Was ist tüpisch deutsch?

zurück weiter
17.11.2011 20:50

stargate88

Mitglied seit 09.11.2011
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach tüpisch deutschen Rezepten. Allerdings nicht für mich sondern für meinen Sohn. In der Schule wollen sie ein Kochbuch erstellen mit landestüpischen Gerichten der verschiedenen Kinder.

Jetzt sind wir auf der Suche nach deutschen Rezepten die aber auch leicht nachzukochen sind.

Könnt ihr mir bzw. uns helfen?

LG
Ela
17.11.2011 20:51

nice-nofret

Mitglied seit 27.06.2009
3.916 Beiträge (ø1,44/Tag)

Hallo

typische Gerichte aus Franken ist Siedfleisch mit Bandnudeln mit Butterbröseln

beste Grüsse
Nice Nofret
17.11.2011 20:55

meefisch

Mitglied seit 03.04.2006
8.774 Beiträge (ø2,25/Tag)

auch aus Franken: 1 Paar Bratwürste mit Sauerkraut
17.11.2011 20:55

jerryanna

Mitglied seit 28.11.2005
205 Beiträge (ø0,05/Tag)

Nabend,

typisch fürs Rheinland ist "Himmel und Ääd"

LG jerryanna

tüpisch deutsch 2343175425
17.11.2011 20:57

stargate88

Mitglied seit 09.11.2011
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo Nice Nofret,

die Kinder sind im Alter zwischen 11 und 18 und sind auf einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernbehinderung. Deshalb ist es wichtig das die Gerichte auch leicht verständlich und in ca. 1,5 Std. nachzukochen sind.

Trotzdem vielen Dank

Grüße
Ela
17.11.2011 21:02

kirsten2371

Mitglied seit 06.03.2006
2.140 Beiträge (ø0,54/Tag)

Hallo,

mir fallen Königsberger Klopse ein.

LG

Kirsten
17.11.2011 21:03

charlycastello

Mitglied seit 01.03.2010
13.144 Beiträge (ø5,31/Tag)

Hallo Ela,

vielleicht gibt es ja auch "bundeslandtypische" Gerichte, die einfach zu kochen sind. Aber in 1,5 Std. lässt sich allerhand machen, z.B. Kartoffelsuppe oder Erbsensuppe. Das ist nicht sehr schwierig und sollte zu schaffen sein. Eine tolle Idee ist das übrigens!!!

LG Ute


Das Leben kann so schön sein, wenn man es schafft, mindestens einmal am Tag zu lachen!
17.11.2011 21:03

Igelchen83

Mitglied seit 09.10.2010
348 Beiträge (ø0,15/Tag)

Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffelpüree
ganze Kartoffeln und Quark
Nudelsuppe
Quarkkeulchen
Kartoffelpuffer
Plinsen
Kohlroulade

Und sowas.
17.11.2011 21:07

toskana99

Mitglied seit 18.08.2011
2.751 Beiträge (ø1,42/Tag)

Deutschland Umfrage der ard:
Gericht Deutschlands wählen.

Sieger Saarland
Dibbelabbes
Dibbelabbes, Dibbekoche, Döpekooche oder Döbbekuchen. Mundartlich steht Dibbelabbes für „Topflappen“. Das Kartoffelgericht wird als große Kartoffelmasse in einer großen Pfanne gebraten und nimmt seinem Namen getreu eine Topflappen förmige Form an.

Sieger Rheinland-Pfalz
Entenbraten mit Rotkraut und Kastanien
Der Entenbraten kommt überall gern auf den Tisch. Ganz besonders in den Wintertagen und in der Weihnachtszeit ist er überall beliebt. In der Pfalz wird er mit saftigem Rotkohl und Esskastanien „Ketsche“ als Beilage serviert.

Sieger Hessen, Rhein-Main-Gebiet
Grüne Soße
Zur Sauce des urtypischen Frankfurter Gerichts gehören sieben Kräuter: Borretsch und Kerbel, Kresse und Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Vermischt werden sie mit gehackten Eiern, Salz und Pfeffer, Sauerrahm, Öl und Essig. Serviert wird die Soße mit Salzkartoffeln und hartgekochten Eiern. Gelegentlich isst man dazu Tafelspitz.

Sieger Sachsen-Anhalt
Harzer Bachforelle
Aus den Bächen des Harzes frisch auf den Tisch – so einfach und köstlich ist die Bachforelle. Klassisch werden der ganze Fisch oder die Filets zunächst in Mehl gewendet und dann in Butter ausgebraten. Ist er herrlich knusprig und hat eine goldgelbe Farbe, kann angerichtet werden. Als Beilage schmecken am Besten: frisch gekochte Salzkartoffeln in Petersilie geschwenkt.

Sieger Berlin
Königsberger Klopse
Kochklopse in Kapersoße haben über ostpreußische Zuwanderer den Weg in die preußische Hauptstadt gefunden. Die in weißer Sauce gekochten Fleischbällchen waren ursprünglich geklopfte Stücke vom Kalbfleisch, die in einer säuerlichen Sauce geschmort wurden. Im Laufe der Zeit hat sich das Rezept verändert. Heute sind sie aus Hackfleisch und werden mit Kartoffeln serviert.

Sieger Bremen
Kohl und Pinkel
Eines der bekanntesten Wintergerichte im Norden – besonders beliebt bei den sogenannten "Kohlfahrten"! Die Bremer legen dabei Wert auf ihren Braunkohl (statt Grünkohl) und essen Pinkel dazu, eine deftige Grützwurst. Für die richtige Würze wird eine dieser Würste aufgeschnitten und der Inhalt unter den Kohl gemischt.

Sieger Brandenburg
Kohlroulade mit Kartoffeln
Was zu Omas Zeiten gut war, schmeckt heut noch besser. Die typische Hausmannskost verbindet preiswertes Hackfleisch, das noch ordentlich mit Schrippen gestreckt werden kann, mit heimischem Gemüse, das schon zu kühlschrankfreien Zeiten gut gelagert werden konnte. Die Zubereitung der Kohlroulade erfordert einiges Geschick – mit einigen Tricks gelingt sie perfekt.

Sieger Hamburg
Labskaus mit Spiegelei
Damit die von Skorbut geschwächten Zähne der Seeleute ihr Pökelfleisch kauen konnten, haben norddeutsche Smutjes den Labskaus erfunden. Gut püriert werden gepökeltes Rindfleisch oder Corned Beef und Rote Beete, dazu kommen Kartoffeln, Matjes, Zwiebeln und Saure Gurken , wenn die Kombüse gut gefüllt war, gab es auch noch ein Spiegelei dazu. Ein Hamburger Klassiker!

Sieger Schleswig-Holstein
Matjes nach Hausfrauenart
Matjes nennt man die jungen Heringe, die noch vor ihrer Geschlechtsreife Ende Mai/Anfang Juni gefangen und in einer milden Salzlake gereift sind. In Glückstadt und anderen Fischerorten gibt es traditionelle Matjeswochen, in denen die Ankunft der neuen Heringe gefeiert wird. Am liebsten wird er dort in einer Sauce aus Sauerrahm, Äpfeln, Dill und Zwiebeln gegessen.

Sieger Mecklenburg-Vorpommern
Pommerscher Gänsebraten
Die Pommersche oder Rügener Gans ist eine sehr alte Rasse, deren Tiere leicht sieben Kilo erreichen. Spezialitäten wie Gänsebrust aus Pommern wurden schon im Mittelalter als Delikatesse verkauft. Der Pommersche Gänsebraten wird traditionell mit Äpfeln, Backpflaumen und Brot, manchmal auch mit Maronen gefüllt.

Sieger Nordrhein-Westfalen, Rheinland
Rheinischer Sauerbraten
Der rheinische Sauerbraten wird auch als Nationalgericht der rheinischen Küche bezeichnet. Früher aus Pferdefleisch angerichtet, wird er mittlerweile meistens mit Rindfleisch zubereitet. Das zarte Fleisch entsteht durch den „Beizprozess“, bei dem das Fleisch mehrere Tage in eine Essig-Wein-Marinade eingelegt wird. Klassische Beilagen sind Klöße, Rotkohl.

Sieger Bayern
Schweinsbraten mit Knödel
Schweinsbraten und Knödel – eine legendäre Liaison! Zusammen gehören die beiden zum bayerischen Kulturgut. Dabei ist es die Bestimmung des Knödels, die begleitende Soße, traditionell eine Biersoß', in sich aufzunehmen. War der Schweinsbraten früher nur betuchten Essern vorbehalten, darf er heute auf keiner bayerischen Speisekarte fehlen.

Sieger Niedersachsen
Spargel mit Butter und Schinken
In Niedersachsen wird am meisten Spargel geerntet - und vermutlich auch gegessen. Am beliebtesten ist Spargel in der klassischen Kombination: Mit zerlassener Butter und mild geräuchertem Katenschinken. Das hat historische Gründe: Nach der Winterschlachtung war der eingesalzene Schinken genau dann gereift, wenn im Mai die ersten Spargel ihre Köpfchen rausstreckten.

Sieger Thüringen
Thüringer Klöße mit Rouladen
Ein Kloßrezept wird oft von der Mutter an die Tochter vererbt. Hier eine Variante. Aus zwei Dritteln rohen, geriebenen und ausgedrückten Kartoffeln und einem Drittel gekochten Kartoffeln eine Masse herstellen. Klöße formen, mit gerösteten Weißbrotwürfeln füllen und in Wasser garziehen lassen. Das perfekte Sonntagsessen mit geschmorten Rinderrouladen und dunkler Sauce.

Sieger Sachsen
Vogtländischer Sauerbraten
Der Lieblingsbraten der Sachsen ist ein saures Schmorgericht. Das Geheimnis sind die Zutaten für die Marinade. So ein Rezept wird in manchen Familien wie ein Schatz vererbt. Ein bis zwei Tage muss das rohe Rindfleisch darin ruhen, bevor es geschmort wird. Dazu schmecken natürlich Klöße und Rotkohl, verfeinert mit Äpfeln.

Sieger Baden-Württemberg
Zwiebelrostbraten
Die Schwäbische Spezialität wird zum Beispiel aus Rinderlende hergestellt. Man könnte sie auch eine abgewandelte Variante des Rumpsteaks nennen, denn der Geschmack ähnelt sich stark. Wie alles kurzgebratene Rind wird der Zwiebelrostbraten in der Pfanne zubereitet. Die Zwiebeln werden in Ringe geschnitten, glasig gedünstet und auf dem Fleischstück garniert.

weiter:
Königsberger Klopse
gebratene Leber mit Zwieblringen und Kartoffelstampf
gebratener Zander, Gurkengemüse und Salzkartoffeln
17.11.2011 21:07

stargate88

Mitglied seit 09.11.2011
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

An Kartoffel- und Erbsensuppe habe ich auch gedacht. Kartoffelpuffer und Püree finde ich auch ganz gut.

Danke fürs überlegen.

LG
Ela
17.11.2011 21:09

sukeyhamburg17

Mitglied seit 07.03.2007
9.883 Beiträge (ø2,77/Tag)

Hallo Ela,

Erbsensuppe und auch Kartoffelsuppe gehoeren wohl zu den typisch deutschen Gerichten....

Bratkartoffeln mit einem paniertem Kotelett wuerde ich auch dazu zaehlen...

Schweinebraten und Rosenkohl - oder auch anderes Gemuese mit Salzkartoffeln oder auch Kartoffelpueree, ebenso Kloesse duerften auch nicht zuuu schwer nach zu kochen sein...

Diese Vorschlaege fallen mir so ad hoc ein...

Liebe Gruesse aus Pittsburgh, Pennsylvania,

Susan
17.11.2011 21:11

Carco

Mitglied seit 18.06.2010
13.850 Beiträge (ø5,86/Tag)

Hallo,

Leber - Berliner Art , Kartoffelpuffer, .....

LG, Carco
17.11.2011 21:12

stargate88

Mitglied seit 09.11.2011
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

Vielen Dank Susan
17.11.2011 21:14

stargate88

Mitglied seit 09.11.2011
124 Beiträge (ø0,07/Tag)

Vielen Dank an alle, bringe jetzt meinen Sohn ins Bett. Vorher erzähl ich ihm noch von euren Vorschlägen.

Grüße
Ela
17.11.2011 21:14

Mojoverde

Mitglied seit 14.11.2008
13.272 Beiträge (ø4,51/Tag)

die Quarkkeulchen gehören eher nach Sachsen und sind nicht so bekannt , wie Kohlrouladen, Sauerkraut etc,
Deine Anfrage ist interessant, anscheinend kennst Du die "Deutsche Küche" nicht .
alte crux.- die kinder haben keiner Ahnung mehr von Lebensmitteln, wie sie nicht vorbehandelt aussehen etc.
aber interessanterweise wird da doch schulmässig was unternommen,
vorhin beim Fischhändler war eine Schulklasse, die sich die Namen der Fische aufschrieb und den "armen Mann" abfragte, wo die denn herkämen. Lächeln
gruß mo
zurück weiter

Partnermagazine