auch eine Gußeisenpfanne. Mir wurde beim Kauf gesagt, das Fett immer erst in die heiße Pfanne geben, das sei wichtig.

Gruß Herta
 
13.05.2003 09:42 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

PitZwo

Mitglied seit 17.01.2002
1.027 Beiträge (ø0,22/Tag)

Reden wir hier von einer Eisenpfanne oder einer BESCHICHTETEN Gusseisenpfanne?

Mir scheint einer gusseisernen Pfanne, die beschichtet (!) ist/war. Da darf um himmelswillen kein Salz zum Reinigen verwendet werden, das scheuert doch sofort die Beschichtung runter!!!!
Die Beschichtung leidet so oder so nach ein paar Jährchen, auch wenn man pfleglich mit so einer Pfanne umgeht, zeigt meine Erfahrung.
Pfleglich heißt: NIE ÜBERHITZEN (habe selbst höchstens bis Stufe 2 von 3 erhitzt) und nach dem Braten mit wenig Fett kann die Pfanne wohl mal von Hand gespült werden, doch meistens reicht es, sie mit ein/zwei Haushaltstüchern und vielleicht etwas Pflanzenöl auszuwischen. Kein Spüli direkt in die Pfanne und im Wasser wenig davon nehmen, wenn überhaupt. Da bei meiner Pfanne die Beschichtung inzwischen auch runter ist, ich die Pfanne wegen ihres Volumens aber gerne mal nehme, lasse ich sie bei hartnäckigen Verschmutzungen mit Wasser befüllt stehen, gieße es später ab, wische mit Tuch nach, das reicht im allgemeinen.
KEIN SCHEUERMITTEL ODER SALZ DIREKT IN DIE PFANNE.

Das ist anders bei der richtigen schmiedeeisernen Pfanne. Sie darf nicht mit Spülwasser gewaschen werden! Zum Reinigen dieser Pfanne stelle ich sie auf die warme Heizplatte und wische sie mit einem Haushaltstuch und etwas Pflanzenöl aus. Nur in den seltensten Fällen wird man etwas Salz benötigen, das grobere Verschmutzungen zusammen mit dem Öl löst. Und diese Pfanne sollte man, so wurde mir beim Kauf gesagt, mit Öl eingerieben im Schrank auf den nächsten Einsatz warten lassen. So mache ich es auch.

Liebe Steffi, ich hoffe, Du bist noch nicht mit Salz in Deine beschichtete Pfanne gegangen ...
einen lieben Gruß,
Pit *zwinker*
 
13.05.2003 12:03 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nearlyheadlessnick

Mitglied seit 17.01.2002
3.267 Beiträge (ø0,71/Tag)

Bei einer beschichteten Pfanne kann man beruhigt Spülmittel nehmen, da ersetzt ja die Beschichtung die "Patina", die vor Spülmitteln geschützt werden soll.
Wenn die beschichtete Pfanne anbäckt und es sind keine angebackenen Speisereste drin, dan wird man wohl davon ausgehen müssen, daß die Beschichtung zerstört ist, dann hilft - teuer oder nicht - nur noch wegwerfen.
Als letzten Versuch würde ich ihr noch eine Chance geben: Waschmaschinenpulver rein, mit Wasser aufgießen und aufkochen. Gut ausspülen. Wenn sie dann immer noch anbrät: weg damit.

Grüße Nick
 
15.05.2003 17:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

leoleo8

Mitglied seit 17.01.2002
690 Beiträge (ø0,15/Tag)

@sonyson03

habe auch so eine olle Pfanne in meiner Küche Ich bin sauer!
Jetzt habe ich mir aus Diät-Gründen eine Bratfolie (WW) gekauft und
siehe da, mein olles Teil war wie neu.
Jetzt hoffe ich, daß mir das Teil noch viele Jahre hält. Lachen

LG
leoleo8
 
15.05.2003 20:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

BineM

Mitglied seit 17.01.2002
20 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Steffi,

Gerade bin ich auf diesen thread gestoßen......ich bin ein ausgesprochener fan von Gußeisernen Töpfen und Pfannen und erweitere meine Sammlung ständig.

Zur Reinigung solltest Du nie mehr als heißes Wasser und eine Bürste verwenden. Auf keinen Fall Spülmittel oder andere Reiningungsmittel verwenden die Fett ablösen. Wenn Essensreste "kleben", nur ein paar Minuten einweichen und mit einer Plastikspachtel ablösen. Anschließend gut trocknen und mit Pflanzenöl einreiben. Am Besten ist es die Pfanne gut mit Pflanzenöl einzureiben und dann für eine Stunde in einen auf 175 Grad vorgeheizten Ofen zu stellen (dabei das untere Gitter mit Alufolie abdecken damit überschüssiges Öl aufgefanen wird). Anschließend den Ofen ausschalten und die Pfanne darin auskühlen lassen. Das gibt einen guten Belag der mit der Zeit wie ein Teflonbeschichtung wirkt (also ruhig öfter machen). Außerdem ist es wichtig zu wissen, daß Gußeisen Hitze wesentlich besser verteilt und deswegen niedrigere Temperaturen angebracht sind. Ja, gewöhnungsbedürftig aber wenn man sich dran gewöhnt hat, ist es die Sache echt wert. Nach jedem Gebrauch sollten Gußeiserne Töpfe und Pfannen nach der Reiningung mit Öl ausgerieben werden um Rost zu verhindern (Natürlich die ohne Beschichtung).

Übrigens sollte die "Salzmethode" (also Salz mit Öl vermischt zum Reiben) nur dann angewendet werden, wenn sich trotz aller Vorsicht Rost gebildet hat.

Hoffe das hilft, LG Bine
 
16.05.2003 21:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Pimmpinelle

Mitglied seit 13.07.2002
56 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo steffi,
wenn es eine richtige guspfanne ist, kannst du sie mit salz auf den herd stellen und erhitzen. Das salz löst alle verschmutzungen und wird richtg braun,aber achtung es wird auch sehr, sehr heiß. Nach dem erhitzen das salz in eine andere pfanne oder gefäß geben kein plastig das schmilzt.Pfanne mit wasser ausspülen und sie müst wieder laufen.

LG pimmpinelle
 
17.05.2003 12:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nearlyheadlessnick

Mitglied seit 17.01.2002
3.267 Beiträge (ø0,71/Tag)

Bitte lesen: Es handelt sich um eine BESCHICHTET gußeiserne Pfanne, die anbäckt!
Da erübrigen sich alle Tipps zur Behandlung von gußeiserenen, schmiedeeisernen oder sonstwieeisernen Pfannen.

Grüße Nick
 
18.05.2003 23:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sonyson03

Mitglied seit 31.01.2003
194 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo Leute,
mmhm ja, sind so viele Tipps, ich weiß gar nicht...
Was habe ich überhaupt für eine Pfanne?
Also die Salzmethode hab ich schon probiert, es funktioniert!
Auf dem warmen Herd (Ceran) stehen lassen und anschließend ausreiben funktioniert auch. Klar danach mit Öl ausreiben, sorry. Aber alles andere, ich weiß auch nicht. Am besten man probiert es einfach aus, nur die Sache mit dem warmen Ofen geht nicht, ist nämlich ein Holzstiel dran.
Danke aber an alle die auch so leiden wie ich, wünsche Euch allen eine tolle Woche und denkt bitte an die Spargelzeit, man braucht dazu keine gußeisernen Pfannen...(grins)
Gute Nacht und bis gleich...
Steffi
 
01.06.2003 06:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hieronimi

Mitglied seit 17.01.2002
743 Beiträge (ø0,16/Tag)

hatte diese problem ma:
pfanne mit essigwasser auskochen.
dann einfach neu "einbraten".
immer nur im heissenzustand und mit heissem wasser reinigen. hatte dazu eine eigene bürste, an die nie spülmittel kam. hinterher gleich mit küchenkrepp trocknen und ab und zu mit etwas öl einreiben nach dem reinigen.
hitze nur langsam heraufschalten und fett erst herein, wenn die pfanne "betriebstemperatur hat"
wegen krebsgefahr schon wichtig, dass du nicht die fettstoffe, die sich beim erhitzen lösen, einatmest.

grüsse aus der sonne
 
01.06.2003 06:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hieronimi

Mitglied seit 17.01.2002
743 Beiträge (ø0,16/Tag)

hatte diese problem ma:
pfanne mit essigwasser auskochen.
dann einfach neu "einbraten".
immer nur im heissenzustand und mit heissem wasser reinigen. hatte dazu eine eigene bürste, an die nie spülmittel kam. hinterher gleich mit küchenkrepp trocknen und ab und zu mit etwas öl einreiben nach dem reinigen.
hitze nur langsam heraufschalten und fett erst herein, wenn die pfanne "betriebstemperatur hat"
wegen krebsgefahr schon wichtig, dass du nicht die fettstoffe, die sich beim erhitzen lösen, einatmest.

grüsse aus der sonne
 
01.06.2003 06:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

hieronimi

Mitglied seit 17.01.2002
743 Beiträge (ø0,16/Tag)

hatte diese problem ma:
pfanne mit essigwasser auskochen.
dann einfach neu "einbraten".
immer nur im heissenzustand und mit heissem wasser reinigen. hatte dazu eine eigene bürste, an die nie spülmittel kam. hinterher gleich mit küchenkrepp trocknen und ab und zu mit etwas öl einreiben nach dem reinigen.
hitze nur langsam heraufschalten und fett erst herein, wenn die pfanne "betriebstemperatur hat"
wegen krebsgefahr schon wichtig, dass du nicht die fettstoffe, die sich beim erhitzen lösen, einatmest.

grüsse aus der sonne
 
16.12.2008 12:33 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

HassaniSabbah

Mitglied seit 16.12.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Ich hab mal eine andere Frage:

ich habe auch eine Gusspfanne, habs in nem WMF- Laden gekauft.
Wenn ich im erhitzten Zustand Fett in die Pfanne gebe, dann läuft dieses sofort aus der Mitte an den Rand, es ist also ein deutlicher Huckel in der Mitte, der es mir unmöglich macht hier mit Fett zu kochen, da es immer sofort in den Rand läuft, die Folge ist natürlich, dass mir in der Mitte alles anbrennt..

ist das normal, ist das bei euch auch so mit dem Huckel in der Mitte??

Danke
 
16.12.2008 13:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

feuervogel

Mitglied seit 26.10.2003
13.801 Beiträge (ø3,51/Tag)

Hallo,

das ist ganz Normal dass das Fett aus der Mitte läuft. Deine Pfanne hat sicher keinen Huckel. In der Mitte von der Pfanne ist die meiste Hitze als läuft das Fett immer zum Rand hin es wird durch die Hitze verdrängt. Bitte nicht schlagen wenn das jetzt physikalisch nicht Korrekt ausgedrückt ist.

Bevor Du Deine Steaks in die Pfanne gibst schwenke die Pfanne noch mal, so dass sich das Fett gut auf dem ganzen Pfannenboden verteilen kann. Dann das Steak in die Pfanne legen und sofort wieder hoch nehmen Fett wieder zu der Stelle schwenken/laufen lassen und das Steak ganz hineinlegen.

Alfons Schuhbeck hat mal in einer Kochsendung gesagt, dass die meisten Leute viel zu heiß anbraten. Das Fett sollte nie rauchen, denn da ist es schon an einem Punk hart am Verbrennen.


LG Babs der




Angebackene Gußpfanne 1858494764

____________________________________
Du musst nur toleranter sein, dann trinkt die Welt auch Äppelwein.Angebackene Gußpfanne 1386632959
 
27.10.2009 14:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Renfochab

Mitglied seit 27.10.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo alle zusammen!

Ich komme erst jetzt auf die Seite mit euren Beiträgen, nachdem mich schon lange eine Frage beschäftigt, die, soweit mir bekannt ist, noch nie angesprochen wurde: In meiner (tollen!) Gusseisenpfanne bildet sich nämlich immer wieder eine Russschicht. Zwar will ich mir keinen Kopf machen, doch ist Russ wohl nicht gerade gesundheitsfördernd. Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass die ja ansonsten erwünschte Patina aus Russ bestehen soll. Schrubbe ich die Pfanne nicht mit Bürste und heissem Wasser (ohne Spülmittel!), habe ich das nächste Mal Russ am Bratgut. Ich brate kaum je auf höherer Stufe als 3 oder 4 (von 6) und gehe mit zunehmender Bratdauer auch runter bis auf 2 oder 1. Braten tu ich übrigens meist mit Kochbutter.

Den Russ kann ich zwar mit einer Kunststoffbratschaufel einigermassen abkratzen und wegtun, wobei ich dann meist anschliessend Öl erwärme und die Pfanne mit Haushaltpapier ausreibe. Das Resulatat ist aber nie so, dass das Papier am Schluss hell bleibt. Frisches Papier wird im Gegenteil immer auch gleich wieder schwarz. Das beste Resultat erziele ich, wenn ich die Pfanne vor dem Schrubben mit Wasser auskoche, dann trockne und einöle. Das aber müsste doch nicht jedesmal sein, oder?

Weiss jemand mehr dazu?

LG und danke für jeden Tipp
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de