Wie macht Ihr denn Kartoffelknödel?

zurück weiter
16.11.2006 16:47

kochchristine

Mitglied seit 25.08.2006
1.230 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo, Ihr Lieben!

Winterzeit = Bratenzeit und dazu soll´s bei uns auch mal Kartoffelknödel geben.

Semmelknödel mach ich selbst, aber an Kartoffelknödel hab ich mich noch nicht herangetraut. Bisher hab ich immer Pf....i halb&halb etc. genommen oder auch mal Tiefkühlknödel, aber die schmecken alle nicht überzeugend.

Habt Ihr DAS Kartoffelknödelrezept, das immer klappt, gut schmeckt und nicht so kompliziert ist?

Erwartungsvoll

Christine
16.11.2006 16:51

susawo

Mitglied seit 04.05.2006
8.101 Beiträge (ø2,09/Tag)

hallo
ich muss zugeben,ich nehm auch immer die von pfa..i, *ups ... *rotwerd*im frischepack,diese kleinen,damit kann man sich befressen,wie selbstgemacht


gruss suse
16.11.2006 16:54

Rosine

Mitglied seit 17.01.2002
12.138 Beiträge (ø2,23/Tag)

Hallo,

ich habe ein einfaches Rezept (oberschlesisch) ohne konkrete Mengenangaben, vielleicht kannst Du ja was damit anfangen.

Für ca. 4 Personen:
Kartoffelbrei machen, 1 Ei darin verrühren.
1/4 der Masse aus der Schüssel nehmen und mit Kartoffelmehl auffüllen (das Viertel daann wieder dazu geben), alles verrühren.
Kleine Klöße formen und in heißem Wasser sieden. Das Wasser darf nicht kochen. Die Knödel sind fertig, wenn sie oben im Topf schwimmen.

Einzige potenzielle Fehlerquelle: wenn Du zu viel Kartoffelmehl nimmst, dann hast Du \"Gummiknödel\".

Grüße

Rosine


Ich habe keine Signatur
16.11.2006 16:54

angelika2603

Mitglied seit 21.07.2003
29.384 Beiträge (ø6,01/Tag)

hallo

ich nehme den fertigen knödelteig, gebe geröstete weißbrotwürfel rein und die knödel sind immer gut. die fertigen (im kochbeutel und so) mag ich persönlich nicht.

lg

Angelika die Nr. 151 im CdbU

\"Man kann einen Menschen mit guten Saucen ebenso unter die Erde bringen wie mit Strychnin, nur dauert es länger.\"
16.11.2006 16:55

c-aeffchen

Mitglied seit 15.05.2006
3.715 Beiträge (ø0,96/Tag)

Hallo ihr zwei,

muss mich leider auch outen *ups ... *rotwerd*, meine Knödel kommen auch aus der Packung bzw. Tüte. Hab mir noch gar keine Gedanken übers selber machen gemacht... ist bestimmt schwierig, keine Ahnung...

Werde aber fleissig hier mitlesen und mal schauen, vielleicht teste ich sie doch mal...

LG

c-aeffchen
16.11.2006 16:55

Rosine

Mitglied seit 17.01.2002
12.138 Beiträge (ø2,23/Tag)

Nachtrag: Kartoffelbrei ohne Butter und ohne Milch, lediglich mit etwas Wasser in die richtige Konsistenz bringen.

Ich habe keine Signatur
16.11.2006 17:19

binaphma

Mitglied seit 28.09.2003
3 Beiträge (ø0/Tag)



kaufe meine Klöße immer bei Bofrost, meiner Familie schmecken sie.



LG

birgit
16.11.2006 18:17

muschka

Mitglied seit 19.10.2005
1.468 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Christine,

hier das Rezept meiner Mutter

echte Münchner Kartoffelknödel

1000 g rohe und 400 g gekochte (kalte) Kartoffeln, Knödelbrot von 2 Semmeln, 1 Ei, ca. 1/4 l Wasser oder Milch, Salz und Pfeffer
Die rohen Kartoffeln schälen und in etwas Wasser reiben, die gekochten, kalten Kartoffeln reiben oder durch die Kartoffelpresse drücken. Die rohen, geriebenen Kartoffeln in einem Tuch gut ausdrücken. Die rohen Kartoffeln mit dem Knödelbrot mischen und mit heißer Milch oder heißem Wasser übergießen. Die gekochten Kartoffeln, Ei, Salz und Pfeffer dazu mischen, gut durchmischen und mit angefeuchteten Händen Knödel formen und in kochendes Wasser einlegen und je nach Größe 20 - 25 Min. leicht kochen. (eher ziehen als kochen)

Ich habe als Kind und junge Frau oft geholfen, aber ganz alleine habe ich die Knödel nur einmal gemacht. Ich nehme jetzt immer den fertigen Knödleteig, den man nur noch formen muß und dann im leicht siedenden Wasser ziehen läßt. Den Teig gibts in Bayern in jedem Supermarkt in der Kühlung.
(nicht die Trockenmasse aus dem Päckchen von Pf... oder Ma....)

LG
Roswitha
16.11.2006 18:24

muschka

Mitglied seit 19.10.2005
1.468 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Christine,

ich habe oben das Mehl vergessen

hier das Rezept meiner Mutter

echte Münchner Kartoffelknödel

1000 g rohe und 400 g gekochte (kalte) Kartoffeln, Knödelbrot von 2 Semmeln, 1 Ei, ca. 1/4 l Wasser oder Milch, Salz und Pfeffer, etwas Mehl (eine kl. handvoll)
Die rohen Kartoffeln schälen und in etwas Wasser reiben, die gekochten, kalten Kartoffeln reiben oder durch die Kartoffelpresse drücken. Die rohen, geriebenen Kartoffeln in einem Tuch gut ausdrücken. Die rohen Kartoffeln mit dem Knödelbrot mischen und mit heißer Milch oder heißem Wasser übergießen. Die gekochten Kartoffeln, Ei, Salz, Pfeffer und Mehl dazu mischen, gut durchmischen und mit angefeuchteten Händen Knödel formen und in kochendes Wasser einlegen und je nach Größe 20 - 25 Min. leicht kochen. (eher ziehen als kochen)

Ich habe als Kind und junge Frau oft geholfen, aber ganz alleine habe ich die Knödel nur einmal gemacht. Ich nehme jetzt immer den fertigen Knödleteig, den man nur noch formen muß und dann im leicht siedenden Wasser ziehen läßt. Den Teig gibts in Bayern in jedem Supermarkt in der Kühlung.
(nicht die Trockenmasse aus dem Päckchen von Pf... oder Ma....)
16.11.2006 18:39

nessie1

Mitglied seit 23.01.2004
791 Beiträge (ø0,17/Tag)

Hallo Christine

Wir machen immer \'grüne Klöße\'. Die Zubereitung ist ähnlich wie die von muschkas Klößen.

Man nehme 1/3 gekochte Kartoffeln vom Vortag uns 2/3 roheKartoffeln.
Die rohen Kartoffeln schälen und ein einen Kartoffelsack reiben. Immer wieder kaltes Wasser in die Reibe \'gießen\'.
Kartoffeln gut ausdrücken. Stärke im aufgefangenen Wasser absetzen lassen und wieder zu der Kartoffelmasse geben.
Gekochten Kartoffeln reiben, zu den rohen Kartoffeln geben und mit etwas kochendem Wasser überbrühen.
Kräftig salzen, alles gut vermischen (der Teig ist ziemlich weich) und mit nassen Händen Klöße formen.
In gut gesalzenes, kochendes Wasser geben und ca. 20 Minuten bei offenem Deckel ziehen lassen.
Wir machen meist vorher einen Probekloß.

Und dazu eine leckere Gans.....

Ich mache die Knödel immer mit Göga zusammen, dessen Oma aus dem Vogtland kommt.



LG
nessie1
16.11.2006 18:52

torrential

Mitglied seit 10.01.2005
1.317 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallöchen,

ich mache meine wie Rosine, nur dass ich gekochte Kartoffeln durch die Presse drücke. Zusaätzlich zum Ei mache ich noch SAlz und (m.E. wichtig) Muskat ran. Das Viertel fülle ich auch mit Speisestärke aber auch mit Mehl (Hälfte Hälfte). In die Klöße fülle ich noch geröstete Semmelbrösel (aus getrockneten Brötchen gemacht). Sehr lecker!

Liebe Grüße,
Christiane

---------------------------------------------------------
Kartoffelknödel 3837258736
16.11.2006 19:33

medicine-girl

Mitglied seit 04.11.2006
1.099 Beiträge (ø0,3/Tag)

Hallöchen,

in Oberfranken genießt mach gerne \"faule Mädchen-Klösse\" - super einfach und einfach lecker:

Kartoffeln schön weich kochen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
Kartoffelwasser muss weiterkochen. Soviele \"Drücker\" mit der Kartoffelpresse,
soviele flache Essl. Kartoffelmehl hinzugeben + einen Löffel extra.
Dann nach und nach etwas von dem Kochwasser zugeben und kräftig durchrühren,
bis eine glatt-weiche, zähe Konstistenz erreicht ist.

Ich habe in Rama gebackene Brotwürfel ( in Franken nennen wir diese liebevoll \"Bröckele\").
Mit nassen Händen ( am besten kalt, da der Teig s.. heiß ist) Portionen abnehmen, eine Mulde drücken
3-4 Bröckele rein und einen Kloss formen ( Hände müssen hier echt nass sein) und die Klösse in siedendes Wasser geben.
Ergiebt bei ca. 1,5-2 kg Karoffeln je nach Kloss-Größe zwischen 10-12 Stück.
Nach 3-4 Minuten sind die Klösse fertig.

Wenn welche übrig sind einfach in den Kühlschrank - die sind am nächsten Tag fest und du kannst sie in ca. 1cm starke Scheiben schneiden und in der Pfanne goldbraun ausbacken. Lecker Salat dazu und die Reste sind weg.

Diese Klösse gibt es spätestens alle 2 - 3 Wochen.....

Viel Spass beim Ausprobieren

Grüßle
medicine-girl
16.11.2006 20:05

abra

Mitglied seit 16.06.2004
17.206 Beiträge (ø3,78/Tag)

Hallo,

ich mache die meist nach diesem Rezept

LG Abra
16.11.2006 21:15

Roggenfreundin

Mitglied seit 18.04.2006
2.644 Beiträge (ø0,68/Tag)

Hallo,
ganz wichtig ist auch, dass man sie im leicht siedenden Wasser nur ziehen lässt, bis sie von alleine an die Oberfläche kommen. Wenn man Knödel doll kocht, zerfallen sie. Mir ist das früher mal passiert, das ist sehr ärgerlich, weil´s dann nix zu beissen gibt.


Es grüßt herzlich die Christel
17.11.2006 07:49

Surina

Mitglied seit 15.08.2004
5.981 Beiträge (ø1,33/Tag)

Hallo,

ich esse Kartoffelklöße auch unheimlich gerne und am liebsten aus gekochten Kartoffeln.

Diese Kartoffelklöße mache ich schon viele Jahre. Sie sind klein, aber fein Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße, Surina


zurück weiter

Partnermagazine