Hefeteig ??????!!!!!!!!????????!!!!!!!

16.03.2005 08:48 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo CK-Ler,

bin wirklich eine begeisterte Köchin und probiere auch vieles aus Lächeln. Stelle die tollsten verziertesten Torten her ... und alles mögliche. Doch leider habe ich es nicht mit Hefeteig Verdammt nochmal - bin stocksauer. Ich habe schon alles probiert. Immer ganz langsam genau nach Anleitung. Irgendwie geht der Teig nicht so auf, wie er sollte Was denn nun? . Früher bei meiner Mutter klappte das ohne Probleme Na!. Doch machte sie immer so eine \"Welle\" darum. \"Geht nicht daran, dann fällt er zusammen!\", ermahnte sie uns stets. Vielleicht habe ich deshalb eine solche Panik, dass ich sie auf meinen Teig schon im Vorfeld übertrage ....

Wenn ich schon Hefeteig lese, lege ich das Rezept schnell beiseite. So nach dem Motto, kannste ja sowieso nicht.

Bin echt verzweifelt. Welt zusammengebrochen
Wer kann mir helfen. Ihr seit meine letzte Hoffnung.

LG
Gilla YES MAN
 
16.03.2005 08:58 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KarinG

Mitglied seit 08.03.2002
3.427 Beiträge (ø0,74/Tag)

hallo Gilla,

wie lange läßt du den Teig denn immer gehen? Man kann ihn ruhig 1-2 Std. gehen lassen. Hefeteig darf nicht im Zug stehen und er sollte gut abgedeckt sein. Oder hast du eine zu warme Flüssigkeit genommen? Die darf nur lauwarm sein. Am besten an den Lippen probieren, wenn da noch lau, dann richtig. Aber hast du denn schon mal probiert, den Hefeteig \"auf kaltem Wege\" herzustellen? Das geht so: Hefe in kalter Flüssigkeit auflösen, Teig herstellen. In verschlossener Tupeprdose in den Kühlschrank stellen und ca. 10 Std. oder über Nacht gehen lassen. Dann weiterverarbeiten nach Rezept.

Probiere das doch mal.
Gutes Gelingen wünscht Karin
 
16.03.2005 09:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

stella983

Mitglied seit 18.01.2005
325 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

Auch ich scheue mich immer ein bisschen vor Hefeteig für Kuchen.

Für Pizza habe ich inzwischen einen tollen Hefeteig entdeckt, der auch immer gut wird.
In dem Rezept steht, dass man darauf achten soll, dass die Hefe wirklich sehr frisch ist.

Liebe Grüße,

stella
 
16.03.2005 09:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Karin, hallo stella,

vielen Dank für Euren schnellen Beitrag.
Also kalt habe ich das noch nie probiert. Wäre vielleich mal ne Möglichkeit. Kann ich mir zwar nicht vorstellen, doch ich werde es bei nächster Gelegenheit ausprobieren.
Mit dem Pizzateig habe ich auch keine Schwierigkeiten mehr, denn ich kaufe mir fertigen bei Aldi Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen!

Liebe Stelle, verrate mir doch dein tolles Rezept.

Es wäre schön, wenn mir jemand nochmal Schritt für Schritt sein idiotensicheres Rezept verraten könnte.

LG
Gilla
 
16.03.2005 12:00 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.662 Beiträge (ø2,61/Tag)

Hallo,

eure Schwierigkeiten kenn ich sehr gut von meiner Frau, die ebenfalls bei Hefeteig regelmäßig die Panik bekam. Das hat sie mal unserem Bäcker erzählt, und der hat sich vor Lachen bald unter die Theke geschmissen.

Seitdem werden alle Zutaten einfach in die Küchenmaschine geworfen, Wasser kann ruhig kalt sein, angeworfen und 4 Minuten später ist der Hefeteig fertig. Am warmen Ort gehen lassen bis er das gewünschte Volumen hat und gut isses, wenn er ausgerollt wird kann man ihn nochmal gehen lassen.

Klappt seitdem jedesmal 100%ig.

Greets
Joe YES MAN
 
16.03.2005 12:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Joe,

wie, einfach alles in die Küchenmaschine geschmissen. Ich denke die Hefe muss sich erst auflösen und all dieser Kram.

Deine Idee oder die des Bäckers klingt ja wirklich unglaublich einfach. Da kann ich mir jetzt auch seine Reaktion (...unter die Theke...) lebhaft vorstellen. Doch ich hab so meine Zweifel oder auch Angst, dass das alles ehrlich so gelingt.

Mein Teig ist immer faul. Geht er mal in der Schüssel, dann aber nach dem ausrollen nicht mehr. Er ist und bleibt stocksteif. Und so \"unlocker\" schmeckt er dann auch.

LG
Gilla
 
16.03.2005 12:13 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.768 Beiträge (ø1,6/Tag)

Hallo
ich mache Hefeteig immer mit kalten Zutaten.
Für Pizza geht er meist auch nur so lang, wie ich für die restlichen Vorbereitungen brauche.
Ich \"werf\" alles in die Küchenmaschine, ne Weile kneten lassen und gehen lassen, eher auch etwas länger.
Aber tröste Dich, Gilla: ich habe das Problem bei Rührteig!!
Kann auch keiner verstehen. Wird so trocken, als wär der Kuchen schon 3 Wochen alt. Oder klätschig.
lg Sabine
 
16.03.2005 12:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

was heißt denn bitteschön \"werfe alles in die Küchenmaschine\"? Wirklich alles? So wie beim Rührteig. Ohne Vorteig? Nehmt ihr frische Hefe oder Trockenhefe?

Ich war mal bei einer Tuppervorführung mit einer sogenannten Hefeteigschüssel. Sah so einfach aus, hatte sie mir dann auch zugelegt. Doch irgendwas muss ich an mir haben. Es gelingt nicht. Verdammt nochmal - bin stocksauer

LG
Gilla
 
16.03.2005 12:39 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.768 Beiträge (ø1,6/Tag)

Ja alles in Küma. Ohne Vorteig und so.
Mache ich schon seit 15 Jahre so, meist mit VK-Mehl. Ob Frischhefe oder Trockenhefe ist egal. Manche sagen, mit frischer schmeckt besser.
Nehme auch nur ein Drittel Würfel auch auf fast ein Kilo. Muß halt länger gehen. Man kann aber auch mehr nehmen, wahrscheinlich geht s dann schneller. Beim längeren Gehen, denke ich, wird das Getreide besser \"aufgeschlossen\".
Ich lege ein feuchtes Geschirrtuch über die Schüssel, damit die Teigoberfläche nicht so trocken wird. Wenn es schon geformt ist, z. B. Brötchen oder Brot stelle ich es in den Backofen mit Licht.
Die Wärme der Lampe reicht oft schon aus.
Viel Glück!
lg Sabine
 
16.03.2005 13:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lieber_Besuch

Mitglied seit 03.03.2005
1.627 Beiträge (ø0,46/Tag)


Hallo Gilla,

ich glaube wirklich, daß die kalte Zubereitung die einfachste ist. Ich mache ihn zwar meist auf die warme Art, aber wenn du die Zeit hast, dann kann dir bei der kalten echt nix passieren, es sei denn, die Hefe ist schon zu alt. Deswegen nehme ich auch immer Trockenhefe. Die kannst du ja zur Sicherheit mit ein bißchen Flüssigkeit und etwas Zucker vorher anrühren und dann alles ab in die Schüssel und loslegen. Das scheint wirklich sowas wie ein Mythos zu sein mit dem Hefeteig, dabei ist es eigentlich wirklich ganz einfach. Du darfst ihn bloß nicht kochen Lachen.....

Nur Mut, es klappt schon!

LG
Regine
 
16.03.2005 15:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

juwa

Mitglied seit 17.01.2002
5.411 Beiträge (ø1,16/Tag)

@ alle , ich nehme immer Trockenhefe - mir ist \'mal vor Urzeiten ein Päckchen Hefe durch den Kühlschrank gelaufen, das muss ich nicht haben. Da ich recht spontan bin geht das von jetzt auf gleich, da ist Trockenhefe immer gut. Alles in die Schüssel, zum Schluss die Milch, mit dem Handrührgerät durchgekurbelt und gut ist. Wenn ich frischen Hefekuchen ins Büro mitnehmen will, kommt er \"zum Gehen\" in den kalten Keller und wird morgens vor\'m Büro abgebacken, klappt immer!
Liebe Grüße Ju
 
16.03.2005 18:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

marya2702

Mitglied seit 08.12.2004
453 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

bei mir kommt auch einfach alles in eine Schuessel und dann wirds einfach mit dem Mixer durchgeruehrt. Dann lass ich ihn, mit einem feuchten Tuch abgedeckt, an einem warmen Platz gehen. So ca. 2 Std.

Bis jetzt ist er so noch immer gelungen!

LG, Marya
 
16.03.2005 19:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sachsenlady

Mitglied seit 11.11.2003
506 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo allerseits,

wenn ich das so lese, dann frag ich mich, warum mir so ne Hefebackwaren nie gelingen...die sind immer hart wie Stein...mir gehts wie Gilla, sowie ich in einem Rezept lese \"Hefeteig\", lege ich es beseite...

Ich habe immer noch Bedenken, dass ich das mit der Wärme und dem \"Gehenlassen\" nicht so recht raushabe, dazu kommt, dass ich beim Backen eigentlich immer unter Zeitdruck stehe - und ich fürchte, für Zeitdruck ist Hefeteig nicht geschaffen...

Dass mit der Küchenmaschine fasziniert mich, muss man da auch so ein Hefenest machen? Und Küchenmaschine - ein normales Rührmixgerät? Und warum wird mein Pflaumenkuchenboden immer so ultrahart....und wieso kaltgestellter Hefeteig, bei meiner Grossmutter hab ich immer gelernt, der muss warm stehen....

Fragen über Fragen....bei Hefeteig stell ich mich wirklich dämlich an, ich weiss...

Liebe Grüsse

Anette

 
16.03.2005 20:16 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LazarusLong

Mitglied seit 30.11.2002
5.151 Beiträge (ø1,19/Tag)

Hallo.

Ich knete den Hefeteig nach den ersten gehen noch einmal gut durch und lasse ihn ein zweites Mal gehen. Nachdem ich den Teig ausrolle, lasse ich ihn vorm Backen noch einmal kurz gehen. Noch nie Probleme gehabt.

Gruss,

LazarusLong
 
16.03.2005 21:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Feldmaus

Mitglied seit 15.11.2002
933 Beiträge (ø0,21/Tag)

Na dann will ich auch noch erzählen wie ich Hefekuchen backe...
1. stelle ich schon die Zutaten schon früh raus, damit alles die richtige Temperatur hat
2. lasse ich die Hefe zunächst in einer Mehlmulde gehen /übergoßen mit lauwarmer Milch
3. Verrühre ich die Zutaten und knete das Ganze dann mit lauwarmer Milch und Margarine durch
und lasse alles erneut gehen
4. wenn ich den Teig auf dem Blech habe lasse ich ihn -wie Lazaruslong - erneut kurz gehen.. in der Zeit rühr ich die Decke an

ich habe keine Hemmungen meinen Teig vor die Heizung/Kamin zu stellen und erstmal 2 Stunden einkaufen zu gehen... alle sagen immer :booh Hefekuchen dauert doch so ewig.... kann ich nicht sagen - man muß sich nur die richtigen \"Zwischenbeschäftigungen\" suchen.. für mich ist das Ratzfatzkuchen..
Von meinem Mohnkuchen sind alle immer begeistert.. mußte ich jetzt schon soviel backen, dass er mir inzwischen schon über ist ...

Übrigens: das das Ganze keinen Zug bekommen soll hat mir auch schon meine Mutter eingebleut

Na dann - frohes Hefekuchenbacken
LG
Kirsten
 
17.03.2005 08:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KarinG

Mitglied seit 08.03.2002
3.427 Beiträge (ø0,74/Tag)

@ sabine 17

ich kann mir denken, warum dein Rührteig staubtrocken ist. Könnte ews daran liegen, daß du den Teig nicht lange genug rührst??????????? (Deshalb auch Rührteig...). Probiere folgendes: Eier so lange schaumig rühren, bis sie fast weiß sind und ganz schaumig, dann nach Rezept die anderen Zutaten dazu, alles gut verrühren. Sofort backen. Dann müßte jeder Rührkuchen gelingen. Steht auf dem Rezept Eier und Butter schaumig rühren, dieses auch so lange tun, bis alles wirklich schaumig ist. Das kann auch mit der Küchenmaschine einige Zeit dauern!!!!!! Sogar auf Fertigpackungen steht immer: mind. 3-4 Min. rühren. Klappt bestimmt.

Darauf gekommen bin ich übrigens dadurch, daß ich meiner Freundin ein Rezept gab und sie es nachmachte. Mein Kuchen ist immer super, ihrer war staubtrocken. Ich denke mal, sie hat nicht lange genug gerührt....

@ an alle Hefeteig-Angsthasen

macht es so wie Feldmaus. Nicht zu viel nachdenken, alles gut verrühren und Geduld beim gehen lassen! Ich glaube, das ist das Geheimnis.

Grüße von Karin

P.S.: Ich verwende nur Frischhefe, schmeckt meiner Ansicht nach besser als Tütenhefe. Braucht man nur ein halbes Päckchen, kann man den Rest in Folie einfach in den Tieflkühler geben und beim nächsten Mal einfach gefroren in warmer Flüssigkeit auflösen und weiterverarbeiten. Hat bei mir bisher immer geklappt. Ach ja, ich gebe noch ein bißchen Zucker zur aufgelösten Hefe und lasse sie eine Weile stehen.
 
17.03.2005 17:26 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

reisefieber

Mitglied seit 06.11.2004
1.337 Beiträge (ø0,37/Tag)

Hallo Hefeteigexperten/innen!

