Basmati-Reis kochen - aber wie?

zurück weiter
31.01.2005 14:28

MrsSmithwicks

Mitglied seit 24.01.2005
49 Beiträge (ø0,01/Tag)

Huhu,
ich esse so gerne Basmati-Reis (und auch allgemein losen Reis). Aber irgendwie krieg ich das nicht so hin wie ich es gerne hätte. Entweder ich hab zu wenig Wasser drin oder zuviel. Meistens wird der Reis einfach pampig und schmeckt nur nach Wasser Welt zusammengebrochen
Hat jemand den ultimativen Reis-Koch-Tipp für mich?
Ich mache das immer so : 1 Tasse Reis mit 2 Tassen Wasser

LG
ela
31.01.2005 14:42

kathrinchen_82

Mitglied seit 19.01.2005
31 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich mach es ganau so wie du aber bei mir funktioniert das immer einwandfrei. Gibst du den Reis vor dem Kochen in das Wasser?

LG Kathrin
31.01.2005 14:44

marimanstein

Mitglied seit 18.05.2004
513 Beiträge (ø0,11/Tag)


Hallo ela,

ich glaube, Du nimmst zuviel Wasser! Ich mach das so: Etwas Pflanzenöl in einem Topf heiss werden lassen. Dann 1 Tasse Reis dazu geben und gut durchrühren. Noch ein bisschen braten, der Reis soll aber nicht braun werden. Wenn auch der Reis richtig heiss ist, 1 1/3 Tasse Wasser dazugeben (wenns zischt, hast Du\'s richtig gemacht Lachen). Aufkochen lassen, dann Herdplatte auf die niedrigste Stufe stellen und den Reis ausquellen lassen. Wie lange das dauert, ist je nach Sorte unterschiedlich, so 15 min etwa. Das Mengenverhältnis 1Tasse Reis, 2 Tassen Wasser funktioniert nur bei Vollkornreis, der braucht länger zum Quellen und nimmt mehr Wasser auf! Viel Spass beim Ausprobieren, ist wirklich ganz einfach!Viele Grüße

marimanstein
31.01.2005 14:50

Rosenblatt12

Mitglied seit 26.07.2004
1.806 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo Ela,

Basmatireis wird niemals lose werden, er klebt immer.
Ich nehme 1 Tasse Reis, knapp 2 Tassen Wasser, 1/2 Tl. Salz in den Topf + Deckel drauf.
Richtig aufkochen lassen, ausschalten, dann 15 min ziehen lassen.
Probier´s einfach mal, den Tipp habe ich von Asiaten.

Grüsse von Rosenblatt
31.01.2005 17:51

xantula

Mitglied seit 25.01.2005
28.359 Beiträge (ø6,55/Tag)

Hallo Ela, ich kann Rosenblatt nicht zustimmen,Basmatireis klebt doch nicht!!!Ich denke auch,dass du zu viel Wasser nimmst,ich mache es wie marimanstein,du kannst hinterher immer noch mal etwas Wasser nachgießen,wenn er dir zu körnig ist! Aufkochen,dann ca.10 min auf kleinster Flamme,dann noch ca 10 min ziehen lassen,dass er seinen Duft entfaltet.
gruß von xantula
31.01.2005 19:51

zwilling56

Mitglied seit 02.12.2004
252 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,
mir hat mal eine asiatin erklärt, wie man Basmatireis kocht:

Zuerst den Reis waschen bis das Wasser klar ist (naja, einigermaßen klar nur bei mir).
Dann in einen Topf geben und kaltes Wasser dazu bis es etwa 1 cm über dem Reis steht.
Dann bei offenem Deckel und hoher Hitze zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, die Herdplatte auf Mittelhitze zurückdrehen, den Deckel weiterhin offen lassen und zugucken, bis das Wasser optisch verdampft ist und sich \"Kamine\" im Reis bilden. Dann den Deckel drauf, die Platte abschalten und stehen lassen.
In den Reis kommt übrigens kein Salz.

Dann muss man sich um den Reis nicht mehr kümmern und man kann das ganze andere Zeug putzen und schnippeln. bis man dann fertig ist, ist der Reis auch fertig.

lg#zwilling
31.01.2005 20:10

xantula

Mitglied seit 25.01.2005
28.359 Beiträge (ø6,55/Tag)

Bäh! Tu bloß Salz an den Reis,wie soll der denn ohne schmecken???
xantula mhmmmh hmmhmhmmmmhhh
31.01.2005 20:15

eba007

Mitglied seit 12.12.2003
5.224 Beiträge (ø1,1/Tag)

Also: ich habe auch noch nie ganz losen körnigen Basmatireis gegessen, der klebt immer ein bißchen (wie beim Chinesen halt!).
Bei Kochen nehme ich übrigens 1 Tasse Reis und 1,5 Tassen Wasser.
LG eba
31.01.2005 21:55

MrsSmithwicks

Mitglied seit 24.01.2005
49 Beiträge (ø0,01/Tag)

Nabend!
Danke für die Tips!
Ich mache übrigens auch kein Salz an den Reis, finde ich zum Chinesischen Essen besser. Da wir auch meistens eher süß sauer essen.

Ich werde berichten wie es klappt das nächste mal

LG
ela
01.02.2005 15:52

raincheck

Mitglied seit 30.08.2004
191 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo @alle,
Basmatireis gelingt flgendermaßen ganz wunderbar:

1 Tasse Reis kurz abbrausen, zu 1,25 Tassen kaltes Wasser in einen Topf geben, leicht salzen. 15 Minuten im kalten Wasser quellen lassen, dann erhitzen, kurz aufkochen lassen. Bei kleinster Hitze 15 Minuten ziehen lassen, dazu gleich nach dem Aufkochen ein kleines Stück Butter an den reis geben und unterrühren. Schmeckt köstlich und der Reis hat eine tolle Konsistenz.

