Bregen gebraten

21.02.2007 00:07 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

ladrea

Mitglied seit 11.01.2007
23 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo !!!

Ich habe heute erfahren, daß ich frisches Schweinehirn vom Schlachter meines Vertrauens erhalten kann....bitte nicht gleich abschütteln....ich lese es selbst bestimmt nicht gern.....aber es ist mir eine wichtige Frage na dann...
Hoffe nun auch, daß ich auf dieser Seite die richtige Rubrik eröffnet habe...... zitter....

Aus Kindheitstagen kenne ich \"Bregen gebraten\", meine Tante hat es immer zubereitet, leider kann ich sie nicht mehr fragen. Es war allerdings immer ULTRA-LECKER, daß habe ich nie vergessen!!! Vergessen habe ich es bestimmt auch nicht, weil vorher selber geschlachtet wurde und daß kam ja auch nicht jeden Tag vor.

Mir wäre es halt eine große Hilfe, zu erfahren, ob jemand auch \"Bregen gebraten\" kennt und mir einen Rat geben kann, was man vorbereiten muß (waschen, abschneiden.....) und wie man es am besten zubereitet.

Ich kann mich nur erinnern, daß es Bregen gebraten mit Zwiebeln und dann dazu Schwarzbrot gab.

Ich bedanke mich im voraus,
Andrea

 
21.02.2007 00:30 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

outback

Mitglied seit 24.09.2002
4.369 Beiträge (ø1,03/Tag)

Tachauch!
Ich habe schon sicher fünfundreißig Jahre kein Hirn mehr gegessen,
obwohl ich es sehr mochte.
Und trotzdem habe ich den Geschmack noch reproduzierbar in Gedanken.
Leider weiß ich nicht mehr, wie wir das zubereitet haben.
LG O
 
21.02.2007 08:44 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

katzitatzi

Mitglied seit 20.08.2004
2.351 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo Andrea,

ich kann mich erinnern, das Hirn zu allererst gewässert zu haben, so ca. eine Stunde. Dann wurden alle Häute und Sehnen entfernt und das Hirn dabei etwas zerteilt. Die Stücke waren dann etwa so groß wie eine Mozzarellakugel oder kleiner, so wie es sich eben beim \"Ausputzen\" ergab. Sie wurden in Mehl gewendet (nicht zu reichlich) und mit Petersilie in Butter ganz langsam gebraten. Am Tisch wurden sie mit Zitrone beträufelt, dazu gab es Kartoffelsalat mit oder ohne Gurken.
Meine Mutter kochte auch eine göttliche Suppe. Das geputzte Hirn wurde geschabt und in eine sehr dünne Béchamelsauce gegeben, die zu 2/3 mit Gemüsebrühe und 1/3 mit Milch zubereitet wurde. Auch dazu kam gehackte Petersilie, abgeschmeckt wurde mit Salz, Pfeffer und etwas Zitrone, nach Geschmack. Das Hirn zog in der Suppe so ca. 10 Minuten gar, sie sollte nicht kochen. Wer es sich figürlich leisten kann, gibt am Schluss noch etwas Sahne zu.
Mein Großvater liebte Hirn mit Ei auf Toast, das war früher nicht mal ein arme Leute- Essen. Es wurde eine kleingehackte Schalotte in Butter angeschwitzt, das geschabte Hirn kam dazu und wurde unter vorsichtigem Rühren gedünstet, bis es nicht mehr rosa war, dann wurden je nach Hirnmenge verschlagene Eier dazugegeben und weitergerührt, bis die Eier auch durch waren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer, evtl. Petersilie oder Schnittlauch dazu und ab auf den Toast.
Ich hoffe, ich habe Dir weitergeholfen und das Hirn gelingt! Ich kriege hier leider keines zu kaufen..... Was denn nun? .

Liebe Grüße

Katzitatzi
 
21.02.2007 14:36 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

wirts

Mitglied seit 28.05.2006
168 Beiträge (ø0,06/Tag)

Guten Tag,
meine Kocherfahrungen mit Hirn: Zuerst ca. 1 Std wässern. Grob Blut und Hirnhäute entfernen. Wasser mit einem kleinen Schuss Essig, Salz, Wacholderbeeren und Nelken aufkochen. Hirn in den kochenden Sud geben und langsam ca. 15min garen. Herausnehmen und in kaltem Wasser abkühlen, dabei nochmals möglich viele Häute entfernen. Nun wurde es in 1cm dicke Scheiben geschnitten, mit Salz, Pfeffer und Worchestersoße gewürzt. Jetzt entweder nur meliert, in der Pfanne von beiden Seiten angebräunt und Rührei darüber. Oder meliert, in Ei und in Panierbrot gewälzt und in der Friteuse ausgebacken. Dazu gab es Kartoffelsalat.
Viele Grüße Klaus.
 
06.11.2012 21:35 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

silkwing

Mitglied seit 27.06.2006
1 Beiträge (ø0/Tag)

Das Thema ist zwar schon 5 Jahre her, aber ich gebe auch mal mein Senf dazu.

Bregen kenne ich auch von Kindesbeinen an, und oft genug rümpfen selbst die Verkäufer die Nase.

Das Hirn muss ins kalte Wasser, das hilft die Häute sauber abziehen zu können. Es braucht auch nicht lange drin zu bleiben, da es eher unterstützend wirkt, dass das Hirn nicht so klebt.

Die Häute abzuziehen ist ein wenig Fummelarbeit, lohnt sich aber, da du wenn du es nicht machst beim Essen die Häute zwischen den Zähnen hängen bleiben und es irgendwie stört.

Zubereitet wird es bei mir zu Hause ganz einfach als würdest du Rührei braten. Butter in die Pfanne (kein Öl !!), das Hirn rein und braten. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hitze bei der Pfanne nicht zu hoch sonst wird es krümelig.
 
08.11.2012 13:31 Diesen Beitrag drucken Beitrag als PDF generieren Auf dieses Thema antworten zum Anfang der Seite scrollen zum Ende der Seite springen Einen Beitrag nach oben springen Einen Beitrag nach unten springen

Daniel

Mitglied seit 17.01.2002
1.199 Beiträge (ø0,27/Tag)

Dachte zunächst hier kommt was über Brägele aber mit einem Schreibfehler.

www.chefkoch.de/rezepte/2074341335271030/Braegili-bzw-Braegele.html

Mal sehen was der Metzger sagt: wenn ja, dann gibt es demnächst Bregen mit Brägili.

Gruß

Daniel
 
Antwort schreiben

Um selbst an den Diskussionen teilnehmen zu können müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, so müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de