Gulaschfleisch anbraten!??


jacky235

Mitglied seit 05.04.2002
115 Beiträge (ø0,02/Tag)

hallöchen,

noch schnell 'ne Frage zum Gulasch hinterher:

Bratet ihr das Fleisch im Fett an???
Öl ? magarine?

Wäre über Eure Tips dankbar.

tschüß
jacqueline


P.S. das Fleisch ist schon im Kühlschrank
Zitieren & Antworten

Pit 1

Mitglied seit 17.01.2002
1.208 Beiträge (ø0,21/Tag)

Öl ja
Butter vielleicht
Magarine niiiiiiii
Gruss von Pit
Zitieren & Antworten

Mariatoni

Mitglied seit 17.01.2002
1.051 Beiträge (ø0,19/Tag)

Ich nehme immer Sonnenblumenöl
Lg, Mariatoni
Zitieren & Antworten

petrina

Mitglied seit 05.10.2002
58 Beiträge (ø0,01/Tag)

Öl ist optimal. Wenn du aber den Buttergeschmack willst, dann geklärte Butter (Butterschmalz) verwenden. Viel Erfolg - Petrina
Zitieren & Antworten

Gisa

Mitglied seit 17.01.2002
808 Beiträge (ø0,14/Tag)

Ich verwende immer Butaris (Butterschmalz).
LG Gisa
Zitieren & Antworten

dirkfenske

Mitglied seit 24.05.2002
1.982 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo Pit, die Butter sollte aber beim anbraten verbrennen, hat schließlich einen niedrigen Rauchpunkt, Butterschmalz geht.

Ich brate es an, es gibt aber Rezepturen, bei denen das Fleisch auf angeschwitzte Zwiebeln gegeben wird, dann Saft zieht und darin gart.
Zitieren & Antworten

Charli01

Mitglied seit 28.01.2002
1.308 Beiträge (ø0,23/Tag)

Wenn Gulasch - dann Schweineschmalz (und sonst nichts Lächeln )

LG Charli01
Zitieren & Antworten

Puschi

Mitglied seit 17.01.2002
104 Beiträge (ø0,02/Tag)

ich nehme Olivenöl und davon sowenig wei möglich,
mit dem ganzen Paprikageschmack schmeckt man das Fett eh nicht mehr und Olivenöl ist nun mal gesund.... YES MAN
Zitieren & Antworten

Marlon

Mitglied seit 17.01.2002
1.139 Beiträge (ø0,2/Tag)

Charli01 hat Recht: Gulasch wird traditionell mit Schweineschmalz gemacht. Und wer jetzt wegen Cholesterinphobie aufschreit, dem sei gesagt: Ungesünder als Butter ist das auch nicht. Und: Wie oft isst man denn Gulasch?

Gruß, Marlon
Zitieren & Antworten

traude

Mitglied seit 17.01.2002
3.606 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo,

ich nehme immer Maiskeimöl. Zuerst die klein geschnittene Zwiebel hell rösten. Das dauert ziemlich lange und es wird auch dadurch viel weniger. Dann das gewürfelte Fleisch dazugeben und anbraten, bis es grau ist. Ect... Ich mache alles im Schnellkochtopf.

LG Traude
Zitieren & Antworten

matti

Mitglied seit 17.01.2002
10.610 Beiträge (ø1,88/Tag)

ne...so klappt das nicht , mit der sosse....wenn das fleisch schön braun ist, sind die zwiebeln verbrannt......
Zitieren & Antworten

traude

Mitglied seit 17.01.2002
3.606 Beiträge (ø0,64/Tag)

Hallo Matti,

die Zwiebeln nicht ganz dunkel rösten. Wenn man das Fleisch dazu gibt, laßt es ja gleich Saft. Dabei immer gut rühren, daß es gleichmäßig röstet. Funktioniert garantiert und schmeckt auch kräftiger.

LG Traude
Zitieren & Antworten

Charli01

Mitglied seit 28.01.2002
1.308 Beiträge (ø0,23/Tag)

Wer zur Gulasch-Perfektion neigt, der geht m. W. so vor:

Das Fleisch (Schwein + Rind, besser: Schwein + Lamm) selbst schneiden, nicht waschen, sondern nur abtupfen. Geeignet sind: Schulter, Brustspitze, Bauch.

Reichlich Schweineschmalz erhitzen, das Fleisch portionsweise (damit das Fett nicht zu sehr abkühlt) von allen Seiten anbraten, herausnehmen, salzen und zwischen zwei tiefen Tellern warmhalten.

Das überschüssige Schmalz abnehmen. Sollte es zu dunkel geworden sein, dann neues Schmalz, einen neuen Topf nehmen, Zwiebeln (ca. ¼ des Fleischgewichts) grob hacken und langsam hellgelb anbraten. Dann Kümmel kurz anbraten, danach für einige Sekunden zerdrückten Knoblauch dazu geben und mit Wasser ablöschen.

Erst jetzt je nach Geschmack einige EL Paprikapulver (edelsüß aus Ungarn) und Chilipulver in den Topf geben. Mit Vegeta und frischem Thymian würzen.

Dunkle Einbrenne in den Topf geben, auflösen und so viel Wasser oder Brühe zufügen, bis das Fleisch bedeckt ist. Auf kleinster Stufe/Flamme sehr langsam schmoren (Niedrigtemperatur-Technologie MIT Sauce). Die Sauce kann, muß aber nicht passiert werden.

Zum Schluß mit Schmand und/oder Schlagsahne verfeinern und evtl. mit etwas Essig abschmecken.

Dazu passen: Nockerl, breite Nudeln, Semmel-, Kartoffel-, Serviettenknödel, Reis.

Und ein Égri Bikavér oder - besser - ein Kékfrankos.

(Quelle: Überliefertes Rezept einer Ungaro-Slowakin, die eine perfekte Köchin war.)

Mahlzeit!

LG Charli01
Zitieren & Antworten

Charli01

Mitglied seit 28.01.2002
1.308 Beiträge (ø0,23/Tag)

--- oh--- vergessen --- sobald das Wasser in den Topf kommt, muß das Fleisch auch wieder hin, sonst wird es nichts *gg*
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine