Pute im Bratschlauch


Mitglied seit 05.02.2002
596 Beiträge (ø0,1/Tag)

GöGa will dieses Wochenende das erste Mal Pute im Bratschlauch machen. Kann mir jemand ein paar Tipps geben, wie man das genau macht, wie lange die Pute in der Röhre bleiben muss und ob ich in den Schlauch Wasser geben muss? Außerdem suche ich noch eine Füllung allerdings ohne Fleisch.

Vielen Dank für eure Hilfe

Galimero
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.03.2003
161 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Galimero,

habe auch schon einige Male einen Babyputer im Bratschlauch gemacht und hat uns immer ehr gut geschmeckt. Schreibe dir das Rezept heute Abend wenn ich zu Hause bin auf.

LG
Sheila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2002
596 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Sheila,

ich danke dir jetzt schon. Bin gespannt, wie die Babypute bei uns wird. Wir haben noch nie etwas im Bratschlauch zubereitet. Ich habe keinerlei Vorstellungen, wie die Pute danach aussieht - wie gekocht oder wie gebraten?


LG

Galimero
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.03.2003
161 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Galimero,

noch etwas Geduld, noch bin ich im Büro. Habe das Rezept von meiner Schwägerin bekommen, die nicht nur Pute im Bratschlauch zubereitet, sonder auch noch Lammkeule, wenn ich mich richtig erinnere.

LG

sheila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.12.2001
6.833 Beiträge (ø1,17/Tag)

Hallo Galimero,

habe ein Rezept für Puten-Rouladen in meinem Profil. Die werden auch im Bratschlauch zubereitet.

http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige/ID.43901014966403/ID2.69/Putenrouladen.html

Sicher geht das auch mit nur einer Roulade Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen, dann aber vielleicht etwas mehr Zeit einplanen, denn die braucht bestimmt etwas länger, um gar zu werden.

Lg
Liesbeth
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.08.2003
4.434 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo Sheila,

Lammkeule im Bratschlauch? Das würde mich jetzt aber auch interessieren.

LG Sabine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.07.2003
6.194 Beiträge (ø1,18/Tag)

Ich habe auch noch nie einen Bratschlauch benutzt.

Was bringt der überhaupt??

Gigt der auch so eine gute Soß e her wie bei schmoren??

LG
Pewe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.12.2001
6.833 Beiträge (ø1,17/Tag)

@Hirlitschka,

Du kannst fast alle Fleischsorten im Bratschlauch zubereiten. Von toppits gibt es eine kleines Kochheft, das Brat-Folien Kochbuch. Wenn dich daraus etwas besonders interessiert, laß es mich wissen.

@Galimero

habe hier noch was gefunden:

Putenrolle mit Frischkäsefüllung

1 kg Putenbrust
3 EL Pinienkerne
2 Knoblauchzehen
200 g Frischkäse
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
4 EL gemischte, gehackte Kräuter
100 ml Brühe
Salz
weißer Pfeffer

Putenbrust mit einem scharfen Messer zu einer Platte von ca. 1 cm aufschneiden, von beiden Seiten salzen und pfeffern.
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dann grob hacken. Knoblauch abziehen und prressen, beides mit Frischkäse, Zitronenschale und Kräutern vermischen.
Masse gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen und Fleisch aufrollen, mit Küchengarn fest umwickeln. In einen vorbereiteten Bratschlauch geben, Brühe angießen und Bratschlauch verschließen. Bratschlauch senkrecht zur Schweißnaht mit einer Schere mehrmals ca. 1 cm tief einschneiden und auf einen kalten Rost geben.
Rost mit gefülltem Bratschlauch in den vorgeheizten Backofen geben und bei 200 Grad etwas 50 Minuten garen.
Braten dann 10 Minuten ruhen lassen und dann aufschneiden und mit Beilage nach Wahl servieren.

LG
Liesbeth

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.12.2001
6.833 Beiträge (ø1,17/Tag)

@Pewe,

ich persönlich bereite Fleisch nicht so gern im Bratschlauch zu, da das Fleisch nicht ganz so braun wird.
Das Garen im Bratschlauch ist aber eine sehr fettarme Garmethode. Manche Leute müssen leider auf sowas achte, da ist es eine sehr schöne Alternative.

Fisch hingegen bereite ich sehr gern im Bratschlauch zu. Der wird einfach super!

LG
Liesbeth
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
26.007 Beiträge (ø4,49/Tag)

hallo Galimero, das Bratgut *gg* wird im Bratschlauch durchaus braun, also nicht wie gekocht. Wenn man wenig Flüssigkeit zugibt, klappt das hervorragend.

Es ist eine gute Möglichkeit, fettarm zu kochen. Und Sauce gibt es schon - besser gesagt, Flüssigkeit, die dann nach Beendigung des Garvorgangs in einen T opf gefüllt werden und nach Wunsch veredelt werden muss - oder kann.

Also - wie schon matti an anderer Stelle sagte - das Zwischendurch-probieren, das Abschmecken usw. entfällt ganz. Es gibt aber Gerichte, die durchaus für den Bratschlauch geeignet sind. Ich hab schon Forellen drin gemacht und Rollbraten.