Meinen Hefeteig (in Österreich sagt man Germteig dazu) mache ich so:

Tiefgefrorene Hefe, habe immer einige Würfel daheim, in Milch auflösen. Da gebe ich auch gleich Fett und Zucker dazu. Milch darf aber nur lauwarm werden! Das Gemisch dann zum Mehl dazu, Eier dazu und mit dem Knethaken gut kneten, bis sich der Teig vom Gefäß löst. Mit einem Küchentuch abdecken und mind 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Dann formen, nochmals gehen lassen und ab ins Rohr.

Schöne Grüße sendet Reisefieber.
 
17.03.2005 21:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

datisjut

Mitglied seit 06.09.2004
58 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hefeteig - keine Panik - es ist (eigentlich) gaaaanz leicht:

Ich gebe Mehl, Zucker und Trockenhefe in eine Schüssel, messe die Milch (oder das Wasser ) im Meßbecher ab, gebe Butter dazu und stelle den Meßbecher für ca. 1 Min. in die Mikrowelle. Dann gut umrühren und prüfen ob das Gemisch handwarm ist. Dann noch das Ei in die Milch-Butter-Mischung, gut umrühren und das Ganze zu dem Mehl geben. Mit dem Mixer kräftig durchrühren, die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und ab in die Mikrowelle. !!! 10 Sekunden !!! nicht länger volle Leistung. 10 Minuten ruhen lassen, dann nochmals !!!! 10 Sekunden !!!! in die Mikrowelle, 10 Minuten ruhen lassen und das Ganze noch einmal wiederholen. Dann habt ihr einen super Hefeteig. Jetzt nur noch durchkneten und wie gewünscht weiter verarbeiten.

Viele Grüße und viel Spaß beim ausprobieren von datisjut
 
18.03.2005 08:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KarinG

Mitglied seit 08.03.2002
3.427 Beiträge (ø0,74/Tag)

@ dat-is-jut

wat et nich alles gibbt. Hefeteig in der Mikrowelle? Das habe ich auch noch nicht gehört. Bitte teile uns aber mit, wieviel Watt deine Mikro hat. Ich habe nämlich eine schnelle Welle, die schon 17 Jahre alt ist und die hat als höchste Stufe nur 500w und manche neuzeitlichen haben ja schon 1000w.....

Danke und schönes Wochenende wünscht Karin
 
18.03.2005 08:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Greta

Mitglied seit 17.01.2002
17.048 Beiträge (ø3,66/Tag)

Hallo !!

Ich gebe auch alles in einen Teigschüssel und knete es ca 10 Min gut durch das ist eigentlich das A & O eines guten Hefeteiges und dann lasse ich es 30 Min. ruhen knete noch mal gut durch und dann árbeiet ich weiter je nach Rezept Lächeln

Wichtig ist das das Salz nicht mit der Hefe in Berührung kommt das die Zutaten alle Zimmertemeratur haben und die \"Anschüttflüssigkeit \" nicht so heiss ist Na!

Wichtig aber auch und das wurde hier scon erwähnt sich selber zu trauen und natürlch dem Hefeteig Lächeln

Es ist das einfachste der Welt einfach machen da klappt es schon Lächeln

liebe Grüsse
Greta
 
18.03.2005 08:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

stella983

Mitglied seit 18.01.2005
325 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo Gilla,

Habe das Rezept hier aufgeschrieben: http://www.chefkoch.de/forum/2,14,139057/forum.html
 
18.03.2005 10:14 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sachsenlady

Mitglied seit 11.11.2003
506 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,

das mit der Mikrowelle klingt gut...ich bin Mikrowellen-Fanatikerin ;) - Nicht dass ich drinnen koche und backe, aber das Teil geht laufend, und wenn es nur dazu ist, dass was aufgetaut werden muss oder so...

Drum würde mich jetzt auch interessieren, wie gross die Wattleistung für den Teig ist, denn meine Micci geht bis 1000 Watt....und da kanns dann leicht passieren, dass der Teig kocht oder explodiert...

Für weitere Tipps bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse

Anette

 
18.03.2005 10:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sabine17

Mitglied seit 15.12.2004
5.768 Beiträge (ø1,6/Tag)

@ Karin
habe schon alles mögliche versucht mit langem Rühren , Fett weißschaumig gerührt... Und in der Küchenmaschine rührt das ja eh von selber, also eher zu lang als zu kurz.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Ab und zu versuche ich mich immer wieder mal in der Rührteigkunst.
lg sabine
 
18.03.2005 14:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

datisjut

Mitglied seit 06.09.2004
58 Beiträge (ø0,02/Tag)

@Anette u. @ Karin - meine Mikro hat 900 Watt - also ein relativ hochleistungsfähiges Gerät. Bei weniger Watt bitte trotzdem nicht die Zeit verlängern, sondern den Durchgang dann lieber viermal wiederholen. Gebt mir bescheid wenns geklappt hat...

Ich arbeite viel mit der Mikro, koche auch darin, es gibt prima Rezepte...... bei Interesse KM


LG datisjut
 
18.03.2005 16:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.662 Beiträge (ø2,61/Tag)

Hi zusammen,

also, Hefe in der MW halte ich schon für mutig. Hefe ist nämlich hitzeempfindlich und ich meine mich zu erinnern, dass es ab 40 Grad kritisch wird.

Zum Hefeteig: Alles in die KM heisst genau das. Ich krümele die frische Hefe etwas in das Mehl, mehr entgegenkommen gibts nicht. Und nach zwei Stunden war jeder Hefeteig bisher gegangen. Wichtig ist allerdings eine Prise Zucker im Teig, damit die Hefe was zu verdauen hat, denn die schönen Blasen im Teig sind CO2, welches die Hefepilze nach dem Essen des Zuckers in den Teig pupsen. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Soweit ich weiss, können Hefen die Stärke des Mehls nicht verwenden (obwohl das eigentlich auch nur Mehrfachzuckermoleküle sind) eben weil die Moleküle zu gross sind und die Hefen nur ganz kleine Mündchen haben, ausser ein Hefepilz heisst Maddin, der kanns natürlich Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Gehen lassen an einem Warmen Ort, warm ist zwischen 25 und 35Grad, ich deck die Schüssel mit einem Geschirrtuch ab. Und bitte ne weile kneten, damit der Zucker gut verteil ist und jeder Hefepilz was zu futtern hat!

Greets

JOE YES MAN
 
20.03.2005 12:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

KarinG

Mitglied seit 08.03.2002
3.427 Beiträge (ø0,74/Tag)

@ datisjut

nee, ich trau mich nicht, den Hefeteig in die Mikrowelle zu schieben.... Ich bleibe lieber bei meiner Methode mit dem Gehenlassen. Hat bisher auch immer super geklappt. Trotzdem, Danke vielmals für den Tipp und die genaue Auskunft.

Schönen Sonntag noch, Karin
 
20.03.2005 18:28 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ennamey

Mitglied seit 03.11.2002
1.249 Beiträge (ø0,29/Tag)

Also,
Hefeteig gelingt mir eigentlich immer super.
Und das obwohl ich keinen Vorteig mache, sondern einfach alles zusammenrühre. Das bedeutet, das Salz kommt auch mit der Hefe (frisch oder trocken, egal) in Berührung. Zucker mache ich gar nicht rein, hat die Hefe eben nix zu futtern. Geknetet wird nur so lange bis alle Zutaten miteinander verbunden sind. Und die Milch oder das Wasser mache ich auch immer viel zu heiß. Macht meinem Teig gar nix, er läuft mir meist schon nach ner halben Stunde (auf der Heizung oder in der Sonne) aus meiner großen Schüssel raus. Lasse ihn dann aber meistens noch ein bisschen weiter gehen und auf dem Backblech darf er dann auch nochmal aufgehen.
Einen Tipp hab ich also leider nicht, ich hab einfach nur Glück Lachen
Wünsche viel Erfolg beim nächsten Versuch,
ennamey
 
20.03.2005 18:59 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo alle Hefeteigspezis,

vielen lieben Dank für eure rege Beteiligung. Ich werde es demnächst probieren, alles zusammen zu werfen und Kneten lassen in der KM. Wenn ich schon wieder höre: Das Fett darf mit der Hefe nicht zusammen kommen und kein Salz, da krieg ich schon wieder Angst.
So ist das wohl mit mir. Wenn ich die Angst schon wieder zulassen, klappt das nie.

Doch ich werde nicht aufgeben. Habe hier ja Speziallisten gefunden, bei denen ich immer nachfragen kann.

D A N K E !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG
Gilla
 
21.03.2005 14:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Honeybunny79

Mitglied seit 09.11.2003
1.541 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo Gilla,

wenn Du einen Brotbackautomaten mit Teigfunktion hast, kannst Du darin auch wunderbar Deinen Hefeteig machen. Ich habe es am Samstag ausprobiert und der Teig ist super geworden. Kneten und aufgehen dauert dann bei meinem Programm 1:30.

VLG
Honey
 
22.03.2005 16:37 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Kerstin

Mitglied seit 08.01.2005
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Gilla,
nun meine Geschichte zum Hefeteig. Mir ging es genauso wie dir, wollte die schönsten Hefekuchen backen doch leider nie Verdammt nochmal - bin stocksauer soooo gelungen. Der schönste Triumpf war dann immer meine Schwiegermutter zu Besuch...........mehr muss ich wohl nicht sagen.
Bis ich dann eines Tages zu Tupperware kam und das Rezept des Lebens gefunden habe. Jetzt schaut meine Schwiegermutter immer und ich kann lächeln.
Das Wichtigste ist..... bei Trockenhefe die trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker und Hefe gut vermischen und dann die nassen Zutaten dazu. Und bei frischer Hefe nehme ich den Würfel, Prise Salz, Zucker und die Milch(lauwarm) und mixe das alles im Mix Max(D11 Tupper) und in die trockenen Zutaten mengen. Alles in die Pengschüssel (B11 Tupper), Deckel drauf und gehen lassen bis er pluppt. FERTIG!!!
Als Anhang versuche ich dir mein Hefeteigrezept zu schicken, wenn es nicht geklappt hat melde dich nochmal.
Gutes Gelingen und liebe Grüße
Tupper Kerstin
 
22.03.2005 23:10 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.662 Beiträge (ø2,61/Tag)

Hi zusammen,

also ehrlich, um Hefeteig zu machen brauchts wahrlich kein Plastikschüsselchen, der wurde schon lange gemacht, bevor es Tupper gab.....

Zur Hefe: Das sind Pilze, also lebendige Wesen, die durch ihren Verdauungsprozess Co2 und Alkohol ausscheiden. Wenn die nix zu futtern haben, wird auch der Teig nicht gehen. Wenns trotzdem klappt ist von irgendwo was zu futtern drin gewesen. Hefen können getrocknet werden (dehydriert) und durch auflösen in Wasser wieder aktiviert werden (Trockenhefe).

Hefen sind temperaturempfindlich: Über 50 Grad sterben sie ab, unter (je nach Sorte bzw. Reinzuchtstamm) 0 bis 15 Grad gehen sie schlafen. Sie sind also wesentlich mehr hitzeempfindlich als kälteempfindlich. Wenn der Teig (resp. Wasser oder Milch) zu warm ist, sind die Tierchen tot, wenn er zu kalt ist dauert es nur länger, bis der Teig geht. Hefen sterben auch an zu hohen Alkoholkonzentrationen ab, die beim Backen aber praktisch nie erreicht werden.

Hefen sind auch ziemlich unempfindlich, was ihre Umwelt angeht. Ich habe schon Hefeansätze ausschließlich in geliertem Zuckerwasser gemacht, womit eine relativ regelmäßige und gleichmäßige Gärung zur Versorgung eine Aquariums mit Co2 in Gang kam. (Pflanzen brauche für ihr Wachstum Co2)

Also, wenn ihr genügend Zeit habt und es den Tierchen nicht zu warm macht, muss euer Hefeteig irgendwann gehen, Ausnahmen sind bestimmte Roggenteige, wo es manchmal nicht klappt. Warum das so ist krieg ich auch noch raus!

Greets

Hefeteig-Joe YES MAN
 
23.03.2005 17:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

madb

Mitglied seit 23.08.2003
5.380 Beiträge (ø1,32/Tag)

Hallo @Kerstin,

du hast vergessen zu erwähnen, daß man dazu jede x-beliebige Plastikschüssel und
einen Shaker nehmen kann... HAR HAR HAR

Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß Plastik besser ist, als Metall.
Wieso auch immer.... Ich decke immer mit einem feuchten Handtuch zu und
Stelle den Teig an einen warmen Ort (auf die Heizschlange der Fussbodenheizung
im Winter oder in die Sonne im Sommer).

Ausserdem klappt bei mir die Trockenhefe nicht so gut, wie diese Würfelchen.

Grüße
madB
 
27.03.2005 16:17 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

veggimaus

Mitglied seit 13.05.2004
29 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo allerseits,

also ich liebe Hefeteig! ich habe gerade einen Quarkosterzopf aus der CK-Sammlung gemacht, der ist voll \"fluffig\" und lecker. Wichtig ist es, dem Teig genug Zeit zum Gehen zu lassen. ich stelle den Bckofen immer kurz an (z. B. 2-3 Min. auf 200) und dann wieder AUS. Dann stelle ich den Teig natürlich abgedeckt mit einem suberen Tuch in den Ofen. Die Geh-Zeiten sind immer unterschiedlich. Wie Joe gesagt hat, sind die Hefen ja Pilze, die ein ideales Klima brauchen. Auch Witterungsbedingungen haben da Einfluss. Besonders Gewitter verhindern einen guten Hefeteig.
Ach ja, ich knete Hefeteig immer mit der Hand, weil ich so am besten merke, wie die Konsistenz, die Wärme etc des Teiges ist, und dann bei Bedarf noch Mehl oder so dazu tun kann. Gerade bei Hefeteig ist \"Gefühl\" für den Teig gefragt.

Liebe Grüße Veggimaus
 
29.03.2005 18:24 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

LydiaT

Mitglied seit 17.04.2004
758 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

hatte früher auch immer ein bisschen Muffe vor\'m Hefeteig - mal hat\'s geklappt, mal nicht. Ich machte auch immer alles EXAKT nach Vorgabe, von wegen Temperatur, richtiges Rührgerät, super Mehl undundund....

Kokolores. Mittlerweile habe ich zwei Möglichkeiten, je nachdem ob ich Frisch- oder Trockenhefe habe:

Frischhefe: Etwas von der im Rezept angegebenen Milch nehmen, etwas Zucker rein und die Hefe hineinrühren. Etwa zehn Minuten stehen lassen, das Ganze dann zu den übrigen Teigzutaten kippen und mit der Küchenmaschine kräftig verkneten.

Trockenhefe: Alles zusammenkippen und kräftig verkneten, basta.

Worauf ich allerdings immer achte: Zimmertemperatur bei allen Zutaten. Und ich arbeite nur mit zerlassener Butter. Kräftig mit der Küchenmaschine kneten, bis sich der Teig schön vom Schüsselrand löst und sich selbst zu einer schönen Kugel formt. Dazu - wenn\'s nötig ist - während des Knetens noch etwas Mehl dazu geben. Danach den Teig gut abdecken und zugfrei an warmer Stelle gehen lassen.

Klappt immer, seit Jahren!

Viel Glück,
Gruß,
Lydia
 
03.04.2005 16:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Leja

Mitglied seit 01.03.2004
389 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo

Ich liebe Hefeteig, ist mir bisher nur ein einziges Mal mißlungen weil ich den Zucker vergessen hatte *ups ... *rotwerd*. Ich mach den immer so:
Benötigte Menge Mehl in eine Schüssel sieben, Kuhle reindrücken, Hefe reinbröckeln, Flüssigkeit dazugeben (bei gefrorener Hefe diese erst in der Flüssigkeit auflösen und dann in die Kuhle schütten), Zucker nicht vergessen und alles mit ein bisschen Mehl vom Rand verrühren (das Mehl kommt beim rühren automatisch rein aber nicht zu viel). Dann dünn mit Mehl bestäuben und das Ganze abgedeckt gehen lassen bis sich in der Mehlschicht schöne Risse zeigen, dann alles komplett untereinanderrühren, auf der mit Mehl bestäubten Abeitsfläche paar Minuten gut durchkneten, zurück in die Schüssel, abdecken, gehen lassen bis er ca. doppelt so groß ist, verarbeiten, fertig. Mh zu den Gehzeiten direkt kann ich gar nichts genaues sagen, ich mach das danach wie er aussieht, hab auch noch nie auf die Uhr geschaut, aber ich denke das erste Mal werden so zw. 5 und 10 Minuten und das zweite Mal zw. 30 und 45 Minuten sein.
Viel Erfolg weiterhin beim Backen.
Bis bald
Leja
 
06.04.2005 11:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Diana22091975

Mitglied seit 20.11.2004
295 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo,
ich mache oft Hefeteig im BBA.
Vielleicht will es mal einer ausprobieren,

Zutaten:
500g Mehl
1 Pk. Hefe (Trockenhefe)
3-4 El Zucker
1Tl Salz
1/2 Pk. Backpulver
125ml Öl
125ml Milch
125ml Wasser

Zuerst gebe ich die flüssigen Sachen in den BBA, danach das Mehl und die restlichen Zutaten dazugeben.
Salz und Zucker kann man variieren, jenach dem was man mit den Teig machen möchte (Pizza/Kuchen???)
den BBA stelle ich dann auf Hefeteig und nach 1 1/2 h ist der Teig fertig.
Man kann ihn sofort verarbeiten oder auch noch ruhen lassen im BBA.


Übrigends habe ich dieses Rezept damals beim Kauf von meiner Tup... Pengschüssel bekommen.na dann...
Die Schüssel steht im Schrank weil der BBA praktischer ist.na dann...

Aber das Rezept ist gut!!! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Viel Spass beim ausprobieren...

LG
Diana
 
07.04.2005 14:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

renkleov

Mitglied seit 11.03.2005
13.999 Beiträge (ø3,99/Tag)

Hallo,

mein Hefeteig wird zum aufgehen in ein Wasserbad gestellt: Teig in große Plastikschüssel mit Deckel, warmes Wasser in die Spüle, Schüssel rein (evt. mit Topf oder Pfanne beschweren).
Funktioniert wunderbar.

Gruß aus MVP
Angelika
 
08.04.2005 12:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiesenklee

Mitglied seit 01.04.2005
8 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,
Ich nehme nur noch Trockenhefe, alles zusammenrühren fertig. Dann gebe ich den Teig aufs Blech,schiebe ihn in den kalten Ofen, laß die Tür offen stehen und warte bei 50 Grad, bis er die gewünschte Höhe erreicht hat, dann die Tür schließen und bei normaler Temperatu fertig backen.
Gruß
Brigitte
 
08.04.2005 21:21 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

monique15

Mitglied seit 09.12.2004
49 Beiträge (ø0,01/Tag)

Für den Hefeteig ist es ganz wichtig, dass er lange geknetet wird. Daher gelingt er auch so gut, wenn man ihn in der Küchenmaschine oder im Brotbackautomaten macht.
Meine Oma hatte früher Oberarme wie ein Ringer Na! die hat immer Hefeteig von zwei, drei Kilo Mehl gemacht. Sie hat sich dann ihre riesige Emailleschüssel zwischen die Knie geklemmt und mit dem ganzen Unterarm (und die Hand so als Baggerschaufel geformt) den Teig geschlagen, bis er dabei so \"blasig\" klang. Man könnte auch sagen, bis er sich von der Schüssel löste. Das ist der ganze Trick.

Ich misshandle Hefe auch regelmäßig mit Fett, mit Salz, lasse sie mal warm gehen, mal im Kühlschrank (wirklich eine gute Methode, weil die Bläschen im Teig dann viel feiner werden) - das ist alles wurscht, Hauptsache, man hat am Anfang einmal wirklich gut geknetet oder gerührt.
(Ich hab mal irgendwo gelesen, das lange Rühren aktiviert irgendwie das Mehl, so dass die Hefe das besser verdauen kann, oder so. Könnte aber auch Humbug sein.)

Für mich ist Hefeteig auch der absolute Blitzteig, total einfach, meist nach Gefühl und ohne Rezept zusammengemixt - der ist wirklich unproblematisch.
Nur keine Angst, das klappt schon noch! Lächeln
 
08.04.2005 22:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wiesenklee

Mitglied seit 01.04.2005
8 Beiträge (ø0/Tag)

hi, ich nochmal
monique hat schon recht, wenn du meine art nicht magst. Ein Hefeteig muß Blasen schlagen, das heißt, wenn du ihn lange genug barbeitet hast, schneidest du ihm mit einem Messer vorsichtig auseinander, wenn du dann Blasen im teig siehst, ist er fertig.
Gruß Brigitte
 
09.04.2005 02:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.662 Beiträge (ø2,61/Tag)

Hi,

Backpulver gehört NICHT in den Hefeteig, musste mal gesagt werden. Und zwar keinesfalls!