LG,
Frank
03.02.2005 13:21

SAGA

Mitglied seit 31.03.2004
2.821 Beiträge (ø0,61/Tag)

Wichtige FrageReis ohne Salz......, Wichtige Frage Wichtige FrageBasmatireis klebrig wie beim Chinesen.... Wichtige Frage Wichtige Frage Wichtige Frage

Hallo Leute,

möchte auch noch meinen Senf dazugeben, zumal ich regelmässig Basmatireis koche, wobei ich eigentlich nur marimanstein beipflichten kann, denn so wird der Reis gekocht.
Allerdings werfe ich gerne noch ein paar ganze Knoblauchzehen in den Topf und eine mit Lorbeerblatt und Nelken gespickte Zwiebel, kurz mit dem Reis im Öl erhitzen, dann das Wasser dazu............ und feritg ist ein würziger Basmatireis. Lässt man ihn zu guter letzt etwas ausdampfen, ist er auch keinesfalls pappig.

Gruss, S.
16.02.2005 21:11

frankg

Mitglied seit 26.04.2004
2.449 Beiträge (ø0,53/Tag)

Hi,

es gibt verschiedene Arten, Reis zu kochen

Genau sowie Saga kenne ich es aus Osterreich waehrend zwilling56 in der Tat die \"offizielle\" chinesische Art, Reis zu kochen, vorgestellt hat. Gebt bei google: Kenneth Lo ein, dann koennt Ihr es selbst nachlesen.

Bei der SAGA-Methode (mit Salz) entwickelt der Reis einen sehr guten Eigengeschmack, ich mache ihn auch gerne so und fresse ihn oft einfach ohne weitere Beilagen auf.

Bei der chinesischen Methode (ohne Salz) uebernimmt der Reis den Geschmack der verschiedenen Saucen, mal suess-sauer, mal salzig usw. und passt sich den verschieden Gerichten, die hintereinander oder gleichzeitig gereicht werden, perfekt an.

Um mal den Vergleich zu Kartoffeln zu nehmen: Wir machen ja auch Bratkartoffeln (entspricht sinngemaess der SAGA-Methode) und Salzkartoffeln und niemand kaemme auf die Idee, zu schreiben: Kartoffeln macht man/frau nur so oder so, man/frau macht sie so UND so, je nach Laune.

Ich finde den Basmati vom Kochverhalten her hinterhaeltig, er bleibt ewig lang hart und kippt schnell ins pampige. Mit folgender Methode erziele ich die besten Ergebnisse: Waschen, Wasser 1 cm hoeher als Reis, aufkochen wie von zwilling 56 beschrieben.

Sobald Wasser zu kochen anfaengt, Feuer aus, umruehren, Deckel druff und zwar einen mit einer Oeffnung, durch die Dampf entweichen kann. Sobald innen das Wasser nicht mehr sprudelt, Platte auf kleinste Heizstufe (bei der Skala 1 - 3). 30 min nix anfassen (auch nicht umruehren), nach 30 min Deckel runter, abdampfen lassen, fertig.

Gruesse Frank
23.02.2005 16:46

sheela1

Mitglied seit 23.02.2005
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hi,
ich mach das immer so: 2 Tassen Wasser mit Salz und einem Schüsschen Oel aufkochen, wenn das Wasser nicht mehr so doll sprudelt, den Reis zufügen, einmal umrühren und ca.15-20 Minuten bei geschlossenem Topf ziehen lassen, fertig.
Ich habe diese Methode übrigens von einem Senegalesen, die kochen meist auch Basmati.

Viele Grüsse
Heike
24.02.2005 16:33

schrat

Mitglied seit 31.12.2003
8.792 Beiträge (ø1,86/Tag)

Hallo,

ich kann alle Garungsweisen nachvollziehen, weil ich es ähnlich mache, nur die Methode von

marimanstein

kann nicht richtig sein. Wenn ich den Reis vorher in Öl anbrate legt um das einzelne Reiskorn ein Ölfilm, der bei Zugabe von Wasser das Aufsaugen verzögert, wenn nicht sogar verhindert.

Ich habe vor einiger Zeit mal Reis mit Tomaten gekocht nach einem ck-Rezept. Da sollte genau so verfahren werden. Das Ergebnis: Der Reis blieb auch nach 30 Minuten noch hart .

LG
Schrat
24.02.2005 16:50

Alexandra

Mitglied seit 20.12.1999
4.498 Beiträge (ø0,73/Tag)

hallo schrat,

ich denke, daß hängt mit dem reis zusammen - langkorn und risotto reis brate ich eigentlich immer an, basmati oder jasmin nie. mit den beiden ersten mache ich meistens gerichte \'in einer pfanne\' - und der langkornreis ist trotz bratens nach ca. 15 minuten weich. der risottoreis braucht nach meiner erfahrung am längsten - aber irgendwann wird auch der weich HAR HAR HAR. am öl kann das also nicht gelegen haben, bei deinem rezept.

ich denke, es gibt unendlich verschiedene möglichkeiten, reis zu kochen - je nachdem wie man ihn am liebsten mag oder wozu er gereicht wird....

mit locker körnigem uncle ben\'s reis Na! würden die asiaten verhungern, der fällt ja immer durch die stäbchen! daher \'klebt\' der basmati schon immer ein wenig...

grüßle
lexi


es kann nur eine geben.........
zurück weiter

Partnermagazine