F_As Blog

just another cupcake blog

Last Minute Halloween-Ideen

28.10.2012 / 09:26

Süßkartoffel-Pie

Sweet Potato Pie

Kürbis-Cupcakes

Spicy Pumpkin Cupcakes

Kürbis-Whoopies

Pumpkin Whoopie Pies

Kürbis-Muffins

army of ghosts

Oliven-Spinnen

olivary spiders

Pfeifenputzer-Spinnen

pipe cleaner spiders

und zum Schluß der Klassiker: Pumpkin Pie

Pumpkin Pie

Doctor Who Cupcake Wrapper

24.08.2012 / 09:07

Am 01.09. ist es endlich soweit, die 7. Staffel "Doctor Who" startet auf BBC one.

Dalek Cupcakes

Zu diesem Anlaß habe ich Euch ein paar Cupcake Wrapper gebastelt, die Ihr bei deviantART herunterladen könnt. Viel Spaß damit!

Whoopie Pies

14.07.2012 / 12:05

Whoopies

Bei "Whoopie Pies" - oder auch "Whoopies" - handelt es sich um eine neuenglische Spezialität, die in den letzten Jahren zunächst in den USA und dann weltweit zunehmend populärer wurde.

Die vermeintliche Ähnlichkeit zu Macaron täuscht. Whoopies sind nicht knusprig, sondern weich und saftig. Der Teig ähnelt Muffins, wird jedoch nicht in einer Form sondern direkt auf dem Blech bzw. Backpapier gebacken. Zwei Küchlein werden zusammengesetzt, zusammengehalten von einer Füllung, die dem Frosting "klassischer" Kuchen sehr ähnlich ist. In der Größe ist man variabel. Man kann zum Portionieren Teelöffel oder Melonenausstecher verwenden, was sehr kleine Kuchen zur Folge hat, Eisportionierer, wodurch die Kuchen schon deutlich größer werden, oder Whoopie Cakes in normaler Kuchengröße backen, jede Hälfte so groß wie das Backblech.

Zu den Gemeinsamkeiten zwischen Whoopie Pies und Cupcakes gehören die Kombination aus trockenem Kuchen und Creme und ihre handliche Größe, die das Anschneiden eines Kuchen und Eßbesteck überflüssig macht. Meiner Meinung nach haben Whoopies gegenüber den Cupcakes noch einige Vorteile. Sie lassen sich einfacher in die Hand nehmen und essen, weil die Creme in der Mitte liegt. Aus dem gleichen Grund kann man sie leichter lagern und transportieren. Und beim Portionieren ist man unabhängig von Muffinblechen-/förmchen, weshalb meine Whoopies sehr viel kleiner sind als Cupcakes.

Die klassischen Whoopie Pies bestehen aus Schoko-Kuchen mit Marshmallow-Füllung unter Verwendung von "Marshmallow Fluff".

Aber wir (Hobby-)Bäcker können das Experimentieren ja nicht lassen und so verwandeln sich viele Kuchen-Klassiker und auch exotischere Kombinationen in Whoopies. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Whoopie Pies
Fluffernutter ist eine leckere Alternative zur Marshmallowcreme.

Red Velvet Whoopie Pies
Red Velvet Whoopies kombinieren die amerikanischen Klassiker Red Velvet Cake und Whoopie Pies.

confetti whoopie pies
Konfetti-Streusel im Teig peppen diese Vanille Whoopie Pies für's Karnevals-Büffet auf.

S'More Whoopie Pies
Do you want some more Vollkorn Whoopies mit Schoko- und Marshmallow-Füllung?

Denkbar sind natürlich auch vegane Variationen.

vegan chocolate whoopie piesZ.B. eine Variante des Klassikers mit Erdnußcreme-Füllung.

coconut whoopies with mocha filling
Etwas exotischer diese Kokos-Whoopies mit Espresso-Füllung ...

vegan matcha whoopie pies
... oder Matcha Whoopie Pies.


Oatmeal Whoopies
Wer es herzhafter mag, probiert Hafer-Whoopies mit Schinken-Ahorn-Füllung.

Möglich sind auch herzhafte Varianten wie z.B.

Falafel Whoopie Pie
Falafel Whoopie Pies mit Feta-Füllung

jalapeño cornbread whoopie pies
oder Jalapeño Maisbrot Whoopies mit Schnittlauch-Feta-Füllung.

Ich habe zu dem Thema eine Gruppe gegründet.

Sonnenblumen

18.10.2010 / 18:45

sunflower cupcakes

Etwa 12 Cupcakes

  • 100g Schokolade zart- oder edelherb, gehackt
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1/8 TL Salz
  • 80g Butter
  • 90g brauner Zucker
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • ca. 40 ml Milch (nach Bedarf)
  • 1/8 TL Instant-Espresso-Pulver (optional)

Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Mehl, Kakao, Backpulver, Salz und ggf. Espresso-Pulver in eine Schüssel sieben und alles gut vermischen. Butter, Zucker und Vanille schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl-Mischung und Milch abwechselnd unterrühren und alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Wenn der Teig zu trocken ist, schluckweise Milch unterrühren, bis er zähflüssig wird. Schokolade unterheben. Auf die Muffinförmchen verteilen und bei 175 °C 22-25 Minuten backen. Danach zunächst im Blech, dann auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

  • 50g weiße Kuvertüre
  • 50g dunkle Kuvertüre
  • 100g Schmand
  • 25g Butter
  • gelbe Pastenfarbe

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen, jeweils weiße und dunkle getrennt. Butter weich rühren, Schmand dazugeben, glatt rühren. Eine Hälfte in die dunkle Kuvertüre rühren, die andere Hälfte mit der Farbe in die helle Kuvertüre. Das dunkle Frosting mit einer kleinen Sterntülle in einen Spritzbeutel geben, das gelbe Frosting mit einer Blatt-Tülle in einen anderen Spritzbeutel. Nun auf jeden Cupcake einen Kranz aus gelben Blättern spritzen und ihn mit braunen Sternen füllen.

Cupcakes bei Meyerbeer

18.10.2010 / 18:38

chocolate cupcake at Meyerbeer's

Immer wieder versuchte ich rauszufinden, wo sich das nächstgelegene Cupcake Café befindet. Oder wenn es schon keine “richtigen” Cupcakes sein können, so doch wenigstens Fast Food wie bei McCafé, das allerdings auch viel zu weit weg ist. Dabei habe ich übersehen, daß ganz in der Nähe – direkt in der Einkaufsstraße – ein unscheinbares kleines Lokal der Kaffeehauskette Meyerbeer auch Cupcakes führt.

An Gebäck bieten sie unter anderem Muffins, Brownies und Cupcakes. Probiert habe ich die Kirsch-Mandel-Muffins und die Triple-Chocolate Cupcakes.

Dreifach Schoko, weil sich im Schoko-Teig Schoko-Stückchen befinden und darauf ein Schoko-Frosting. Die Cupcakes sehen nicht so gut aus wie bei McCafé, schmecken aber besser. Der Teig war gut, locker und weich, erinnert in etwa an (besseren) Supermarktkuchen. Das Frosting war nix besonderes, hat aber auch den Gesamteindruck nicht ruiniert. Lange nicht so gut wie hausgemacht, aber ganz OK.

Die Muffins sind sehr locker und groß. Obwohl auf meinem Muffin Kirschen drauf waren, schmeckte er nur nach künstlichem Kirsch-Aroma. Sogar Stürmchen – sonst glücklich, wenn es ausnahmsweise mal Kuchen essen darf – mochte ihn gar nicht und auch ich konnte den nicht ganz aufessen.

Serviert wird der Kuchen auf vorgewärmten Tellern. Bei Cupcakes mit Frosting nicht unbedingt die beste Lösung.

Ich hatte dazu Tee, der war gut.

Die Preise finde ich sehr hoch bzw. stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht. Muffins 2,00-2,20€, Cupcakes 2,00€, Tee (Darjeeling) 2,50€, das Meyerbeerchen allerdings, eine kleine Milch für Stürmchen, haben wir kostenlos bekommen.

Die paderborner Meyerbeer-Filiale ist ein kleiner Laden, ganz nett eingerichtet, alles in dunklen Brauntönen. Ist sicherlich sehr gemütlich, wenn man ein Plätzchen in der Ecke erwischt. Haben wir aber nicht, wir saßen direkt am Gang.
Bezahlt wird an der Kasse, Kaffe und Kuchen holt man an der Theke ab, Geschirr bringt man selbst zurück. Ist halt ‘ne Kaffehaus-Kette.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de