Wie macht man Marroni / Kastanien richtig??

zurück weiter
14.11.2002 15:48

angelika77

Mitglied seit 03.09.2002
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo an alle!

Ich habe mir einen großen Sack voller Kastanien gekauft. Wer kann mir helfen bzw. Tipps geben, wie ich die Kastanien am besten brate.
Wie soll ich sie schlitzen, oder doch lieber Kochen???????

Bitte um Hilfe
Danke
Angelika Lächeln
14.11.2002 16:09

Regina

Mitglied seit 17.01.2002
301 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo Angelika,

früher gab es sie bei uns immer im Ofen gebacken.
Die Kastanien an der gewölbten Seite einritzen (überkreuz) und mit der flachen Seite auf ein Backblech legen. Eine Schale Wasser in den Backofen stellen und bei 200° etwa 30-40 min. backen. Wenn die Schale oben aufgeht, sind sie fertig.

Gruß Regina
14.11.2002 16:54

angelika77

Mitglied seit 03.09.2002
41 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke für den Tipp!

Habe auch mal etwas von Kochen gehört, stimmt das???


Lg Angelika Lachen Lachen Lachen
14.11.2002 18:22

Regine

Mitglied seit 17.01.2002
25.570 Beiträge (ø4,7/Tag)

hallo Angelika, ich hab in einem Kochbuch folgendes gefunden:

Gedünstete Maronen

Maronen an den Spitzen kreuzweise einschneiden, etwa 10 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen, bis die Schalen aufspringen (oder die Maronen einschneiden, auf ein Backblech legen und im heissen Ofen aufspringen lassen). Die Schalen mit dem darunterliegenden Häutchen abziehen. Etwas Zucker in Fett bräunen, die Maronen darin andünsten, mit etwas verdünntem Madeira auffüllen, salzen und gardünsten. Flüssigkeit mit angerührter Speisestärke binden, würzen, mit Madeira abschmecken,leicht pfeffern.

Maronenpürree

Maronen schälen und abziehen, mit Fleischbrühe weichkochen, pürrieren, salzen und pfeffern, mit Butter und Sahne verfeinern. Zu Wild,Ente, Gans oder Sauerbraten.

Ich hab das noch nicht selbst probiert, einfach abgetippselt!! LG Regine Lächeln
14.11.2002 18:33

Regine

Mitglied seit 17.01.2002
25.570 Beiträge (ø4,7/Tag)

und noch ein Rezept, ein wunderbares Dessert aus der Schweiz:

Vermicelles mit Sahne

1 kg Kastanien, 2 dl Milch, 1 Vanilleschote, 1 Prise Salz, 50 g Butter, 80 g Zucker

Schneiden Sie die Kastanien kreuzweise auf der gewölbten Seite ein, geben Sie sie auf ein Backblech in den heissen Ofen oder in kochendes Wasser. Nach einigen Minuten springen sie auf und Sie können die äußere harte Schale und die innere Haut leicht entfernen. Geben Sie die geschälten Kastanien in einen Topf, knapp mit Wasser bedecken, ca. 45 Minuten kochen. Dann gießen Sie die Milch dazu, geben das Mark der Vanilleschote (oder Vanillezucker) dazu und lassen unter Rühren einkochen. Passieren Sie die Kastanien durch ein Sieb, geben Sie Zucker und Butter dazu, solang die Masse noch heiss ist. Das erkaltete Pürree wird durch eine Kartoffelpresse gedrückt, wobei sich die charakteristischen "Würmchen" bilden. Mit geschlagener Sahne garnieren.


Offenbar ist es egal, ob man die Kastanien an der spitzen oder stumpfen Seite einschneidet. Aus eigener Erfahrung weiss ich aber, daß das recht mühsam ist.

Grüßle von Regine
14.11.2002 18:39

Turandot

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,47/Tag)

Hallo,

ich habe schon beide Schälmethoden ausprobiert und bevorzuge das Kochen in Wasser. Bei der Backofenmethode finde ich es schwieriger, die zweite Haut abzuziehen, und die mag ich absolut nicht (schmeckt stumpf und bitter).

Noch ein Tip: Die gekochten Kastanien nur portionsweise aus dem Wasser holen und schälen, je trockener sie werden, desto schwieriger ist das Schälen.

Glasieren mach ich auch wie oben beschrieben, fülle dann aber mit Brühe auf. (Ein Lieblingsrezept ist Rosenkohl gemischt mit glasierten Kastanien.)

LG Turi
14.11.2002 22:57

Charli01

Mitglied seit 28.01.2002
1.308 Beiträge (ø0,24/Tag)

Wenn die Backofen-Temperatur hoch genug ist, d. h. mindestens 230°, dann genügen 8 - 10 Minuten. Dabei muß ein Schälchen mit Wasser im Backofen stehen. Zum Einschneiden nehme ich am liebsten ein kleines Sägemesser, auch Tomatenmesser genannt.

Erst nach dem Schälen dünste ich die Kastanien weich. Sie bleiben hell und ansehnlich.