LG Regine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.07.2002
2.871 Beiträge (ø0,51/Tag)

Hallo Galimero,

ich mache auch einiges im Bratschlauch, wie z.B. Hähnchen oder was sonst noch sehr spritzt.
Wenn es mir dann nicht braun genug ist, nehme ich es zum Schluß noch aus dem Schlauch raus und laß es noch etwas bräunen.
Dadurch wird der Backofen auch nicht so schmutzig.

LG roslin LachenLachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.03.2003
161 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Galimero,

jetzt kommt endlich das Rezept:

Pute im Bratschlauch:

Pute säubern, mit Äpfeln füllen
mit Senf, Salz und Pfeffer einreiben
noch einige Kräuter darüber (Salbei und Estragon)
Pute in den Schlauch legen
1 Tasse Brühe zufügen

bei 175 Grad eine Stunde im Ofen
dann die Pute aus dem Schlauch holen und noch unterm Grill bräunen,
aus dem Sud eine Sauce machen (Sahne dazu und einköcheln lassen)

Lammkeule im Bratschlauch:

Die Keule mit Knoblauch bespicken
mit Senf einreiben, Salz, Pfeffer
Kräuter der Provence, Rosmarin hinzufügen
1 Tasse Brühe
1-2 Tomaten, Karotten
bei 100 Grad ca. 2-3 Std.

Wie gesagt, diese beiden Rezepte habe ich von meiner Schwägerin und habe schon mehrfach bei Ihr Pute und Lammkeule gegessen. Ich selber habe nur einmal an Weihnachten dieses Putenrezept gemacht und es hat uns allen geschmeckt.


Anbei habe ich noch ein weiteres Rezept für \"Truthahn im Tuch\", das ich euch nicht vorenthalten möchte und für sehr gut befinde:


Truthahn in einem Baumwolltuch gegart:

dann bleibt er besonders saftig. Damit er auch braun wird, brät man ihn in den letzten 30 Minuten ohne Tuch.

1 Truthahn (etwa 7 kg)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
80 g Butter
1 Bund Thymian
1 Bund Basilikum
1 Zeig Rosmarin
1 Bund glatte Petersilie
1/8 l. trockener Sherry
200 g Creme Fraiche
1/8 l. Sahne
30 g Mehl

Außerdem 1 großes Baumwolltuch
Fleischerfaden

1. Den Truthahn gründlich waschen. Innen und außen kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Ein entsprechend großes Baumwolltuch in kaltem Wasser ausspülen und tropfnaß auf die Saftpfanne des Backofens legen.

2. Den Truthahn darauflegen und die Keulen mit einem Fleischerfaden zusammenbinden. Die haut mit 40 g flüssiger Butter bestreichen. Die Kräuter grob zerpflücken nd auf den Truthahn legen, etwas andrücken.

3. Den Truhahn in das Tuch einschlagen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Einschubleiste 3 Std. garen.

4. Nach 1 Stunde ¾ l. Wasser über das Tuch gießen. Nach 2 ½ Stunden den Truthahn aus dem Ofen nehmen. Das Tuch mit den Kräutern abnehmen und des Sud durch ein Sieb in einen Topf umgießen.
Wenn nötig auf ½ l. einkochen lassen.

5. Den Truthahn nochmals 30 Minuten bei 200 Grad (Gas 3) auf unterster Einschubleiste braten. Danach von der Saftpfanne auf eine Platte legen und im ausgeschalteten Ofen warm stellen.

6. Die Röststoffe mit einem Pinsel und dem Sherry von der Saftpfanne lösen und zur Sauce geben. Creme fraiche und Sahne zugeben und aufkochen lassen. Mehl mit der restlichen Butter verkneten, zur Sauce geben und unter Rühren einkochen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und zum Truthahn servieren.

Dieses Rezept stammt aus Essen und Trinken Heft 12/1991.

Ich habe dieses Rezept von einer Bekannten bekommen, die beim Tag der offenen Tür in Ihrem Geschäft immer zwei Truthähne auf diese Weise zubereitet und Ihren Gästen serviert. Habe schon mehrfach bei Ihr gegessen und immer für sehr lecker empfunden, ich selbst habe leider noch keinen Truthahn zubereitet, wir sind nur zu zweit – und Gäste haben wir nicht allzu oft.
Aber vielleicht ist es für den ein oder anderen auch eine Variante. Vom Resultat kann man ja dann berichten.
Ich persönlich würde der Sauce kein Mehl zugeben. (aber das ist Ansichtssache).

Gutes Gelingen und bin gespannt, ob jemand dieses Rezept nachkocht.

Grüße Sheila
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2002
596 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallöle an alle die so nett geholfen haben,

danke für die guten Rezepte und für die viele Tipps. Ich hätte wahrscheinlich keine Brühe angegossen, was ich jetzt aber ganz bestimmt tue. Ich berichte euch am Montag, wie es gelaufen ist. Hoffentlich bekomme ich auch eine Babypute.

Schönes Wochenende euch allen wünscht euch

Galimero
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine