Empfohlene Beiträge

Kochanie007s Blog
Meine speziele Küche

Aish el Saraya

09.09.2016 / 21:17

 

                             Aish el Saraya

 

 

             ein Libanesisches Gebäck mit Sucht effekt

 

Zutaten :
5 EL speißestärke
Für den boden zwieback
2 gläser zucker
1 Tasse wasser
1 Liter Milch
1 Becher Schlagsahne
1 Spritzer Zitrone
Pistazin zum bestreuen  

eventuell 2 Deckel Rosenwasser

Zubereitung :

Als erstes nimmt man einen Mittelgroßen Topf
und kippt das Glas wasser hinein so wie die beiden Gläser Zucker und einen Spritzer Zitrone
und lässt es solange kochen bis es zu einer art Sirup wird ca um die 7 Minuten

in der zwischen Zeit nimmt man eine Form nach seiner Wahl und belegt alles mit Zwieback bis der ganze Boden bedeckt ist
dann nimmt man das heißes Sirup artiges Zuckerwasser und kippt es über den Zwieback so das keine stelle davon ausbleibt.

dann mischt man die Schlagsahne mit den 5 Esslöffeln Speißestärke und zwei löffel Zucker
 
als nächstes nimmt man den Liter Milch und bringt diesen zum kochen dann nimmt man die Schlagsahne, die mit Speißestärke und zucker gemischt ist und kocht sie mit der Milch mit
solange bis es eine ähnliche konsistäns hat wie wenn man pudding kocht. wer jetzt mag tut 2 deckel von dem Rosenwasser hinein.

wen es Puddingartig ist kippt man alles auf dem Zwieback und lässt es dann ca 40-60 Minuten abkühlen.

nach dem abkühlen mit gehackten Pistazien bestreuen und fertig ist es zum servieren.

 

Viel spaß beim Ausprobieren

PattyPartys Blog
Patty´s Kitchen

Es ist Zwetschgenzeit!

07.09.2016 / 14:07

Endlich, es ist wieder Zwetschgenzeit und ich liebe Zwetschgen...

Also direkt los, ein Pfund besorgt und gebacken!!!

Da ich sehr viel auch unter der Woche backe, nutze ich für Blechkuchen eine kleinere Blechkuchenform, dann muss nichts weggeschmissen werde, denn auch wenn der Kuchen manchmal noch so lecker ist, man kann gar nicht so viel essen wie ich gern backen würde =D

Also direkt einen klassischen Mürbeteig in die Kitchenaid geworfen:

300g Mehl
150g Butter, kann kalt aus dem Kühlschrank sein
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder frische Vanille
3 Eigelb

Alles so 5 Minuten kneten lassen, wenn der Teig noch zu krümelig ist mit ein wenig Wasser rühren bis die gewünschte Konsestenz erreicht ist.

Die Backform fetten und 3/4 des Teiges in die Backform drücken, sodass ein Boden und ein Rand entstehen.

Ca. 500g Zwetschgen vierteln und möglichst dicht aber nicht übereinander in die Form legen.

Auch wenn diese schon recht süß sind, streu ich immer noch gern eine kleine Prise Zucker drüber, wenn es kalt ist auch schonmal eine winzige Prise Zimt, dies wirkt aber auch schnell winterlich, also besser drauf achten wie draußen das Wetter ist ;-)

1/4 des Teiges mit einem EL Mehl nochmal kneten, so wird der wieder etwas pröseliger und lässt sich schön über die Zwetschgen streuen.

Das ganze dann noch für ca 45min in den Ofen bei etwa 170 Grad Celcius.

Schon nach wenigen Minuten fängt die Wohnung an herrlich zu duften und man kann sehen wie sich der typische leckere Zwetschgensaft in dem Kuchen bildet. Ich liebe es!

Das Ganze noch auskühlen lassen und servieren!

Viel Spaß in der Zwetschgenzeit!

PattyPartys Blog
Patty´s Kitchen

Einschulungstorte

01.09.2016 / 16:44

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

falls ihr meinen Blog findet, dann lest ihr gerade den ersten Eintrag von mir. Deswegen stell ich mich auch erst einmal kurz vor: Ich bin Patty, bin 24 Jahre alt, arbeite und studiere. Zu meinen Hobbys zähle ich backen, kochen und Snacks für Partys zubereiten, deswegen nenne ich mich auch PattyParty. Desweiteren reise ich liebend gern, natürlich am allerliebsten in der ganzen Welt, aber auch Deutschland hat einiges Sehenswertes zu bieten.

So kam es, dass ich vor kurzem für eine Grillparty zwei Hefezöpfe gebacken hatte (dazu in einem anderen Beitrag mehr) und ein wahnsinnig gutes Feedback bekam. Sogar der Auftrag für eine Einschulungstorte kam dabei zustande!

Mit voller Vorfreude hatte ich direkt die ersten Ideen im Kopf, jedoch bemerkte ich nach 5 Minuten, dass Schulanfang einen Tag nach meiner 1-wöchigen Urlaubsreise ist! Und noch schlimmer war, dass ich genau an dem Tag direkt weiter wollte um Verwandte zu besuchen. Ich hatte also 24h für eine Motivtorte für einen Schulanfang mit dem Thema Mia an Me! Was für eine Herausforderung. Auch wenn alle meinten, das würde ich nie schaffen nahm ich den Auftrag an!

Bereits vor meinem Urlaub machte ich mir viele Gedanken über das Aussehen der Torte, ich wusste direkt, dass ich es zeitlich nicht schaffen werde Mia und ihr Pferd selbst zu formen, deswegen entschied ich mich Ausnahmsweise für fertige Plastikfiguren.

Auch wenn ich die Sendung nie geschaut hatte, wusste ich dass, Mia in einer Art Feenwelt liebt mit vielen bunten Blumen. Mit genau diesen fing ich dann auch an, ich habe unzählig viele kleine Blüten aus Blütenpaste geformt (dazu gibt es auch Videos falls Interesse besteht, aber vielleicht mache ich noch einen extra Beitrag dazu).

Den Rand der Torte wollte ich mit Cake-Lace (Tortenspitze) verschönern, so kam ich endlich mal dazu meine Cake-Lace-Matte und das Flexi-Ice zu benutzen, dass ich mir vorsorglich vor einer gewissen Zeit angeschafft hatte =D. Dabei kam diese wunderschöne Bordüre raus! 

Sehr viel mehr konnte ich vor meinem Urlaub nicht vorbereiten, also alles luftdicht verpackt und geschützt weggelegt, die Koffer gepackt und ab in den Flieger.

Nach dieser erholsamen Woche bin ich dann direkt voller Elan nach Hause, habe einen klassischen Biskuit gebacken in einer 26cm Springform, diesen im Kühlschrank bis zum Abend abkühlen lassen und in der Zeit eine italienische Buttercreme zubereitet, die ich mit Erdbeerpaste verfeinert habe.

Als der Boden fertig ausgekühlt war, habe ich in drei Scheiben geteilt und die einzelnen Böden mit gekochter Marmelade bestrichen, denn ehrlich gesagt mag ich zu viel Buttercreme selbst nicht, deswegen greife ich immer wieder gern auf Marmelade zurück! Die Torte wurde noch mit besagter Creme eingeschmiert und über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Am nächsten Morgen ging es ans Dekorieren, ich hatte bis 12.00Uhr Zeit, also gab es keine Zeit zu verschwenden. Direkt habe ich den weißen Fondant ausgerollt und die Torte damit eingedeckt, ich habe den Namen des Mädchens ebenfalls mit Blütenpaste geformt und mit goldener Pastenfarbe angepinselt. So wurde ihr Name direkt zum Eyecatcher... Dazu noch Mia und ihr Pferd, als Highlight die Tortenspitze außen um die Torte gelegt und mit den Blüten alles verziert und FERTIG!

Ich hatte es pünktlich geschafft, auch wenn nicht viele damit gerechnet hatten und ich vielleicht auch einige Abstriche machen musste, konnte ich die Torte heile abliefern und glücklich zu meinen Verwandten fahren!


 

Schaut euch die Torte an und macht euch selbst ein Bild, schreibt mir bitte wie sie euch gefällt, hattet ihr auch schon einmal ein solches  Erlebnis?

Liebe Grüße und fröhliches Backen 

Eure  PattyParty

Süße Burger

31.08.2016 / 20:47

Vor einiger Zeit habe ich diese süßen Mini-Burger gemacht. Wem Sie gefallen, ich habe sie bei Chefkoch beim aktuellen Rezeptwettbewerb (hier zu finden) eingereicht. Über ein Voting würde ich mich total freuen. Vielen Dank.

Und so zaubert man die süßen Mini-Burger. Hier die Bildanleitung:

 

 

Schweingehabts Blog
Wir kochen gern und ausgefallen, am liebsten mit hauseigenem Wild. Ständig sind wir auf der Suche nach neuen Ideen Wildküche modern umzusetzen.

Schon wieder Wildschweinrippen!

24.08.2016 / 20:08

Weil wir sie so gerne mögen und unser Besuch sie noch gar nicht kennt, gab es heute schon wieder Wildschweinrippen. Die Marinade haben wir aus Schweden eingeschmuggelt, dazu gab es mediterrane Kräuterbutter, marinierte Zucchini aus dem Garten und meinen absoluten Lieblings-Rotebeete-Salat mit Honig und Erdnussbutter. Klingt abgefahren, war aber bisher überall der Knaller.
Uns hat's geschmeckt, für euch gibts nur die Fotos =)

 
Rote-Beete-Salat
 
1 Pack gekochte Rote Beete
100g Feta
2 EL Erdnußbutter
100g Rucola
30ml Knoblauchöl
1 TL Honig
Pinienkerne
etwas Parmesan
Salz&Pfeffer
 
 
 

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de