LG Charli01
15.11.2002 11:51

SpeedyGonzales

Mitglied seit 17.03.2002
506 Beiträge (ø0,09/Tag)

Ich habe mich von einer Freundin aufklären lassen, man muss die Kastanien erst in Wasser einweichen, die dann nicht oben schwimmen kann man gleich wegschmeissen-die sind bewohnt- und dann wie gewohnt in Ofen. Es gibt auch schon Kastanienbrater f. zu Hause, wer sich diesen Luxus leisten will.
Lassen sich dann wirklich super abschälen.
Lb.Gr.
Speedy
18.10.2004 08:57

AxVenox

Mitglied seit 17.01.2002
62 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hatte gestern Maronen daheim gemacht, jedoch bekam ich bei 95 % der Maronen das 2te Häutchen nicht ab und da verging mir der Appetit!!!

Hab sie im Ofen gemacht, Wasserschälchen war drin und über Kreuz eingeschnitten waren sie auch!!!

*HELP*
18.10.2004 18:06

shampe

Mitglied seit 29.04.2003
913 Beiträge (ø0,18/Tag)

Hallo:

ich habe vor ein paar Jahren eine Maronipfanne gekauft, ist eine Bratpfanne mit so ca 5mm grossen Löchern drin. Auf dem Gasherd röste ich dann die Maroni (vorher eingeschnitten) ca 30 min auf niedriger Flamme, mehrmals umwälzen, damit sie nicht auf einer Seite verkokeln. So schmecken sie wie beim Strassenhändler, der sie auf Kohlen röstet...hmmmmm. hechel...

Ich weiche die Kastanien nicht ein, wenn sie zu feucht sind, geht die Schale nicht runter.

gruss
shampe
19.10.2004 04:19

karlschramm

Mitglied seit 20.06.2003
1.969 Beiträge (ø0,4/Tag)

frische maronen/edelkastanien werden gegrillt

und was es anderen zubereitungen betrifft ,sollte sie man einige tage trocknen lassen .
dann schählen sie sich leichter und zerbrechen auch nicht .

ah !
schählen Vorschlag / Idee
wir machen es mit einer art von wäscheschleuder -liegent-1trommelumdrehung pro sekunde (die trommel ist rauh ähnlich wie sehr grobes schmirgelpapier) und in die öffnung hält man eine gazflamme

nach dem schählen werden sie in leicht citronierten wasser eingelegt und danach erst werden sie weiterverarbeitet
02.12.2004 01:11

HotMaroni

Mitglied seit 01.12.2004
11 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr lieben Maronifreunde !

Es gibt viele Möglichkeiten Maronen zu kochen, zu backen oder zu grillen. Hier beschreibe ich Euch kurz eine recht einfache, aber sehr aromaschonende und somit auch sehr schmackhafte Methode, die Maronen zu garen.
Sie trocknen nicht aus und sind dennoch knusprig wie auf dem Weihnachtsmarkt (oder noch besser).
Man nimmt eine Karamikschüssel und legt die Maronen hinein. Vorher aber nicht anritzen, da sonst das Aroma verloren geht. Nun füllt man die Schüssel mit warmen Wasser soweit auf, bis alle Maronen knapp mit Wasser bedeckt sind. Die Schüssel kommt nun in den Mikrowellenherd (meiner hat 800 Watt) und das ganze wird ca. 9 Minuten erhitzt. Wenn ein Mikrowellenherd etwas weniger Leistung hat, muß man eventuell etwas Zeit zugeben und bei mehr Leistung vieleicht eine halbe Minute weniger. Das muß man ausprobieren und ins Gefühl kriegen.
Meine Mutter und ich machen die Maronen immer so und unsere Freunde und Bekannten freuen sich jedes Mal auf heiße Maronen beim Besuch. Jetzt ist ja genau die richtige Jahreszeit für sowas und wenn man die Preise auf den Weihnachtsmärkten sieht, macht man sich doch lieber zu Hause selbst welche. na dann...
10.12.2004 16:31

Taucherin

Mitglied seit 09.12.2004
365 Beiträge (ø0,08/Tag)

hallo hot maroni

wie öffnest du die maroni dann, wenn sie nicht eingeritzt sind Wichtige Frage

gruß

taucherin
10.12.2004 16:44

natilla

Mitglied seit 09.06.2004
729 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Hotmaroni,
die Idee mit der Mikrowelle finde ich sehr gut, aber ich habe ein bischen Angst, dass die Maroni explodieren. Mir ist mal in Ei (ohne Schale) in einem Eierkocher für die Mikrowelle explodiert und ich möchte nicht nochmal so was erleben. Muss man also nicht mal ein Löchlein in die Schale pieken damit der Druck entweichen kann???
LG natilla, die Angst vor Explosivgeschossen hat na dann...
10.12.2004 16:47

natilla

Mitglied seit 09.06.2004
729 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Taucherin,

vielleicht ist ja das Geheimnis, dass die Maronen sich selbst öffnen....BUMMMM!!!!!!!!!!!! Achtung / Wichtig
zurück weiter

Partnermagazine