Wer ist mutig und testet ein Rezept?

zurück weiter

Cadfael

Mitglied seit 19.02.2003
2.106 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo,

in meinem Fundus englischsprachiger Rezepte habe ich ein Rezept gefunden, dass "Korean Vinegar Chicken Crockpot" heißt. Die Zutaten klingen etwas merkwürdig und es hat mit koreanischer Küche nichts zu tun, wie mir aus gut unterrichteter Quelle berichtet worden ist.
Es hört sich auf den ersten Blick ungewöhnlich an, auf den zweiten Blick erinnert es jedoch an Zitronenhuhn, was durchaus ein bekanntes Gericht ist.
Dass das Gericht in Amerika auch in einem Crockpot (=besonderes Kochgeschirr) gekocht werden kann, soll hier mal keine Rolle spielen. Das Thema Crockpot daher bitte in diesem Thread NICHT erörtern.

Hier das Rezept:

---------- Recipe via Meal-Master (tm) v8.06 by AccuChef (tm) www.AccuChef.com

Title: Korea : Hähnchenbrust in Apfelessig
Categories: Geflügel, Asiatisch, Koreanisch
Yield: 4 Servings

8 Hähnchenbrustfilets
125 ml Apfelweinessig
4 Lorbeerblätter
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Pfeffer
1 EL Worcestershiresauce

Hähnchenbrust in Apfelessig
Korean Vinegar Chicken Crockpot

Zubereitung :

Alle Zutaten in einer grossen Pfanne (kein Aluminium) bei mittlerer
Hitze eine Stunde köcheln. Wenn zuviel Essig verkocht, fügt man noch
etwas Essig, eventuell verdüennt mit etwas Wasser oder Hühnerbrühe
dazu.
Das Gericht eignet sich gut zu Reis.

Übersetzt von Cadfaell 2003-04-02

-----

Ob man wirklich kein Salz braucht, muss noch geklärt werden.
Es wurde vorgeschlagen, das Fleisch mit Sojasauce, etwas Zucker und Sesamöl (alles miteinander verrührt) zu servieren.

Ich komme vorerst nicht dazu, das Rezept mal auszuprobieren und evtl. zu variieren.

Deshalb mein Aufruf : "FREIWILLIGE VOR!"

Wer hat Lust, das Gericht mal zu kochen, zu essen und anschließend zu berichten, wie es gemundet hat oder mit welchen Abwandlungen es empfehlenswert ist.

Die Zukunft lebt von den Mutigen und vom Forschergeist.


LG

Cadfael


Zitieren & Antworten

jd150925

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø5,72/Tag)

Also, sooooooo schlimm klingt das eigentlich gar nicht.

Werde mal drüber nachdenken.

Aber sag mal, die Zukunft lebt von den Mutigen, und ich lebe von z. B. Schweinefleisch und Gemüse, also nicht daß das irgendwie schädlich ist, dieses komische Huhn -dochehermißtrauischbin-.

Kyri
Zitieren & Antworten

Cadfael

Mitglied seit 19.02.2003
2.106 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo Kyri,

nein, um die Gesundheit fürchte ich bei diesem Rezept nicht.
Aber wir suchen doch immer Rezepte, bei denen der Bauch lacht.
Und bei diesem Rezept wird Hühnerfleisch in Essig gekocht.
Ob das schmeckt? So manche Leserin oder ein Berufskoch hat
wesentlich mehr Erfahrung als ich. Vielleicht hat ja der eine oder
andere Leser/in auf diese Weise schon mal gekocht und das Produkt für
gut befunden. Sehr viele Rezepte sind durch Ausprobieren erfunden
worden. In diesem Fall gibt es sogar ein entsprechendes Rezept
im Internet. Also hat sich schon jemand dazu ernsthafte Gedanken gemacht.
Ich möchte mal hören, was andere zu diesem Rezept sagen.
Ist es brauchbar - oder nicht? Woher kommt so eine Zubereitung, da
es ja nicht von Korea ist? Vielleicht kann ja jemand etwas zu diesem
Rezept beisteuern. Oder eben sogar ausprobieren.

LG

Cadfael
Zitieren & Antworten

JackPot

Mitglied seit 19.03.2003
7.869 Beiträge (ø1,52/Tag)

Klingt seltsam - und sowas reizt mich immer! hechel... Ausprobieren werd ich es, aber dieses WE komm ich nicht dazu (das WE müßte 8 Tgae dauern, damit ich alle neuen Errungenschaften von dieser Woche ausprobieren könnte).

Und nachsalzen kann man ja immer noch, aber es gibt Gerichte, bei denen man kein Salz braucht - doch da ist dann Sojasoße dabei.

LG
Jacky
Zitieren & Antworten

jd150925

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø5,72/Tag)

Cadfael, ich hatte das nicht so ernst gemeint, bin aber nicht so der Smilchen-fan, daß ich immer dran denke, das zu kennzeichnen.
Ich geh mal davon aus, daß Du nicht Deine Neugierde im Lebendversuch an anderen befriedigst Lachen .

Aber ich hol mir jedenfalls lieber frischen Essigkram dazu, soviel ist es übrigens gar nicht, dieweilen der alte allmählich nur noch zum Entkalken taugt. Und man sollte da wahrscheinlich auch einen richtig guten nehmen.
Zitieren & Antworten

matti

Mitglied seit 17.01.2002
10.610 Beiträge (ø1,89/Tag)

Hühnchenbrust in Apfelessig 1 Stunde kochen????????????? Schade um das schöne Fleisch. Kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.
Bin gespannt, wie das schmeckt?!
Grüße
Mattis Moni
Zitieren & Antworten

S.B. 5

Mitglied seit 17.01.2002
19.896 Beiträge (ø3,55/Tag)

@ moni Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
kann dir da nur zustimmen.
nach 1 stunde kochzeit,
waren die haehnchenbrueste
ziemlich trocken
aber bei einen ganzen haehnchen,
waere das was anderes.
gruss


SABO!!
Zitieren & Antworten

jd150925

Mitglied seit 07.04.2002
31.635 Beiträge (ø5,72/Tag)

Das mit der einen Stunde hatte ich allerdings überlesen, also da habe sogar ich als ahnungslosen Wesen doch so so den Verdacht, daß das vielleicht ein bißerl arg ist. Oder haben die dort, wo das Rezept entstanden ist, das vielleicht für uralte genommen, würde das da angemessen sein??????
Zitieren & Antworten

Cadfael

Mitglied seit 19.02.2003
2.106 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo,

leider kann man die Vorgeschichte dieses Rezepts nicht ergründen.
In der Tat kommt einem die Kochzeit sehr lang vor.
Wie schon erwähnt, wird dieses Rezept alternativ auch mit dem amerikanischen Crockpot in Verbindung gebracht. Nach der hier in der Übersetzung nicht wieder gegebenen Beschreibung für den Crockpot kocht es im Crockpot den ganzen Tag über (8 Stunden). Meine Tochter, die ein Jahr in Amerika war, erzählte mir, dass sie dort in der Familie einen Crockpot hatten und gelegentlich auch benutzt haben. Die Speisen daraus seien sehr saftig und schmackhaft gewesen.
Ich will hier keine Crockpot-Diskussion anfangen, worum ich ja oben ausdrücklich gebten hatte, aber wenn das Fleisch 8 Stunden im Crockpot gart, müsste es eigentlich auch eine Stunde in einer deutschen Pfanne aushalten.

Ich denke, dass bei diesem Rezept auch die Kochzeit auf den Prüfstand muss, aber auch die Frage : Hähnchenbrust oder ganzes Hähnchen?

Wenn ich sicher wäre, dass das Gericht nach der Zubereitung auf keinen Fall überzeugend wäre, hätte ich es hier nicht veröffentlicht. Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass es am Ende doch schmackhaft sein könnte, jedenfalls wenn man den richtigen Dreh findet. Deshalb der Aufruf zum Test.
Sollte es brauchbar sein, dann haben ja alle CK-ler etwas davon, und sollte es nicht überzeugen, dann vergessen wir es halt wieder.

Noch ein Hinweis zum Rezept : Beim schwarzen Pfeffer fehlt die Mengenangabe. Es handelt sich um eine Prise schwarzen Pfeffer.

@Kyri
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


LG

Cadfael
Zitieren & Antworten

S.B. 5

Mitglied seit 17.01.2002
19.896 Beiträge (ø3,55/Tag)

@ cadfael Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig
jetzt nehm ich es ueberhaubt zur kenntniss,
dass dieses gericht,in einen crockpot,
zubereitet wird.
in diesen strombetriben geraet,kann man speisen,
sehr lange garen,weil es,die speisen,
mit einer sehr niedrigen themparatur gart.
die speisen werden zuerst,in einen normalen topf,
vor gegart u. dann in den crockpot getan.
gruss


SABO!!
Zitieren & Antworten

Cadfael

Mitglied seit 19.02.2003
2.106 Beiträge (ø0,4/Tag)

@S.B. 5

Im Rezept werden ausdrücklich beide Möglichkeiten angeboten : konventionelle Methode oder Crockpot. Für uns kommt ja nur die konventionelle Methode in Betracht, da kaum jemand einen Crockpot hat.

Wir sollten uns daher hier auf die konventionelle Garmethode konzentrieren.

Cadfaell
Zitieren & Antworten

Viola.

Mitglied seit 17.01.2002
347 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Cadfael,

da Essig Fleisch ja mürbe macht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Stunde
Kochzeit wegen des Essigs okay sein könnte. Würde es auch ausprobieren (hört sich wirklich nicht schlimm an), bin aber jetzt erstmal eine Woche im Urlaub.
Ist Apfelweinessig identisch mit Apfelessig?

Gruß
Viola
Zitieren & Antworten

Cadfael

Mitglied seit 19.02.2003
2.106 Beiträge (ø0,4/Tag)

@viola

Die Frage, in welchem Umfang Apfelweinesig oder Apfelessig unterschiedlich oder gleich sind, sollten lieber Fachleute beantworten.

Da bei Beschreibungen über Apfelessig steht, dass er aus Apfelmost hergestellt wird, und bei Beschreibungen über Apfelweinessig, dass er aus Apfelwein hergestellt wird, nehme ich an, dass man Apfelessig und Apfelweinessig unterscheidet. Ob es beim Kochen einen Unterschied macht, weiß ich nicht.

LG

Cadfael
Zitieren & Antworten

Kunterbunt

Mitglied seit 15.01.2003
2.945 Beiträge (ø0,56/Tag)

Wenigstens ist der Topf dann prima entkalkt, wenn das eine Stunde mit Essig...

*duckundwech*
Zitieren & Antworten

Ingrid_R

Mitglied seit 17.01.2002
8.722 Beiträge (ø1,55/Tag)

Hallo,

ich würde die Hähnchenbrüste nur anbraten ... herausnehmen, dann die Sud aufgießen, eine Stunde kochen lassen, und dann die Hähnchenbrüste in die fertige und nicht mehr kochende Sauce 10 Minuten legen und durchziehen lassen.

Auf keinen Fall mehr kochen!
Dann nehmen sie den Essiggeschmack an und bleiben schön zart.

Viele Grüße
Ingrid_R
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine