Schupfnudeln-Was ging da wohl schief?

31.05.2006 13:53 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bummi68

Mitglied seit 14.10.2003
54 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallole,

wollte heute zur Ehren meiner Oma Bubaspitzle machen. Hab also 8 Kartoffeln gekocht, geschält, durchgedrückt und mit 1 Ei, Salz, Muskat und Mehl vermischt. Der Teig war wahnsinnig klebrig und ich versuchte mit noch mehr Mehl den Teig griffiger zu bekommen.
Dann hatte ich die glorreiche Idee die Schupfnudeln in Salzwasser vorzukochen. Mit dick bemehlten Händen gelang es mir dann endlich einigermaßen die Nudeln zu formen und gab sie ins siedende Wasser. Teilweise sind dann die Nudeln verlaufen und ich hatte
eine Pampe. Die, die nicht verlaufen sind, hab ich in Butter versucht anzubraten - es war eine Katastrophe. Der größte Teil klebte an der Pfanne und ach was soll ich sagen-ich bin total gefrustet.
Hab hier in einem Forum auch was über Schupfnudel-Teig gesucht - da hat doch jemand tatsächlich geschrieben: Sollte der Teig zu fest sein, noch etwas Wasser zugeben. Also das verstehe ich jetzt echt nicht.
Vielleicht kann mir jemand ein tolles Rezept geben oder einen Tipp was ich falsch gemacht hab.
Wäre echt dankbar.

Liebe Grüße
bummi68
 
31.05.2006 14:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine-s

Mitglied seit 22.06.2004
240 Beiträge (ø0,06/Tag)

hallo bummi68
also ich nehme immer kartoffeln mind. vom vortag und dann die geriebenen kartoffeln wiegen dann gebe ich ca 1/3 mehl darunteer und das klappt immer super ich koch sie auch in salzwasser entweder danach in die pfanne oder gefriere ich sie auf vorrat ein
gruß sabine-s
 
31.05.2006 14:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bummi68

Mitglied seit 14.10.2003
54 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Sabine,
kannst Du mir die genauen Mengenangaben schreiben? Das wäre lieb.

Grüße
bummi68
 
31.05.2006 14:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

madb

Mitglied seit 23.08.2003
5.380 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo bummi68,

manchmal haben die Kartoffeln zu wenig stärke. Dann nehme ich immer noch etwas Kartoffelstärke mit rein. Was allerdings auch sehr oft dazu führt, daß die Bubaspitzla etwas kompakter werden.

Der Teig darf auf keinen Fall klebrig sein. Er muss schön trocken sein. Vielleicht hättest du einfach mehr Mehl nehmen müssen.
Die Kartoffeln sollten auch nicht mehr heiss sein.

Genaue Mengenangaben kann ich dir nicht geben, denn es hängt sehr stark von den Kartoffeln ab. Die sollten natürlich mehligkochen sein. Ansonsten musst du etwas mehr Stärke zugeben.

Grüße
madB
 
31.05.2006 14:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bender

Mitglied seit 17.01.2002
16.150 Beiträge (ø3,46/Tag)

Für Schupfnudeln gibt es ja zig verschiedene Rezepte. Teilweise sogar welche die fast nur aus Mehl und ganz ohne Kartoffeln gemacht werden. Ich mache sie immer aus einem Teig wie er auch für Gnocchi verwendet wird.

Mengenangaben kannst du lassen wie du sie oben genannt hast. Kartoffeln so heiss wie möglich direkt auf die Arbeitsplatte pressen. Ei, Mehl und Gewürze dazu geben und dann mit so wenig Handgriffen wie möglich verkneten. Eigentlich sollte man nur leicht mit den Fingerspitzen durch den Teig fahren. Je länger du knetest, desto klebriger und zäher wird der Teig.

Alternativ gibt es noch die Variante mit 500g Mehl auf 500g Kartoffeln. Das geht dann zwar mehr in Richtung Nudeln, aber gut angebraten schmecken die auch ganz lecker.
 
31.05.2006 15:34 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bummi68

Mitglied seit 14.10.2003
54 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

also so wie ich das sehe hab ich den Fehler gemacht, dass meine Kartoffelmasse noch zu heiß war, denn an Zugabe von Mehl hat es nicht gefehlt. Ja wahrscheinlich hätte ich auch Stärke nehmen sollen.
So leicht lasse ich mich nicht unterkriegen und versuche das Ganze nochmal. Ich werde Kartoffeln vom Vortag verwenden und diese kalt durchpressen, dann 1/3 Mehl und Stärkemehl, 1 Ei, Salz und Muskat untermischen und dann die Bubaspitzle formen und in Butter vorsichtig anbraten. Das mit dem Vorkochen war, glaube ich, auch keine gute Idee.
Wenn jemand noch ne\' andere Idee hat - ich bin ganz Ohr.

Vielen Dank für Eure Tipps - das hat mir schon sehr geholfen.

Liebe Grüße bummi68
 
01.06.2006 19:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

evake

Mitglied seit 05.11.2005
2.712 Beiträge (ø0,83/Tag)

HAllo Bummi,

bei der Kartoffeln soll man nach dem Kochen ausdampfen lassen (ohne Deckel). Ist besonders bei Neukartoffeln wichtig, die haben mehr Wassergehalt.

LG:

Evake
 
01.06.2006 19:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

schorsch12

Mitglied seit 20.12.2002
19.885 Beiträge (ø4,6/Tag)

Hallo bummi,


ich mache meine Buabaspitzle immer mit Kartoffeln vom Vortag (manchmal als Resteverwertung) und reibe ! sie dann. Mehl nach Bedarf.

Dann ab ins kochende Wasser, und wenn sie aufsteigen, mit dem Schaumlöffel herausnehmen. Abtropfen lassen und weiterverwenden. Du kannst sie jetzt auf Vorrat einfrieren oder in der Pfanne braten.


gruß schorsch
 
02.06.2006 14:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KarinG

Mitglied seit 08.03.2002
3.427 Beiträge (ø0,74/Tag)

hallo,

ich habe auch mal versucht Gnocci zu machen und hatte die falsche Kartoffelsorte erwischt: das ging total schief und war nur noch was für den Müll.

Seitdem nehme ich nur noch mehlig kochende Kartoffeln für Schupfnudeln und Gnocci.

Grüße von Karin
 
03.06.2006 16:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

bummi68

Mitglied seit 14.10.2003
54 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

ja meine Kartoffeln waren wohl auch die falsche Sorte. Es waren vorwiegend festkochende neue Kartoffeln.

Vielen Dank für die vielen Tipps. Beim nächstenmal klappt\'s bestimmt.

@Schorsch: Schlägst Du da auch noch ein Ei in den Teig? Meine Oma hat das immer so gemacht und auch ein bissle Butter.

Liebe Grüße
bummi68

P.S. Also Schwabe sollte man so eine Beilage aus dem FF können, gell.....Schande, aber das kommt davon, wenn man immer die fertigen aus dem Kühlregal macht.....
 
03.06.2006 16:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

DeCR

Mitglied seit 02.06.2006
250 Beiträge (ø0,08/Tag)

In den Teig gibst Du besser keine Butter oder Fett YES MAN
 
13.06.2006 06:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

thostein

Mitglied seit 08.04.2006
1.221 Beiträge (ø0,39/Tag)


Hallo,
Gerade jetzt werden die letzten Katoffeln vom Vorjahr noch auf den Markt geworfen, diese Kartoffeln sind noch richtig gut mehlig. Die \"neuen Kartoffeln\" haben auch wenn es Salatkartoffeln sind noch keine richtige Menge an Stärke gebildet. In in Diesem Fall mußt du mit Kartoffelstärke oder Mondamin nachhelfen.
Die Kartoffel ist immer noch ein Naturprodukt mit allen Höhen und Tiefen.
Viele grüße
Thomas
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de