Greets
Joe YES MAN

 
09.04.2005 11:04 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Diana22091975

Mitglied seit 20.11.2004
295 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Joe,


lt. meinen Rezept gehört Backpulver rein.
Es wird ein super Teig , der nicht anders ist wie ein Hefeteig - ohne Backpulver.
Ausprobieren ist meine Devise, dann kann man sich immer noch ein Urteil bilden.
Ich habe meinen Hefeteig vor Jahren auch noch anders hergestellt.
na dann...
Aber der jetzigen nach dem o.g. Rezept geht einfach schneller und vorallem gelingt er immer.

Ich denke es gibt genügend Abwandlungen von manchen Rezepten , die trotzallem genauso gut schmecken -> vielleicht aber auch noch besser sind. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen *lol

Alles Geschmachssache - musst es ja nicht nach meinem Rezept herstellen. Na!

Viele Grüße
Diana


Lachen
 
10.05.2005 22:57 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Utee

Mitglied seit 17.01.2002
21.155 Beiträge (ø4,54/Tag)

Hallöchen,

jetzt geb ich meinen Senf auch nochmal dazu, ja?

Wie man\'s machen sollte, haben ja viele schon geschrieben, das spar ich mir jetzt mal. Und konzentriere mich darauf, welche Fehler man nicht machen sollte:

- Flüssigkeit zu heiß
- im zu heißen Ofen gehen lassen
- zu wenig Flüssigkeit (dann wird der Teig hart. Lieber den Teig einen Tick zu weich machen. Dann ist er erst sehr klebrig, aber bei intensivem Kneten quillt das Mehl auf und der Teig bleibt zwar weich, aber klebt nicht mehr. Also nie zu früh noch Mehl nachgeben!)
- Salz nie direkt auf die Hefe geben.

Hmm. Mehr fällt mir eigentlich nicht ein, was man falsch machen kann.

Übrigens: wenn man morgens frische Brötchen backen möchte, kann man abends den Hefeteig kneten und über Nacht in einem Folienbeutel (mit noch Platz drin) in den Kühlschrank stellen. Morgens ist er prächtig aufgegangen und kann sofort gebacken werden.

Liebe Grüße und keine Angst vor Hefeteig!

Utee
 
15.05.2005 00:46 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Joe_Cool

Mitglied seit 28.08.2004
9.662 Beiträge (ø2,61/Tag)

Hallo Diana,

ist zwar schon etwas her und ich will dir auch nicht zu nahe treten, aber Backpulver und Hefe haben den gleichen Zweck, nämlich einen Teig locker gehen zu lassen, einmal mit Chemie und einmal auf natürlichem Weg.

Beides erfüllt seinen Zweck, aber warum doppelt gemoppelt? Wenn ich einen Hefetig mach, dann brauche ich grade kein Backpulver, ich nehm ja Hefe. Und umgedreht. Und in ein Rezept kann ich jeden Unsinn reinschreiben, der mir grade einfällt. Es ist einfach sinnlos, das stört mich daran.

Aber wenns für dich funktioniert........

Grüße
Joe YES MAN
 
16.05.2005 13:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

eifelkrimi

Mitglied seit 27.03.2005
24.790 Beiträge (ø7,09/Tag)

Hallo alle zusammen

ich möchte wirklich mal wissen, wer die Hefeteig-Horror-Stories erfunden hat.
Ich erinnere mich noch an meine Schulzeit, als wir im Hauswirtschaftsunterricht Hefeteig machten kam die Frau unserer Klassenlehrers in die Küche und bewunderte uns, weil sie selber keinen Hefeteig machen konnte. Das ist also schon ein paar (ächz) Jährchen her.
Meinen Hefeteigen ist alles egal - Kontakt mit Salz - auch mal ohne Zucker - Flüssigkeit zu heiß - kalte oder warme Führung er hat einfach zu gehen.
Kann es sein, dass durch derartige \"anerzogene\" Psychosen so eine Art \"sich-selbst-erfüllende Prophezeiung\" entsteht?
Ich meine, wenn ich mir nur fest genug einrede, dass es (bzw. er: der Hefeteig) nicht geht, mir nicht gelingt, kann es ja auch nicht klappen.
Letztens habe ich einen Brotteig gemacht und als der fertig geknetet war, fiel mir ein, dass ich die Hefe vergessen Achtung / Wichtighatte. Da habe ich tatsächlich die Hefe noch zerkrümelt und noch einmal neu geknetet. Hat wunderbar geklappt (allerdings im Thermomix). Da hab´ich dann wohl angefangen, an Wunder zu glauben.
Oft mache ich morgens \"kalten\" Hefeteig, stelle die Schüssel in den Kühlschrank und backe mittags oder abends eine Pizza oder so etwas.
liebe Grüße

Evelyn
 
12.06.2005 13:54 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

mujer

Mitglied seit 12.06.2005
6 Beiträge (ø0/Tag)

ich hab da ein gutes rezept für buchteln. das war der erste hefeteig der bei mir funktioniert hat. dh. er ist deppensicher. mir geht es bei hefeteig auch so wie dir.
lg mujer
mann jetzt bin ich zu blöd das rezept hie anzuhängen.- ups, bin kein club mitglid. ok ich bringe ihn nach.
 
13.06.2005 13:05 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Mujer,

vielen Dank für deinen guten Willen. Als Nicht-Clubmitglied kannst du aber auch Rezepte anhängen. Solltest du Schwierigkeiten haben, so melde dich nochmal.

LG
Gilla
 
13.06.2005 13:12 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

lordhelm11

Mitglied seit 09.12.2003
1.533 Beiträge (ø0,39/Tag)

Hallo,

also ich muss mich hier auch noch einmischen.
Wie vielleicht einige wissen, ging bei mir in Sachen Hefeteig nix. Aber seit ich den Rat mit der Wärmflasche bekommen habe, back ich die dollsten Hefeteile. Let´s cook baby!

wo bleibt das ...

Gruß

Lordhelm...
 
13.06.2005 16:02 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Diakoch

Mitglied seit 11.06.2005
1.387 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo zusammen

Ich hatte anfangs auch so meine Schwierigkeiten mit Hefeteig. Verdammt nochmal - bin stocksauer
Dann kam dies Rezept von meiner Schwester:
1 Würfel Hefe
500g Mehl
1/4 l Milch
1/3 Päckchen Butter
80-100g Zucker
Vanillearoma
Salz
Vorteig:
Hefe zerbröseln, 2EL zimmerwarme Milch, 1 EL Mehl, 1 TL Zucker mischen und stehen lassen bis mindestens 3*soviel geworden.

Butter in Milch schmelzen und abkühlen lassen.

Mehl in große T...schüssel, Vorteig in die Mitte , Zucker, Vanille und Salz am Rand,
Vorteig mit dem Hauptteil Mehl vermischen und langsam die Milch mit Butter zugeben (zimmerwarm)
Kneten bis der Teig die Schüssel selber reinigt, Deckel drauf un gehen lassen bis mindestens 2*so groß, kneten, Deckel drauf und nochmal gehen lassen.

Teig ausrollen und auf dem Blech gehen lassen dabei mit Kückenhandtuch abdecken und vor Zugluft schützen.

Backen und essen.
Hefeteig braucht Wärme und Zeit.
Nchdem in in einem Backbuch den Satz \"solange der Teig ruht, sollst Du auch ruhen\" gelesen habe, besitze ich ein Übermaß an Geduld!! Lachen

Gruß, Carsten
 
28.09.2005 14:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo CK-ler,

ist zwar schon ne ganze Weile her, aber ich muss euch einfach mal berichten. Mehrmals habe ich inzwischen versucht, einen ordentlichen Hefeteig herzustellen. Das mit dem \"gehen lassen\" klappt immer nur bedingt. Irgendwie geht dieser nicht so wie ich es will oder mir vorstellen. Nach dem Backen ist er immer furchtbar hart. So auch vorgestern bei unserer Pizza (ich kann es ja nicht unversucht lassen na dann...! Zum Schneiden musste ich selbst bei Tisch den Pizza-Schneider zu Hilfe nehmen, da das Messer versagte, ohne mir das Handgelenk zu brechen. A B E R!!! hechel... gestern habe ich es erneut versucht. Unbedingt wollte ich Zwiebelkuchen backen. Und was soll ich euch sagen: ES HAT TATSÄCHLICH WUNDERBAR FUNKTIONIERT! ... Unsere Kinder waren vom Ergebnis beeindruckt und der Zwiebelkuchen (Blech) ratzfatz verputzt. Ich hoffe, dass das keine Ausnahme bleibt und werde alles weiter versuchen. Ich weiß nicht wirklich, was ich anders als sonst gemacht habe außer, dass ich den belegten Teig vor dem Backen nochmal habe gehen lassen. Vielleicht war das ja das Tüpfelchen auf dem \"i\".

An alle, die die gleichen Probleme haben wie ich: Nur Mut und niemals aufgeben.

Tschüss und vielen Dank nochmal an alle.

LG
Gilla
 
22.10.2005 23:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

uli106

Mitglied seit 28.03.2005
5.513 Beiträge (ø1,58/Tag)

Kauf Dir ein Tütchen HEFETEG_GARANT ,das liegt Im Regal bei den Backzutaten,mische es mit dem Mehl--da braucht die Flüssigkeit nicht mal warm sein,der braucht nicht gehen,er braucht nur eine Ruhezeit von 10 min u.dann in den k a l t e n Ofen!Die Zutaten kann man nach Gusto wählen,es steht aber auch genau hinten drauf.Ich nehme als Flüssigkeit mit einem Schluck wasser verdünnte Buttemilch u.tu einen kl.Schuß Öl dran. Das gelingt immer,geht super fix,braucht keine Vorbereitungen,und wird ein super Teig ,der auch nach Tagen noch weich u.zart ist!
 
23.10.2005 00:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Martinic

Mitglied seit 21.10.2005
99 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo in die HefeTeig Runde,

ich erweitere die Debatte neben kneten, zuckern, wässern um....den Ofen!
Wenn der Teig zu hart ist , dann möglicherweise, weil der Ofen zu heiß eingestellt, das Blech zu tief eingehängt oder zu lang drin gelassen wurde? Bleibt die O/U versus Umluft Thematik und dann gibt es noch Öfen mit der doppelten Unterhitze Funktion für crosse Teigböden...die verzeihen es dann nicht mehr, wenn auch nur ein Hauch zu wenig Feuchtigkeit am Teig war oder er nicht lang genug ging.

Hab mit Hefeteig selber noch nie Schwierigkeiten gehabt und nehme Milch auch meistens direkt aus dem Kühlschrank, weil ich wieder mal vergessen hab sie vorher raus zu nehmen. Wie ich jetzt von Joe gelernt habe, liegt es wohl daran, daß ich dem Teig immer genug Futter gebeNa!
Die Vorstellung gefällt mir im übrigen.

Dafür bekomme ich einfach keinen gescheiten Pfannkuchen Teig hin. Egal ob mit Mineralwasser oder stundenlangem Kneten, Ruhen, was auch immer - es bleibt meist beim Gummicharakter.

So bleiben uns die kleinen Herausforderungen doch erhaltenNa!
Grüße
Martinic
 
27.11.2005 00:52 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

sari53

Mitglied seit 14.11.2005
722 Beiträge (ø0,22/Tag)

hmmm..

pfannkuchenteig kneten???

er ist bei mir recht flüssig, ruhen lass ich ihn vielleicht 10 min....mach ihn nach gefühl, was das verhältnis von eiern, milch und mehl betrifft...gebe auch etwas backpulver dazu...und habe lockere, leckeren pfannkuchen...
habe allerdings die erfahrung gemacht, daß sie nicht so gut werden, wenn man mit fett spart..

lg uschi
 
27.11.2005 09:23 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

crayfish

Mitglied seit 30.12.2004
1.796 Beiträge (ø0,5/Tag)

Hallo,
bei mir kommt der Hefeteig zum gehen in den Backofen, nur Licht an und mit einem Tuch abgedeckt. Da ist er vor Zugluft und neugierigen Kinderhänden geschützt.
Wenn der Kater außer Haus ist und ich den Backofen anderweitig brauche, stelle ich ihn auf die Abdeckung vom Aquarium.
Im Brotbackautomat ist er mir mal drübergelaufen, obwohl ich nach dem Rezept vom Automaten gearbeitet hatte, war ne ganz schöne Sauerei und nachher auch schwer wieder sauber zu bekommen.
Es kommt aber auch auf die Hefe an. Ich hatte immer billige Trockenhefe genommen. War ja für Pizza ganz o.k., aber mein Hefezopf war nicht so der Hit.(Junior: nächstes Mal kaufst du den Hefezopf wieder Verdammt nochmal - bin stocksauer).
Seit mit eine Bekannte empfohlen hat die Trockenhefe von Dr.... zu nehmen gelingt es.
Frische Hefe kann ich nicht lange genug lagern, da ich wenn ich lust habe auf Hefekuchen garantiert keine Hefe im Haus habe.

LG

crayfish
 
30.11.2005 11:49 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

muetzenichfan

Mitglied seit 14.01.2005
720 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo,

muss hier nochmal wiederholen: Inzwischen klappt es wunderbar. Hefeteig ist inzwischen zu meinem absoluten Lieblingsteig geworden. Erst am Wochenende habe ich für den Tag der offenen Tür der Schule unseres Sohnes Hefestreuselteilchen hergestellt. Die waren einfach klasse. Gestern habe ich mal Pizzaschnecken für meine Kinder zwischendurch ausprobiert, waren ruck zuck verputzt.

Heute wird wieder Pizza auf dem Blech gemacht. Hoffentlich kommt meiner Familie der Hefeteig bald nicht zu den Ohren raus.
Es macht mir inzwischen riesigen Spaß und gelingt immer.

Danke an alle, die mir viele Tipps und Anregungen gegeben haben.

LG
Gilla
 
12.12.2005 22:11 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Streuselkuchenbaecker

Mitglied seit 23.07.2004
65 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Muetzenichfan

Bei Hefe einfach kein drama machen. Alles zusammenrühren und dann Tuch drüber und schön gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Das Wars. Du kannst den Teig auch ruhig lange in der Maschine kneten lassen. 10 Minuten machen ihm gar nichts aus.
Gruß Streusel
 
16.03.2010 17:18 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

feuermaus87

Mitglied seit 14.12.2009
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr lieben,
auch ich stehe mit dem Hefeteig etwas auf Kriegsfuß. Ich habe jetzt mal euren tipp probiert, alles zusammen zu geben und dann alles gehen zu lassen. Mal schauen ob es was wird. Heut ist Dienstag, am Sonntag brauch ich definitiv einen hefekuchen. Meiner Familie steht ein wichtiger Geburtstag bevor und vom Jubilar wurde sich ein Hefekuchen mit Pfaumen gewünscht. Doch da ist gleich das nächste Problem, meine aufgetauten Pflaumen richen sehr komisch und ich hab bedenken sie heute zu benutzten. Was wenn mein teig wird und dann sind aber die Pflaumen nicht mehr gut, GRRRRRR . Ich glaube heute der bleibt ohne Früchte. Ich hab noch Wallnüsse die werd ich unter die Streusel legen.
Vielleicht weiß ja von euch jemand ob das mit den Pflaumen so sein muss.
Ich werde euch berichten ob mein Hefeteig geworden ist.

LG Feuermaus
 
05.03.2011 17:38 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SophieJagow

Mitglied seit 04.10.2009
5 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

mein Hefeteig-Problem setzt immer etwas später an: Ich versuche mich in regelmäßigen Abständen an Pizzateig. Der Teig geht auch immer super auf, kein Problem. Dann rolle ich ihn aufs Blech, Belag drauf usw. und ab in den Ofen und dann passiert - NIX!!!
Der Teig ist - wenn die Pizza fertig ist - HART und FLACH wie ein alter Butterkeks. Nix mit aufgehen und Luft drin und so.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich falsch mache?

Gruß und Danke im Voraus,
Sophie
 
05.03.2011 17:45 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

javanne321

Mitglied seit 01.07.2007
8.653 Beiträge (ø3,24/Tag)

Sophie

lass den Teig nach dem Ausrollen und vor dem Belegen einfach nochmal etwas gehen.

Gruss Javanne
 
29.04.2011 23:27 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

tinajuni67

Mitglied seit 13.02.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Also ich mache meinen Hefeteig folgendermaßen:
500 g Mehl in eine Schüssel geben, mit
80 g Zucker vermischen, in die Mitte eine Mulde drücken
1 Würfel Hefe hineinbröckeln
1/4 l lauwarme Milch hineingeben, zu einem "Brei" rühren, mit Mehl-Zucker-Mischung bedecken, gehen lassen bis sich
Risse bilden
80 g Butter
etwas Salz
1 Eigelb zu dem Vorteig geben und alles gut und gründlich verkneten. Dann alles noch mal gehen lassen, bis
der Teig die doppelte Größe hat.

Dann kann man noch z . B. Rosinen dazu geben und daraus ein leckeres Rosinenbrot backen. Oder aufs Backblech mit Äpfeln und Streuseln oder mit Zwetschgen oder probiert mal Apfelmus darauf und backt es mit. Turbolecker.

Man sollte nur darauf achten, dass zu Beginn die Hefe nicht mit Fett, Salz und Eigelb direkt zusammen kommt. Dann geht der Teig nicht richtig auf.
 
06.08.2011 15:06 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Lady-Celeste

Mitglied seit 10.06.2011
2 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr Fachleute,

Ich habe folgendes Problem. Ich habe heute einen Hefekuche backen wollen. Mit Pudding und Streusel. Pudding dicke ich mit Stärke an. Ich habe den Hefeteig fertig gemacht und alles super Pudding drüber und Streusel drauf. Der ist jetzt als Blech im Ofen. Dort ist der aber wirklich explosionsartig angestiegen und daher über das Blech gelaufen.

Woran kann das gelegen haben. Ich habe ihn auf Ober- Unterhitze gemacht. Und ja Salz und alles habe ich auch dazu getan..

Kann mir da vielleicht einer helfen.

LG Cel
 
07.08.2011 14:56 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

cyber-alf

Mitglied seit 18.09.2008
5.189 Beiträge (ø2,33/Tag)

....der Hefeteig ist im Ofen aufgegangen......nicht mehr und nicht weniger Lachen ...dann dfas nächste mal die Teigmenge auf dem Blech reduzieren oder vor dem Backen den T eig ordentlich durchkneten
 
07.08.2011 15:43 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Nena108

Mitglied seit 11.06.2005
14.543 Beiträge (ø4,25/Tag)

Hi,


.... bzw ein tieferes Bech zum Backen nehmen wie z.B. die Fettpfanne, und/oder den Hefeteig dünner ausrollen, damit er aufgehen darf. Schmeckt sowieso besser als ein 3 cm dicker Boden für meinen Geschmack.

LG Nena
 
16.03.2012 13:01 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

SILENCE4277

Mitglied seit 01.09.2011
1 Beiträge (ø0/Tag)

Huhu,
der Beitrag ist zwar schon was älter und alles habe ich mir auch nicht durchgelesen aber wollte
dann doch auch mal was dazu berichten Na!

Ich bin Tupperberaterin und mir ist bisher noch nie ein Hefeteig mißlungen Lächeln
Ob nun für Brot, Kuchen oder aber Dampfnudeln

Grundsätzlich benutze ich die Peng-Schüssel

Die Hefe brösel ich immer in lauwarmen Wasser oder Milch ( man kann sie auch in einen ganz kleinen

Behälter bröseln, etwas Salz und Zucker rein, wirklich minimal, Behälter schließen und schütteln bis
sie sich aufgelöst hat.

Rühre es um und schütte die Flüssigkeit in das Mehl.
Verschließe die Schüssel, Luft raus und dann wird erst geschüttelt was das Zeug hält
und knete den Rest mit meinen Händen so richtig durch.
Wenn alles fertig ist, schließe ich erneut die Schüssel, lasse Luft raus und stelle sie
in ein heißes Wasserbad bis der Deckel einmal kurz Puff macht Lächeln
Den Vorgang kann man gerne noch mal wiederholen
Danach noch mal kräftig den Teig kneten und fertig ! Lachen

Viel Spaß und hoffe das ich etwas helfen konnte falls es noch nicht hier drin steht
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de