Artikeldruck starten Zurück zum Artikel

Tiramisu – vielfältiger Muntermacher aus Italien

Tiramisu – Varianten für jeden Geschmack

Tiramisu heißt auf Italienisch "Zieh mich hoch", denn das klassische Tiramisu mit Löffelbiskuits und Mascarpone ist bestens geeignet, um müde Geister wieder munter zu machen - und das nicht nur in Italien, sondern auch in Ihrer Küche. Reichhaltig, süß, beschwipst und köstlich ist Tiramisu die perfekte Wahl, um Gästen, Familie, Freunden oder sich selbst etwas Gutes zu tun - denn es gibt Rezepte für jeden Geschmack!

Tiramisu - vielfältige Rezepte

Für die klassische Variante des Tiramisu werden in Espresso und Amaretto getränkte Löffelbiskuits und eine Creme aus Mascarpone, Zucker und Ei aufeinandergeschichtet. Anschließend wird das Tiramisu gekühlt und mit reichlich Kakaopulver bestäubt.

Inzwischen gibt es jedoch unzählige Rezepte für Tiramisu: Mit frischen Erdbeeren und anderen Früchten als sommerliche Variante, mit Quark um Kalorien zu sparen und das Tiramisu leicht und fettarm zu machen, Tiramisu ohne Ei für Schwangere und Tiramisu ohne Kaffee für Kinder.

Tiramisu erfreut sich so großer Beliebtheit, dass es zahlreiche neue Rezepte gibt, die sich ans klassische Tiramisu anlehnen, aber nicht mehr allzu viel mit traditionellem Tiramisu zu tun haben: Tiramisutorte, Tiramisu Cupcakes, Tiramisu im Glas und veganes Tiramisu mit Tofu sind nur einige der neueren Rezepte. Sie können Ihr Tiramisu auch auf vielfältige Weisen verfeinern: mit Erdbeeren, Himbeeren, Apfelmus, Kokosraspeln, Krokant oder weißer Schokolade. Eine besonders leckere Variante ist Caipirinha - Tiramisu mit Pitu und Limettensirup.

Klassisches Tiramisu zubereiten

Tiramisu machen ist ganz einfach. Alles was man dafür benötigt, sind frische Eier, Zucker, Löffelbiskuits, Amaretto und Espresso. Zunächst werden die Eier getrennt, denn man benutzt entweder nur das Eigelb oder man schlägt den Eischnee separat steif und hebt ihn unter. Zunächst werden die Eigelbe mit dem Zucker schaumig gerührt – dann hebt man die Mascarpone unter. Falls die Eiweiße auch verwertet werden sollen, hebt man nun den Eischnee unter die Creme fürs Tiramisu.

Anschließend vermischt man den Espresso mit dem Amaretto und taucht die Löffelbiskuits nur kurz ein, statt den Espresso auf die Löffelbiskuits zu schütten. So wird das Tiramisu nicht durchgeweicht. Nun schichtet man abwechselnd die Löffelbiskuits und die Mascarponecreme in eine Auflaufform – fangen Sie das Tiramisu mit Löffelbiskuits an. Wenn das Tiramisu fertig geschichtet ist, stellen Sie es für mindestens vier Stunden abgedeckt in den Kühlschrank. Sobald das Tiramisu durchgezogen ist, können Sie es mit Kakao bestreuen und servieren. Zu Tiramisu passt natürlich hervorragen ein frischer Espresso!

[video id=434 watermark=true]

Tipps für gelungenes Tiramisu

Egal, ob Ihr Tiramisu klassisch oder exotisch werden soll, mit viel Zucker oder eher kalorienarm, kindergerecht oder likörreich: Auf der nächsten Seite finden Sie köstliche Rezepte für Tiramisu - aus Italien für Ihre Küche!

Tiramisu – Rezepte vom Klassiker bis zum Cupcake

Für Tiramisu gilt, was für alle Desserts gilt: Schön angerichtet schmeckt es gleich doppelt so gut! Das Auge isst mit und durch die verschiedenen Schichten eignet sich Tiramisu besonders gut als Dessert im Glas. Hierzu bereitet man Tiramisu direkt in einzelnen Portionen vor - das macht natürlich ein wenig mehr Arbeit, aber das Ergebnis entschädigt für den Aufwand. Als Dekoration für Tiramisu im Glas eignen sich frische Früchte, Kakaopulver, Schokoladensplitter oder einzelne Kekse wie Amarettini oder Cantuccini. Guten Appetit und viel Spaß mit unserer Rezeptstrecke!