Empfohlene Beiträge

Happy Hackbraten mit Gemüse-Bandnudeln

14.07.2010 / 14:07

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon vor längerer Zeit gab es bei uns Hackbraten mit Gesicht:

 

Dafür 500 g Hackfleisch mit Ei und Gewürzen verkneten und zu einer Rolle formen (geht am besten auf einem Stück eingeölter Alufolie). Eine Zucchini halbieren und aushölen. Zwei dünne Möhren schälen. Das Gemüse von der Seite in die Hackrolle schieben und diese gut in Alufolie einpacken.

 

Den Hackbraten bei 180 Grad für 45 Minuten in den Backofen geben. Dann die Alufolie öffnen und die Oberseite des Hackbratens mit Frischkäse einstreichen. Den Hackbraten nochmal offen für 15 Minuten in den Backofen geben, so dass eine Käsekruste bzw. Frisur entsteht ;oD

 

Für die Gemüsebandnudeln Möhren und Zucchini (Menge je nach Bedarf und Geschmack) mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Bandnudeln wie auf der Packung beschrieben kochen und ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit das Gemüse zugeben.

 

Bei uns gab es dazu einfach eine Frischkäsesauce aus Frischkäse, Milch, Kräutern und Gewürzen: Alles gut vermengen, erwärmen, fertig.

F_As Blog
just another cupcake blog

Schoko-Marshmallow-Frosting

13.07.2010 / 19:29

redcurrant cupcakes

Den Velvet Cocoa Cake hab ich schon ein andermal probiert, diesmal war die dazugehörige Instant Buttercream dran. Instant vermutlich deshalb, weil der Ei-Zucker-Schaum aus der Konserve kommt. Ihr findet in jedem Supermarkt bei den Brotaufstrichen Marshmallow-Creme, meist unter der Bezeichnung “Marshmallow Fluff”. Marshmallow und Schokolade geht gut zusammen und das Frosting ist wirklich unglaublich lecker. Ich habe versehentlich zu viel Schokolade genommen, aber das schadet ganz und gar nicht. 'Drunter' sind bei mir Vanille Cupcakes mit Johannisbeer-Füllung.

  • 50g Butter
  • 75g Marshmallow Fluff (Brotaufstrich)
  • 15g Kakaopulver (optional)
  • 50g Schokolade (Edelherb, 70%), geschmolzen und abgekühlt
  • 1/4 TL Vanille Extrakt

Marshmallow Fluff und Butter schaumig rühren, Kakao hineinsieben, Schokolade und Vanille dazugeben und alles zu einem glatten Frosting verrühren. Falls nötig einige Minuten kühlen. Dann auf die Cupcakes spritzen oder streichen.

Haselnuss, Kokosnuss und Kaffee - zum Naschen

13.07.2010 / 08:17
Haselnüsse und Kokosnuss in Kaffee geröstet

Das ging schnell!

  • 250g Haselnüsse
  • 100g  Zucker
  • 100g Kokosnuss (geraspelt)
  • 1 Eiweiss
  • 30g Kaffeepulver
  • 2 Kardamom Kapsel
  • 1 EL Olivenöl

Die Haselnüsse und das Olivenöl mischen und im Ofen bei 180°C 8 Minuten rösten

Kardamom mahlen und mit Kaffee vermischen, dann mit den restlichen Zutaten - außer die Haselnüsse.

Geröstete Haselnüsse rausnehmen und direkt mit dem Ei-Kokos-Mischung mischen.

Die neue Mischung wieder im Ofen für etwa 20 Minuten backen, dabei immer wieder darauf achten dass es nicht zu dunkel wird. Ein paar Mal soll man mit dem Löffel die Masse rühren, damit das Ganze gut trocken wird.

Das war meine erste Mischung dieser Art und Besserungen werden sicherlich folgen, aber die Basis ist mehr als gut. Eine schöne Geschmacksmischung.

Für die Haselnuss Menge hatte ich zu viel Eimasse da, also nahm ich den Rest für Kürbiskerne. Die Kürbiskerne werden aber beim ersten rösten in der Pfanne gemacht und erst beim zweiten Backen im Ofen. Für die Kürbiskerne braucht man kein Olivenöl. Achtung! Wenn sie nicht mehr knacken, dann sind sie zu lange geröstet worden.

Es wäre eine fantastische Begleitung gewesen für die 116 Minuten, bis Iniesta traf.

:-)

 

Kürbiskerne in Kokosnuss und Kaffee geröstet
mikroangies Blog
Küchenerlebnisse

quadratische Tortilla

08.07.2010 / 22:40

Die Tortilla ist ein spanisches Eiergericht, das in der einfachsten Variante nur mit Kartoffeln zubereitet wird und, laut einschlägigen Lexika, rund ist. *AHA!* Dafür wird  die Kartoffel gewürfelt, im heißen Öl angebraten und wenn die Würfel schön braun sind, wird die Royale darüber gegossen. Wer sich nun fragt was die Blaublüter in der Pfanne wollen: eine Royale ist eine verquirlte, gewürzte Eimasse. Im Gegensatz zum Omlette, wird die Tortilla nicht zusammengeklappt oder gewendet. Damit das Ei trotzdem schön fest wird (Wer mag schon wabbeliges Ei?), muss man sich einiger Tricks bedienen. Das Originalrezept sieht vor, das Öl abzugießen und dann etwas Wasser in die Pfanne zu tun, bevor das Ei hinein gegossen wird. Ist etwas aufwändig und hab ich noch nie so gemacht, sondern immer so:

Regel Nummer eins, damit es von oben stockt: Pfanne mit Deckel oder ersatzweise Teller oder Boden der Springform abdecken. Regel Nummer zwei, damit es von unten nicht schwarz wird: Hitze reduzieren und die Tortilla schön gemütlich gar ziehen lassen. Das kann so 8-15min dauern. (Für diese Zeitangabe übernimmt die Autorin keine Garantie!) Bei mir ist die Tortilla fertig wenn sie bei fingerdruck nicht mehr einsinkt. Das muss man so testen, weil die Eimasse sich im gestockten Zustand optisch nur wenig von der frischen Royale unterscheidet. Ein Vorteil des Nicht-Wendens ist neben der Tatsache, dass nichts kaputt geht, dass die Kräuter sich oben auf der Masse sammeln und so nicht anbrennen.

Bei der italienischen Variante dieses Gerichtes wird noch Käse über die Tortilla gerieben. Dann nennt sich das Ganze Frittata.

Beide Gerichte zeichnen sich dadurch aus, dass sie unendlich variabel in ihrer Zusammensetzung sind, was die schlappe Anzahl von 390 Tortilla-Gerichten auf 13 Seiten hier verdeutlicht. Alles was man gebraten mag, kann man mithinein geben. Das macht diese Gerichte zu einer prima Reste-Verwertung.

Bei mir sah das heute so aus:

1/2 Aubergine, 1/2 Zucchini, 3 Pellkartoffeln pfannenfertig vorbereiten und in der Pfanne (mit viereckigem Grundriss) anbraten.

4 Eier, 2EL frische gehackte ital. Kräuter, Salz, Pfeffer verschüttelt und über die angebratenen Gemüsewürfel gießen.

Deckel drauf, abwarten und genießen. Das Ergebnis war matrialbedingt, quadratisch, was dem Geschmack und hoffentlich auch dem Namen keinen Abbruch tat.

Und was wäre dieses Blog ohne Panne? Beim Anbraten des Gemüses fragte ich mich so nach 5-10min, wo eigentlich das bekannte Geräusch bleibt und wieso die Pfanne nicht heiß wird, wo doch der Herd und alles an ist. Tjaja, offensichtlich hatte der auf den Herd gerichtete Ventilator die Gasflamme in ihrer Wirkung beeinträchtigt.

Fazit: Die einfachsten Dinge sind noch immer die besten!

Zucchini-Dampfer

08.07.2010 / 20:17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Freude meiner kleinen Tochter gab es bei uns heute Zucchini-Dampfer mit Pommes.

 

Dafür bei 4 Zucchini (sollten relativ dick sein) das obere Drittel abschneiden und den unteren Teil aushöhlen. Das abgetrennte Drittel schälen und in kleine Würfel schneiden. 3 mittelgroße Möhren schälen und vom dickeren Ende vier Scheiben abschneiden. Die restlichen Möhren in Würfel schneiden. Aus den Scheiben nun Dreiecke schneiden und auf Zahnstocher aufspießen - das werden die Flaggen des Dampfers.

 

Von ca. 550 g Hackfleisch etwas abnehmen und daraus acht "Schornsteine" formen (entsprechende Menge Hackfleisch abnehmen, mit Ei und Semmelbrösel vermischen und würzen) und erstmal Beiseite stellen.

 

Das restliche Hackfleisch anbraten, die Zucchini- und Möhrenwürfel sowie 1-2 Esslöffel Schmand dazugeben. Den Schmand bitte vorsichtig dosieren, damit die Hackmasse nicht zu flüssig wird. Nach Geschmack würzen.

 

Die Hackmasse in die ausgehöhlten Zucchini füllen und für ca. 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Backofen geben. Dann etwas geriebenen Käse darüberstreuen und nochmals 10 Minuten in den Backofen.

 

In der Zwischenzeit die Schornsteine in einer Pfanne backen.

 

Die Zucchini aus dem Backofen nehmen, jeweils zwei Schornsteine auf einen Dampfer setzen und mit Mayonnaise den Dampf auf die Schornsteine spritzen. Die Möhren-Flagge vorne befestigen. Jeweils zwei Pommes auf jede Seite der Dampfer als Reling auflegen.

 

Bei uns gab es selbst gemachte Pommes nach diesem Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/1048731209813231/Pommes-frites.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nochmal alle Zutaten auf einen Blick:

4 Zucchini

550 g Hackfleisch

3 mittelgroße Möhren

1-2 EL Schmand

1 Ei (wird jedoch nicht komplett gebraucht, also verquirlen und entsprechenden Anteil benutzen)

Semmelbrösel

etwas geriebener Käse

Mayonnaise

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de