Empfohlene Beiträge

Fingerfood zum Kindergeburtstag

23.05.2010 / 23:41

Guten Abend nochmal! Wenn ich jetzt schon einen neuen Blog eingerichtet habe, sollte der doch auch genutzt werden ;o)

Ich habe hier auf meiner Festplatte noch einige Fotos vom letzten Kindergeburtstag meiner Tochter rumliegen und dachte, vielleicht kann ich ja jemandem, der auf Ideensuche ist, damit behilflich sein.

Meine Tochter hat im letzten Jahr eigentlich noch keinen "richtigen" Kindergeburtstag gefeiert. Es war ihr erster Geburtstag und ich hatte ein paar Freundinnen mit Kindern etwa im gleichen Alter zum Frühstück eingeladen und habe hierfür verschiedenes Fingerfood in passender Optik gemacht.

Insgesamt sah das Frühstücksbuffet dann so aus:

 

Es gab:

Ein Salatgurkenkrokodil:

Hierfür eine Salatgurke am breiteren Ende einschneiden und mit einem Messer Zacken für die Zähne einschneiden. Aus einer roten Paprika eine Zunge schneiden und dem Krokodil ins Maul legen. Zwei Radieschen schälen und als Augen mit Zahnstochern befestigen. Je eine Wacholderbeere darauf setzen. Käse zu Dreiecken schneiden und mit Zahnstochern je ein Käse-Dreieck und ein Mini-Würstchen schuppenförmig auf dem Rücken des Krokodils befestigen. Als Beine jeweils vier kleine Gewürzgurken ebenfalls mit Zahnstochern befestigen. Auch als Schwanz ans hintere Ende der Salatgurke eine kleine Gewürzgurke stecken. Ggf. kann noch ein weiteres Miniwürstchen dem Krokodil als Futter ins Maul gelegt werden.

 

Einen Käse-Tomaten-Leuchtturm und Frischkäse-Pralinen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Große Tomaten in Scheiben schneiden. Den Käse (jeweils ca. 1 cm dicke Scheiben) in Kreise entsprechend der Tomaten-Größe schneiden. Auf einem Schachlik-Spieß immer abwechselnd Tomaten und Käse aufschichten. Dabei immer kleinere Scheiben verwenden. Bei etwa 2/3 der Höhe nochmals eine größere Käse-Scheibe einfügen - das ist der "Balkon" und mit Radieschen und Schnittlauch ein "Geländer" basteln. Als Abschluss eine Cocktail-Tomate zackick halbieren und ein geschältes Radieschen oder eine Silberzwiebel einsetzen.

Für die Frischkäse-Pralinen einfach Frischkäse ggf. etwas würzen oder mit Kräutern vermischen und mit den Händen hieraus Kugeln formen. Diese dann durch frische gehackte Kräuter rollen und in Pralinenförmchen setzen. Geht natürlich auch mit Pistazien oder allen möglichen Gewürzen.

 

Käse-Käfer und Eier-Tomaten-Pilze:

Für die Käse-Käfer jeweils einen Babybell halbieren. Je eine Scheibe runden Pumpernickel mit Frischkäse bestreichen und die Babybell-Hälften wie Flügel darauf legen. Zwei Schnittlauch-Spitzen als Fühler zwischen Käse und Pumpernickel klemmen. Mit Ketchup Punkte auf die Flügel tupfen.

Für die Pilze Eier hartkochen. Die breitere Seite etwas abschneiden, so dass das Ei stehen bleibt. Eine Tomate halbieren und aushölen und je eine Hälfte auf ein Ei setzen. Mit Majo Punkte auf die Pilze spritzen.

 

Einen Brötchen-Wurm:

Der Brötchenwurm ist mir leider etwas misslungen, die Brötchen sind leider nicht richtig aufgegangen. Vom Prinzip her finde ich die Idee aber nach wie vor gut, deshalb hier trotzdem ein Foto. Das Rezept ist dieses hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1368621241760729/Tatzelwurm.html Dort auch Bilder, wie es eigentlich aussehe sollte ;o)

 

Tomaten-Körbchen mit Buchstaben-Nudelsalat:

Jeweils eine große Tomate so einschneiden, dass sich ein "Henkel" ergibt und vorsichtig mit einem kleinen Löffel aushölen. Einen Nudelsalat nach Geschmack zubereiten - nur eben mit Buchstabennudeln - und die Tomatenkörbchen damit füllen.

 

Kirschkuchen in Eiswaffeln gebacken:

Die Kirschkuchen habe ich nach diesem Rezept gebacken: http://www.chefkoch.de/rezepte/652111166698406/Kirschkuchen-in-Tueten.html Ich würde allerdings empfehlen, noch mehr Lagen Alufolie zu verwenden, da die Tüten doch recht wackelig stehen.

Als Brotaufstrich hatte ich noch eine Avocadocreme und noch normale Brötchen dazu.

Unsere Einladung sah übrigens so aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die Tischdeko so:

Nachdem meine Kleine im Herbst Geburtstag hat, haben sich die Pilze, Wichtel, Blätter, Kastanien etc. einfach angeboten.

Vielleicht sind die Fotos ja für jemanden auf Ideensuche hilfreich - würde mich freuen :o)

Liebe Grüße

Nine

Schinken-Kräuter-Cupcakes mit Quark-Topping

23.05.2010 / 20:27

So, dank F_A, die hier: http://www.chefkoch.de/blogs/8,665/CK-Blog-Event-Kraeuter.html einen kleinen Wettbewerb veranstaltet, bin ich jetzt auch zum CK-Blogger geworden :o) Mein erster Blog-Eintrag ist also mein Beitrag zum Thema "Kräuter":

Da ich den Aufruf zum "Event" in der Cupcake-Gruppe gelesen habe, lag es natürlich nahe, Cupcakes zum Thema zu backen. Nun sind Cupcakes ja in erster Linie süß und in einen süßen Cupcake einfach Kräuter einzubacken war mit dann doch zu riskant (wobei ich mir eine Art Mojito-Cupcakes mit Minze schon gut vorstellen könnte - naja, vielleicht nächstes Mal ;o) ). Also gibt es eben pikante Muffins im Cupcake-Look.

Los geht´s:

Für die Muffins eine Zwiebel (ich habe eine rote Zwiebel genommen) schälen und fein würfeln. 75 g gekochten Schinken ebenfalls klein würfeln und beides in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl anbraten.

 

Frische Kräuter nach Belieben (ich habe Petersilie, Schnittlauch und etwas Basilikum genommen) fein hacken, so dass sich 4 EL gehackte Kräuter ergeben.

 

Als nächstes 200 g Vollkornmehl mit 2 TL Backpulver und 1/2 TL Natron vermischen.

In einer weiteren Schüssel ein Ei, 150 g Quark, 4 EL Milch, 2 EL geriebenen Emmentaler, Salz und Pfeffer (nach Geschmack) verrühren. Dann die Zwiebel, den Schinken und die gehackten Kräuter untermischen.

 

Die Quark-Kräuter-Masse zur Mehlmischung geben und verrühren. Sollte der Teig zu trocken sein, noch etwas Milch oder Quark zufügen.

Den Teig zu ca. 3/4 in ein eingefettet und gemehltes Muffinblech füllen.

 

Die Muffins im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 180 Grad für 20 bis 25 Minuten backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Muffins noch etwa 5 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form lösen.

Für das Topping 200 g Quark mit 100 g Frischkäse, 1 EL gehackter Kräuter, Salz und Pfeffer cremig rühren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Topping mit Hilfe eines Löffels auf den Muffins verteilen und nach Lust und Laune garnieren, z. B. mit gehackten Kräutern, Basilikumblättern, Kräckern, gewürfeltem Schinken etc.

Und hier sind meine Ergebnisse:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und für meine kleine Tochter gab es als Sonderausführung die Modelle "Entchen im Basilikumboot", "Elefantenherde" und "Entchen Schilf"! :oD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und zum Schluss nochmal die Zutatenliste auf einen Blick:

Für die Muffins:

1 Zwiebel

75 g gekochter Schinken

2 EL Olivenöl

4 EL gehackte Kräuter

200 g Vollkornmehl

2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

1 Ei

150 g Quark

4 EL Milch

2 EL geriebener Emmentaler

Salz, Pfeffer

 

Für den Kräuterquark:

200 g Quark

100 g Frischkäse

1 EL gehackte Kräuter

Salz, Pfeffer

 

So, für den ersten Blogeintrag dürfte das jetzt genug gewesen sein :oD

Liebe Grüße

die Nine

 

strickliesl_66s Blog
Mein persönliches Abnehm-Tagebuch

Abnehmtag, der 40.

23.05.2010 / 10:28

Kurzes Resumee nach 4o Tagen

Mir gehts super - ich fühl mich fit wie ein Turnschuh.  So voller Energie war ich schon lange nicht mehr und abgesehen vom letzten WE, als ich nicht wußte  "werd ich krank - werd ich nicht krank"  hab ich mich seit Jahren nicht mehr so "JUNG" und voller Elan gefühlt.

Ich glaub nicht, daß es nur an der Ernährungs-Umstellung alleine liegt, die vielen tollen Leute, die ich hier im CK kennenlernen durfte tragen schon ihr Schärflein bei.  An dieser Stelle ein großes

 

Danke an Euch alle

 

 

 

Dieses lange WE wird bei mir wahrscheinlich etwas durcheinander geraten, wir haben wechselnden Besuch, wollen eine Fahrradtour machen, fahren morgen z.B. mit dem Besuch nach  Tschechien und ich muß echt aufpassen, daß ich mich TK-tauglich ernähren kann und nicht auch wieder auf das Trinken vergesse!   Heute gings ja schon los mit dem Kuddelmuddel.  Aber seht selbst.

 

Fitness:                  leider nix

Getränke:     

Wasser       2,1 ltr.     /      Kaffee   1,0 ltr.     /       Bier   0,5 ltr.

 

Mein Speisenplan:

  6.00                2 Glas Wasser u. 1 Tasse Kaffee

  6.30                1 Joghurt m. 1 EL Honig

  9.30                1 Sch. VK-Brot m. Schnittlauchquark

13.15                Reispfanne  (Rest vom Vortag)

18.30                Spaghetti  aglio é olio *

19.30                gemütliches Beisammensein mit Bier und Knabberzeugs

 

Genascht:       1 Bier  und   4  Schnaps-Pralinen

 

* Rezept für 6 Personen:

1 kg  Spaghetti  bissfest garen, in der Zwischenzeit  mind. 1/2 Knolle Knoblauch  schälen und in feine Scheiben schneiden.  Die fertiggegarten Nudeln abgießen und im selben Topf den Knoblauch in mind. 100 ml Olivenöl heißwerden lassen.  Nicht anbraten, nur erhitzen!     Je nach Geschmack noch etwas Suppengewürz, Chillipulver und Ajvar dazumischen. Die Pasta wieder in den Topf geben und alles gut miteinander vermengen. Wer mag, gibt noch geriebenen Parmesan darüber.          -  Guten Appetit  -

 

neriZ.s Blog
Meine kulinarischen Experimente, meine Hobbys und noch viel mehr

Kaffee - Mai-Bowlen - Klatsch

15.05.2010 / 16:43

Wir Leute von unsere Kochgruppe hatten beschlossen, daß wir uns nach ewigen Zeiten und den ein und anderen Unwegbarkeiten des Lebens endlich mal wieder treffen müssen.

Dieses Mal sollte es einfach nur ein Kaffee-Klatsch werden...

Himbeer-Sahne-Torte von Silke

Schoko-Mousse-Kuchen von Martina

 

"Aber nur Kaffee und Kuchen ist langweilig."

Dieser Satz kam mir dann doch sehr gelegen, da ich es ja so überhaupt nicht mit Backen habe.

Schließlich sind wir eine Koch-Gruppe.

Zur Bowle wollte ich auch noch einige winzige Kleinigkeiten anbieten.

Forellen-Bärlauch-Creme:

250 g Forellenfilets, geräuchert
125 g Frischkäse mit Bärlauch
½ Zitrone, unbehandelt, Saft und Abrieb
ca.1/2 rote Peperoni, ganz fein geschnitten, nach Geschmack auch mehr
Salz, Pfeffer

Forellenfilets und Frischkäse mit einer Gabel fein zerdrücken.
Mit den restlichen Zutaten verrühren und mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Abschmecken und z.B. in Filo-Körbchen servieren.

Hähnchenbrust mit Avocado und Oliven:

250 g Hähnchenbrustfilets
1 Avocado
½ Zitrone, den Saft davon
5-6 schwarze Oliven
1 kleine Frühlingszwiebel
1/2 Bund Petersilie, glatte
Salz, Pfeffer

Die Hähnchenbrust in einer Pfanne garen, salzen,pfeffern abkühlen lassen, und in sehr feine Würfel schneiden. Eine Avocado aushöhlen, mit dem Fleisch zusammenmischen, sofort  Zitronensaft und dazugeben. Die schwarzen Oliven, die gehackte Petersilie und die fein geschnittene Frühlingszwiebel dazu mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
In Filo-Körbchen servieren.

Mango-Mozzarella:

250 g Mini-Mozzarella
1 reife Mango
1 Bund Basilikum
1 rote Peperoni, fein gehackt
Salz, Pfeffer
weißer Balsamico
Olivenöl

Das Basilikum mittelfein zupfen, die Mozzarella abtropfen und die Mango schälen und in feine Würfel schneiden. Mit den restlichen Zutaten vermischen und 1-2 Stunden marinieren.
Abschmecken und z.B. in Gläsern servieren.

Zwiebelmarmelade:

2 EL Olivenöl
500 g Zwiebel(n) , rote, in Ringe geschnitten
Salz , Pfeffer
100 g Zucker
1 Zweig/e Thymian
1 EL Essig , (Rotweinessig) oder Balsamico
100 ml Grenadine
100 ml Rotwein , trocken
50 ml Hühnerfond

Olivenöl erwärmen und die Zwiebeln darin anbraten. Salz, Pfeffer, Zucker, Thymian und Essig zugeben.
Alles bei hoher Temperatur karamellisieren lassen.
Mit Rotwein, Grenadine und Fond ablöschen und so lange reduzieren, bis es nach Marmelade aussieht.
Abkühlen lassen und kühl lagern.

Schmeckt besonders zu Käse wie z.B. Parmesan oder Ziegenkäse.

Zum Knabbern gab es den restlichen Filoteig, der zu Chips verarbeitet war.

Ein Filo-Blatt auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Olivenöl bestreichen und mit Salz und z.B. getrockneten Kräutern bestreuen.

Bei 180 bis 200 Grad ca. 8-10 Minuten backen und in Stücke brechen.

Auch Mone, die momentan in der Klinik liegt, bekam ihren Anteil im "Doggy-Bag" geliefert.

Ich wünsche ihr auch hier nochmals :

"Schnelle und Gute Besserung" !

Einmal aus der Rolle fallen ...

15.05.2010 / 14:12

Das wird mein erster Eintrag auf meinem Blog oder überhaupt auf einem Blog, ich muss gestehen, dass das Chefkoch-Forum mein erstes Forum ist, aber das soll keine negativen Einflüsse auf meinen heutigen Eintrag haben:

Ärger mit Keksen

Es ist schon auf eine gewisse Weise schwierig einen Anfang zu machen, aber sich nicht zu trauen oder aus Angst es nicht zu tun, dass etwas nicht perfekt werden könnte, ist nicht sonderlich selbstbewusst. Hat nicht alles was wir machen einen Anfang und wie oft beschweren wir uns eigentlich, wenn etwas auf einmal ein Ende hat? Ein gutes Beispiel für dieses Phenomen ist das Kekse backen, wie oft kommt einem nicht der wundervolle Gedanke Kekse zu backen? Während man daran denkt, entsteht auf einmal eine verdammt gute Geruchshalluzination und das Wasser im Mund läuft zusammen und man sehnt sich daran, die Hände in den wundervoll zahrten Teig stecken zu können und diesen liebevoll kneten zu können .... - aber dann *zock* wie ein Zug am Bahnübergang fällt einem auch genau so gut 10 Gründe ein, warum man es doch nicht machen sollte:

  1. Kekse machen Arbeit
  2. Kekse machen dick
  3. Kekse machen die Küche danach nicht sauber
  4. Kekse wiegen sich nicht selber ab
  5. Kekse tragen einem nicht die Zutaten für sich selber hoch
  6. Kekse machen süchtig
  7. Kekse hatte man gestern schon 5 Kilogramm
  8. Kekse machen uncool
  9. Kekse...
  10. Kekse ...

... aber das schlimmste ist, wenn man sich dann doch aufgerafft hat seine Lieblingskekse zu backen und schon einen doppelten Ansatz gemacht hat, stellt man fest, dass diese doch so schnell weg sind. Man wird von einem schlechten Gewissen geplagt, weil es ja so viel Kalorien sind und weil die Nachbarn ja denken könnten, dass man sich nicht unter Kontrolle hat.

Aber ist es nicht einfach ein Teil unseren Charakters, unseren Touchs, wenn man ein bisschen rundlicher ist? Macht es nicht vielleicht sogar etwas sympatischer, wenn man in einem Haus zu Besuch ist, welches voller frisch gebackener Kekse riecht? Warum wird man in dieser Gesellschaft nur dazu verdonnert ein "Size 0" - Model - Aussehen zu haben und darf nicht seine Lieblingskekse jeden Tag essen und glücklich sein?

Manchmal denke ich, dass die superschlanken Mädchen einfach nur neidisch sind, wenn sie ein rundlicheres Mädchen sehen, dass glücklich ist, weil sie nicht verstehen können, warum dieses zum Beispiel einen Freund hat und sie nicht. Vielleicht sind sie deswegen nicht in der Lage auf einer anderen Ebene ihren von Diäts-verdüsternden-Verhaltensweisen zu endlanden. Wäre es dann nicht an der Zeit, mit frisch gebackenen Keksen auf diese traurigen Menschen zuzugehen und ihnen zu helfen sich selbst zu finden? Denn ich denke, dass auch das schönste Mädchen nicht auf ihren Körper reduziert werden möchte, sondern einfach nur verstanden werden will...

... und kann man nicht am einfachsten einen Menschen verstehen, wenn man frischgebackene Kekse zur Hand hat?

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de