Hähnchen-Mägen, wer kann mir helfen.

zurück weiter
11.12.2003 09:46

bressi

Mitglied seit 27.11.2003
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo, ich habe heute morgen eine Menge Hühner geschlachtet. Bislang hat meine Nachbarin immer die Mägen bekommen. Nun ist sie aber nicht da, und ich möchte die Mägen mal selber zubereiten. Ich kann aber nirgendwo ein Rezept dafür finden. Natürlich kann ich die Mägen 3 stunden lang totkochen. sind dann bestimmt weich. aber vielleicht gibts ja hier einen Spezi, der mir ein paar praktische tipps zur zubereitung/rezepte geben kann.

vielen dank schon mal
johannes
11.12.2003 10:00

juwa

Mitglied seit 17.01.2002
5.490 Beiträge (ø1,01/Tag)

Hallo Johannes, hier ist das Thema weiter unten:
http://www.chefkoch.de/forum/2,1,14479,4/Innereien.html

LG Ju
11.12.2003 10:01

Gerdandula

Mitglied seit 20.10.2003
211 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Johannes,

ich hab zwar kein Rezept für Dich aber dafür eine Idee:
Schreib´ mal ´ne KM an \"Schrägervogel\"; der hat vor kurzem angefangen, Omas Rezepte einzutippen; vielleicht ist da ja was bei.

Liebe Grüße

Sonja S.
11.12.2003 11:15

bressi

Mitglied seit 27.11.2003
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Vielen Dank Ihr zwei,

ich hab jetzt was gefunden. dieses Confit werde ich mal probieren.

Ist ja wirklich irre!! auf alles kann man hier bei ck eine antwort finden. gibts hier eigentlich ein thema, wozu es keine experten gibt?? vielleicht thailändische knusprige Hühnerfüsse? das kennt bestimmt keiner. Wenn ja, dann krame ich die Hühnerfüsse von heute morgen wieder aus dem abfalleimer raus und werde das gericht nachkochen.

tschüss
johannes
11.12.2003 11:39

ewalina

Mitglied seit 27.07.2003
158 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,
das Confit klingt wirklich gut. Werde ich auch mal probieren.

Ich brate sie manchmal einfach so ca. 15 Minuten in Butter an.
Vorher natürlich säubern und in Hälften schneiden.

Dann mit anderen Vorspeisen oder auf einem Vesperteller servieren.
Ich mag gerne geröstetes Bauernbrot dazu, mit Olivenöl oder Kürbiskernöl beträufelt.
Abwechselnd Brot und Hähnchenmägen in Salz stippen.
So richtig was zum Knabbern. Passen auch noch Gemüsestifte, Rettich, Kohlrabi, Möhren dazu. Und ein Glas frischer leicht kühler Rotwein

Grüße
ewalina
11.12.2003 12:17

Bono

Mitglied seit 17.01.2002
1.089 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo Johannes,

hast Du etwa die Hühnerfüße weggeworfen??? *zwinker*
Nein im Ernst. Das Thema hatte ich kürzlich mit Hatsukoi. Ich selber mag die Hühnerfüße zwar nicht, kenne aber einige, die nachgerade davon schwärmen! Es könnte auch sein, daß in meinem Thai-Kochbuch dafür ein Rezept steht...

Liebe Grüße Bono
11.12.2003 14:20

bressi

Mitglied seit 27.11.2003
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Ewalina,

wenn man die mägen in hälften geschnitten hat, muss man diese gelbe riffelhaut, die innen im magen zwischen den beiden muskelbergen sitzt, entfernen?? isst man die mit?? so ganz geheuer ist mir das mit den mägen ja noch nicht.

@bono
wenn ich die gelegenheit habe, werde ich über weihnachten mal hühnerfüsse kosten (lassen von meiner freundin). wir fliegen nämlich nach thailand. ich bin so gespannt! ich hab ja schon viele viele hühnerfüsse amputiert, allerdings hatte ich bisher noch nicht festgestellt, dass da überhaupt etwas essbares dran ist!

ein wenig ekle ich mich ja doch. übrigens: ich schmeisse auch jede menge (Hahnen-)Kämme weg, was kann man denn da noch leckres draus machen?? Leider gibts kein Smiley welches sich dolle schüttelt. BRRRR

tschüss
Johannes
11.12.2003 15:06

Nora

Mitglied seit 01.08.2001
4.176 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hallo Johannes!

Die Magenwand wird vor dem Kochen abgezogen, im Stück, wenn das ein junges Tier ist, dann geht es ganz leicht, wenn es ein Suppenhuhn ist, dann sollte man den Magen zuerst etwas in heißes Wasser legen, geht dann auch ganz leicht.

Wir hatten zu Hause immer eine wirklich gute Hühnersuppe worin meine Mutter auch die Innereien und die Haxerl gab, also beim Anrichten lag ein Hühnermagen, ein Herzerl, die Haxerl und ein Flügerl in der Suppe, darin noch viele dünne selbstgemachte Nudeln. Ich finde, ich selbst könnte sie nie so gut machen, wie meine Mutter, die überhaupt eine tolle Suppenköchin ist.

Die chinesische Küche verarbeitet auch sehr viel Hühnermägen.

Probiers mal, schmecken sehr gut, auch in Rahmsauce, wie ein Rahmherz!

LG.Nora
11.12.2003 21:35

Gerdandula

Mitglied seit 20.10.2003
211 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Johannes,

doch; zu thailändischen, knusprig gebratenen Hühnerfüßen kann ich Dir was sagen!!!
Die hab ich mal auf Phuket an einem \"Fast-Food-Stand\" aus Versehen gekauft; die waren so schön mit roter Soße überzogen und ich Dirmel dachte, daß es sich um Spieße handelt. Beim ersten Reinbeißen wurde mir dann klar, daß es wohl was anderes ist und ich habs gleich ausgespukt, ohne wirklich zu probieren; war doch zu ekelig!!!!


Liebe Grüße

Sonja S.
11.12.2003 21:43

Sommersonne

Mitglied seit 17.01.2002
1.413 Beiträge (ø0,26/Tag)

hallo johannes,

das thema hahnekämme gab es schon mal:

Hahnenkämme

in meinem profil steht (m)eine nudelsuppe. ich verwende sehr gern die hühnerinnereien. ich kenne das auch noch so von meiner oma.

liebe grüße
sommersonne
11.12.2003 21:52

ewalina

Mitglied seit 27.07.2003
158 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Johannes,

die gelbe Haut muß man abziehen.
Heutzutage kaufe ich sie im Supermarkt, da sind sie schon so vorbereitet.

Meine Oma hatte immer Hühner und hat sie selbst geschlachtet und da habe ich auch Hühnermägen kennengelernt. Sie hat die beste Hühnersuppe der Welt gemacht und nichts umkommen lassen. Nur mir den Hühnerfüßen wußte sie auch nichts anzufangen, die hat auch sie weggeworfen.
Also wenn du in Thailand dazu eine gute Idee bekommst, schreib es ruhig hier rein.

Ich wäre auch dankbar, wenn ich noch ein interessantes Rezept für Hühnermägen bekomme. Laut Google scheint das hauptsächlich Hundefutter zu sein .
Komische Welt!

Oder vielleicht bin ich nur komisch. Ich mag nämlich solche Dinge wie Kutteln, Schweinskopfsülze, Schwartenmagen, schwarze Wurst, und für ein Schweineschwänzchen oder ein Rüsselchen oder ein Schweineöhrchen oder -Bäckchen aus der Schlachtebrühe lasse ich vieles stehen. Dazu ein selbst gebackenes Bauernbrot aus dem Steinbackofen und ein bißchen Salz.

Da lasse ich jedes wässrige, hormonverseuchte Schweinefilet in Sahnesauce mit Dosenpilzen gerne stehen. Und verzichte auch auf die Backofenkroketten dazu.

Leider habe ich zur Zeit keine Möglicheit, Tiere selbst zu halten und zu schlachten.
Wenn es wieder geht, werde ich mir Hühner und Hasen halten.

Solange versuche ich, Tiere beim Kleinerzeuger/Hobbyzüchter zu kaufen, 1x pro Jahr kaufe ich ein halbes geschlachtetes Weideschwein, zerteile es und friere es ein.

Das waren so ein paar Gedanken zum Thema \'eklige\' Hühnermägen.

liebe Grüße
ewalina,
die Tiere mag und auch gerne ißt

11.12.2003 22:10

ewalina

Mitglied seit 27.07.2003
158 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Sommersonne,

das dürfte auch die Hühnersuppe sein, die meine Oma gekocht hat.

Ich kann nur raten, nachmachen, schmecken, und denken, jaaaaaa! die Welt ist in Ordnung und so muß eine Hühnersuppe schmecken.

lg,
ewalina
11.12.2003 23:20

barossa

Mitglied seit 09.11.2003
298 Beiträge (ø0,06/Tag)

hallo!

Laut meiner Mutter war das Lieblingsessen meiner Grossmutter Huehnerfuesse. Die kam aber nicht aus Thailand sondern aus Italien... Ein Rezept habe ich leider nicht, waere aber auch neugierig.

Vielleicht weiss Schorsch?

gruesse barossa
12.12.2003 07:40

bressi

Mitglied seit 27.11.2003
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Boah, ich bin beeindruckt!! Es gibt einfach alles. Und vor alledem habt ihr auf alle Fragen eine Antwort.

nun kommt aber mal was trauriges. ich habe die hähnchenmägen aus zeitmangel nur so gebraten, aber mir ist beim braten etwas übel geworden *ups ... *rotwerd*danach hab ich meinen sämtlichen mut verloren. ehrlich gesagt, bin ich auch ein äusserst schlechter koch. das ist umso bedauerlicher, wenn man bedenkt, was ich hier für kostbarkeiten halte (bresse-hühner, heidschnucken, enten gänse, usw, alle ökologisch und artgerecht), die ich dann mal zu hühnchen süss/sauer, bouletten oder anderen primitiven gerichten verarbeite. ich verspreche aber besserung und werde bei chefkoch.de ganz viel lesen und auch was ausprobieren

P.S. bei Interesse, werde ich alle meine Hahnenkämme einfrieren, und an einen Interessenten hier aus dem Forum verschenken. Allerdings schlachte ich wohl erst im Sommer wieder.

tschüss
Johannes
16.12.2005 13:03

bonilla

Mitglied seit 21.09.2005
3 Beiträge (ø0/Tag)

ich kenne die hähnchenmägen von meinem exfreund. er kommt aus süditalien und die mutter hat die öfters mal gemacht. einfach sau gut, aber leider weiß ich nicht, wie sie die zubereitet hat. hätte damals mal besser aufpassen sollen Welt zusammengebrochen keine ahnung wie die zubereitet wurden, aber die soße hatte einen eher gräulichen touch und hat etwas pikant und nach peffer geschmeckt. dazu gab es brot oder brötchen zum tunken. ihr wisst nicht zufällig, wie man die ungefähr zubereitet, oder ist ein italiener unter euch, der das kennt? Na!
habe nämlich neulich hähnchemägen bei uns im superparkt entdeckt und habe heißhunger drauf bekommen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
zurück weiter

Partnermagazine